Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

the little prayer.. von Zbyszek Tappert

the little prayer..


Von 

Neue QuickMessage schreiben
31.12.2004 um 22:52 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.


2005







ich möchte einfach wieder glückliche Menschen sehen

wie viele Opfern muss es noch geben.

Gott, im Namer derer, die den Glauben verloren haben,
ich bitte Dich..









bisherige Anmerkungen:

Seb ., heute um 21:55 Uhr
hm

Ilona P., heute um 21:59 Uhr
ja!



Traude Juluwirri, heute um 21:59 Uhr
wunderschöne und sehr feinfühlige arbeit! ich stimme dir zu!

liebe grüsse
julu

die silvester ganz still verbringt

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Ilona P., 31.12.2004 um 23:06 Uhr

once again yes!
noch besser als die erstversion! du verarbeitest emotionen in bildern - gut das!

wir verbringen sylvester ebenfalls sehr still - ich hoffe auch, dass es hier an der see kein allzu dramatisches feuerwerk gleich gibt - ich kanns nicht ertragen im moment! du kennst ja meine gedanken!

ilona




.michael H., 31.12.2004 um 23:24 Uhr

you're the man and i'm drunk... take care polish...

cheers m. :)



Zbyszek Tappert, 31.12.2004 um 23:25 Uhr

ILONA: ja, die kenne ich. lass uns die für diesen moment... nicht vergessen.




Zbyszek Tappert, 31.12.2004 um 23:25 Uhr

.michael. LOOOOOL


octavia mycielski, 31.12.2004 um 23:52 Uhr

Interessante Verarbeitung der Unvorstellbarkeit dieser Katastrophe...Gedanken an Gott und Gebet scheinen den Polen im Blut zu liegen...


.michael H., 1.01.2005 um 2:26 Uhr

sing. sing....

man sollte immer vorwärts gehen, vorwärts gehen oder unter gehen... ich hab mich noch nicht entschieden...ö

sfi.
m.



Marita Toftgard, 1.01.2005 um 9:37 Uhr

yes my friend..
I agree...
and pray...
.......mita




Klaus Oppermann, 1.01.2005 um 10:23 Uhr

pro :-)

Starke Collage, mit einem nachdenklichen Zbyszek...gefällt mir!
Alles Gute für dich!



Adam R., 1.01.2005 um 12:24 Uhr

das ist so gut.
schließe mich dem gebet an.
adam



Béla Borroso, 1.01.2005 um 13:44 Uhr

gut.


Sonja T....., 1.01.2005 um 15:56 Uhr

gefällt mir sehr gut und zum thema glückliche menschen gibt es zuviel zu sagen um es hier anmerken zu können.
lg sonja



[Angelika H.], 1.01.2005 um 22:33 Uhr

es beeindruckt mich sehr

g angelika



Susann Andrea Kahlcke, 1.01.2005 um 22:56 Uhr

Ich habe meinen Glauben schon vor langer Zeit verloren aber nicht mein Mitgefühl.............
Ausdrucksstark............Deine Arbeit.
Lieben Gruß
Susann



Sara Peterhans °°°kleiner Falke°°°, 1.01.2005 um 23:01 Uhr

Man muss nicht Christ sein um zu fragen wieso.

Es ist der Lauf des Planeten, es gibt keine Antwort auf die Frage...



Sir Will, 1.01.2005 um 23:24 Uhr

.


UnKlarr °°, 1.01.2005 um 23:28 Uhr

Eine göttliche Prüfung für uns alle ?


Woici ., 1.01.2005 um 23:31 Uhr

was wäre das für ein perverser gott wenn es ihn geben würde und du recht hättest unklarr


Sir Will, 1.01.2005 um 23:39 Uhr

Nicht wirklich
woici



Susann Andrea Kahlcke, 1.01.2005 um 23:41 Uhr

Es gibt keine Götter..........außer uns...........der Mensch beutet aus was möglich ist.........irgendwann gebietet uns die Natur uns um Einhalt...........aber es wird wieder alles in Vergessenheit geraten wenn genug Zeit vergangen ist.........bis es wieder geschieht........

Mitten im Winter kommen hier Gänseblümchen aus dem Rasen.........ist es normal...ich glaube nicht.........



Sir Will, 1.01.2005 um 23:46 Uhr

Der Geist Gottes steckt in uns allen ... das glaube ich auch.
Wir haben alle Macht sind aber allein nicht allmächtig.

Unfassbares geschieht. Gott hat viele 100tausende Tränen geweint und weint sie noch!




Sara Peterhans °°°kleiner Falke°°°, 1.01.2005 um 23:48 Uhr

Noch nie was über erdbeben gelesen menschen??
--------------------------------

Erdbeben entstehen meist durch Reibung der Kontinentalplatten an Stellen, wo Platten sich aufeinander zu oder aneinander vorbei bewegen (tektonische Beben). Weniger häufig sind Erdbeben, die durch Bewegung von Magma in der Umgebung von Vulkanen auftreten. Erdbeben können auch durch einstürzende unterirdische Hohlräume beispielsweise im Bergbau entstehen (Gebirgsschlag).

Vor tektonischen Beben entstehen gewaltige Spannungen in der Erdkruste, wenn sich die Platten bei ihrer Bewegung ineinander verhaken. Ist die Scherfestigkeit der Gesteine überschritten, entladen sich dann plötzlich diese Spannungen durch ruckartige Bewegungen der Erdkruste. Die dabei freigesetzte Energie kann die einer Wasserstoffbombe um das hundertfache übertreffen. Die Kruste kann sich horizontal und vertikal bewegen, wobei vor allem die horizontale Bewegung für Schäden an Gebäuden verantwortlich ist. Bei der Katastrophe von San Francisco im Jahr 1906 machte der Boden binnen Sekunden einen horizontalen Sprung von über vier Metern.

An manchen Stellen entstehen durch Erdbeben Risse in der Erdoberfläche, so genannte Erdbebenspalten.

Erdbeben erzeugen Erdbebenwellen, die sich über die ganze Erde ausbreiten und von Seismographen überall auf der Erde aufgezeichnet werden können. Durch Auswertung der Stärke und Laufzeiten der Wellen kann nicht nur die genaue Position des Erdbebenherds bestimmt werden, sondern es werden auch Erkenntnisse über das Erdinnere gewonnen.

Durch unterseeische Erdbeben, bei der Eruption ozeanischer Vulkane oder durch unterseeische Erdrutsche können so genannte Tsunamis ausgelöst werden.

-----------------------

Hier habt ihr euren grund!!

Kein Gott oder sonstwas ist daran schuld!

Der Lauf der Zeit ist es, der Planet Erde gibt es nicht für immer und auch die Natur wird vergehen.

Es ist eher pervers dass ihr der Natur die Schuld geben wollt, gerade dere die ihr ausnhemt, schändet und zerstört.

Ich denke nicht es ist ein vergeltungsschlag, denn die Natur hat nicht die abartigkeit der Menschen geerbt.

Also trauert, seit sprachlos, spendet, aber fragt nich wieso, es ist eben so.

