Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Ich hatte sie fast vergessen ... von Angelika Witt-Schomber

Ich hatte sie fast vergessen ...


Von 

Neue QuickMessage schreiben
25.07.2012 um 18:30 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
... Shirleys Blutuntersuchung, das Balkanprofil ... bis mich gestern morgen der Mann vom Labor anrief, eigentlich wegen formaler Aspekte.

Ob denn das Ergebnis schon da sei? fragte ich.

Sicher, sagte er, Shirley ist hochgradig positiv auf Ehrlichiose und Babesiose, die Blutplättchenzahl ist deutlich unter dem Minimalwert.

Kennt Ihr den Moment, wenn Ihr glaubt, im Telefonhörer den eigenen Herzschlag zu hören? Ich hab doch gedacht, das Mädel ist jetzt fein aus allem raus ...

Mittelmeerzecken, sagte der Mann, nicht ansteckend von Hund zu Hund oder zum Menschen.

Hab gegooglet. Es gibt drei Phasen der Ehrlichiose, in der ersten sind die Hunde akut krank, in der zweiten kommt es zu einem Symptomstillstand. Dann überwinden sie entweder die Krankheit oder es geht ins dritte, letztendlich tödliche Stadium.

" Bei einer chronischen Ehrlichiose kommt es zu Veränderungen an Knochenmark und Blutbild. Ein milder Verlauf der Ehrlichiose beim Hund ist von Lustlosigkeit, Appetitmangel und Abmagerung begleitet. Milz und Leber sind vergrößert. Nasen- und Hautblutungen und die Einlagerung von Wasser in den Gelenken sind Indizien für eine chronische Ehrlichiose. Bei einem schweren Verlauf der Krankheit treten zusätzlich Schäden und Blutungen an den inneren Organen auf. Zudem wird das Immunsystem gestört, so dass körpereigene Organismen als feindlich eingestuft und zerstört werden, wodurch es zu weiteren Schäden an Knochenmark und Blut kommen kann. Zudem kann jede Zelle des Körpers Opfer des Immunsystems werden, so dass als Folgen Gehirnschäden, Muskelschwund, Blindheit und nervöse Schäden wie Epilepsie eintreten können. Als schleichende, chronische Erkrankung führt die Ehrlichiose im Laufe der Jahre meist zum Tode des Hundes."

Shirley ist komplett syptomfrei. Nächste Woche hat sie einen Termin bei unserer Tierärztin. Der Befund geht an mich, dann kann ich ihn mitnehmen. Vielleicht finden wir den Deckel, den wir darüber stülpen können, damit alles Übel darunter bleibt. Mir ist grad gar nicht gut.

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





katzenstube, 25.07.2012 um 18:51 Uhr

Ach Angelika....manchmal kommt es wirklich dicke...ich kenne das ja leider....Ehrlichiose/Babesiose.....selbst in Süddeutschland gibts Zecken, die diese Krankheiten übertragen....ich kenne auch einige Hunde, die Mittelmeer-Balkankrankheiten haben ... und gut damit leben .... mit Infos über diese Krankheiten wirst du ja im Netzt zugeknallt...aber ich würde für Erfahrungen direkt Tierschützer aus den Ländern z.B. im Süden kontaktieren...dessen Wissen und Erfahrung ist oft richtig viel wert...!!!!

Laß nicht den Kopf hängen......vielleicht ist der Berg nicht so hoch wie er im ersten Moment aussieht!!!

Jessi aus der katzenstube



Annette He, 25.07.2012 um 18:51 Uhr

Och je, das klingt ja schlimm. Ich drück Euch alle verfügbaren Daumen, daß die Kleine gesund wird oder zumindest, daß es so bleibt wie es jetzt ist.

