Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

canonier69


Pro Mitglied, Schweiz

100 Millionen Volt....10'000 Ampere

Blitze zu fotografieren gehört für mich zu den eher schwierigen Unterfangen...dann doch lieber Libellen im Flug....ist auch weniger gefährlich...;-)
Wann,wo und in welcher Intensität entsteht ein Blitz...wie stelle ich Blende,ISO,Belichtungszeit und Fokussierung ein...alles nicht ganz einfach,zumal alles um mich herum wie bei diesem Bild in dunkelste Nacht gehüllt ist.Da heisst es ausprobieren,testen und üben üben üben,kommt alles einem Lotteriespiel gleich,und der Zufall ist ein grosser Faktor.

Bei diesem Foto stand ich auf einer kleinen Anhöhe,der höchste Punkt auf diesem Ackerfeld war meine frisch polierte Glatze,nur geschützt durch einen leichten Film aus Angstschweiss....;-)....ein nicht unbedingt beruhigendes Gefühl...nix da von schnell mal ins Auto hüpfen,von wegen Faradayscher Käfig.....Motorradfahrer leben immer etwas gefährlicher....;-)
Als das Gewitter näher kam,habe ich mal ganz dezent den Rückzug angetreten.
Ich habe lange überlegt das Foto zu zeigen,aber es gefällt mir doch eigentlich ganz gut.Der Hauptblitz ist etwas überstrahlt,zeigt aber so seine ganze Intensität.Dafür sind die feinen Verästelungen schön erkennbar.
----
Ein paar interessante Angaben über Blitze.

Der nur wenige Zentimeter starke Blitz erreicht Geschwindigkeiten von ca. 30.000-100.000 km/s, d.h er würde die Erde in einer Sekunde zweimal umrunden. Sein Schall dagegen bewegt sich mit “nur” 330 Meter pro Sekunde.

Der Blitz ist bis zu 30.000 °C heiß, vor der Entladung werden elektrische Spannungen von einigen 100 Millionen Volt aufgebaut, bei der Entladung fließt ein elektrischer Strom von einigen 10 000 Ampere, daraus errechnet sich eine Leistung von 1000 Gigawatt, der Leitblitz erreicht eine Geschwindigkeit von 300 Kilometer pro Sekunde, entsprechend der Länge des Blitzes dauert der Ladungsausgleich nur eine zehntausendstel bis hunderttausendstel Sekunde.

Die Durchschnittslänge eines Erdblitzes beträgt 5-7 Kilometer. Wolkenblitze haben eine durchschnittliche Länge von 8-16 Kilometer. Mit Hilfe von Radargeräten wurden auch schon Längen von 140 Kilometern gemessen.

Weltweit gibt es jederzeit 2000 bis 3000 Gewitter, was auf der gesamten Erde täglich 10 bis 30 Millionen Blitze ergibt (andere Schätzungen gehen nur von 4 Millionen aus). Das sind über 100 Blitze in jeder Sekunde. Doch nur 10 % aller Blitze schlagen in den Boden ein. Am Ort des Einschlags können sie Temperaturen von mehreren 1000 °C erzeugen.

In Deutschland schlagen jährlich ca. 750.000 Blitze ein, wobei ein deutliches Nord-Süd-Gefälle erkennbar ist (im Süden das Fünffache).

Interessant ist, daß nach statistischen Berechnungen die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz erschlagen zu werden, sechsmal höher ist, als einen Sechser im Lotto zu erzielen. Jedoch gibt es keine zentrale Blitzunfallstatistik, was eine Erklärung für die wenigen veröffentlichen Todesfälle durch Blitzschlag darstellt.

-Diverse Quellen-
.
.
http://www.youtube.com/watch?v=N00XKtROddc

Kommentare 16

  • Fred Riedel 18. Juni 2013, 23:21

    Fantastische Aufnahme, das dunkle Wolkenfeld vor dem Zentrum des "Zornes" ist die Krönung.

    Grüße
    Fred
  • aixblende 25. März 2013, 13:03

    Ein beeindruckendes Foto und eine sehr interessante Hintergrundinformation! Blitze sind wahrhaftig nicht leicht zu fotografieren und erfordern Geduld, Mut und die korrekten Einstellungen an der Kamera :-)

    Klasse Wirkung in der Tonung!

    LG, Thorsten
  • cerberusia 24. März 2013, 21:23

    interessant....- deine texte !!! :-)))
    ich bin ja froh, dass der blitz dich nicht getroffen hat denn sonst wären wir nicht in den genuss des fotos gekommen :-)))

    wie feinste adern - klasse !!!!
    ( wie ein herzmuskel mit exlosiven kranzgefäßen-
    im weitesten sinne - mit fantasie)

    wie ist es in farbe???
    viele grüße :-))
  • Fernsicht 24. März 2013, 18:10

    Ein Blitzlicht der anderen Art.
    Dein Einsatz hat sich mehr als gelohnt.
    LG Guido
  • Woman of Dark Desires 24. März 2013, 12:37

    Yesss...Naturgewalten wie ich sie liebe..Gewitter sind unglaublich faszinierend..immer wieder wunderschön anzusehen und doch sollte man diesen immer mit dem nötigen Respekt entgegentreten. Wie mit jeden Naturereignis..wir haben nur diese eine :-)
    Sehr schön von dir festgehalten ..auch in S/W verfehlt es seine Wirkung nicht.
    Lg W-W
  • Simone Kamm 24. März 2013, 12:12

    besonders gut gefällt mir der leichte Film des Angstschweisses;-) das Foto selbst finde ich ganz hervorragend, das Filigrane der Blitzästchen kommt in schwarz-weiß toll zur Geltung, sehr klasse das!
    Grüße Simone
  • cassilda 24. März 2013, 11:10

    du lebst gefärlich.es hatte sich gelönht.es sieht sehr schön aus.wünsche dir a schöne sonntag.lg
  • Walter Schmid39 24. März 2013, 9:43

    Es wäre jammerschade, hättest du dieses Bild nicht gezeigt. Auch die ganze Entstehungsgeschichte zu dieser "Blitzaufnahne", hättest du uns vorenthalten. An dieser Stelle meinen besten Dank für diese tolle Präsentation.
    Gruss Walter
  • Andrea Potratz 24. März 2013, 9:36

    Ein geniales Bild.
    Vielen DANK das du es uns zeigt, wäre zu schade gewesen es im Archiv versauern zu lassen.
    Grad wo du dich auch dafür so der Gefahr ausgesetzt hast.
    SW passt hier super gut. Klasse auch die dunkle Wolke zu erkennen.
    Deine Informationen zum Thema Blitz sind auch sehr interessant.
    Du überrasscht immer wieder mit neuen Seiten.
    Freu mich auf mehr.
    LG Andrea
  • Jeanette S. 24. März 2013, 9:31

    Es hat sich auf alle Fälle gelohnt, denn die Aufnahme ist etwas ganz Besonderes.. Finde es schon sehr interessant, auch mal die Struktur erkennen zu dürfen, die so ein Blitzeinschlag mit sich bringt. Sehr informativ auch, was du über Blitze schreibst.
    LG Jeanette
  • Makrodoro 23. März 2013, 23:53

    Wow! Das ultimative andere Bild! Faszinierend schön! Welch geballte Ladung Energie durchzieht den Himmel.
    Auch wenn der Hauptblitz sehr hell ist, faszinieren mich genauso die Seitenarme.
    Bis jetzt blieb es bei mir nur beim Sehen von Dokumentarfilmen. Dein Bild lässt jedoch den Reiz in die Höhe schnellen, sowas mal abzulichten. Ist ein gewaltiger und gefährlicher Moment, das Knistern dieser Energie zu verspühren. Ganz so nahe ran würde ich mich nicht getrauen. Dein Text ist interessant. ...und die Energie sollte verwendet werden....
    En liebe Gruess , Doro
  • Sigrid E 23. März 2013, 21:16

    Es wäre eine Sünde gewesen dieses Bild nicht zu zeigen, zum einen hat es dich sehr viel Mut und Schweiß gekostet und zum anderen ist dir diese Aufnahme hervorragend gelungen!!!! Chapeau, der Herr!!!!
    Auch deine zusammengetragenen Information hab ich mit großen Interesse gelesen und bin nun wieder ein bischen schlauer ;-)
    LG
    Sigrid
  • Andrea R. W. 23. März 2013, 21:02

    Ich hätte da nie im Leben fotografiert. Vor lauter Angst. Gewitter sind nicht mein Ding.
    Fotografisch gesehen ist es allerdings ein Leckerbissen.

    Sehr interessant auch Deine Erläuterungen.

    LG
    Andrea
  • mia taugts 23. März 2013, 20:41

    Eine Blitzaufnahme in SW, das ist einmal wohltuend anders.
    Ich finde, dadurch wird die Stimmung besser wieder gegeben als in Farbe.
    Und die ausführliche Erläuterung ist fast Wiki-würdig

    Großes Kompliment, sehr gelungen
  • JarkoGrimwood 23. März 2013, 20:40

    Leider gibt es intensive Gewitter an meinem häuslichen Aussichtspunkt sehr sehr selten, daher kann ich da leider auch nur mit sehr wenigen Blitzen herhalten.
    Aber deine Ansicht sieht klasse aus.
  • Rudolf Baier 23. März 2013, 20:37

    Sehr interessante Erläuterung zu diesem anspruchsvollen fotografischen Thema.
    Da warst Du in der Tat sehr mutig !
    Schönen Sonntag.
    LG Rudi

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 712
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D Mark II
Objektiv ---
Blende 4
Belichtungszeit 20
Brennweite 24.0 mm
ISO 320