Durch die plötzliche Verlagerung großer Teile des Ozeanbodens entstehen Wellen, die sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 800 Kilometer pro Stunde fortbewegen. Auf dem offenen Meer sind Tsunamis kaum wahrnehmbar, gelangt die Welle jedoch in flacheres Wasser, kann sich der Wellenberg auf bis zu 100 Meter Höhe erheben. Am häufigsten entstehen Tsunamis im Pazifik.



Chris Waikiki, 2.01.2005 um 0:21 Uhr

Zby, in solchen Momenten ist ein Gott ein guter Tröster. Wünsch dir auf diesem Wege ein glückliches 2005!

lg Chris



Zbyszek Tappert, 2.01.2005 um 0:23 Uhr

Chris! Das wünsche ich Dir auch!
happy zyb.



Udo [..], 2.01.2005 um 2:42 Uhr

Gott? Hä?
Wenns den gibt dann ist er ein Massenmörder und kein Trostspender.



Sara Peterhans °°°kleiner Falke°°°, 2.01.2005 um 2:43 Uhr

Hmmm ich will nur nicht, das ihr irgendwas die Schuld geben wollt, es ist falsch.

Und betet ihr so viel ihr wollt, wenns euch hilft, gut so.



Alexander ..., 2.01.2005 um 17:58 Uhr

sehr geil !!!


Sir Will, 3.01.2005 um 0:13 Uhr

Mir hat einmal ein guter alter jüdischer Freund zu meinen Überlegungen mit meiner "geerbten" katholischen Religion gesagt:

"Wichtig ist nicht,
an welchen Gott man glaubt,
wichtig ist nur,
dass man glaubt."

Ich meine selbst das Wort "Gott" lässt sich ersetzen. Aber es gibt etwas in dieser Bedeutung, zumindest dieses Etwas, von dem wir alle ein Teil sind.

...



Voting Center, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

 
Dieses Foto wurde für die Galerie vorgeschlagen, aber leider mit 133 pro und 186 contra Stimmen abgelehnt. Vielleicht klappt es das nächste Mal ;-)


Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Gelungene Kombination von Typo und Bild!
Ausdrucksstark!



Sabine L., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

saubere und schöne Arbeit


Hartmut Lerch HL, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


.michael H., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

il faut, il faut toujours marcher ou crever... toujours...

+



Seb ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

+


Gaby G, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Es ist wahr und ein ganz, ganz gutes Bild!!!
Pro!!!!



Marita Toftgard, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


octavia mycielski, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Kaan Atila, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

+++


| .... callaveron |, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

+++


Klaus Oppermann, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro ***


Heinrich Spöttl, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Veronika Pinke, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Adam R., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Katja Piecha, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Martina Buttgereit, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Pro


... Manuela, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

contra... bei solchen religiösen statements bekomm ich immer krätze...


Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Hi Woici!
Das ist eher eine Aussage über dich als über das Bild und daher kein Contra-Grund...!
LG Michael



Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

für mich schon... soll jeder seine Religion ausüben wie er will... aber bitte nicht anderen aufs auge drücken... soll er doch in seinem namen bitten und nicht im namen anderer...


Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

sorry woici! er tut's doch in seinem namen. ist eben ein sehr persönliches bild. na und?
niemand verlangt, dass du dir das bild auf den desktop lädtst ;-)



Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

tut er nicht:

"Gott, im Namer deren, die den Glauben verloren haben,"

finde ich, gelinde gesagt, eine unverschämtheit... ist er der meinung "die" wären zu blöd dazu das selbst zu tun wenn sie es denn wollten?
und wenn sie es nicht wollen, woher nimmt er das recht das für sie zu tun?



Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

stimmt, er betet auch im Namen anderer. aber das tut man immer, wenn man andere in sein gebet mit einschließt. würdest du dich etwa bedroht fühlen, weil jemand für dich betet? schlichtweg das beste für dich will?

versteh ich nicht!



Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

beurteile doch einfach das bild als solches!


Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

irrtum, er will nicht das beste für mich, er will etwas, von dem er meint dass es das beste für mich ist und hat mich nicht vorher gefragt ob auch ich das für das beste für mich halte.
wäre er begeistert, wenn ein satanist in seinem namen jemandem dämonen "auf den hals schickt" weil er der meinung ist das wäre das beste für ihn?

und nein, ich fühle mich von einer einbildung nicht bedroht, ich fühle mich nur nicht ernst genommen, wenn jemand meint in meinem namen etwas tun zu müssen ohne mich vorher gefragt zu haben...

würdest du dich darüber freuen wenn du in einem steakhouse unbestellt einen salat vorgesetzt bekommst obwohl du eigentlich ein blutiges stück fleisch (das natürlich nicht gut für dich ist) haben wolltest?

es ist diese arroganz der christen die mich verärgert... diese arroganz es besser wissen zu wollen als alle anderen...



Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

lieber Woici. wenn Du das Thema angefangen hast - das Bild ist für mich sehr persönlich. Ich selber bin katholisch und glaube fest an Gott. Ich bin überzeugt davon dass es Ihn gibt. Na und? Vor etwa zwei Wochen habe ich etwas schlimmes erlebt, lag ich im Bett und das Leben hat für mich keinen Sinn mehr gemacht. Ich habe das Gefühl zu kennen gewußt wie sich Menschen fühlen wenn sie denken, sie hätten alles verloren und - aus dem Grund - könnten sie sich auch das Leben nehmen. Dann ist man schon ganz tief, und wie es Michael gesagt hat - entweder geht man vorwärts oder runter. Ich bete dafür, dass die Menschen, trotz all dem was passiert ist - weiter vorwärts gehen und dass ihnen ihr Glaube dabei hilft. Ob es glaube an Gott ist oder an Lotto Gewinn in der Zukunft, das überlasse ich den anderen. Ich möchte aber mit meinem Glauben was bewirken und Du wirst mich davon nie abhalten können.
God Bless.
zyb.



Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Zbyszek, das ist genau das, was ich meinte... wenn Du meinst beten zu müssen, dann tu das für Dich... von mir aus auch im Namen von 6 Milliarden anderer Menschen... aber dann bitte nicht öffentlich... diese Bevormundung ist einfach unverschämt... genau so unverschämt wie dieses unsägliche "god bless"... ich hab mit deinem tyrannengott nichts am hut.. ich hab auch mit anderen göttern nichts am hut und ich verbitte mir, dass jemand meint mich mit seinem hirngespinst "beschützen" zu wollen... warum können das religionsfanatiker nicht einfach akzeptieren?
Ich hab doch nichts dagegen wenn du glaubst.. ich hab noch nicht mal was dagegen dass du den gesunden menschenverstand ausschalten musst um glauben zu können... aber bitte lass mich doch damit in ruhe... ich schreib doch auch nicht unter meine postings "mögen dich tausend dämonen piesacken" oder?



Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

:))) ok. ich habe eine Idee für Dich. Setz mich erstmal auf Deine Ignore Liste. Danach, immer wenn Du meinen Namen siehst - Computer runterfahren - es könnte ein Virus sein. Drittens - mach das gleiche wenn Du den Papst im Fernsehen siehst. Viertens - All die Popsänger die über Ihren Glauben singen - das gehört doch Verboten! Mach was in die Richtung!
Und endlich - lass andere in Ruhe damit Du Deine Eigene hast.
Viel Glück (oder darf ich Dir das auch nicht wünschen?)
zyb.



Petra Dindas, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

... rein sachlich.. das Plakat gesehen und es für druckreif befunden.... mein Pro!
lg Petra



Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

siehst Du zyb, Du hast so grosse scheuklappen auf, dass du nicht einmal mehr richtig lesen kannst... ich habe nicht den geringsten grund dich auf eine ignoreliste zu setzen, ich habe auch nicht den geringsten anlass, mich von dir "bedroht" zu fühlen... wie denn auch? von einer einbildung in deinem kopf?
es geht nur darum dass vor allem christen wie du der meinung sind, von sich auf andere schliessen zu dürfen und sich das recht herausnehmen, in meinem namen zu sprechen/beten/handeln.
ich habe auch kein problem einen senilen polen im fernseher zu sehen... der betet wenigstens nur in seinem und nicht in meinem namen, ich habe auch kein problem damit, wenn ein paar wirre schäfchen meinen ihrem hirngespinst mit einem lied huldigen zu müssen.

ich versuche es jetzt einfach noch mal... und schreib auch ganz langsam... eventuell verstehst du es ja dann:

glaub was du willst
bete zu wem du willst
für dich kannst du auch im namen von allen 6 milliarden anderen menschen beten

aber

woher nimmst du diese bodenlose arroganz, etwas in meinem namen machen zu wollen?
woher diese arroganz es besser wissen zu wollen?

ich habe absolut nichts dagegen, wenn du angehöriger einer der grössten verbrecherorganisationen aller zeiten bist, ich habe abslout nichts dagegen, wenn du einer organisation angehörst, die im laufe ihrer geschichte mehr menschen umgebracht hat als jede denkbare andere organisation... alles dein persönliches vergnügen das nur du mit deinem gewissen abmachen musst, aber mach das für dich und nicht für mich...

und ich würde dich gerne in ruhe lassen... in dem moment wo du damit aufhörst zu meinen, für mich etwas tun zu müssen...

btw: in den täglich aktualisierten spendenlisten für die opfer in südasien habe ich noch nichts vom vatikan gelesen... macht dich das nicht auch ein wenig nachdenklich?
nachdem sogar grönland gespendet hat?



.michael H., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

cheers, krieg dich wieder ein woici... ich glaub du solltest zwischen der katholischen kirch als solches und dem christlichen glauben unterscheiden. wenn du so einen hass auf die katholische kirche hast, dann bon, deswegen gleich jeden katholiken den gleichen topf zu werfen ist ja etwas gar billig nicht...

zum bild, immer noch pro... weil die umsetzung cool ist!




... Manuela, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

woici , wo hast du denn gelesen , das zby in DEINEM namen betet ? ? ?
wieso fühlst du dich denn angesprochen ?
"...in namen derer , die den glauben verloren haben..."
das betrifft dich doch gar nicht , oder hab ich das falsch verstanden ?



Thomas.Richter.1969, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Als überzeugter Atheist erwarte ich ohnehin nicht, dass aus irgendeinem Gebet - sei es in meinem Namen oder nicht - irgend etwas resultiert. Aber, wenn jemand anderen Gutes wünscht, erkenne ich die Nächstenliebe als etwas Wertvolles an. Egal, welcher Konfession sie entspringt.

Und nun zum eigentlichen Thema - für das Foto ein PRO.



Ilona P., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

+++


Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

"Wo Glaube ist, ist Hoffnung, und wo Hoffnung ist, geschehen Wunder".

Das ist ein Werbespruch für eine Gesichtscreme gegen Falten gewesen.
Lieber Woici.. Entweder kaufst Du Dir die Creme und versuchst das was Dein Ärger bewirkte zu reduzieren, oder denkst über die Bedeutung dieser Wörter nach.

Glaube ist für mich etwas, was viele von uns am Leben hält. Lies bitte alles was ich geschrieben (und erlebt) habe wenn Du das nicht verstehst, ok? Wieso denkst Du immer noch, dass ich für Dich denken will und für Dich Entscheidungen übernehme? Wenn Du das Problem nicht hast - dann betrifft Dich mein Bild nicht! Und als ICH das Problem hatte - war ich sehr dankbar wenn mich andere mit ihren Worten und AUCH ihrem Glaube ermutigt haben. Diese Erfahrung möchte ich auch weitergeben und glaube mir: wenn das jemand braucht und versteht werde ich ihm doch gutes tun und darum gehts doch.

Auch wer sich tief auf den Zweifel eingelassen und vielleicht sogar die Verzweiflung erfahren hat, findet sich schließlich, wenn er weiterlebt, derselben Welt gegenüber, die ihm als natürlichem Menschen gegeben war. Er wird nun an vielen Stellen Vorsicht und relativen Zweifel gelernt haben, vielleicht ist ihm der schwebende Charakter aller Erkenntnis deutlich geworden, die Möglichkeit, alles anzuzweifeln. Aber indem er lebt, läßt er die Welt gelten... Man kann dies kaum deutlicher sagen als Faust in dem Augenblick, in dem er aus der Verzweiflung zurückkehrt: >Die Träne quillt, die Erde hat mich wieder.< Die Träne ist das Wirkliche, das er schlicht gelten läßt, und mit ihr die Welt, denn weinen heißt leben.

Wer überhaupt aus der wirklichen Verzweiflung zurückkehrt, wird dabei wohl immer eine Erfahrung des Bereichs gemacht haben, den man den religiösen nennt. Die Möglichkeit des Weiterlebens wird für ihn meist mit dieser Erfahrung zusammenhängen. Sein weiteres Leben wird also ein Verhalten sein, das mit der Wirklichkeit, die sich ihm in dieser Erfahrung gezeigt hat, in der Weise des Glaubens rechnet, auch wenn diese Wirklichkeit sich nicht oder nicht mehr unmittelbar zeigt. Der religiöse Glaube, wo er echt ist, ist also in besonderer Weise nicht ein bloßes Fürwahrhalten, sondern eine Art des Lebens. Es ist aber nicht ein bloßes Geltenlassen eines sich ohnehin Zeigenden, sondern ein aktives ständiges Ansprechen oder Anrufen eines sich nicht ohne weiteres Zeigenden.
Carl Friedrich von Weizsäcker, Zeit und Wissen
In diesem Sinne..







Charline Schmitz, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

contra


(begründung siehe harry + cori)



Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

@ Harry & Co.
ich finde es erstaunlich, dass gerade die, die hier (ohne wirklichen anlass) gegen bevormundung und fanatismus wettern, offensichtlich in der fotocommunity eine zensur einführen möchten.



Jan-Oliver Müller, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Erik Schwarz, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

prO

Harry, heute um 20:56 Uhr
AUCH wegen dem text darunter.

@ Harry: Dann verstehe ich dieses Bild hier nicht...



Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

und ich bete weiter. und keiner wird mir das unterbieten können. ich unterbiete auch niemandem was wenn er mit seinen bildern meinung zeigt die mir nicht passen. darum gehts in einer community. also spendet was für die kids leute. das gibt den auch hoffnung. und seid gut zueinander. oder auch nicht. wie ihr wollt.


Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

@HARRY: perfekt. ich freue mich! dann macht das!


Erik Schwarz, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

@ Harry: Dann schreibt einfach drunter wer es photographiert hat, dann würde es nicht zu diesen Siruationen kommen.
Oder zwei Accounts, wäre noch einfacher.



Susann Andrea Kahlcke, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

ein stilles Pro...........


[Angelika H.], 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Volker Sievert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

Pro für Bild und Typo, Contra für den religiöse/missionarischen Einschlag(*). woici. hat die Gründe schon sehr gut dargelegt. Zum Glauben geht bitte in die Kirche und nicht in die fc.

(*) führt zur Abwertung. Contra. Schade ums Bild.



.Werner Braun, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

pro


Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:20 Uhr

also nochmal alle die an der diskussion interessiert sind - bitte lesen:

ich habe mich mit Volker unterhalten.
zu meiner erleichterung hat er selber gesagt, glauben mag jeder wie er will und auch wo er will.

ich denke es ist - besonders durch die billige diskussion mit woici - ein eindruck entstanden, ich würde gerne wollen dass andere meinen glauben haben wenn sie nicht an gott glauben.

FALSCH.

das war nicht meine idee und ich möchte nicht dass es so verstanden wird.

hier das was ich dem Volker geschrieben habe:

"die den Glauben verloren haben"

- bedeutet - zumindest für mich und ich denke nicht aus dem Grund dass ich an Gott glaube! - "die - die den Glauben hatten und jetzt nicht mehr".

das heisst - erstens - glaube - nicht nur an Gott. ich meine damit glaube an alles woran man glauben kann. ob es gott ist? ich war so erzogen. aber das sind nicht alle. nicht jeder glaubt an gott. ist ja auch völlig ok so. ich zwinge die leute doch nicht dazu. wenn man den glauben verliert dann verliert man auch die hoffnung. und die zu verlieren bedeutet für manche das ende. ich will das nicht. ich habe erstens das bild gemacht. und es dann auch mit meiner überzeugung und meiner meinung verstärkt. meine meinung basiert diesmal auf meinem glauben. das kann mir auch niemand verbieten.

also noch das wichtigste was ich damit sagen möchte. ich möchte NIEMANDEN ZWINGEN zu meinem Glauben. Das kam überhaupt nicht in Frage und ist ein mißverständnis wenn es so verstanden wird.

vergessen wir bitte nicht worum es in dieser botschaft von uns allen geht! wir wollen das beste für die Menschen dort! Habt ihr die Gesichter der Kinder dort gesehen? Sie haben den Glauben verloren! Wer ausser woici möchte bitte denken mein größter Wunsch wäre dass sie jetzt anfangen in die Kirche zu gehen und an Gott zu glauben?? Ich bitte Euch!!.. das ist doch bescheuert. Und ich sage das als jemand der an Gott glaubt. Weil ich eben niemanden dazu zwinge das gleiche zu machen, was ich tue. Glück ist eben etwas individuelles. Helfen wir alle wie wir können und die Menschen alleine werden schon selber wissen wie sie ihr Leben weiter gestalten.






Woici ., 3.01.2005 um 0:20 Uhr

du scheinst nicht richtig lesen zu können... ich habe nirgends behauptet du würdest andere zu deinem glauben "zwingen" zu wollen.
ich habe mich über die unerträgliche arroganz beschwert, mit der du IM NAMEN ANDERER meinst ein gebet zu deinem imaginären grossen freund sprechen zu müssen.

es geht nicht um die kinder dort, es geht nicht um die opfer dort oder die hinterbliebenen... es geht darum, dass du dir in der christeneigenen borniertheit heruasnimmst, im namen anderer zu sprechen... nur darum und um nichts anderes geht es...

wenn du es noch immer nicht verstanden hast, dann lies einfach nochmal das beispiel mit dem steak....

und billig ist die diskussion erst durch deine beiträge geworden...



Béla Borroso, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

das bild: pro.

ansonsten habe ich zu dieser diskussion eine frage:

schonmal was von meinungsfreiheit, religionsfreiheit und toleranz (vor allem und hauptsächlich von dieser) gehört?

und: anscheinend fühlt sich ja jemand angesprochen, sonst käme diese ablehnende reaktion nicht zustande. da wäre ein wenig toleranz doch ne ganz gute medizin.

btw: ich bin kein besonders gläubiger mensch - und man könnte mich durchaus zu denen zählen, 'denen der glauben abhanden gekommen ist' (wenn damit der glaube an den christlichen gott gemeint ist) - angesprochen fühle ich mich trotzdem nicht, weil ich mich nicht angesprochen fühlen WILL. Das ist der Punkt. Hier soll mal schön jeder das denken und glauben, was er meint. Ich fühle mich auch nicht missioniert.



Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

woici. wenn ich nicht so viel über dich gelesen hätte wäre ich jetzt besorgt. wieso bist du immer so krass drauf wenn dir etwas nicht gefällt??? :) Es gehört doch etwas höfflichkeit dazu. ich weiss aber dass sich auch viele ein falsches bild von jemandem machen können die sie nur übers internet kennen also bin ich was beurteilung deiner person angeht etwas zurückhaltend.
aus der billigen diskussion (die du mit deiner arroganten argumenten angefangen hast) entstanden eben solche meinungen wo manche dachten ich möchte hier meinen glauben durchsetzen und andere dazu zwingen. das ist die diskussion hier und auch per qm gewesen. also höre gut zu und beleidige mich nicht bevor du etwas verstehst.
ich habe sehr gut dein argument verstanden in dem du gesagt bzw mir vorgeworfen hast, ich würde für andere sprechen wollen. dein steak-salat beispiel auch. hast du auch meine geschichte verstanden? die wo ich schrieb was ich dazu gelernt habe als ich den glauben verloren habe und mir andere dabei geholfen haben? Glaube mir lieber Woici. Sie haben NIE gesagt oder für mich gebeten was sie dachten wäre richtig oder richtiger für mich. das habe ich jetzt AUCH NICHT gemacht. Sie haben mir einfach durch ihre unterstützung dabei geholfen meine kraft zu gewinnen und die hoffnung gemacht dass einiges in leben doch sinn machen kann. Die Menschen waren auch nicht alle Katholiker. Ich habe mit meinem besten freund aus den USA gesprochen, er ist Katholiker und hat vieles auf den Gott bezogen - klar. ich habe selber zu ihm gesagt - bete für mich. Und nun ist es so dass man es sagt. "Im Namen..." Aber verstehe doch: dabei geht es doch nicht darum für jemanden den "besserwisser" zu spielen und entscheidungen zu treffen! WOHER bitte schön möchtest Du es behaupten?

<< ich möchte einfach wieder glückliche Menschen sehen

<<wie viele Opfern muss es noch geben.

<<Gott, im Namer derer, die den Glauben verloren haben, ich bitte Dich..

ich bete für die Leute. ich kann mir nur vorstellen wie viele von den ihren glauben - die hoffnung verloren haben. ich versuche ihnen nicht nur durch geldspenden zu helfen. und ich sage NIRGENDS was ich denke wäre das richtige für sie.



Stefanie D.B., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

skip fürs bild

und zum rest:
auch wenn woici eindeutig überreagiert, hat er ein einem recht: wer meint, beten zu müssen oder zu wollen, sollte dies nur in seinem namen tun und nicht für andere!




Ilona P., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

man kann auch zusammen beten! zyb gab nur den anstoss mit seiner emotionalen arbeit, seinem bild - beschäftigen tun wir uns doch alle in unseren gedanken an die katastrophe und ihren opfern.
die meisten von uns jedenfalls denke ich. hoffe ich!
ilona






Stefanie D.B., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

@ Ilona: zusammen beten, wenn jeder freiwillig mitmacht ist eine sache, im namen anderer zu beten eine andere...


Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

zyb, es ist mir eigentlich egal was du sonst noch geschrieben hast, denn das ist, wie Du so richtig sagst, Deine eigene Sache... es geht nur um "IM NAMEN DERER..." das ist es was ich für arrogant, überheblich und unverschämt halte...

...es ist doch schön für dich wenn dir der glauben an ein eingebildetes wesen hilft... und noch schöner für dich, wenn dir andere die an ein ähnliches hirngespinst glauben dich mit deinem einverständnis auch noch einmischen... gar kein thema... und wenn sich 20 zusammen finden und in ihrem eigenen namen lobpreisungen an den einegbildeten grossen freund schicken.. auch kein thema... sollt ihr gerne tun, so oft und so lange ihr wollt...

und wenn du nur das wolltest, warum schreibst du es dann nicht so? warum "IM NAMEN DERER..."?
Noch mal meine Frage: Bist Du denn der Meinung sie sind zu blöd dazu das in ihrem eigenen Namen zu tun?
Kann es denn nicht sein, dass es einen Grund gibt warum sie "ihren Glauben verloren" haben? Vieleicht haben sie ihn gar nicht verloren, sondern bewusst in die kiste mit dem glauben an den weihnachtsmann und den osterhasen gelegt?
warum nimmst ausgerechnet DU Dir das Recht heraus, in IHREM Namen eine Illusion um etwas zu bitten?

Und nachdem Du nicht in der Lage oder willens bist diese Formulierung einfach umzuschreiben so dass Du eben nicht für andere sprichst, solange muss ich einfach davon ausgehen, dass Du bewusst so arrogant bist... und es mag für dich beleidigend sein... für mich ist es beleidigend wenn jemand anderes meint in meinem namen etwas kund tun zu müssen...



.ina ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

*


Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:21 Uhr


woici..... wie schrecklich deine einstellung ist..
ich hoffe dass du sonst ein ganz normaler mensch bist..

meine worte basieren auf meiner erfahrung und dem was ich gelernt habe. ich stehe auch voll und ganz dazu. wenn du es nicht verstehst und auch nicht akzeptierst dann ist das völlig in ordnung. akzeptiere einfach nur das, dass es andere gibt die nicht so sind und handelt wie du. und ich danke meinem grossen freund dafür dass es so ist.






Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

zyb, es verwundert mich nicht wirklich... reihst du dich doch damit nahtlos in die lange reihe arroganter, bornierter und andere bevormundender christen ein
immer wieder schön zu sehen wie klein die gross auf die fahnen geschriebene toleranz von dir und deinesgleichen doch tatsächlich ist....

ich weiss nicht ob es eine schreckliche einstellung ist, wenn man sich dagegen verwahrt, dass irgend jemand in meinem namen etwas von sich gibt... ich halte es für eine normale einstellung.. klar dass diese einstellungen jemandem der an einen unfehlbaren papst glauben muss, nicht wirklich eingängig ist... ist ja auch wesentlich praktischer wenn einem alles vorgekaut wird...



Othmar R., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

*


Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:21 Uhr


ich glaube nicht mehr dass du primitiv bist. ich denke einfach du hast keine ahnung worum es in dem glauben wirklich geht. sonst hätten deine aussagen mehr sinn gemacht.






Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

aha... jetzt habe ich schon keine ahnung mehr... deine argumentation wird immer besser... jetzt wart ich nur noch drauf dass du für mich betest...

lieber zyb, sei dir sicher, dass ich wahrscheinlich mehr über deinen glauben, deine religion und deine sekte weiss, als du jemals wissen möchtest...



Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:21 Uhr


sagen wir - du hast keine ahnung über meinen glauben und meine religion. ich weiss nicht zu welcher sekte du gehörst aber ich bin in keiner und deswegen ist meine meinung sehr individuell und du scheinst gar nichts davon zu verstehen.

und - gibt es einen grund warum ich für dich beten soll?




Ilona P., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

bitte hört auf damit!



Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Du hast recht Ilona. ich höre auf :))

woici. ich entschuldige mich bei dir falls du dich beleidigt gefühlt hast.

gute nacht!
zyb.



Ilona P., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

zyb ich meinte nicht dich alleine - ich meinte euch beide, dich und woici - hört beide bitte auf zu streiten :-)

gute nacht - lg. ilona






.michael H., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

@ woici: was genau ist deine primäre fehlfunktion??


.michael H., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

" reihe arroganter, bornierter und andere bevormundender " diese beschreibung trifft dann ja wohl eher auf dich zu... dein stil ist ziemlich lausig... :(


Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

ilona: wieso?

zyb: mit dem glauben an irgendwas habe ich es nicht so, also kommen sekten für mich nicht wirklich infrage... aber vieleicht bist du dir nur nicht bewust in einer sekte zu sein... vieleicht vergleichst du mal die katholische kirche anhand der folgenden merkmale für sekten:

http://www.agpf.de/Begriff.htm#Kurz


"und dass das Heilsversprechen der Gruppe mit einem Absolutheitsanspruch verbunden wird."

"Für den Begriff Sekte, wie ich ihn hier gebrauche, sind drei Faktoren von Relevanz:

* Die Entstehung der Gruppe und die Rolle des Führers,
* die Machtstruktur, also die Beziehung zwischen dem Führer (oder den Führern) und den Anhängern,
* der systematische Einsatz von Überredungs- und Überzeugungstechniken (Techniken der mentalen Programmierung, im allgemeinen Sprachgebrauch auch Gehirnwäsche genannt) ".

Der amerikanische Psychologie-Professor Robert Jay Lifton ("Terror für die Unsterblichkeit", 2000, Seite 17):
"Ich verwende den Begriff "Sekte" nur für Gruppen, die folgende drei Merkmale aufweisen:

* totalitäre Praktiken oder Formen der Gehirnwäsche,
* statt einer Verehrung spirirueller Prinzipien die Verehrung eines Gurus oder Führers und
* eine Verbindung aus spiritueller Suche von unten und - zumeist ökonomischer und/oder sexueller - Ausbeutung von oben."

na, siehst du auch so viele parallelen wie ich?



Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

@michael: meine "fehlfunktion" ist, dass ich mich ungerne bevormunden lasse... wenn du das als fehlfunktion siehst...


