Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
« Abschied von Flecki »

« Abschied von Flecki »

596 9

Helmut Adler


Free Mitglied, Herten

« Abschied von Flecki »

Heute musste ich sie schweren Herzens gehen lassen.
Seit Ende letzen Jahres hatte ihr ein Polyp im Gehörgang das Leben schwer gemacht. Beim Versuch ihn durch eine OP ziehen zu lassen blieb leider ein Teil zurück und wuchs erneut weiter. Trotz regelmäßiger Pflege und Medikation gab es jetz eine Infektion im Innenohr, die hohes Fieber mit sich brachte, die Lebensqualität derart einschränkte und eine dauerhafte Verbesserung so gut wie aussichtlos war, blieb mir nur die W(Qu)a(h)l sie friedlich gehen zu lassen.
Auf dem Foto schläft sie allerdings nur.

Kommentare 9

  • Andreas Beier 5. Juli 2015, 7:29

    .
  • Helmut Adler 4. Juli 2015, 21:29

    @Ingrid ich weiß dass du es genau so meinst wie du schreibst und das hilft ein wenig, danke.
  • Ingrid Sihler 4. Juli 2015, 17:09

    @Helmut
    ich fühle so mir Dir, ja, es tut einem in der Seele weh,
    sein geliebtes Tierchen erlösen lassen zu müssen,
    es ist immer zu früh, wenn sie uns verlassen müssen,.
    es gibt kaum Trost in solchen Momenten, aber sie hat
    bis zum Schluss spüren können, wie sehr sie geliebt
    wurde ....

    es tut mir unendlich leid
    Ingrid
  • Helmut Adler 4. Juli 2015, 11:52

    @Danke Ingid!
    Sie hat geschnurrt bis ihr die Sinne schwanden.
    Es ist grausam ein so liebes, geduldiges Tier, das mit mir gegen diesen elenden Polypen gekämpft hat und gern noch geblieben wäre, die schwindende Kraft und Aussichtlosigkeit aber den Schritt unvermeidlich werden ließ.
    Andererseits ist es gut zu wissen dass sie ganz sanft und friedlich den Übergang hat nehmen können.
  • Ingrid Sihler 4. Juli 2015, 9:05

    *
    Gehe jeden Gang mit mir, besonders den Letzten.
    Sage dann nicht ich kann nicht,
    ich liebe Dich bis zu meinem letzten Atemzug,
    bis meine Augen sich schließen.
    Ich gehe getrost von dieser Welt, wenn ich Deine Hand
    in meiner letzten Stunde spüre und sie mich zärtlich streichelt.
    Und, wenn ich Deine leise Stimme höre,
    die sanft zu mir spricht "ich liebe dich".
    Nur dann fällt mir der Abschied leichter ...

    *

    lieber Helmut, ich weiß nur zu gut, was es heißt,
    seinem Tier unnötiges Leiden zu ersparen, die letzte
    und größte Bitte, die man seinem Tier erfüllen kann,
    sie durfte in Frieden einschlafen ....

    leb wohl, süße Flecki, für Dich, ich habe es schon so
    vielen gewidmet ..

    *
    Schlafe und fang die Träume
    und die Vogelstimmen schweigen bis zum Morgengrauen
    Schließ die Augen die bewachen alles Glück und Leid
    Niemand darf Dich stören drum schlafe ruhig ein.

    Schlafe ein mein Miezekätzchen und träume!
    Hör die Nacht singt ihr Lied!
    Mit ihr wachsen Deine Träume, dass noch vieles geschieht.
    Einmal sprengst auch Du die Räume und beginnst das Leben.
    Schlafe ein und fang die Träume, die Dich umgeben.

    *

    in tiefer Anteilnahme
    Ingrid
  • Linsensüppchen 3. Juli 2015, 22:06

    Das tut mir sehr leid! :-(
    Ein schönes Bild von Deiner Flecki!
    LG
  • japankatze 3. Juli 2015, 20:53

    R.I.P. Flecki

    LG
    Birgit
    =^..^=
  • teddynash 3. Juli 2015, 18:52

    gefällt mir. :-)

    grüsse
    teddynash