Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
657 11

Roland Klecker


Pro Mitglied, Dortmund

(48) Wandschmuck

Das sogenannte Russische Kreuz ist eine Abwandlung des Patriarchenkreuzes.
Es ist ein klassisches Christenkreuz, ergänzt um einen oberen kleineren waagerechten Balken und einen unteren, schrägen Balken.

Der obere symbolisiert das Schild mit der Inschrift INRI, dem sogenannten Kreuztitel
(Iesus Nazaraneus, Rex Iudaeum - Jesus der Nazarener, König der Juden).

Der untere Balken hat eine Doppelbedeutung. Zum einen stellt er ganz pragmatisch das Suppedaneum, die Fußstütze, dar.
Dies ist nur augenscheinlich eine Erleichterung für den Gekreuzigten.
Der Tod am Kreuz tritt in der Regel durch Ersticken ein, da das Körpergewicht bei abnehmender Muskelspannung auf die Lunge drückt und das Atmen verhindert. Wenn sich der Gekreuzigte aber mit den Füßen Halt verschaffen kann (was jeder automatisch tun würde) wird der Tod durch Ersticken verhindert und so das Leiden über mehrere Tage verlängert.

Die symbolische Bedeutung erinnert an die neben Jesus hingerichteten Zeloten (Widerständler),
denen übrigens zur Erleichterung und zum schnellen Tod am Kreuz die Beine gebrochen wurden.
Der eine wandte sich zum Zeitpunkt seines Todes an Jesu und bereute seine Sünden, der andere wandte sich ab.
Zuwendung und Ablehnung werden durch die Schräglage des Suppedaneums symbolisiert.

Mein spezieller Dank an dieser Stelle geht an Christian, der uns in vielen Gesprächen die Orthodoxie und ihre Symbolik näher gebracht hat.

Aufenthalt im deutschen orthodoxen Dreifaltigkeitskloster Buchhagen
mit den Brüdern Detlef vom Hofe , Christian Knospe und ~Merlin~ .


(49) Ernste Gespräche...
(49) Ernste Gespräche...
Roland Klecker

Kommentare 11

  • Barbara-J. 27. August 2007, 11:20

    Danke für die Information, das ist ja hochinteressant! Die grausigen Details beim Kreuzigen waren mir schon bekannt, aber es ist ja immer wieder gut, wenn man sich kurz vor Augen hält, was ein Mensch dem anderen antun kann...
    Das Kreuz sieht gut aus und wenn man die Bedeutung auch noch kennt...
    LG, Babsi
  • Ruth Hutsteiner 25. August 2007, 10:49

    Ein schönes Symbol christlichen Glaubens.
    Deine Texte liefern immer das nötige Hintergrundwissen dazu, danke.
    Gruß
    Ruth
  • Reinhold Jansen 25. August 2007, 10:09

    Deine ausführliche Erklärung ist sehr schön.
    Schnitt und Farben gefallen ebenfalls.
    Schließe mich da gerne Hobu R. an.
    LG
    Reinhold
  • Hobu R. 25. August 2007, 9:03

    Die Art der Aufnahme passt gut zum Kreuz, schön schlicht.
    Die Infos sind wieder einmal lesenswert.
    lg hobu
  • Waldi W. 25. August 2007, 8:48

    die Beschreibung zu der Aufnahme finde ich sehr interessant -aber auch die Aufnahme hat was, obwohl sie eigentlich schlicht ist
    lg waldi
  • Linienflüsterer 25. August 2007, 7:38

    Danke für die ausführlichen Erläuterungen - auch wenn ich eigentlich mit relogiösem SchnickSchnak (sorry) ja so gar nix am Hut habe...

    LG KlausK.
  • Seven Seconds 24. August 2007, 21:00

    Ein sehr schönes Detail !

    lg Jeanette
  • Mario C. 24. August 2007, 19:03

    Schöne Erklärung, sehr Interessant !

    MaRiO
  • Roland Klecker 24. August 2007, 18:56

    Kai, ich hab lang überlegt, ob ich es in die Serie einbauen sollte, obwohl es eins der ersten war, die ich bearbeitet habe. Mittleweile gehts mir aber wie Dir, es ist ein schönes Andenken geworden...

    Chris, im Zweifel immer bei Wikipedia ;-))

    Das gute Stück hing in meiner Zelle, sonst war da ja nicht viel...
  • Christian Knospe 24. August 2007, 18:32

    das hast du aber gut erklärt,
    jetzt weiß ich wo ich nachschauen kann, denn inri vergesse ich immer wieder ;-) das later halt
    ein schönes stück übrigens

    gruß chris
  • ~Merlin~ 24. August 2007, 18:29

    Ein feines Detail aus dieser schönen Zeit. Da werden Erinnerungen wach,

    Gruß, Kai