Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
(6) Ophion obscuratus (Ichneumonidae) - eine Schlupfwespe, die oft in Eulenraupen parasitiert

(6) Ophion obscuratus (Ichneumonidae) - eine Schlupfwespe, die oft in Eulenraupen parasitiert

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

(6) Ophion obscuratus (Ichneumonidae) - eine Schlupfwespe, die oft in Eulenraupen parasitiert

Unglaublich: Zwei Tage vorher ein Exemplar in Langenfeld, heute in Düsseldorf. beide wurden in einem Haus als dem Licht zugeflogen eingefangen. Auf diesem Bild ist sicher ein neues Insekt, denn die Flügel sind nicht so verschlissen.
Diese hier (Ein Weibchen? Die Legestachel sind bei dieser Art meist ganz verborgen am Abdominalende untergebracht) flog abends um meinen Computer herum.
Vorher habe ich sie hier in der Gegend nie gesehen. Dieses Jahr waren allerdings die Gammaeulen (Phytometra gamma, eine Nachtfalterart) viel häufiger als sonst, besonders nachts an Nachtkerzen, zu finden. Bestimmt hat sich mit ihnen auch diese Wespe als einer ihrer Parasiten deutlich vermehrt.
Ähnliche Zahlenverhältnisse von Wirt zu Parasit kann man z.B. auch bei Säugetieren (Fuchs und Hase) feststellen; die Parasiten folgen der Vermehrung ihrer Wirte zeitlich nach und bilden einen zweiten Häufigkeitsgipfel. Werden die Wirte seltener, nimmt auch die Zahl der Schmarotzer ab.
So erscheint es als großer Zufall, wenn man plötzlich einem unbekannte Arten mehrfach sieht. Aber (s.o.!): es hat System . . .
Die Natur ist eben interessant und hat - manchmal - leicht nachzuvollziehende, da "vernünftige" Gesetze.
Jetzt bleibt es interessant, ob nächstes Jahr die Gammaeulen wieder abnehmen, wobei die hiesigen meist Zuwanderer aus dem Süden (Mittelmeergebiet) darstellen; da sind auch die oben geschilderten Gesetzmäßigkeiten wieder komplizierter . . .

Düsseldorf-Garath, 29.10.2013

Kommentare 4

  • GERDT GINGKO 30. Oktober 2013, 22:09

    ***

    LGG
  • Daniela Boehm 30. Oktober 2013, 21:43

    Super interessant .. LG Dani
  • alicefairy 30. Oktober 2013, 16:01

    Sie sieht ja echt schön aus, aber Eier in anderen Lebewesen ablegen ist fies.
    Ich hatte Trauerschweber erstmals hier....die legen in Bienen ab......
    die Natur ist ganz schön grausam..
    Lg Alice
  • Marianne Schön 30. Oktober 2013, 15:57

    Ein wunderhübsches und schlankes Wesen.
    NG Marianne

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Bien/Wesp/Hum/Ameis.
Klicks 405
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 550D
Objektiv Sigma APO Macro 150mm f/2.8 EX DG HSM
Blende 13
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 150.0 mm
ISO 200