Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
115 km Fernsicht vom höchsten Berg des Elbsandsteingebirges gestern zur Schneekoppe

115 km Fernsicht vom höchsten Berg des Elbsandsteingebirges gestern zur Schneekoppe

Velten Feurich


World Mitglied, Dohna

115 km Fernsicht vom höchsten Berg des Elbsandsteingebirges gestern zur Schneekoppe

Dabei war diese besonders deutlich Fernsicht vom Hohen Schneeberg in Böhmen (Dezinsky Sneznik) das allerbeste , was ich in "unseren Breiten" in meinem diesbezüglichen "Foto-und Panoramaleben" gesehen habe. Die 1602m hohe Schneekoppe als höchster Gipfel des Riesengebirges wird hier links von der 1435m hohen Kesselkoppe in 100,2 km Entfernung und dem 1555m hohen Lucni hora in 111,1 km rechts eingerahmt. (Siehe dazu auch mein Bild aus dem August)
Für die weniger Kundigen habe ich auch noch ein mit 1 markierte Variante der Schneekoppe darunter gesetzt.
Zu dieser 115 km Sicht ist noch an zu merken, das der weiteste zu sehende Punkt von diesem Stanort in 1303 m Höhe nur 1100m weiter entfernt bei 116,1 km liegt und zwar rechts neben dem Jeschken (Jested)..
Beim Hohen Schneeberg muß man in Richtung Böhmisches Mittelgebirge leider ab Mittag mit der Gegenlichtsituation der leider auch schon tiefer stehenden Sonne leben, wobei ich später natürlich auch noch auf der Nollendorfer Höhe gewesen bin und die Schneekoppe dort in knapp 124km Entfernung sehr gut aufnehmen konnte.
Vom Hohen Schneeberg aus waren an diesem Tag das Elbsandsteingebirge mit derr Sächsischen und Böhmischen Schweiz, das Lausitzer Bergland, das Isargebirge, das Riesengebirge, das Ost- und Teile des Westerzgebirges und das Böhmische Mittelgebirge zu sehen.
Durch den vorher raschen nächtlichen Durchzug eines Tiefs mit Regen
ist es zu dieser für uns Fotografen so wichtigen Westwindkonstellation gekommen, die beim ausräumen des Nebels aus dem Böhmischen Becken ganze Arbeit geleistet hat !!!
Vorgestern als ganze Heerscharen die Sächsische Schweiz am vermeintlich letzten besonders warmen Herbsttag besuchten, war ich morgens auf dem Papststein (leider mit 9 Uhr zu früh) und stand im Nebel. Sicht nor wenige Meter teilweise.

Aufnahmedaten:

Canon EOS 6 d
Canon EF 70-200 L IS USM
1/640
f. 8
ISO 100
200mm KB
20.10. 14 13.24 Uhr Frei Hand
RAW TIF DPP FS CS6

Koordinaten für Freunde ,die die Entfernungen nachvollziehen möchten:
50.87402 n. Br. und 14.03199 ö.L.

Hier noch die Lagebezeichnung der Schneekoppe als höchstem Gipfel des Riesengebirges

Bezeichnung der Lage der Schneekoppe mit der 1
Bezeichnung der Lage der Schneekoppe mit der 1
Velten Feurich


Wer sich die Beschrifungen weiterer Gipfel des Riesengebirges noch ein mal ansehen möchte , der kann das "Beschriftungspanorama" unter dem Panorama von Ende August noch mal nutzen
Sensationelle 125km Sicht von der Naklerov vysina  ins Riesengebirge und sogar zur Schneekoppe
Sensationelle 125km Sicht von der Naklerov vysina ins Riesengebirge und sogar zur Schneekoppe
Velten Feurich

Kommentare 14

  • feldweg 23. Dezember 2015, 22:14

    so habe ich dieses Land noch nicht gesehen danke fürs zeigen Gruß Günher
  • Karina M. 23. Oktober 2014, 22:58

    Kann mir vorstellen wie Du dort empfunden hast, ist schon gewaltig der Eindruck den man schon hier bekommt
    LG Karina
  • Joachim Kretschmer 23. Oktober 2014, 15:05

    . . ein bewundernswertes Ergebnis . . . . Viele Grüße, Joachim.
  • Wolfgang P94 22. Oktober 2014, 13:45

    Ein herrlicher Blick über die Landschaft!
    LG
    Wolfgang
  • MadlensFotografie80 22. Oktober 2014, 13:33

    Was für ein klasse Weitblick. Gefällt mir sehr gut.
    Grüße Madlen
  • Lemberger 21. Oktober 2014, 19:43

    da hattest du wirklich eine tolle fernsicht.
    super aufnahme- die wolken sind noch zusätzliche hingucker.
    wir warten immer noch auf die super Fernsicht vom lemberg aus!
    grüssle m+h
  • Jürgen H 21. Oktober 2014, 17:08

    Ich war vor Jahren mal im Winter mit dem Frosch (wer ihn noch kennt) in Zinnwald-Georgenfeld, bei Inversionswetterlage und grandioser Fernsicht. Damals war die Schneekoppe, ich meine, noch besser zu sehen. Man ist noch einen Ticken höher und vielleicht war die Sicht noch besser. Wir waren damals überwältigt. Diese Bilder machte ich damals in die andere Richtung, weil mir für die Schneekoppe noch die Brennweite fehlte:
  • Ronald Schneider 21. Oktober 2014, 16:58

    Wir haben damals auch dagestanden und gerätselt. "Öh, kann das sein? Ist das wirklich die Schneekoppe?"
  • Jürgen H 21. Oktober 2014, 16:51

    Beeindruckende Weitsicht!
  • RMFoto 21. Oktober 2014, 15:12

    Wirklich überwältigend.... und dann noch dieser fantastische Himmel....

    LG Roland
  • Iven Eissner 21. Oktober 2014, 13:48

    Bin beeindrukt, danke für die Zielzuweisung am Horizont, weiter als bis Jeschken hätte es bei mir nicht gereicht.
  • Ronald Schneider 21. Oktober 2014, 10:19

    Hatte ich vor Jahren mal im Winter, als wir Silvester auf dem Schneeberg feierten. Super sieht man den Jesken.
  • Werner Bartsch 21. Oktober 2014, 8:36

    fantastischer weitblick !
    lg .werner
  • tiedau-fotos 21. Oktober 2014, 7:24

    Was für eine Fernsicht, schön das Du uns das hervorragende Bild zeigst und auch noch erklärst
    lieben Gruß Uli + Elke