Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
308 7

werner weis


World Mitglied

3./3WINNER

Nun kam ich das dritte Mal hier vorbei, weiterhin guter Dinge, ich der WINNER - aber das alte Fahrrad mit dem platten Reifen, das hier immer vorher angeschlossen war (siehe die fc-Fotos WINNER2 und WINNER) und das

"SIEGER"

als Fahrradmarke hatte - es war nicht mehr da. Es hatte bisher immer so gut zu meinem Gefühl, kein Looser mehr zu sein, gepasst.
Ich denke mir mal das beste für diese (inzwischen für mich zu einer denkmalesken Skulptur gewordenen) Erscheinung:
Der Besitzer hat es
a) endlich heim geholt, um es zu reparieren
b) hier an Ort und Stelle mit einem neuen Schlauch und einem neuen Mantel versehen und ist dann abgeflitzt.

Mit einem meiner Fahrräder erlebte ich damals Schlimmeres. Es war ein Oldtimer, aber er fuhr - ich hatte ihn noch lindgrün, seegrün, weiß-hell-grün lackiert - er war plötzlich weg, nachdem ich ihn vier Tage lang an einem Bahnhof angeschlossen hatte. Später las ich in der Zeitung, dass es erfolgreiche Beschwerden gegen die DB gegeben hatte, denn die würde immer schnell und vorschnell an Bahnhöfen angeschlossene Fahrräder als "Leichen" oder "Looser" einschätzen, abkneifen und im Fundbüro versteigern lassen - ein Fahrradbesitzer hatte dies recherchiert und sein Rad im Fundbüro für 37 Euro zurückersteigert.
Mit einem anderen meiner Fahrräder, es war auch ein Oldtimer, er ist hier in der FC auch in S/W präsentiert, in einer Situation als ich eine Radtour die Alster hinauf machte, passierte noch Schlimmeres - es wurde normal gestohlen und geklaut, abgekniffen, entwendet und illegal in Besitz genommen - ich hatte es 3 Tage und Nächte an dem Bahnhof Hudtwalckerstraße angeschlossen. Es war nur eine Nacht peplant gewesen und es hatte ein zu dünnes Ringschloss gehabt. Es war zum Kotzen.

Kommentare 7

  • by Gipsy 20. Juni 2008, 12:28

    Da hab ich eine Idee aus Paris im Sinne...
    Sieh selbst

    LG Gipsy
  • Wolfgang Weninger 18. Juni 2008, 18:41

    so ein Fahrrad zu klauen, ist doch keine Kunst ... es ist die Vorstufe zum Autoklau ... zum Wohnungseinbruch ... und schlimmer ... :-( früher war Dieb zu sein eine ehrenwerte Berufsschicht, die sich auch an Regeln hielt ... es ist das Regellose, das unsere heutige Zeit beherrscht und traurig stimmt
    Servus, Wolfgang
  • Gisela Aul 18. Juni 2008, 12:24

    es ist schon eine Farce sein eigenes Fahrrad zurückzuversteigern,unser Fahrrad haben sie bei uns aus dem Garten geklaut,war mal gerade 6 Wochen alt.......
    Lieben Gruss Gisela
  • Willi Thiel 18. Juni 2008, 8:38

    man sollte für langzeitparker an bahnhöfen einen gesicherten extrastellplatz einrichten.
    anderseits pasiert ja fahrraddieben nichts oder ?
    vg willi
  • Adrena Lin 18. Juni 2008, 7:35

    Auch hier in Berlin muss man ständig mit dem Fahrradklau leben.....Die Handhabung der DB ist in meinen Augen eine riesengroße Schweinerei.....Es liest sich wie eine "Falle"....Erst werden "Parkmöglichkeiten" für Fahrräder angeboten...dann zwei, drei Tage gelauert, um die Räder zu Gunsten der DB zu versteigern.....!
    Lieben Gruß
    Andrea
  • B.K-K 18. Juni 2008, 6:56

    @Peter: und mir stahl man eine ab- und angeschlossene 800derter BMW! - sie war zum Glück vollkaskoversichert - dennoch war es ein Schock und es dauerte, bis ich dann ein neues bike hatte ...

    LG Brigitte
  • B.K-K 18. Juni 2008, 6:53

    hmmm - verstehe ich irgendwie nicht so ganz ... nun sind hier doch so entsprechende Stangen in den Boden eingelassen, an denen die Fahrräder ordnungsgemäß angeschlossen werden ... und dennoch holt sie das Ordnungsamt??? - seltsam, seltsam . . . tut mir leid, daß Du so unliebsame Erfahrungen machen mußtest - - -

    LG Brigitte

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 308
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz