Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Volker - H


Basic Mitglied, Gross-Umstadt

[]_297_ Komm herab (Einladung)

Bregenz 2007

Kunsthaus Bregenz
Architekt: Peter Zumthor

Kommentare 7

  • Helga Niekammer 13. November 2007, 16:41

    Ein Sog in die Tiefe. Wenig und doch so viel. Klasse. LG Helga
  • Wilma Kauertz 12. November 2007, 22:51

    Sehr schlicht und monoton ist der Abgang ins Kunsthaus...aufgelockert allerdings durch die weiße Treppe und den Handlauf...mir gefällt das Bild...!
    LG...Wilma
  • Mario Fox 12. November 2007, 19:10

    die monochromie passt gut zu deiner klaren gestaltung und auch zum thema- sehr eindrucksvoll...
    gruß mario
  • Gotthard Augst 12. November 2007, 0:12

    die schlichtheit in perfektion...
    lg gotthard
  • Frank Keller 11. November 2007, 22:47

    Eine komplexe Aufgabe, was sich allein schon am strukturlosen und farblich doch sehr eintönigen Beton zeigt - die Perspektive ist richtig gewählt und somit kann die Dimension nachvollzogen werden - nicht klar komme ich damit, dass du offensichtlich zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht parallel zur Treppe standst - die Perspektive hat so eine Verdrehung, was man an der ersten Stufe sieht - aber auch ohne dies zu sehen, spürt man es am Ende der Treppe an der dortigen Wand - hier wirkt sich diese nur um wenige Grad erfolgte Drehung dann doch irritierend aus - ich plädiere hier bei diesem Motiv doch für eine strenge Symmetrie - LG von Frank
  • Volker - H 11. November 2007, 22:25

    @Verena: Da unten gabs zum Zeitpunkt der Aufnahme Skulpturen von Beus. Die wurden dort sogar richtig lebensbejahend.
    Grüße Volker
  • RoterStrandkorb 11. November 2007, 22:22

    Sehr klares Bild ... hat was!

    Aber die Einladung ... na, ich weiß nicht ... was gibts denn da unten? *neugierig bin*

    Gruß
    Verena