Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Michael Dammer


Pro Mitglied, Ruhrgebiet

100 Jahre Bergwerk West

100 Jahre alt wird in diesem Jahr das Bergwerk West, das früher "Friedrich-Heinrich" hieß.

Am 1. Mai 1907 begannen mit dem Spatenstich die Teufarbeiten für die Schächte 1 und 2.
Verfahrenstechnisch kam das damals neuartige "Gefrieren" in Betracht. Auf Friedrich-Heinrich mussten bis zum Erreichen der Steinkohle mehr als 300 Meter gebohrt werden.
Im Juli 1907 standen die beiden Abteuftürme. Parallel dazu wurde das Eismaschinenhaus, Fördermaschinengebäude, Büros und Werkstätten sowie Kaue hochgezogen.

Am 1. Juli 1912 kam der erste Wagen mit dem schwarzen Gold im Schacht 2 zu Tage. Mit 50 Tonnen verwertbarer Kohle lief die Förderung an. Bis zur Jahreswende 1912 stieg sie auf über 1100 Tonnen je Tag.

1975 sah es schon anders aus. Mit 2 566 650 Tonnen erreichte die Zeche die höchste Jahresförderung bis zu diesem Zeitpunkt.
30 Jahre später (2005) wurden hier stolze 3,7 Millionen Tonnen gefördert.

In diesem Jahr stellt das Bergwerk aller Wahrscheinlichkeit einen Förderrekord von 13 400 Tonnen Kohle pro Tag auf.

Gefeiert wird in diesem Jahr auch:
Für den 23. September ist ein Familienfest auf der Glückauf-Sportanlage geplant.
100 Jahre Bergbau in Kamp-Lintfort sind der Anlass zu einem Festakt am 29. Oktober in der Lohnhalle.

Kommentare 4