Ganz ganz liebe Grüße und einen dicken Krauler für die Fellnasen,
Annette



Sigrid Fischer, 25.07.2012 um 18:54 Uhr

Oh,das tut mir leid für Deine Shirley.
Hoffentlich wird alles gut.
Sie ist so süss.
LG Sigrid



annemone123, 25.07.2012 um 18:55 Uhr

omg...da meint man wirklich das schlimmste sei vorbei und dann folgt der nächste schock...ich kenne diese telefonsituationen nur allzu gut. im vorhinein hab ich da meistens schon ein komisches gefühl und dann folgt der schlag mitten ins gesicht. es tut mir so leid für euch beide! ich hoffe es gibt irgendeine möglichkeit das ganze einzudämmen, oder , dass es einfach bei ihr nie ausbricht! ich drücke alle beide daumen und cindy ihre pfoten....wir sind im gedanken bei euch und drücken euch ganz fest! gebt nicht auf!!
glg anne ps: das ist wieder mal ein zauberhaftes portrait!!



Kitty Goerner, 25.07.2012 um 18:55 Uhr

ach herrje, schon wieder eine Hiobsbotschaft!!
Das arme Sorgenkind!
Und die arme Hundemama!

Liebe Grüße
Kitty



Janine Boca, 25.07.2012 um 18:57 Uhr

Solange sie keine Symptome hat ist das doch schonmal wieder was positives. Wir drücken wieder alle Daumen/Pfoten für euch!!!!!!!!!!!!!
Janine



Silvia Schattner, 25.07.2012 um 20:04 Uhr

Warum nur ... warum ...
warum trifft es immer dich und deine Bande?
Ich bin grad ein wenig fassungslos ... aber doch nicht hoffnungslos ...
Halt uns bloss auf dem Laufenden!
LG und dicken Drücker für euch
Silvia



DoggiesErdbeere, 25.07.2012 um 20:25 Uhr

Liebe Angelika,
immer locker bleiben. Suny, meine 15-jährige hat immer einen hohen Antikörpertiter auf Ehrlichiose und von den anderen Krankeheiten habe ich hier auch welche. Es ist nicht so wichtig, wie hoch er ist. Es ist die Frage, ob der Antikörpertiter sich ändert und in welche Richtung. Bleibt er gleich und man beobachtet es, dann kann ein kranker Hund noch laaaange leben - siehe Sunny.
Beobachte Deinen Hund. Wenn er schlapp wird, dann denke erstens ans Wetter, zweitens an was Falsches zu fressen, drittens nochmal ans Wetter und dann vielleicht an einen Ehrlichiose-Schub. Aber dann gibts ne Runde Antibiotika (aber die richtigen! - Doxycyclinhyclat - "hyclat" ist wichtig!) über 28 Tage (sehr lange).
Für den jetzigen akuten Fall gibt es für sie jetzt eine größere Runde Antibiotika.
Aber danach warte noch mindestens ein halbes Jahr (wenn es ihr sonst gut geht) und dann mach einen zweiten Test exakt bei dem gleichen Labor (das ist wichtig - jedes Labor hat unterschiedliche Messergebnisse und Maßstäbe dafür). Du solltest sie aber nicht mehr impfen lassen. Garnicht mehr. Das kann einen Schub auslösen und die Reise und der Stress und die Impfungen haben vielleicht erst was ausgelöst.
Lies mal hier http://www.aspafriends.de/front_content.php?idcat=63

Für mich die beste Quelle :-)
Und lass Dir Nix von den Tierärzten erzählen :-)))

Dein Bild ist oberknuffig. So Zauberwaldfarbig und geheimnisvoll.

LG Christina



Angelika Stendenbach, 25.07.2012 um 20:28 Uhr

Jetzt schaue ich seit Tagen mal wieder hier rein - und dann das. Bin gerade geschockt. Wie das dann bei Dir ist, kann ich mir gut vorstellen. Mensch, Angelika, ich kann nur hoffen, dass die Krankheit nicht ausbricht und die kleine Shirl das übersteht. Ich drücke ganz fest alle Daumen und denke ganz dolle an Dich und die Kleine (und natürlich auch an den Rest der Bande).

Habe gerade heute noch mit einer Kollegin gesprochen, die wissen wollte wie es Shirl geht. Und ich habe so stolz erzählt, dass sie die OP so gut überstanden hat und auf dem Wege ist, wieder ganz gesund zu werden. Mensch, ich kann es gar nicht glauben, dass nun der nächste Schlag kommt.
Puh, das muss ich jetzt erst mal verdauen!!!
Ganz lieben Gruß und eine herzliche Umarmung für Euch ALLE!
Geli



Bimbi-schaut-zu, 25.07.2012 um 21:30 Uhr

... wie gut ich diese Diagnosen kenne, die immer irgendwie mitschwingen, aber die ja nicht wahr sein dürfen ... können ... und dann holt uns die Realität ein.

Also: stärken, Immunsystem päppeln, gutes Futter (nicht so einen vorkonfektionierten Sch..., den die Veterinäre so gern empfehlen). Leinöl, jeden Abend einen guten Teelöffel Leinöl mit ins Futter. Wenn Du hast, Spirulina und Grünkernmuschel zur Stärkung der Knochen. schau mal, falls Du es nicht kennst, im kraeuterhaus.de

die Felltiermädels und ich denken an Euch!



Sanna, 25.07.2012 um 21:32 Uhr

Ach mönsch, das Leben ist doch echt ungerecht, das kann doch garnicht wahr sein...das arme Shirl. Ich drücke die Daumen so fest ich nur kann, dass sie diese Krankheit übersteht. Ich drück Dich mal.
LG Sanna



Angelika Witt-Schomber, 25.07.2012 um 21:44 Uhr

Ich danke Euch erst mal für Eure Anmerkungen!

@ Christina: Danke auch für den Link. Ganz deutlich steht da, wenn der Hund wieder symptomfrei ist, haben sich die Erreger ins Rückenmark zurückgezogen und sind nur noch schwer und nicht vollständig zu bekämpfen. Ich denke, das ist das Stadium, in dem das Shirl ist. Keine erkennbaren Symptome, aber die Säcke haben sich festgesetzt. Wir werden also wahrscheinlich mit diesem speziellen Antibiotikum behandeln und ansonsten versuchen, den Allgemeinzustand zu optimieren. Momentan bekommt sie Regulat pro vet, von dem ich ganz viel halte.

und @ Bimbi-schaut-zu: Wir haben eine tolle Ärztin, die einem nichts aufschwatzt und die für Vieles offen ist. Wir barfen sowieso ... sie hatte mir schon für Leroy gute Zusätze empfohlen. Das Leinöl kauf ich gern, tut ja auch den anderen gut. Bisher haben wir Hanföl genommen. Dir auch vielen Dank für die Tipps.

GLG an alle, A



PetraWe, 25.07.2012 um 21:58 Uhr

Puh - bei Euch reißt es ja gar nicht ab :-(
Ich kenne mich nicht mit diesen Krankheiten aus - aber Blutwerte schwanken ja auch oft. Wäre evtl. eine 2. Kontrolle nach einiger Zeit sinnvoll? Inwiefern können z.B. Erreger oder Bakterien durch die schlechten Zähne das Ergebnis beeinflußen??

...der Blick ist so süß!
Ich schick Euch jede Menge gute Gedanken!

LG Petra



LauraFlorence, 25.07.2012 um 22:01 Uhr

Ich bin wirklich fassungslos.. und unendlich traurig. Ich freue mich immer, wenn ich in dieses muntere Gesichtchen schauen kann. Man.. aber manchmal muss man doch auch Glück haben.. ich hoffe mal, es kommt bald zu Euch .. und Du und die Ärztin kriegen die Schnecke über den Berg. Ich glaube, ich weiß, wie Du Dich fühlst.. aber Du kämpfst ja weiter.. wie dat Shirl :-)
LG Laura



Inge Köhn, 26.07.2012 um 7:21 Uhr

Die Kleine hat es ja dick erwischt - ich drücke beide Daumen, daß der Verlauf der Krankheit günstig sein wird und sie sich noch lange Zeit wohl fühlt. Sie ist so eine Süße und hat es verdient glücklich zu sein
LG Inge



katzenstube, 26.07.2012 um 7:49 Uhr

Angelika, die Tipps und die Erfahrungen vor allem von Christina finde ich echt super......und doch auch auf bauend!

