Dies ist eine Bezahl-Funktion
Bezahlende User knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos / Woche hochladen
> Jetzt Bezahl-Mitglied werden
 

Angiessphase von Heinz Kottysch

Angiessphase


Von 

Neue QuickMessage schreiben
17.10.2010 um 17:06 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
Hier ist die Angiessphase, von Rundmaterial zu sehen. Zunächst wird eine Giesspfanne, die im Drehturm aufgenommen wurde, oberhalb der Rundanlage, in Giessposition gefahren.

Wenn die Giessanlage betriebsbereit ist, wird die Giesspfanne, über einen Schieber geöffnet. Anschliessend, wird die Verteilerrinne, ähnlich wie eine Badewanne mit 6 Abflüssen, mit ca. 25 Tonnen Stahl gefüllt. Bei einem Füllstand von ca.13 Tonnen, wird die Angiessphase eingeleitet.

Dabei fliesst der Stahl, in einem wassergekühlten Bauteil, der sogenannten Kukille. Desweiteren wird wie auf dem rechten Bild sehr schön zu sehen ist, eine Kette nach oben, in die Anlage hineingefahren. Wenn die Kokille, die kontinuierlich mit Stahl befüllt wird gefüllt ist, wird diese mit 1700 Liter Wasser kräftig heruntergekühlt. Der flüssige Stahl, befindet sich hier bereits, im gefestigten Zustand.

Das gefestigte Material, dass an der Kette hängt (Kaltstrang), wird nun mit Hilfe einer Treiberrichtmaschine und deren Antriebsmotoren, aus der Giessanlage herausgezogen. An einem bestimmten Punkt schlägt eine spezielle Vorrichtung, gegen die Kette und löst den glühenden Stab von dieser.

Ab dieser Stelle wird der Rundstrang, über den Warmstrangdruck und dem hohen Eigengewicht automatisch, aus der Giessanlage gedrückt und auf die vom Kunden gewünschte Länge geschnitten.

Die Hüttenwerke Krupp Mannesmann, können Rundmaterial in einer Grösseordnung von 180 bis 406 mm giessen. Ein Meter 406er Rundmaterial, wiegt ca. 1.1 Tonnen.

Die Angiessphase, die auf dem linken Bild zusehen ist, wurde in dieser Form, noch nie fotografiert. Diese Aufnahme entstand, unter extrem heissen Bedingungen. Der glühende Rundstahl, ist in diesem Zustand ca. 900 Grad heiss.

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Murat Kurt, 17.10.2010 um 20:20 Uhr

Top Collage Heinz,
genau so sollte es sein.
begeistert..



Andre aus Duisburg, 21.10.2010 um 11:36 Uhr

Boah! Hammer!


Ulrich Kammertöns, 21.10.2010 um 14:24 Uhr

Mir wird ganz warm ums Herz.
Gehe ich recht in der Annahme
Heute KoMm von Ulrich Kammertöns
Heute KoMm
Von
10.11.09, 20:27
15 Anmerkungen
hier Deinen Arbeitsplatz abgelichtet zu haben.
LG, Uli



PodoFoto, 23.10.2010 um 13:25 Uhr

Der Fachmann staunt, der Laie wundert sich!
Fotos von einem Motiv, dass wohl kaum jemand so zu sehen bekommt.
Hervorragend auch die Bildbschreibung, die für den Interessierten eine Menge Infos enthält.

Viele Grüße aus Oberhausen



Dieter Golland, 23.10.2010 um 15:28 Uhr

Beeindruckend.
Aus der Serie könnte man ein spannendes Fotobuch machen.

Gruß Dieter



Jürgen Bennoit, 24.10.2010 um 11:28 Uhr

Sehr gutes Bild und eine gute Erläuterung dazu.
Die sogenannte Kukille heißt richtig Kokille.
Gruß Jürgen



Carina Wies, 26.10.2010 um 21:43 Uhr

Klasse präsentiert und Die Hitze ist förmlich zu spüren.
Liebe Grüße Carina



Giovanni Pinna, 31.10.2010 um 9:58 Uhr

Einer meiner Lieblingscollagen :-)
Grandiose Bilder.

lg Giovanni



Elisabeth Knoll, 16.11.2010 um 13:56 Uhr

Ich finde Deine Serie absolut beeindruckend. So etwas würde mich auch mal interessieren.

lg Elisabeth



A N D R E A S Beier, 8.09.2011 um 18:28 Uhr

heiße collage


d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (437/506)naechstes