Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jan-Eike Berger


Basic Mitglied, Halle (Westfalen)

10 Umdrehungen pro Minute

Blasheimer MarktDas größte Ereignis im Jahr für Groß und Klein ist unbestritten der auch über Lübbeckes Grenzen hinaus bekannte Blasheimer Markt. Im Jahr 2008 findet der Blasheimer Markt bereits zum 439. Male statt. Hervorgegangen ist er aus dem Kirchweihfest der Blasheimer Marienkirche. Diese wiederum wurde 1514 gebaut bzw. vollendet. Rechnet man einige Kriegsjahre ab, in denen kein Markt stattfand, kommen wir auch rechnerisch auf die Zahl von 439 Märkten. Wie viele Markthändler im 16. Jahrhundert am Marktgeschehen dabei waren, ist nicht bekannt. Vermutlich waren es aber viele Händler, denn damals wurde nahezu der gesamte Handel auf Märkten abgewickelt. Auch der Handel mit Vieh stand ursprünglich beim Blasheimer Markt im Vordergrund, heute spielt er bedauerlicherweise nur noch eine kleine Nebenrolle.

Zuständig für den Markt war früher die selbstständige Gemeinde Blasheim, bzw. die Verwaltung des alten Amtes Oldendorf. Erst im Rahmen der kommunalen Gebietsreform zum 1.1.1973 ging die Zuständigkeit für die Abwicklung des Marktes auf die Stadt Lübbecke über.

Heute bietet eine der größten Kirmesveranstaltungen in Ostwestfalen vier Tage lang Abwechslung und Nervenkitzel. Seit Jahren beschickt eine konstante Zahl von knapp 300 Geschäften den Blasheimer Markt. Vom High-Tech-Fahrgeschäft bis zum Nostalgie-Karussell, von der Bratwurstbude bis zum Döner-Imbiss, mit Festzelten, Verkaufsständen, Schau- und Losbuden bis hin zur Gewerbeschau. Ein vielfältiges Angebot – da ist für alle etwas dabei! Mehr als 300.000 Besucher kommen deshalb jedes Jahr nach Lübbecke-Blasheim

Kommentare 2