Und noch ein Tipp von mir. Leinöl ist auch gut für dich....für alles Mögliche (Haut, Darm, Entzündungen, für gute Blutfettwerte,..) ...auch für die Nerven....täglich ein bis zwei Esslöffel....pur oder mit Quark.....steht bei mir täglich auf dem Speiseplan...auch wenn ichs nicht soooo lecker finde......muss halt frisch sein sonst schmeckts ranzig!!!! Probiers mal aus...!

Mit Barf und Co bist du ja schon gut dabei....ein Hund aus Sardinien, der Leishmaniose hat, hat durch Barf wieder ´ne Super Haut bekommen und es geht ihm viel besser.........!

Ich drück dich!

Jessi aus der katzenstube



laurabeate, 26.07.2012 um 10:12 Uhr

Das ist ja erstmal ein Schock. Hätte absolut nicht sein müssen.
Ich hoffe mit Dir, dass die vielen Tipps Shirley helfen mit dieser gesundheitlichen Belastung fertig zu werden.
Auch wird der Krankheitsverlauf von Tier zu Tier unterschiedlich in den Zeiträumen und Schwere der Beeinträchtigungen sein.
Daumen und Pfoten bleiben gedrückt.
Ellen und Nell



Bimbi-schaut-zu, 26.07.2012 um 15:24 Uhr

@ katzenstube: genau so und genau das :-) Bei mir kommt Leinöl auch immer ins eigene Essen (morgens bereits übers Obst). Ich mags auch sehr gern, aber man muss etwas testen, bis man das richtige für sich gefunden hat. Meine Freundin aus Peru hat mit der Kombi Quark + Leinöl den Krebs bei einem ihrer 12 (!) Hunde behandelt und geheilt (darf man so nicht schreiben und empfehlen - ich weiss - aber es ist so passiert). Wenn Shirl das essen mag, dann würde ich ihr mindestens einmal am Tag als Leckerli ein bisschen Quark + Leinöl geben.

Wir denken alles ans Shirl und das wird sie tragen und Dir (wenn Sie nicht eh bereits da sind) Flügel wachsen lassen!



Fallen Angel, 26.07.2012 um 15:39 Uhr

mir fehlen die worte...das hat mir jetzt echt etwas den boden unter den füssen weggezogen :(
bleibt dem armen kleinen shirl denn nichts erspart ?!!
hey du da oben lieber gott...kannst du nicht ein bisschen
besser auf deine geschöpfe aufpassen ? ...sowieso auf die, die so klein und unschuldig sind und keinem
jemals etwas getan haben ??

ich muss das jetzt erstmal verdauen und halte mich solange an die worte von doggieserdbeere...die haben mir ein klein wenig mut gemacht !
liebe angelika ich wünsch dir ganz viel kraft und...wie erdbeere meinte...lass nicht zu, dass es deine gedanken und ängste zu sehr beherrscht !

du bist hier nicht alleine :) und deine rasselbande auch nicht :)

ganz liebe grüsse und einen trostdrücker an shirl und dich...
von odin und mir :)



Karla2, 27.07.2012 um 13:26 Uhr

Ach du kleines Mädel...jetzt hab ich Gänsehaut bei den Temperaturen. Ich hoffe so sehr dass alles einigermassen glimpflich abgeht, drücke also weiterhin feste die Daumen! Viele liebe Grüsse Karla


d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 590 Klicks
  • 20 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten



vorheriges (382/2876)naechstes