Ilona P., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

@woici - niemand will dich bevormunden - aber solche streitereien hasse ich - sie bringen nichts. es ist traurig zu lesen dass du keinen "glauben an irgendwas" hast.

schlaf mal drüber :-)
gute nacht - ilona



Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

warum ist das traurig ilona? weil ich mein leben auch ohne einen imaginären grossen freund auf die reihe bekomme?

also ich finde das nicht traurig... ganz im gegenteil finde ich das sogar ausgesprochen gut... ich wäre todunglücklich wenn ich einen halt in einer einbahnstrassenbeziehung zu einem eingebildeten höheren wesen suchen müsste...



Ilona P., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

als ich 16 war habe ich ähnliches von mir gegeben in punkto "imaginärer grosser freund" - diese einstellung habe ich schon sehr, sehr lange abgelegt. so und nun lass es gut sein bitte woici.
wenn du irgendwo einen halt findest wenn du welchen brauchst, dann ists ja gut.
lass uns einfach unseren halt :-)






Sara Peterhans °°°kleiner Falke°°°, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

@Woci, komisch ich bin deiner meinung, ich bekomme grad panik!!!!

äääääääääääääääääääääääääääääää *wegrenn*

Das Foto sehe ich als Foto an, daher contra



Woici ., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

ilona, ich lass dir doch deinen halt... ich lass doch jedem den halt den er braucht... das ist euer problem und nicht mein problem... ich hab nur was dagegen, dass in meinem namen zu irgend einem imaginären freund gebetet wird... ich bin selber gross... wenn ich das bedürfnis hätte, würde ich das selbst tun, ich brauche keinen vorbeter...

ich will doch nur eines, dass man nicht für mich denkt oder handelt.. ich möchte das selbst tun und bin ziemlich angepisst wenn jemand meint das für mich übernehmen zu müssen...
...und nachdem der fotograf und textersteller nicht bereit ist, mir diesen kleinen wunsch zu erfüllen, gehe ich davon aus, dass er borniert und arrogant genug ist, der meinung zu sein, es besser zu wissen was er in meinem namen zu tun hat als ich selbst... ist das so schwer verständlich??

es ist schade dass du die kritische einstellung die du hattes nicht ins erwachsenenalter hinüberretten konntest, aber das ist deine angelegenheit und nicht die meine... wer bin ich, dass ich mir anmassen würde über dich und dein leben zu urteilen?
nur erwarte ich das im gegenzug eben auch von anderen...



Ilona P., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

woici - mit 16 war ich nur dumm - nicht kritisch!
das bin ich heute! ich übernehme heute auch keine meinung mehr von anderen leichtfertig - es sei denn es ist auch meine meinung.
nun sollten wir das thema aber wirklich ruhen lassen, was meinst du?
gute nacht - lg. ilona






Olaf Haase, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

@ alle ... ich habe die diskussion versucht bis zum Ende zu lesen... verlor dann aber die muse.. .was unter diesem BILD geschieht ist die aufeinanderprallung der unterschiedlichkeit... und diese unterschiedlichkeit kann uns zerstören oder uns stark machen. Stark werden wir, wenn wir es lernen andere denk- und sichtweisen zu akzeptieren... denn daraus können wir vielfältige möglichkeiten der weiterentwicklung ziehen... schwach sind wir, wenn wir kategorisieren und intolerant kritisieren...
wenn jeder sich ein wenig mühe gäbe toleranz für andere denkweisen zu zeigen... (und im falle von Woici sogar toleranz für intoleranz...) könnten wir aus einem pool von diversity schöpfen der diese welt um einiges sicherer macht..

religion hin oder her....

ach ja....

Dickes pro für das BILD... grade weil es so viele emotionen ausgelößt hat . denn ein bild, dass emotionen auslöst ist IMHO ein gutes bild



Rudolf Herberhold, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

PRO!
Auch für den Anstoß!



Michael Paul Gollmer, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

noch ein letztes wort zur diskussion von mir:
der bundespräsident sagte in seiner ansprache: "ich bete auch".
auch er betet im namen anderer: im namen der betroffenen.
das ist ein zeichen des mitgefühls und der demut.
mit arroganz hat das nichts zu tun.
und genauso empfinde ich auch dieses bild und sein anliegen.



Heinz H., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

gähn
+



Herr Buchta, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

***


Stefan P. Peters, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

skip


Wolfgang Schäfer, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Klasse, man schafft es also auch Leute dazu zu bringen über das Thema Glauben zu debatieren ohne das man gleich einen nackten ans Kreuz stellt ... :-))

PRO !!



Juergen Buch, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

+++


Traude Juluwirri, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

PRO!


Moments ..., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

+


Sonja T....., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

pro


Barbara Mayer, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

was für ne diskussion *kopfschüttel*

pro



L Ena, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

!!!
pro.
lg, LEna.



Simone Nigii, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

pro


Carina Meyer-Broicher, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

ich les das nicht alles (was ein fehler sein mag) ich sehe ein graphisch sehr gut gemachte arbeit die mein pro hat


Ngudu Brown, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

3 Millionen AIDS-Tote in 2004 vielleicht 4 Millionen AIDS-Tote in 2005 und Abermillionen Neuinfektionen. Und das ist nur eine der wahren und großen Katastrophen, die nicht wahrgenommen werden. Aber wenn die Leute auf einem Vulkan Urlaub machen und ihnen spritzt ein bisserl Lava um die Ohren regen sich Alle künstlich auf. Warum?

Weil Fernsehen dumm macht. Was in den Nachrichten kommt wird und hochgepeitscht wird, das wird dann völlig überhöht washrgenommen.

Ich spende diesmal aus Protest lieber für ein AIDS-Projekt in der Dritten Welt:



Rike Bach, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Pro für's Bild - weil ich die Umsetzung als gelungen empfinde...

@Ngudu - dass du lieber für ein Aids Projekt in der dritten Welt stiften willst ist doch okay, aber warum der Versuch Katastrophen zu vergleichen und 'werten' zu wollen? Und ohne das Fernsehen würde wohl auch die Aids Problematik der 'Dritten Welt' komplett untergehen, oder?



KLEMENS H., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Für mich zählt die grafische Gestaltung stimmig zur Aussage:
PRO
Für zählt weiterhin, ob der Titel passt, denn er bildet mit dem Foto eine Einheit:
PRO
Der weitere Text von Zyb
und die darauf folgende Diskussion
haben einen offensichtlich hohen "Unterhaltungswert" -
haben aber meiner Auffassung nach KEINE Bedeutung
für die Wertung des Fotos,
ob es in die Galerie gelangen soll -
NUR DESWEGEN weiterhin:
PRO



Barbara Thielen, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

pro, fürs bild.... die katastrophen machen die menschen, nicht gott... in meinen augen....


Stephan G., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Antichristliches CONTRA!
Der christliche Lügenglaube ist am Untergehen und das ist gut so!



Michael Reinold, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Zum Bild: pro!!!

Zur Diskussion unter dem Bild:
Die Diskussion, vor allem die fanatischen Sätze von Woici, erschreckt mich. Schon einmal was von Toleranz gehört? Mit etwas mehr Toleranz könnte es auf dieser Welt sehr viel friedlicher sein. Wenn hier schon wegen eines Bildes, bzw. dem harmlosen Text darunter, so ein Aufstand gemacht wird, dann darf einen gar nichts mehr wundern!

Michael



Adam R., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

die diskussion im voting ist erstaunlich und macht nachdenklich.

aber: die diskussion ändert nichts daran, daß es den menschen in südostasien gerade sehr schlecht geht. man ändert auch nichts damit, in dem man die katholische kirche bei dieser gelegenheit mal wieder in den dreck zieht. jeder hat das recht, seine meinung zu sagen, auch das recht des bekenntnisses zur eigenen religion. das in der fc verbieten zu wollen, ist einfach nur dumm. ich sehe jedenfalls keine missionarische absicht in diesem bild, nur weil das wort "gott" dort auftaucht. dieses wort findet man übrigens in fast allen religionen.
ich finde, daß das ein sehr persönliches bild ist - und damit haben wohl die meisten ein problem, weil sie so ein persönliches bild gar nicht mehr an sich heranlassen können. heutzutage ist alles so oberflächlich, daß eine solch persönliche aussage wohl irgendwie fremd, fanatisch (!) und demnach anrüchig erscheint. wo ist da die toleranz geblieben?

dann verbietet doch auch gleich marc chagall! auch er hat nur seine meinung gesagt.

PRO

adam



Markus Uerschels, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

Wow!!! Das Bild ist superklasse! Der (Sinn-)Hintergrund ebenfalls! Ich mag es übrigens auch, weil es so umstritten ist!!!
Ein dickes PRO!!!

Gruß
Markus



Eve Prädelt, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

pro, weils einfach stimmig ist


Te Es Ge, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

ich hab das jetzt echt alles gelesen...jawoll
pro



Mietek K., 3.01.2005 um 0:21 Uhr

+++ ! ! !


Peter Smiarowski, 3.01.2005 um 0:21 Uhr

zum lesen nehme ich mir später die Zeit,
für das Bild ein PRO



 

Woici ., 3.01.2005 um 0:39 Uhr

an alle die hier nach Toleranz schreien:

Warum soll das eine Einbahnstrasse sein? Warum soll ich tolerant sein wenn mir im Gegenzug nicht die gleiche Toleranz entgegengebracht wird?
Wieso bedeutet vor allem für Gläubige "Toleranz" immer nur, dass sie ihren Glauben öffentlich machen dürfen?
Warum bedeutet es für Euch nicht wenigstens ab und zu im Gegenzug, dass es Menschen gibt, die von diesem Esoterikmüll verschont bleiben möchten? Warum könnt ihr nicht für Euch Euren Glauben leben? Warum schreit ihr immer gleich "Intolernanz" wenn sich jemand dagegen verwehrt von diesem Glauben belästigt zu werden?



Sir Will, 3.01.2005 um 0:49 Uhr

Du hast AUCH recht ... schön und wichtig ist es aber, dass sich die Menschen mit dem Thema beschäftigen ... jeder soviel wie er will, aber doch jeder bitte! Das denke ich ist besser für uns alle! Mir ist egal wie es angestossen wird. Und dies Bild hier (so scheint es) trägt enorm dazu bei ;-)

Grüsse
Will



Woici ., 3.01.2005 um 0:53 Uhr

Will ich muss Dir recht geben, es ist wichtig dass sich die Menschen mit diesem Thema beschäftigen.. je mehr sie darüber wissen und je mehr sie sich damit beschäftigen umso mehr Leute werden diesem Aberglauben den Rücken zukehren... jedes "Schäflein" das den "Schoß der Kirche" verlässt, ist ein weiterer Schritt auf dem Weg diesen Organisationen die Macht zu nehmen, die sie leider auch noch heute haben...


Zbyszek Tappert, 3.01.2005 um 0:53 Uhr





vielen Dank an Alle für Eure Anmerkungen und (oh, Hallo Woici!) teilweise sehr interessante Diskussion!

Woici. Ich hoffe Du findest einen Gesprächspartner.

see you all soon!



Sir Will, 3.01.2005 um 0:55 Uhr

@Zbyszek Tappert: Dein Bild ist in mehreren Richtungen klasse und anregend! ;-) Danke Dir dafür!

Grüsse
Will



Ilona P., 3.01.2005 um 1:07 Uhr

von mir auch ein danke zyb :-)
gute nacht - ilona




Gaby G, 3.01.2005 um 1:30 Uhr

Kann mich auch nur bedanken, Zyb!
Ich find's klasse, dass das Bild durch's Voting gelaufen ist, weil - ehrlich gesagt - mir die Worte und aus einer Selbstschutzfunktion heraus auch die Bilder dazu fehlen.
Ich kann diese Katastrophe nicht fassen und sie auch - ehrlich gesagt - nicht soweit an mich heranlassen, wie sie es tun würde, wenn ich persönlich durch Freunde oder Verwandte davon betroffen wäre. Ich glaube, ich würde wahnsinnig werden...
- Also nehme ich dankbar so eine Kanalisierung an und gehe gleichzeitig mit meinem 6jährigen Sohn zur Bank, um auch noch seine gespendeten 11 Euro dahinzutragen, wo sie helfen können.
- Und ja: Abends beten wir auch für die Kinder...ohne katholisch oder irgendwas zu sein...
Lg, Gaby



Te Es Ge, 3.01.2005 um 9:55 Uhr

danke...für's bild...!


Klaus L.., 3.01.2005 um 10:16 Uhr

eine wahnsinns-diskussion hat diese bild ausgelöst.....
und ich sage nochmal, auch für freunde die evtl. anderer meinung sind: passt auf, die existenz gottes zu verleugnen, ihr werdet über kurz oder länger sehr nachdenklich werden......
... nach vielen jahren der ablehnung hab ich begriffen dass es die übernatürliche welt gibt, nämlich so etwas wie gott;
das problem sind einzig und allein die religionen die unsere welt hervorgebracht hat... religionen, die mehr missbrauch als wertschätzung gott gegenüber getrieben haben...
ich bin sicher, wir haben keine chance, wenn wir uns gegen gott stellen.... allerdings verstehe ich den sinn solcher katastrophen wie in südasien auch nicht....
vg Klaus



Christoph Grabo, 3.01.2005 um 12:18 Uhr

unread - but fine!
later, i can do it.



Sara Peterhans °°°kleiner Falke°°°, 3.01.2005 um 20:20 Uhr

@Klaus...

Bitte lass allen wesen der Welt ihre Glauben, ich lass euch auch euren.

danke



Chris Waikiki, 4.01.2005 um 8:40 Uhr

Sehr spannende Diskussion. Interessant, wie katastrophal diese schwarz/weiss Malerei der Religionen im Endeffekt zu Krieg führen. Die Christen haben diese bereits hinter sich. Die Moslems bzw. Randgruppen derselben sind noch mitten drin.

Erinnert mich sehr an Bush ... wer nicht für mich ist, ist gegen mich.

