Dies ist eine Bezahl-Funktion
Bezahlende User können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos / Woche hochladen
> Jetzt Bezahl-Mitglied werden
 

schmerzvoll -6- von Pleff Albrink²

schmerzvoll -6-


Von 

Neue QuickMessage schreiben
17.09.2006 um 12:04 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.
erschöpft nach der Flucht.... kurz bevor alle Gorillas von den Pflegern ins Gebäude gerufen wurden.

schmerzvoll von Pleff Albrink²
schmerzvoll
Von
16.9.06, 19:32
165 Anmerkungen


Update:
Freitag und Samstag habe ich dann erfolglos versucht, jemanden vom Zoo zu erreichen. Ich wusste, dass Sven Pöpping einen guten Draht zu diesem Zoo hat und rief ihn an. Er machte eine Aufnahme vom "Tag danach".

Ich kenne die genauen Gründe nicht, warum man das Gorillababy noch nicht versorgen konnte, aber man muss kein Mediziner sein, um zu erkennen, dass die Kleine Wunden hat, die u.a. genäht werden müssen.
Da es für die Kleine bereits die zweite Attacke war, die sie erleben musste, ist es umso schwerer zu verstehen, dass bei diesem wirklich heftigen Angriff nicht ebenso schnell gehandelt wurde, wie bei der voorherigen Biswunde an der Hand. Siehe: http://www.allwetterzoo.de/


Aber ich kann nur hoffen, dass die Kleine überlebt, denn jetzt wäre es für mich nicht mehr allein "die Natür, die zugeschlagen hat"
Sobald die Anrufbeantworter abgestellt sind, werde ich mich erkundigen.

LG Pleff

Update 18.9.:
Sehr geehrte Herr Albrink,
Sie sorgen sich um unser Gorillababy, das am Freitag verletzt wurde. Wir können Ihnen heute glücklicherweise mitteilen, dass es ihm wieder gut geht. Hier unsere offizielle Stellungnahme, die noch heute im Internet zu lesen sein wird:
Gorillababy wieder wohlauf!
Am Freitagnachmittag (15.9.) war die Aufregung im Menschenaffenrevier des Allwetterzoos Münster groß: Besucher hatten die Tierpfleger über blutende Wunden an Kopf und Schulter des Gorillababys informiert. Die rasch herbeigerufene Zootierärztin bestätigte, dass es sich glücklicherweise nur um oberflächliche Verletzungen handelte, die keine Behandlung der Kleinen erforderten. Die Versorgung der Wunden wäre nur nach einer vorherigen Narkose der Mutter möglich gewesen und diese wollte Dr. Sandra Silinski „Changa-Maidi“ ersparen. Mutter und Kind wurden vorsorglich von der übrigen Gruppe getrennt, sind aber inzwischen wieder zusammen. Die Verletzungen verheilen gut, das Gorillababy bewegt den betroffenen Arm und die Finger ohne Einschränkung, trinkt regelmäßig bei der Mutter und scheint sich bestens zu erholen. Die zehnjährige „Changa-Maidi“ verhält sich vorbildlich und säubert die Wunden regelmäßig. Weil sich im Speichel das antibakteriell wirkende Lysozym befindet, heilen die Wunden sehr gut.
Welcher „Übeltäter“ diesmal das Gorillababy gebissen hat, lässt sich im Nachhinein nicht eindeutig feststellen. Allerdings tippt man im Zoo diesmal auf „Gana“, ein neunjähriges Weibchen. Vermenschlicht könnte man annehmen, dass sie auf das Mutterglück von „Changa-Maidi“ eifersüchtig ist. Vielleicht wurde Ende August „N’Kwango“, dem jungen Vater, voreilig die Schuld an der Bissverletzung seiner Tochter gegeben? Skeptiker mögen sich jetzt fragen, warum der Zoo Mutter und Kind nicht generell von den übrigen Gorillas getrennt hält. Die Antwort ist einfach: Gorillas leben in Familienverbänden. „Changa-Maidi“ braucht die sozialen Kontakte und die enge Gemeinschaft innerhalb der Gruppe. Auch für die psychische Entwicklung des heranwachsenden Jungtiers ist das Zusammenleben mit weiteren Gorillas erforderlich.
Von den hiesigen Zeitungen haben wir erfahren, dass Sie Fotos vom Vorfall gemacht haben. Damit wir nicht weiter spekulieren müssen, wer der "Übeltäter" war, wären wir dankbar, wenn auch wir die Fotos sehen könnten.
Danke im voraus & Grüße aus dem Allwetterzoo


