Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.148 22

Erich Fluck


Free Mitglied, Münchberg

3 Bäume

Etwas breit geworden, aber mit Handblende geht ganz gut.
Hier noch zum Vergleich in 2D

Kommentare 22

  • Erich Fluck 21. Januar 2004, 19:32

    Bin gespannt

    Gruß
    Erich
  • Wilfried Krüger alias Willivision 21. Januar 2004, 7:46

    @Erich

    Ich nuß der Silke recht geben, es geht nicht um Geschmack. Es sind eher die ziemlich knappen Spielräume die das stereoskopische fotografieren uns erlaubt, oder besser gesagt die Justage.
    Auch stimmt es daß räumliches sehen tatsächlich im Kopf stattfindet,wobei die Augen reine optische funktionen übernehmen und im Gehirn die Informationen zum Raumbild errechnet und uns sehen läßt.
    Einige sehr interessnte Experimente haben bewiesen das unser Gehirn sogar eine art Zensur vornimmt, die uns Bilder sehen lässt oder auch nicht.
    Ich werde bei Gelegenheit mal ein soöches Bild einstellen um das deutlich zu machen.
    Bis dann, liebe Grüße

    Wilfried
  • Silke Haaf 20. Januar 2004, 22:03

    Hallo Erich,
    Du must nicht den Geschmack aller treffen, die Hauptsache ist, Dir gefällt es!!
    Was mir dieses Foto gerade mal wieder gezeigt hat, ist die wahnsinnige Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Im Grunde brauchen sich die Motivausschnitte wirklich nur wenig überlappen, solange wir diese zusammenfügen können, ergänzt das Gehirn den räumlichen Eindruck der Seiten.
    Also, ein Hoch auf unser Gehirn und eigene Ideen.
    Gruß von Silke
  • Erich Fluck 20. Januar 2004, 20:37

    Hallo Silke,
    es stimmt schon das die Ränder nicht mehr räumlich sind. Sicher hab ich hier die Grenze des machbaren erreicht. Es ist nicht Einfach immer den Geschmack aller zu treffen.

    Viele Gruesse

    Erich
  • Wilfried Krüger alias Willivision 20. Januar 2004, 8:16

    @Silke,
    Klasse, Du erklärst es viel besser als ich ;-))
    Denn genau die Ränder sind das Problem und zeigen hier die Grenzen auf.
    Best Grüße
    Wilfried
  • Silke Haaf 20. Januar 2004, 3:41

    Hallo Erich,
    ich habe gerade die Anmerkungen meiner Vorgänger gelesen, das geht ja ziemlich hin und her. Aber gut, für mich als Neuling bei FC die Positionen kennen zu lernen.
    Mich zieht Dein Bild förmlich in sich hinein, man bekommt das Gefühl sich in Bewegung zu setzen und durch die Bäume hindurch zu fliegen. Also mir bereitet die Basis kein Problem, allerdings finde ich es sehr mutig so verschiedene Bildausschnitte als Halbbilder zu nehmen. Im Raumbild sieht man zwar die ganze Information, aber an den Rändern nicht mehr räumlich. Bisher habe ich mich immer bemüht die Motive möglichst in beiden Halbbildern zu zeigen, aber ich weiß, daß es darüber auch unterschiedliche Meinungen gibt. Was meinst Du? Gruß von Silke
  • Wilfried Krüger alias Willivision 12. Januar 2004, 22:12

    @Roland,
    Ganz wiedersprechen kann ich Dir auch nicht, was die Basis hier angeht. Mir fällt bei Erichs Bildern ein gravierender Unterschied auf im Gegensatz zu Bildern von erfahrenen Stereoskopikern.
    Erich reproduziert Raum, ohne groß darauf zu achten die Aufnahme so zu gestalten, das sie sich vom Nahpunkt bis hin zum Fernpunkt räumlich aufbaut.
    Erich macht die Bilder, und das finde ich auch sehr gut, unter den Gesichtspunkten der Fotografie, was den Bildaufbau angeht. Hier bei 3D Bildern muß man schon etwas mehr machen als das bloße Motiv zu erkennen. Es sollten dann auch Stereoskopische Gesichtspunkte mit einfließen. Ich kämpfe seit langem dafür, und habe mich auch gründlich damit in die "Nesseln" gesetzt, das Stereoskopiker bitte nicht den 3D Effekt nur dazu verwenden um ihre schlechten fotografischen Fähigkeiten mit 3D zu überspielen. Besonders freut es mich das meine Kritik nicht einfach im Raum verhallt ist, sondern tatsächlich viele Stereoskopiker zum nachdenken angeregt haben muß, denn heute sind erheblich mehr rundrum gut fotografierte Diaserien und Bilder in 3D zu sehen.

    Mich würde heute sehr freuen wenn 3D Fotografen und "Flachbild-Fotografen" zusammen kommen würden, und sich nicht gegenseitig "madig" machen, weil jede Seite glaubt das sie die besseren Bilder macht. Da gibt es noch viel zu tun, ich bleib jedenfalls dran ;-))
    In diesem Sinne.
    Beste Grüße an alle.

