Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Markus Fries


Free Mitglied, Dasing

01.01.2003, 8 Uhr, ÜBERGLÜCKLICH!

Definition Urlaub:
Am Silvesterabend um 18 h gibt es Hühnchen mit Kartoffeln und Bohnen. Es fängt heftig an zu schneien, wir befinden uns zum Glück, in einer Hütte auf 4.750 m Höhe und nicht im Zelt, wie befürchetet. 19 h Bettruhe!
24 h wecken, Prosit Neujahr! Ein kurzerTee, ein Keks, nein lieber kein Keks, ich habe ziemliche Magenprobleme. Abmarsch um 1Uhr. Als wir vor die Hütten gehen sehen wir, dass alles weiss ist. Wir gehen los, die ersten Schritte fallen sehr schwer in der Höhe. Wir stapfen im Dunkeln im Lichtkegel unserer Stirnlampen. Die Füsse werden kalt, wahrscheinlich war doch noch eine leichte Restfeuchte in meinen Schuhen. Meine Hände werden immer kälter, bei den neuen Handschuhen sind wohl die Überhandschuhe zu eng. Also weg damit, nur mit Fliesshandschuhen ist es aber auch zu kalt, ich klemme die Stöcke in eine Hand und die jeweils andere immer in die Jackentasche, das hilft, aber ohne Stöcke kostet es mehr Kraft. Meine Füsse werden zum Glück nicht noch kälter, meine Hände gehen gerade so. Jeder Schritt ist ein ziemliche Anstrengung. Wir sehen über uns, die Stirnlampen anderer Gruppen, noch so weit ...
Gegen 5:45h wird es ganz langsam hell. Von unserem Anstieg aus haben wir einen fantastischen Blick auf den Mawenzi 5.149 m, der aus den Wolken herausschaut. Der Himmel hinter ihm wird orange. Ein gigantischer Anblick, ich lege meinen Fotorucksack auf einen Stein, darauf die Kamera ... 2 - 3 Sekunden, puh, ich probiere es dennoch mit aufgelegter Kamera. Das erste Licht des Tages verleiht unglaubliche Kräfte, obwohl wir nun sehen, dass wir immer noch ca. 200 Höhenmeter bis zum Gilmans Point 5.685 m zu bewältigen haben. Aber nun wissen wir, dass wir es schaffen werden! Angekommen gehen wir gleich weiter zum Uhuru Peak 5.895 m, dem höchsten Punkt des Kilimanjaro, dem höchsten Punkt Afrika's. Für die ca. 200 Höhenmeter brauchen wir nochmals 1 - 2 Stunden.
8 Uhr, ÜBERGLÜCKLICH!!
Wir haben gutes Wetter, traumhaft! Wo wir doch die letzten 9 Tage soviel Regen hatten. Vor ca. 5 Wochen hatte ich einen Muskelfaseriss in der Wade und nun stehe ich hier, welch ein Glück!!!
Später machen wir uns auf den Rückweg, jetzt geht es ca. 2.000 Meter wieder runter. Aber der fällt durch das unbeschreibliche Glücksgefühl relativ leicht, auch wenn wir nach 14 Stunden auf den Beinen total kaputt sind.
Fotografiert mit Fiju 6800 Zoom.

Ein schönes neues Jahr!!!

Kommentare 5

  • Andrea . Chris H. 6. Januar 2003, 11:15

    Hi Markus,
    Gratulation zur Besteigung und eine gutes neues Jahr.
    Das ist immer auch schon ein Traum von mir gewesen, den Kilimanjaro zu besteigen. Als alter Afrikafan hoffe ich, das ich auch mal auf dem Gipfel stehen werde und dieses Hochgefühl es geschafft zu haben geniessen zu können.
    Ich hoffe, ich werde auf deiner Homepage bald näheres darüber lesen.

    LG
    Christian
  • Marco Kopp 6. Januar 2003, 10:00

    Hi Markus,
    anscheined biste ja wieder wohlbehalten in unseren Gefilden.
    Als Flachländer jappse ich ja schon bei unserem Bungsberg (immerhin 168 Meter hoch) - klasse Leistung und sicherlich ein unbeschreibliches Erlebniss - auf die Bilder bin ich gespannt, obwohl.... hast Du wirklich alles an Ausrüstung mitgeschleppt?
    viele grüße, marco
  • Bernhard Schulze 5. Januar 2003, 15:30

    Neid, Neid, Neid!
    Muß ein tolles Erlebnis gewesen sein! Glückwunsch!
  • Detlef Liebchen 5. Januar 2003, 15:13

    Ja .... klasse so ein Gefühl! Ich war schon lange nich mehr im Hochgebirge, wird eigentlich mal wieder Zeit!
    Liebe Grüße und auch an Euch ein frohes neues Jahr,

    sagt Detlef
  • Antje Görtler 5. Januar 2003, 10:48

    Schönes Bild, tolle Geschichte! Von solchen Kurzreiseberichten wünschte ich mir mehr in der FC. Ein Jahr, das so abenteurelich begonnen hat, kann ja eigentlich nur gut werden. Dies wünsche ich auf jeden Fall. Du hast doch bestimmt noch mehrere Fotos gemacht?!
    Gruß Antje

Informationen

Sektion
Klicks 1.342
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz