Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Barockdorf Bendeleben 1 von Zwecke

Barockdorf Bendeleben 1


Von 

Neue QuickMessage schreiben
10.06.2012 um 21:45 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
Auf unserer Rückfahrt aus dem Harz besuchten wir das Barockdorf Bendeleben.

Bendeleben ist eine Gemeinde im thüringischen Kyffhäuserkreis, unweit der Kreisstadt Sondershausen an der Verbindungsstraße nach Bad Frankenhausen gelegen. Sie ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Kyffhäuser.

Eine Siedlung aus der Jungsteinzeit existierte am heutigen westlichen Ortsrand. Aus der Bronzezeit wurde ein Hockergrab in der Gemarkung freigelegt. Seit etwa 500 vor Chr. zeigen Bodenfunde die Besiedlung durch Germanen. Diese kannten die Eisengewinnung und -bearbeitung. Im Markgrafenholz befand sich wohl eine sagenumwobene Kultstätte. Ein dortiger Ringwall ist geschütztes Bodendenkmal.

Urkundlich erwähnt wurde Bendeleben um 870: das Kloster Fulda erhielt Besitz im Ort. Die Endsilbe "leben" deutet auf eine Siedlung der in den ersten Jahrhunderten n. Chr. eingewanderten germanischen Warnen oder Angeln. Ab 12. Jahrhundert wird ein Adelsgeschlecht von Bendeleben genannt. Dieses altritterliche thüringische Dienstmannengeschlecht der Landgrafen von Thüringen hatte seinen Stammsitz auf einer Burg Bendeleben. 1249 kam der Ort an die Markgrafen von Meißen. Um 1337 wurde das Rittergut Bendeleben erstmals urkundlich erwähnt. 1525 soll sich Balthasar von Bendeleben den aufständischen Bauern angeschlossen haben. 1539 wurde die Reformation eingeführt. 1573 kam der Magister Johannes Clajus als Pfarrer nach Bendeleben. Anstelle eines Vorgängerbaus aus dem 12./13. Jahrhundert baute der Ort 1588 die neue Kirche St. Pankreatii, 1623 war auch der Kirchturm vollendet. Im Dreißigjährigen Krieg hatte auch Bendeleben schwer unter Landsknechten, Hunger und Pest zu leiden.

1763 erwarb Johann Jacob von Uckermann (der "Zweite") Gut und Burg. Er ließ den baufälligen Rittersitz abtragen und ein Schloss an seiner Stelle errichten, baugleich dazu ein Inspektorenhaus - zusammen eine symmetrische Anlage. Gleichzeitig entstanden Wohn- und Wirtschaftsgebäude sowie weitere Bauten im barocken Stil. 1770 folgte die Neugestaltung des Lustgartens und der Bau einer Orangerie. Aus dem Hirschgarten wurde ein großer Schlosspark im englischen Stil. 1816 kam Bendeleben zum Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen.

Text aus Wikipedia.

Schade, dass uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte.

Die beiden Tafeln habe ich zum Verständnis mit fotografiert und solche Persönlichkeiten hatte Bendeleben zu Hauf.
Das Gebäude ist das heutige Pfarramt.
Die Kirche hat den schiefsten Turm, den ich je gesehen habe.

Alle Fotos von diesem Barockdorf kann man sehen unter:
http://horst-zwerenz.magix.net/meine-alben/!/oa/6552941/


Ich wünsche allen Freunden und Besucher meines Fotos einen guten Start in die neue Woche !
Das Uckermann´sche Schloß Bendeleben von Zwecke
Das Uckermann´sche Schloß Bendeleben
Von
13.6.12, 12:29
31 Anmerkungen

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Elisabeth Pimper, 10.06.2012 um 21:50 Uhr

Ein ehrwürdiges Haus, danke für den lehrreichen Text
Lg sissy



Sylvia Schulz, 10.06.2012 um 21:51 Uhr

das scheint mir ein wahrhaft geschichtsträchtiger Ort zu sein, danke für diese interessante Doku
lg Sylvia



Black Pearl Design, 10.06.2012 um 22:18 Uhr

schön diese Stilvollen Fachwerkhäuser sind immer ein Hingucker...
schöne Collage mit Interessanten Infos..
Liebe Grüße Katharina



Jörg Fuchs, 10.06.2012 um 22:23 Uhr

Das ist immer wieder unglaublich, in welch kleinen Dörfern oder Städtchen Gelehrte gewirkt haben, denen der Kirchendienst zu wenig war und die deshalb Bleibendes für alle geschaffen haben. Viele sind namentlich nur den Spezialisten bekannt, aber selbst wir profitieren noch von ihrer Akribie und Leidenschaft.
Gruß
Jörg



Kurt Stamminger, 10.06.2012 um 22:26 Uhr

Altehrwürdig und geschichtsträchtig.
War sicher einen Besuch wert.


LG
Kurt



Vitória Castelo Santos, 10.06.2012 um 22:33 Uhr

Genial ! Super Foto und so schön scharf !
LG Vitoria




Rüdiger Kautz, 10.06.2012 um 22:50 Uhr

Danke, Horst, für den Geschichtsunterricht in Bild und Wort.
Aber den Text unter dem Bild habe ich nicht gelesen - ich schaue mit lieber Bilder an - kein Vorwurf.
Gruß Rüdiger



B.K-K, 10.06.2012 um 22:52 Uhr

interessant, nun zu erfahren, wer die erste Deutsche Grammatik schuf - ;-)))

LG Brigitte



Klaus Kieslich, 10.06.2012 um 23:00 Uhr

Eine klasse Präsentation und Hintergrundinfo
Gruß Klaus



Elke Ilse Krüger, 10.06.2012 um 23:06 Uhr

Hallo Horst, ja, ja, das Wetter. Es ist uns Fotografen nicht immer gut gesonnen. Aber ich denke, dann habt Ihr andere interessante Dinge angeschaut, wie hier zu sehen.
LG Elke



Rosetta4, 10.06.2012 um 23:13 Uhr

Das muss ja der Beschreibung nach ganz interessant sein auf diesem Areal. Habe mir den Link gerne angeschaut, sehr schöne Bilder, Dankeschön.
LG, Rosetta



Gergovacz Eva, 10.06.2012 um 23:19 Uhr

Du hast mit Deiner Präsentation viel Arbeit gehabt, und es ist Dir voll gelungen, meine Geschichtskenntnisse zu erweitern.
Ob der Verfasser der ersten deutschen Grammatik sich dessen bewußt war, was er bei manchen Schülern angerichtet hat ;-)
lg Eva



Hans-Peter Möller, 10.06.2012 um 23:27 Uhr

Sehr interessant, noch nie davon gehört.
Gute Idee, die Hinweisschilder vom Haus nochmals größer darunterzustellen.
So kann man den Text gut lesen.
Grüße aus Berlin



Nana Ellen, 11.06.2012 um 0:35 Uhr

Das war ja noch eine mitternächtliche, bebilderte Unterrichtsstunde. sehr interessant und tolle Info, lieber Horst. LG Nana-Ellen


LauraFlorence, 11.06.2012 um 0:38 Uhr

Oha.. jetzt wissen wir, wo der Schlamassel mit der Grammatik her kommt.. aus Bendeleben. Und die Kirche hatte auch .. wie meist.. die Finger im Spiel :-)) Das Pfarrhaus sieht doch recht streng aus.. aber so gehörte sich das wohl :-) Ja, das Wetter ist in diesem Jahr schon ziemlich unbeständig.. aber im Gegensatz zu mir habt Ihr Euch doch immer wieder auf gemacht und habt mutig Euer Programm durchgezogen. Eine gute neue Woche wünsche ich Euch.
LG Laura



Maria Kohler, 11.06.2012 um 5:49 Uhr

Das scheint ja ein geschichtsträchtiger Ört zu sein.
Sehr gute Aufnahmen und super Info dazu. Habe von diesem Ort noch nie gehört. Man lernt eben nie aus.
LG Maria



Heide G., 11.06.2012 um 7:05 Uhr

hat schon viel erlebt dieses Haus. Eine gut gestaltete Collage!


Herta-Wien, 11.06.2012 um 7:32 Uhr

Eine geschichtsträchtige Aufnahme mit toller Info Horst.
Auch Dir eine tolle Woche.
Einen lieben Gruß
Herta



keims-ukas, 11.06.2012 um 8:02 Uhr

Geschichte pur, in Bild und Text!
Eine sehr interessante Doku von Dir, informativ und gut durch die Collage unterstützt.
Man weiß eigentlich viel zu wenig über seine Heimat und seine Persönlichkeiten aus vergangenen Jahrhunderten. Gute Fleißarbeit von Dir.
LG, Uwe!



carlosb., 11.06.2012 um 9:56 Uhr

Muss man den gekannt haben...Aber schöner alter Hof.

Gruß Carlos



BLACKCOON, 11.06.2012 um 12:36 Uhr

Wieder mal eine gute und nachvollziehbare Schulung für uns. Danke lieber Horst.
lg bc



Trautel R., 11.06.2012 um 19:00 Uhr

das war ein krönender abschluss unserer letzten harztour, vor allem war der besuch der kirche mit den gehörten anekdoten sehr interessant. nur das wetter hätte etwas wärmer sein können. aber vielleicht kommen wir dort nochmals vorbei?
lg trautel



Wolfgang Weninger, 11.06.2012 um 19:49 Uhr

das Bauwerk ist hübsch, aber die Herren sind in unseren Breiten völlig unbekannt ...
Servus, Wolfgang



FotoDX, 11.06.2012 um 22:31 Uhr

Sehr gut und informativ zusammengestellt!

LG Felix



Rainer Switala, 12.06.2012 um 8:47 Uhr

interessante arbeit von dir
sehr lehrreich die info dazu
gruß rainer



Dieter Behrens K.T., 12.06.2012 um 10:57 Uhr

Interessante Beschreibung.

LG a.In.Dieter



Helmut Johann Paseka, 12.06.2012 um 14:51 Uhr

. . Du hast Dir nicht umsonst viel Mühe gegeben unser Wissen aufzumöbeln, . . wie sonst hätte ich solches erfahren, . . Dank Dir, . .
herzlichst Helmut



Marianne Th, 12.06.2012 um 16:44 Uhr

Das Wetter hat nicht mitgespielt, schade,denn das geschichtsträchtige Haus wirkt mit diesem einheitsgrauen Himmel darüber ein wenig trist Wenig einladend für ein Pfarrhaus.
Umso interessanter ist deine ausführliche Info dazu.
LG marianne th



Norbert REN, 12.06.2012 um 18:50 Uhr

Lange habe ich mich mit Deinem Beitrag einschließlich der kompletten Diashow beschäftigt.
Da hast Du Dir viel Mühe gemacht.
Ja, es ist dort eine geschichtsträchtige Gegend, angefangen von der Frühgeschichte, Bronzezeit natürlich, über Mittelalter zur beginnenden Neuzeit.
Eine Frage hat mich aber bis zum Schluss beschäftigt, nämlich warun sich Bendeleben nun gerade "Barockdorf " nennt.
Alles was ich sah war älter. Auch die Zeitangaben im Text unter dem Bild.
Bis zu den Bildern, von der Orangerie und dem Schloss natürlich.
Du hast es spannend gemacht bis zum Schuss :-))
LG. Norbert



Richard. H Fischer, 13.06.2012 um 1:28 Uhr

Ist das original Fachbau von Anno dazumal? Das wäre viel zu akkurat für die Zeit, oder wurde es nach dem Krieg wieder restauriert?
Eine interesnte Geschichte,Horst.



Zwecke, 13.06.2012 um 15:42 Uhr

@An alle: Herzliches Dankeschön und nun geht es mit dem Barockdorf weiter :-)
LG Horst



Klaus-Günter Albrecht, 16.06.2012 um 21:59 Uhr

Hübsch ist das schon, für die Wessis noch recht unbekannt.
Liebe Grüße Klaus



Zwecke, 18.06.2012 um 7:12 Uhr

Danke Klaus :-)
LG Horst



Petra Goethe, 18.06.2012 um 22:12 Uhr

Tolle Arbeit und Info
Grüessli Petra



Zwecke, 19.06.2012 um 7:56 Uhr

Dankeschön Petra.:-)
LG Horst



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 1.097 Klicks
  • 35 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (132/1220)naechstes