UPDATE 19.09.
Wer das Gorillababy sehr schnell sehen möchte, sollte heute Abend in die "Lokalzeit Münsterland" des WDR-Fernsehens schauen. In einem Nachrichtenbeitrag wird der WDR auf die Verletzungen von Changas Baby eingehen und Bilder zeigen, die heute Nachmittag gedreht wurden. Sie werden dabei sehen, dass die Schulterwunde schon gut verheilt ist. Changa leckt die Wunde regelmäßig, die Kleine trinkt und bewegt sich einwandfrei und es geht ihr von Tag zu Tag besser.
Quelle: Allwetterzoo

UPDATE 20.09.


Wundpflege natura:
http://www.zoofan.de/53476297750c28052/index.html


UPDATE 24.09.06:
Gute Nachrichten
Alles wird gut... von Pleff Albrink
Alles wird gut...
Von
24.9.06, 21:46
43 Anmerkungen

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Arno M, 17.09.2006 um 12:05 Uhr

!


Heribert Fischer, 17.09.2006 um 12:14 Uhr

wenn wir ihnen schon die "Natur" ersetzen, sollten wir uns auch kümmern.
lg Heribert



Stefan Kalscheid, 17.09.2006 um 12:41 Uhr

find' ich gut das du sowas zeigst!
gibt halt immer 2 seiten.. vg



Charly- W, 17.09.2006 um 12:52 Uhr

Hoffentlich wird alles wieder gut. Gut, dass du dich
kümmerst - ich bin gespannt. *schnief*
LG charly



Manfred Fiedler, 17.09.2006 um 14:00 Uhr

Das ist ja eine ergreifende Geschichte ...
LG manni



Andreas Lem, 17.09.2006 um 14:04 Uhr

Das ist verdammt herzerweichend. Aus meiner Laienhaften Sicht heraus würd ich denken, daß hier irgendjemand seiner Verantwortung nicht gerecht wird.
Ich drück dem Kleinen und seiner Mama mal die Daumen, daß sie es überstehen und vielleicht am Montag die Hilfe bekommen, die sie benötigen.
Gruß Andreas



Ingrid Sihler, 17.09.2006 um 14:24 Uhr

das ist ja einfach unfassbar, ja unglaublich,
dass das verletzte Tier immer noch nicht
medizinisch versorgt wurde, ich begreife es
nicht, das muss doch seine Gründe haben,
danke, dass du uns weiter informierst und dich
engagierst

lg
Ingrid



Ernst Landgrebe, 17.09.2006 um 15:31 Uhr

Da bin ich aber gespannt auf die Reaktion des Münsteraner Zoos ....


Detlef M., 17.09.2006 um 17:00 Uhr

Es bedrückt mich sehr, so etwas zu sehen.
Hoffentlich wird alles gut.



Jack Dumphy, 17.09.2006 um 17:48 Uhr

Der Zwischenfall hätte überall passieren können, aber erst die Tatsache, dass die kleine selbst einen Tag später noch "unversorgt" im Gehege anzutreffen war, macht mich traurig und wütend zugleich, zumal man es bei der ersten, kleineren Verletzung vor ein paar Wochen ja auch geschafft hat, sich um das Baby zu kümmern.
Ich werde morgen auf jeden Fall dort anrufen und nachhaken.
Ich kenne es aus jahrelanger Erfahrung mit Hunden, dass Verletzungen oft schlimmer aussehen als sie sind, aber auch dort war auf jeden Fall der Tierarztbesuch obligatorisch bzw. zwingend.
Missstände in dem Zoo sind mir nicht bekannt und man hat dort in der letzten Zeit sehr viel für die Tiere getan. Ausnahmen wie diese können immer geschehen... aber für das, was danach geschah muss man mir schon eine sehr(!) plausible Erklärung liefern !



M³ Mückenmüller, 17.09.2006 um 20:12 Uhr

Da kann man ja wirklich nur auf Besserung hoffen ....üble Sache!
gruss, matthias



Reiner G., 17.09.2006 um 21:37 Uhr

Deutsche Realität: Am Wochenende läuft gar nichts, egal wo.
LG
Reiner G.