Leider gibt es noch immer keine Toleranz diesbezüglich. Mir selbst wurde auch der christliche Glauben aufgezwungen. Kirchen gehen und ministrieren mind. 1x die Woche war absolute Pflicht. Meist auch unter der Woche noch vor der Schule. Was hab ich mich geärgert. Genützt hats nichts! Als folge dessen hab ich entschieden, meinen Kindern keine Gebete beizubringen, weil ich möchte, dass sie ihren eigenen Glauben entwickeln, wenn sie denn einmal einen brauchen sollten.

Sehr interessant finde ich Gespräche mit Bibelforschern und ähnlichen Organisationen. Auf die Frage, warum gerade ihre Religion die richtige sei, wissen sie meist keine Antwort.

Zyb, bleib so, wie du bist und halte fest an deinem Glauben, aber lass den Part weg, ihn auf andere auszuweiten. Damit können alle friedlich zusammen leben :-)

lg Chris



Sir Will, 4.01.2005 um 8:47 Uhr

@Chris: Meinen Kindern (6 und 8) lasse ich auch alle Freiheiten. Kirchen finden wir toll, besuchen diese aber nicht zwaghaft. Vor Weihnachten haben wir mal wieder in der Bibel gelesen, eine Kinderbibel sogar komplett durchgelesen. Zudem bin ich auf andere Religionen eingegangen (Moslems, Judentum, Buddismus, Naturreligionen, ...). Meine Jungs sollen andere Religionen kennen und respektieren ... vielleicht sogar Teile daraus lernen und für sich "mitnehmen", aber die "geerbte" Religion als Auffangbecken haben, wenn sie es brauchen. Ich bin mal gespannt wie die sich entwickeln.

Meine "Religion" hab ich mir selbst erarbeitet. Damit belaste ich sie vorläufig noch nicht ;-)

Grüsse
Will



Zbyszek Tappert, 4.01.2005 um 13:15 Uhr

Hey.
Als ich klein war (kleiner), da gingen meine Eltern auch jeden Sonntag mit mir und meiner Schwester in die Kirche. Ich fand es furchtbar! Irgendwie gingen alle (nicht nur meine Eltern) deswegen habe ich das Gefühl gehabt, ich muss es auch. Das war vor 20 Jahren, da gab es noch weniger "Rebellen" als heute. Ich habe dann irgendwann - nein - gesagt. Das fing an als ich mein Gymnasium begonnen habe. Da war das Thema "Kirche" für mich zweitrangig. Irgendwie habe ich meine eigene Meinung bezüglich der Kirchen entwickelt und habe andere Sachen versucht.
Der Pawel - auf meinem Bild (our night) stammt aus einer sehr religiösen Familie. Und dadurch dass wir beste Freunde geworden sind habe ich mich in dem Thema Religion von ihm wieder inspirieren lassen. Ich sage wirklich inspirieren weil es ging nur um das Gefühl das bei mir entstand nach langen Gesprächen und Nachdenken. Das Gefühl da gibt es wirklich was und ich war dankbar dafür und für diese Erkennung. Ich bin mir auch in vielen Momenten sehr sicher gewesen es gibt einen Gott und das gab mir Kraft.

Ich wehre mich immer noch sehr gegen die Kirche. Ich gehe dahin und sehe dass sie auch verdorben ist. Es ist schrecklich so was zu sagen, aber ich möchte damit einfach ausdrücken welche Erkennung ich für mich entwickelt und gewonnen habe. Nähmlich die - Kirche führen Menschen. Und kein Mensch ist ideal. Ich gehe in die Kirche wegen des Gottes und glaube auch an die Geschichte und Tradition die im Gebet hervorgerufen wird. Aber wenn ein Priester oder Pfarrer etwas sagt was ich nicht verstehe, bzw. was sich mit meinem persönlichen Glauben "beisst", mache ich das auch nicht. Ich denke es ist sehr wichtig, dass man aktiv glaubt. Und in dem Glauben nach etwas sucht was man spürt. Sich vom Herzen führen lassen und die eigene "Kirche" in sich selber entwickeln. Wenn man das nicht gemacht hat, in jeder Religion, in jeder Organisation wird es Menschen geben die ihre Macht über einen entwickeln wollen.
in diesem Sinne.
cya.
zyb



Sir Will, 4.01.2005 um 13:34 Uhr

+


Sara Peterhans °°°kleiner Falke°°°, 4.01.2005 um 16:26 Uhr

Boa ich musste fast 10 jahre Altardeinerin sein...

Naja glaube aus anderen Gründen nicht mehr daran.

ich werde meinen kindern alle Religionen offenlegen, aber Taufen lass ich sie ned.

Und ich selber hab ka keinen "Weltglauben"

Und irgendwie, man kann sicher den glauben der Eltern weitergeben, aber wenn man merkt das Kind entwickelt sich weiter, dann sollte man es lassen...



Oliver Böse, 8.01.2005 um 0:00 Uhr

So,
es is eigentlich nicht meine Art, sich in solche Diskussionen einzumischen, daher möchte ich diese Anmerkung auch nur als Statement und nicht als Beitrag für die laufende Diskussion verstanden wissen.

Ich finde diesen Beitrag 1000mal besser als alle Bild-Versteigerungen zusammen.
Immerhin hat sich dort jemand mal ernsthaft Gedanken zu diesem Thema geamacht, was man von den Leuten, die irgendwelche asbach-Bilder "versteigern", nicht gerade behaupten kann (Meine Meinung!)

Wollt ich nur mal gesagt haben, obwohl ich au nur noch einmal im Jahr in die Kirche gehe. Hier hat man zumindest einmal in unserer hektischen Zeit ein paar Minuten, um in sich zu kehren und an die Menschen zu denken, die man selber verloren hat und somit auch sein Mitgefühl den anderen gegenüber zum Ausdruck bringen. Leider hatte ich vergangenen Montag selber keine Zeit, kurz in eine Kirche zu schlüpfen als es 12 war. Dies hätte ich nicht aus religiöser Überzeugung getan, sondern weil es der einzige Ort ist, in den man flüchten kann. Wer schonmal in Berlin vom Ku-Damm in die Gedächtniskirche gegangen ist, weiß, wovon ich rede.

Mit Glauben an den einen oder anderen Gott hat die Bildaussage wenig zu tun, denke ich. Wenn man in den letzten Jahren seine liebsten Angehörigen wegen irgendwelchen unheilbaren Krankheiten verloren hat wie ich, dann verliert man auch irgendwann seinen Glauben an "Gott". Zumindest an dieses Wesen, welches wir "anbeten".

Aber solange man den Glauben an sich und seine Liebsten nicht verliert, wird man gestärkt durch die Welt marschieren...

so

sollte eigentlich nich so viel werden und wahrscheinlich ist es au zu konfus, aber so is das halt, wenn es ausm Kopp in die Finger geht.

Trotzdem noch ein gutes Neues Jahr euch allen und auf daß wir immer weiter nach vorne schauen und es in Zukunft besser werden möge !

LG, Oliver



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 2.935 Klicks
  • 161 Kommentare
  • 3 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:

Keine Lust auf Werbung?



vorheriges (96/95)