Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
2.626 72

Devil-Art-Photography


Pro Mitglied, Germany-Cologne / France-Lacanau

30 Gramm

soviel braucht ein Kind in Afrika um ganzen Tag satt zu sein.
ein vergleich:
80 Liter Kerosin braucht ein Eurofighter PRO Min.
eine Liter Kerosin kostet ca. 0,58 Euro netto.
500 Gramm Reis 0,98 Euro Brutto

Kommentare 72

  • Dirk Albanus 26. Februar 2007, 13:33

    Eine sehr schöne Idee, die du da fotografisch umgesetzt hast! Ich hätte war dazu tendiert, den reishaufen nicht ganz in die mitt zu setzen, sondern vielleicht eher etwas an der seite und was kleiner. das würde dann noch unterstützen, wie wenig reis das eigentlich ist, die gebraucht wird...

    aber wie gesagt, schöne idee =)

    lg, Dirk

    Gleich und Gleich gesellt sich gern
    Gleich und Gleich gesellt sich gern
    Dirk Albanus


  • Peter Windhövel 24. Januar 2007, 18:12

    Übrigens: wo in den obigen Kommentaren immer von 'Kohle' die Rede ist:
    ein echter 'Kohle'-Bericht aus dem Rhein. Merkur:
    Milliarden - Subventionen für den dt. Kohlebergbau, es sollen bis auf 2 alle Zechen in D stillgelegt werden ( weitere Subventionen auch für Folgeschäden..);
    weitere Info in dem Artikel: wir (unsere Energiewirtschaft) beziehen 25% unseres Steinkohlebedarfs aus: na?
    Südafrika!!! -Nun, dort wachsen nördlich von Swaziland und südwestlich (Dundee, Newcastle) riesige Halden und man sieht ständig ca 2 km lange Kohlezüge und riesige LKWs zu den Kraftwerken fahren. Dort in diesen Gebieten herrscht rel. geringe Arbeitslosigkeit, dennoch fährt man am Rande der Städte an genügend slums vorbei und sieht die (meist kranken) Arbeitslosen an den Strassen; weiter an den Stadträndern die Massenkreuze auf schnell errichteten Massengräbern. Das ist die Realität. Da tun die reichen Weissen nichts, obwohl die (noch) in den Führungsetagen sitzen oder riesige Farmen... Naja. Ich könnt noch lange schreiben!
    Aber gut, dass Du das Thema hier zur Disk. gestellt hattest.
    Gruss Peter
    Leider sind bei solchen grundlegenden Informationen -wie jetzt von Dir bei Deinem Foto- irgendwelche Leute nur zu Stimmungs-Diskussionen fähig und nicht zu sachlicher, das eigentliche Foto betreffend!!
    Gruss Peter
  • Ivan Zuliani 20. Januar 2007, 19:34

    Affascinante gioco di luce, eccellente e originale proposta.
    Bravo, complimenti Serdar, saluti, Ivan.
  • Edith Mo-Arts 17. Januar 2007, 14:05

    Ich gebe auch ein Contra, weil ich das Bild nicht besonders finde.

    Es ist ein trauriges Thema, wenn wir mal an die Apfel- und Butterberge denken, die vernichtet werden, bevor man sie in einen Flieger packt und an die Hungernden der Welt verteilt (obowhl für Butter benötigt man wieder einen Kühlschrank, ich weiß).
    Gerne würden wir helfen, nur wohin mit der Handvoll Reis..
  • Viktor Vicky60 17. Januar 2007, 14:05

    pro
  • Matthias Pöltl 17. Januar 2007, 14:05

    contra
  • Ralf Scholze 17. Januar 2007, 14:05

    hört sich im ersten moment gut an. toll speneden wir die lebensmittel, machen vor rot die gewachsenen landwirtschaftsstrukturen kaputt.

    ziemlich naiver ansatz

    contra
  • arsimago 17. Januar 2007, 14:05

    -
  • Olaf Z. 17. Januar 2007, 14:05

    s
  • Jens Moeller 17. Januar 2007, 14:05

    -
  • Gerald Große 17. Januar 2007, 14:05

    contra
  • Fredrik Prince 17. Januar 2007, 14:05

    spannender wäre für mich ein Bild von der/den Massnahmen, wie in Afrika mehr als nur diese 30 Gramm dortselbst angebaut werden können. Nein, mein Spritsparen wird kein Gramm Reis mehr für Afrika ergeben...
    Aber es ist immer leichter anzuprangern was fehlt als die Lösung darzustellen. Dass es dort fehlt ist bekannt, schlimm und ausser Frage - und es geht um viel mehr als nur 30Gramm. Angesichts dieses Notstandes finde ich es als Hohn, wie wir mit Gerätschaften die eine Tonne Reis nicht zahlen könnte immer wieder auf so platte Weise auf etwas hinweisen was so viele schon wissen und doch zu wenig ist. Die Botschaft ist richtig und wichtig. Fotografisch ist dies ein food pic das nicht fuer die Galerie taugt. Inhaltlich tritt es eine sinnlose Diksussion an, wo viele nur durch Polemik ablenken. Zugegeben, ich habe kein schöneres Bild einer solchen Massnahme die wirklich hilft, aber ich habe es satt ( hm...) immer nur denselben Finger in derselben Wunde zu sehen ohne dass mehr getan wird als nur immer wieder denselben Staub auf dieselbe Masche aufzuwirbeln. Wie mit Vögeln auf der Stange: Man klatscht in die Hände, alle fliegen hoch, plustern sich auf und landen fett und satt nur neu geordnet wieder auf derselben.
    Ein gut gestaltetes Bild über das "wie" (oder den Weg dahin) wäre mir allemal ein ich-vote-für-die-message-pro-voting lieber als dieses.
  • Martin Hagedorn 17. Januar 2007, 14:05

    -
  • Norbert H. 17. Januar 2007, 14:05

    -
  • A M V 17. Januar 2007, 14:05

    -