    Wilfried
  • Ro Land 12. Januar 2004, 18:20

    Ich denke, wenn man Stereos für die Monitorbetrachtung oder auch Papierbilder macht, dann ist ne große Basis schon was schönes ... :-)
    Klar, der Raum wird gelegentlich "überdehnt" dabei. Oft (fast immer) entsteht auf jeden Fall ein Liliputismus, den ich aber in der Regel sehr mag.
    Eine feste Basis von 7-9 cm - das wäre für mich viel zu unflexibel und die Basis wäre mir auch viel zu klein bei den Stereos.
    Ich weiß allerdings nicht, wie die Bilder wirken würden, wenn man sie durch zwei Dia-Betrachter ansehen würde ...
    Projektion funktioniert übrigens blendend mit den großen Basen ... wir haben das auf unserem 3D-Seminar im November wunderbar ausprobieren können (Bilddiagonale allerdings nur etwas um die 1,50m). Sogar die Parallelblicker hatten da keine Probleme - obwohl DIE wirklich grund für Kopfschmerzen haben sollten, wenn sie dabei schon nach außen schielen müssen ... ;-))
    Ich denke immer noch, die Basenbreite ist Geschmackssache - und bei Erichs Bild hier finde ich sie goldrichtig ... mit 7cm - oder auch 9 - wären die Bäume wahrscheinlich "platt" und das Bild nicht so schön zu "eintauchen" ... mir gefällt es so wie es ist sehr gut ...
  • Tobias Nackerlbatzl 12. Januar 2004, 14:46

    Also, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen: ich bekomme hier nicht mal den Hauch von Kopfschmerzen und finde die Basis ziemlich genial. Mit einer festen Basis von 9,5 cm könnte ich zumindest nicht arbeiten...
  • Erich Fluck 11. Januar 2004, 21:36

    Ok, Wilfried.
    Wenn das Wetter mal wieder mitspielt werd ich mal losgehen und das mit der Basis mal richtig ausprobieren.
    Ich bin dir dankkbar für alle Tipps, den solange mach ich ja noch keine Stereo´s ( noch nicht mal 2 Monate )

    Viele Gruesse
    Erich
  • Wilfried Krüger alias Willivision 11. Januar 2004, 21:06

    Hallo Erich,
    über Deine Angaben bin ich echt platt.
    Stereobasis 30 - 40 cm ????. Mich wundert es überhaupt das Du das Bild noch zusammen bekommst, was das justieren angeht. Damit geht man in die Berge um eine Raumtransparenz zu erzeugen. Selbst die hälfte ist noch zuviel. Ich bin vor 10 Jahren schon als "Deletant" verschrien gewesen wegen 2 gekoppelter Nikon F3 Kameras. die es auf stolze 95mm Basis brachten. Ich steller mal was rein was mit dieser Basis fotogragiert wurde, und Du wirst erkennen, daß diese Basis völlig ausreicht um eine hohe Raumtransparenz zu erreichen. Die Sache hat einen ganz entscheidenden Vorteil, von diesen Bilder bekommt man keine Kopfschmerzen, was bei Deinen leider nach längerem betrachten passieren dürfte, weil die Bildseiten viel zu sehr miteinander konkurieren.

    Eines noch.
    Reite nicht so auf der Projektion um, vielleicht kommst Du noch dahin daß Du auch mal dafür Bilder machst.
    Ich habe vor 11 Jahren auch "NUR" 3D Bilder gemacht um sie auf Papier zu bringen, was nach meinem System auch sehr gut funktioniert. Da ich als Basismaterial allerdings auch damals schon Dia Film verwendet habe, bin ich natürlich schnell an Dia Betrachter geraten. Die 3D Projektion kam erst viel später. Ich habe mich auch nicht an Regeln gehalten. mußte allerdings schnell gewisse Grenzen in der 3D Fotografie erkennen.
    Ich habe keine Lust und auch nicht den Anspruch hier den Klugscheißer zu spielen, aber meineserachtens nach könntest Du die Qualität Deiner Bilder deutlich steigern, vor allem was die Betrachtung angeht, wenn Du in den mittleren Entfernungsbereichen, wie dieses Bild ist, auf diese Wahnsinns Stereobasis verzichten würdest, und hier die 15 cm vielleicht nicht überschreitest, was auch noch immens viel ist.
    Probier es doch einfach einmal aus, zu verlieren gibt es eigentlich nicht viel, oder !?

    In diesem Sinne, beste Grüße

    Wilfried
  • Tobias Nackerlbatzl 11. Januar 2004, 1:05

    Hehe, mit der Fototapete bin wohl ich gemeint... ;-)
  • Erich Fluck 10. Januar 2004, 23:29

    Hallo Wilfried,
    da hier in dieser Sektion allgemein Wert auf eine etwas
    größere Basis gelegt wird, mache ich meine Bilder eben auch mit recht großer Basis.
    Nimmt man eine "normale" Basis wird das Bild oft als Fototapete betitelt.
    Ok, ich gebe zu das bei diesem Bild die Basis etwa 30 - 40 cm war. Eventuel wäre die hälfte, nach deinem Maßstab besser gewesen ?
    Ich weis ja das du meist die Stereo´s für die Projektion
    erstellst, und daher mit einer großen Basis nicht so viel am Hut hast.
    Mir ist klar das sich meine Bilder nicht für die Projektion
    eignen würden. Ich denke auch das nicht viele Bilder hier dazu geeignet wären.

    Danke für deine Meinung

    Viele Gruesse

    Erich
  • Wilfried Krüger alias Willivision 10. Januar 2004, 21:34

    Hallo Erich,
    eigentlich schön, aber leider auch hier wieder räumlich überdehnt. Sag mal was verwendest Du für eine Stereobasis bei solchen Bildern?
    Gruß
    Wilfried
  • Wolfgang Hermann 10. Januar 2004, 18:40

    einfach suuuuper !!!
    Gruß,
    Wolfgang