Petra Sommerlad, 17.09.2006 um 23:52 Uhr

DAs ist eine absolute Sauerei, das Kerlchen unversorgt zu lassen. Such doch mal die Telefonnummer von denen raus und stell die ein und am Besten noch die Email Adresse, dann haben die ab Morgen die Hölle auf Erden...ich denke außer Dir und mir wären noch jede Menge Leute bereit da anzurufen oder hinzuschreiben. Das ist ja wohl dasMindeste was man tun kann. Hat den irgendjemand gesehen ob es trinken kann??? Diese Zoomenschen, die Tiere wegsperren haben wenn sie sie schon gefangen halten auch eine Verantwortung und die heißt hier ganz klar Tierarzt holen und sich um das Baby kümmern. Außerdem sollten die weiblichen Affen zumindestens die agressiven von der Mutter getrennt werden. Das ist doch das allerletzte!!! Bitte melde Dich mal bei mir. LGPEtra


Celal Tayar, 18.09.2006 um 7:18 Uhr

!!!!doku pur pleff ......das is ergreifend


Regina Hübner, 18.09.2006 um 7:55 Uhr

Eine sehr anrührende, ergreifende Doku ist das! Ich bin erschüttert und es ist mir unverständlich dass von Seiten des Zoo's nicht gleich gehandelt und Mutter und Kind von den anderen Affen getrennt wurden. Wirklich einfach unverständlich ist das! Was soll denn noch üassieren? Soll das Gorillakind durch eine weitere Attake schließlich umgebracht werden? Ich hoffe die kleine überlebt den Angriff und wird wieder gesund?!

LG, Regina Beate



Sabine Wurst, 18.09.2006 um 8:24 Uhr

Ich bin erschüttert.
Wenn man Tiere in Gefangenschaft hält, ist man für deren Wohlergehen und Sicherheit verantwortlich.
Wenn ein Tier am Wochenende ein Baby gekommt, dann kommt er Arzt doch auch, weil es die Medien interessiert...
Aber bei einem verletzten Tier, da nimmt die Natur schon ihren Lauf, oder wie?
Ich finde dein Engagement toll und hoffe, du hälst uns auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Sabine



Josef Max Hartl, 18.09.2006 um 9:06 Uhr

Schön, dass du den Mut dieses Bild ins fc zu zeigen.
LG Sepp



T I N O, 18.09.2006 um 9:43 Uhr

irgendwie schreckliche Bilder, aber sie gehören zum Leben dazu.

Ti



Markus Vahle, 18.09.2006 um 10:22 Uhr

* kopfschüttel * Eine ergreifende und aufwühlende Doku zeigst Du uns hier! Ich hoffe, dem Kleinen konnte inzwischen geholfen werden. Ich war vielleicht sowas von wütend, als ich Deine Texte zu den Bildern las. Das Schlimmste ist, die Hilflosigkeit, die man beim Anblick Deiner wirklich erschreckenden und berührenden Fotos empfindet. Ich bin zornig!!! ,-((

LG aus Aachen, Markus 8-))



Christoph Mischke, 18.09.2006 um 12:14 Uhr

Absolut bewegend und ergreifend.
Hoffentlich wird die Kleine bald entsprechend versorgt.

Viele Grüße,
Christoph



Sven Pöpping, 18.09.2006 um 15:46 Uhr

Hier hab ich mal einen 100%Crop von der Schulterwunde, wenn das nur eine oberflächliche Verwundung ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.
Für mich ist diese Pressemitteilung reiner Hohn !!



Gruß
Sven



Der TIEGER, 18.09.2006 um 18:40 Uhr

Klar, so eine Wunde muss verbunden und genäht werden, aber was dann?

Einen Verband anlegen, den die Mutter sofort wieder abreißen wird?

Man darf auch nicht übersehen, dass die Gorilla-Mama das Kind auf keinen Fall freiwillig hergeben wird. Sie müsste also bei jedem Arzttermin des Kleinen narkotisiert werden.

Das Kind für längere Zeit von der Mutter zu trennen, heißt, riskieren, dass sie es nicht mehr annimmt also Handaufzucht. Das wird (sicherlich zu Recht) nach Möglichkeit vermieden und wäre allenfalls zu rechtfertigen, wenn das Kleine anderenfalls sicher sterben würde.

Ansonsten scheint mir Münster gar nicht so schlecht zu sein, aus Hellabrunn würde ich nur ein vergleichbares Bild veröffentlichen, wenn ich mich mit einem Hausverbot schon abgefunden hätte.

Ein ähnlicher Fall:


Auch hier beschränkten sich die tierärztlichen Maßnahmen auf beobachten. Natürlich hat der Löwe heute eine Narbe an der Nase, die kann man sogar sehen...

Der Trank der Könige von Sven. Jansen
Der Trank der Könige
Von
8.4.06, 23:18
3 Anmerkungen





Dirk Und Heidi Weh., 18.09.2006 um 19:04 Uhr

Na ich hätte wenigstens bis die Wunden verheilt sind die beiden getrennt vom Rudel.
Lg. Dirk



Jack Dumphy, 18.09.2006 um 19:26 Uhr

Also ich glaube es bereits mehrfach geschrieben zu haben, dass ich den Münster Zoo für sehr gut halte.
Außer, dass man am Wochenende ohne Beziehungen niemanden auf die Schnelle erreichen kann.
Fleischwunden heilen, das kenne ich von unseren Hunden. Nur bei den Hunden kann man einen Halstrichter o.ä. einsetzen. Das ist hier völlig unmöglich ist, glaub ich auch gerne.
Wie gesagt, ich bin gespannt auf den Bericht morgen.
Edit: @Tieger: Der Zoo hat alle Bilder von mir angefragt und bekommen, weil sie dadurch recherchieren können, wer der Angreifer war.



D. Ynoche, 19.09.2006 um 12:58 Uhr

wenn man derlei im normalen lebensraum sehen wuerde, waere das argument: " klar, das sind wilde tiere ".
das derlei in einem zoo passiert mag <natuerliche> verhaltensformen dieser spezies haben, wie auch andere gruende beinhalten.
-
ich sage klar: ich bin gegen zoos und stehe dazu, egal mit welchem argument man aufwarten mag....
-
zoos, wildparks, beengen noch mehr die tiere.
der mensch hat ihnen den platz doch schon laengst genommen und nie wirklich an die tiere gedacht, sondern wie stets nur an sich und die eigene spezies.
der homosapiens war immer das wildeste tier und wird es bleiben. er nimmg, eignet sich an dezimiert wo er kann..........
endlosthema
greetings



Maximilian Fitting, 19.09.2006 um 15:02 Uhr

heute stand dazu ein artikel in der zeitung. soll ich ihn für dich abfotografieren, pleff?


Melan chol ie, 19.09.2006 um 18:54 Uhr

könnt ausflippen wenn ich sowas sehe ... schlimm wie sich menschen und tiere benehmen können

das arme baby .. :o( ..

mag gorillas eh kaum mehr .. wie die sich benehmen mann mann..

ich hoffe es wird alles gut



Model Diana, 19.09.2006 um 19:00 Uhr

das sind gute Nachrichten.

Durch Deine Bilder hab ich
das ganze jetzt auch ein
wenig verfolgen können, Danke!

Liebe Grüße

Diana



Max Röhrig, 20.09.2006 um 18:28 Uhr

Ach Du hast das entdeckt.....:-)

Svens Foto ist heute groß in der Bildzeitung * 500.- Öken Belohnung....!

Gut gemacht Pleff.....Foto natürlich in erster Linie dokumentarisch....trotzdem top !
Freue mich, daß es dem Kleenen gut geht...!

lg...max



Doris Thiemann, 7.10.2006 um 19:54 Uhr

Hallo Pleff,
ich war vorgestern im Zoo Münster und habe das kleine Gorillamädchen besucht. Leider war ihre Mama mir ihr nur im Innengehege und durch die schmutzige Scheibe ist mir kein vernünftiges Bild gelungen. Die Wunden sind gut abgeheilt, soweit man es sehen kann. Die Kleine verhielt sich sehr ruhig und hat sich kaum bewegt. Sie ist ganz bezaubernd mit ihrer Sturmfrisur.
LG Doris



Melano Lux, 20.12.2006 um 14:12 Uhr

heftiges foto - ich hab gänsehaut bekommen - bloß gut, dass es ihm nun wieder gut geht!

lg, melano



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 2.737 Klicks
  • 39 Kommentare
  • 3 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (51/95)naechstes