Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
24. Trotzdem ist es notwendig, weiter zu kämpfen und auf die Lösung hin zu arbeiten.

24. Trotzdem ist es notwendig, weiter zu kämpfen und auf die Lösung hin zu arbeiten.

290 2

Holger Karl


World Mitglied, Köln

24. Trotzdem ist es notwendig, weiter zu kämpfen und auf die Lösung hin zu arbeiten.

23. Man kann das Böse hierhin und dahin schieben, aber nie ausrotten, denn...
23. Man kann das Böse hierhin und dahin schieben, aber nie ausrotten, denn...
Holger Karl

24 von 43
Versuch einer Illustration des
"eschatologischen Waschzettels"


25. Die Kindheit ist ein Nachtmar.
25. Die Kindheit ist ein Nachtmar.
Holger Karl

Kommentare 2

  • Vera Boldt 30. Januar 2004, 22:09

    Ich glaube, dieses Bild kann man nur eng verknüpft mit Nr. 23 sehen. Dort wird das Böse verbannt (hinter den Zaun), hier wird das Böse "behandelt" (Klinik). Insofern ist es m. E. nicht auf "Kampf gegen Krankheit" eingeengt, sondern zeigt eine der beiden prinzipiellen Möglichkeiten "Ignorieren" oder "Bekämpfen".
    LG Vera
  • Siegfried Vogel 30. Januar 2004, 20:02

    Während das insgesamt ein gutes Bild ist (fotografisch und thematisch), bin ich nicht überzeugt, ob es die bestmögliche Illustration des Sinnspruchs darstellt. Es grenzt die Gedanken zu sehr auf das Thema Kampf gegen Krankheit ein, gerade weil dieses stark emotional wirkt.
    LG SV :-)-;