Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
405 7

Martina Walz


Free Mitglied, Friesenheim

Abenddämmerung

auf dem Schutterlindenberg /Lahr
----------------
Abend

Der Abend wechselt langsam die Gewänder,
die ihm ein Rand von alten Bäumen hält;
du schaust und von dir scheiden sich die Länder,
ein himmelfahrendes und eins das fällt;

und lassen dich, zu keinem ganz gehörend,
nicht ganz so dunkel wie das Haus, das schweigt,
nicht ganz so sicher Ewiges beschwörend
wie das, was Stern wird jede Nacht und steigt;

und lassen dir (unsäglich zu entwirrn)
dein Leben, bang und riesenhaft und reifend,
so dass es, bald begrenzt und bald begreifend,
abwechselnd Stein in dir wird und Gestirn.

Rilke Rainer Maria
-------------

Ich habe mich mit diesem Gedicht auseinander gesetzt....
kam zuerst nicht ganz dahinter was Rilke ausdrücken wollte.
-
Wer sich auch ein wenig damit beschäftigen will,
hier ein Forum in dem einige interessante Meinungen zu Wort kommen:
http://www.rilke.de/phpboard/viewtopic.php?t=1725

Kommentare 7

  • Antje Buder 4. Mai 2008, 18:00

    Wunderbares Stimmungsbild!
    (evt. hätte ich hier die Zweige nicht mit ins Bild genommen - hätte sicher harmonischer gewirkt)
  • Karlheinz Smola 29. Januar 2008, 12:44

    Wundervolles Stimmungsbild!!!

    LG Karlheinz
  • Christiane S. 14. Januar 2008, 23:05

    Ein wundervolles Bild ist das.

    Als ich das Rilke Gedicht gelesen habe, ist in mir eine Stimmung hochgekommen, die ich manchmal verspüre, wenn es Nacht wird. Ich schaue zum Himmel und bin total unsicher, ob da ein schlimmes Wetter aufzieht oder ob es "bloß" die Nacht ist, die jetzt kommt. - Eine seltsame Stimmung ist das - unsicher und/oder beruhigend gleichermaßen.

    Die Seite (Link) habe ich mir angeschaut. Interessant, was andere rein interpretieren.

    Auf jeden Fall ist dein Bild sehr schön passend dazu!
    Liebe Grüße - Christiane


  • Toni R. 9. Januar 2008, 22:29

    Ein wunderschönes Bild zum Ausruhen und
    meditieren...
    Ganz fein!
    Das Gedicht ist wirklich schwer zu verstehen.
    Liebe Grüße
    Toni
    P.S. Die Farbstörungen hast Du jetzt im Griff!
  • Josef Schließmann 9. Januar 2008, 13:07

    Ein sehr stimmungsvolles Bild, gefällt mir sehr.

    LG Josef
  • Niclas R. 9. Januar 2008, 12:50

    Wunderschön deine Aufnahme. Richtig malerisch.

    Der Rahmen passt für mein Empfinden nicht zu dem ruhigen Bild, aber das ist ja seit langem ein leidiges Thema...

    Gruß,
    Niclas
  • Martin A. 9. Januar 2008, 12:11

    Sehr schöner Farbbübergang. Die Zweige als Rahmen bringen Tiefe mit hinein.
    LG Martin