Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Benjamin Schuchardt


Free Mitglied, Hessen, Hersfeld-Rotenburg

*** 20 hängende Menschen ***

oder auch 20 Pflanzen des Ohnsporn (Orchis anthropophora) ;-).
In dieser Biotopaufnahme kann man so etwa 20 der insgesamt ca 180-200 Pflanzen am Standort sehen.

Das Foto stammt aus Thüringen, wo die Art nur sehr selten ist und vom Aussterben bedroht ist (Rote Liste Thüringen 1).
Zwei mal besuchten wir dieses Jahr den Standort. Bei unserem 2 Besuch mussten wir frische Grablöcher feststellen. Ein besonders stattlicher und kräftiger der ca. 20 Hybriden zwischen Helmknabenkraut (Orchis militaris) und Puppenorchis (Orchis anthropophora) wurde ausgegraben. Zwei Ohnsporne und mindestens 4 Grünliche Waldhyazinthen (P. chlorantha) fielen diesem/diesen Spatenbotanikern zum Opfern :-(((

NIKON D80 ***** Sigma 105 mm ***** F:22 ****** 1/80 sek. ***** 27.05.2008 --- 11:00 Uhr

*** Brandys ***
*** Brandys ***
Benjamin Schuchardt


Vielen Dank für alle Anmerkungen!

LG
Benjamin

Kommentare 9

  • Velten Feurich 14. Juni 2008, 5:09

    Das ist ja eine tolle Stelle und man könnte fast meinen das die Orchideen dort so stabil stehen, das sie amnderes verdrängt haben. Gefällt mir ausgezeichnet! LG Velten
  • Stefan Sprenger 14. Juni 2008, 0:10

    20 Stück, na auch nicht verzählt *Grins*, schöne Biotopaufnahme. Mit den Ausgrabungen nimmt es leider kein Ende, traurig das es manche nie begreifen das Sie die Pflanzen dadurch vernichten.

    LG
    Stefan
  • Klaus Hossner 13. Juni 2008, 20:36

    Ein tolles Biotop zeigst du hier. Denke dieses Jahr ist besonders gut für die Puppenorchis. An meinem Standort habe ich jedenfalls noch nie so viele gesehen wie dieses Jahr.

    LG Klaus
  • Wolfgang Hock 13. Juni 2008, 14:52

    Hallo Benjamin,
    das war wirklich eine sehr depremierende Exkursion, jedenfalls aus Sicht der Grablöcher. Unsere Stimmung war wirklich sehr getrübt dadurch.
    Dein Foto heitert wieder etwas auf, ein sehr schönes Biotopfoto dieser schönen Stelle.
    Viele Grüße
    Wolfgang
  • Werner Bartsch 13. Juni 2008, 13:16

    eine tolle aufnahme mit einblick in's biotop. solche gesamtaufnahmen haben immer etwas sehr informatives.
    dass es solchen frevel gibt, kann ich aus vielerlei gründen nicht verstehen. vor allen dingen ist diesen leuten auch überhaupt nicht klar, dass diese orchideen null überlebenschance im garten haben !!
    lg. werner
  • Jürgen Gräfe 13. Juni 2008, 12:54

    Das Foto ist ein Traum. Die Tasache, dass es immer noch solche Typen gibt, die Orchideen oder andere Sachen ausgraben ist einfach nur als "sehr schlimm" zu bezeichnen. Nicht öffentlich hätte ich noch andere Ausdrücke auf Lager.
    Schlimm ist auch, dass so etwas nicht wirklich geahndet wird. Oder kennst du da einen Fall, der mal zu Konsequenzen geführt hat?
    Abgesehen davon, man muss sie ja erst einmal erwischen und das mit kräftigen Zeugen.
    Beste Grüße und weiterhin solche Aufnahmen ohne Grablöcher wünscht
    Jürgen
  • Marianne Schön 13. Juni 2008, 12:46

    Dein Bild ist ja ein wunderbarer Anblick,
    aber was ich dazu lesen muss..von wegen Grablöchern...da geht
    es mir wie Polarfuchs Marco...mich packt da auch der heilige Zorn.
    NG Marianne
  • Burkhard Wysekal 13. Juni 2008, 11:59

    Ich hatte sie mal in der Rhön gefunden,da sah es ähnlich aus. Kiefern standen auch in der Nähe. Allerdings waren dort höchstens 10 Exemplare
    , welche man vorsorglich mit Zweigen getarnt hatte. Allerdings finde ich es schade, daß einige Rabauken hier die Pflanzen ausgraben.Das hört scheinbar nimmer auf...leider, leider.
    Ich finde Deine Übersicht sehr beeindruckend.....:-))
    LG, Burkhard.
  • Klaus Sanwald 13. Juni 2008, 11:34

    Muß ja ein tolles Biotob sein, bei uns findet man sie nur einzeln und mit viel Glück.
    Gruß Klaus