Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

gestatten: Esprit - Lotus Esprit! von Christian Wiegand ´71

gestatten: Esprit - Lotus Esprit!


Von 

Neue QuickMessage schreiben
29.01.2010 um 20:16 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.
vergangenen September auf Zollverein:
http://www.oldtimertreff-zollverein.de/

Der Lotus Esprit ist ein von 1976 bis 2003 gefertigter Mittelmotor-Sportwagen des britischen Kleinserienherstellers Lotus. Im Laufe seiner fast dreißigjährigen Modellgeschichte wurde er in mehreren Versionen mit verschiedenen Saug- und Turbomotoren angeboten. 2009 kommt mit dem Evora der lang geplante Nachfolger (Projekt Eagle) des 2003 eingestellten Esprit auf den Markt.

Die ersten stilistischen Entwürfe für den Esprit beruhten auf Vorschlägen von Giorgetto Giugiaro. Sie sahen die Verwendung eines dem Lotus Europa sehr ähnlichen, wenn auch etwas größeren Rahmens vor. Der Esprit wurde 1972 in Turin vorgestellt, doch während der drei Jahre zwischen der Vorstellung des Prototyps und dem Produktionsbeginn wurde der Originalentwurf entscheidend verbessert (Lagerung der Hinterradaufhängung mit Dreiecks-Versteifungen, Verkleidungen der Karosserie in anderer Form, Lotus-907-Motor aus Leichtmetall mit zwei oben liegenden Nockenwellen). Bei dem Motor handelte es sich um den gleichen, der bereits ab 1972 im Jensen-Healey verwendet wurde. Das Getriebe der endgültigen Ausführung, ein Citroën-Fünfgang-Schaltgetriebe, war identisch mit dem Getriebe des Maserati Merak. Der Esprit war während seiner gesamten Produktionszeit ausschließlich mit Klappscheinwerfern erhältlich.

Anfangs hatte der Esprit nicht den erhofften Erfolg, doch wurde 1978 trotzdem eine zweite Serie (S2) vorgestellt. Anlässlich des Genfer Auto-Salons 1980 stellte Lotus eine Ausführung mit Ladermotor vor, den Turbo Esprit, der mit der 2,2-l-Ausführung des Sechzehnventilers Lotus 907 ausgerüstet war. Dieser Motor, der für den Sunbeam Lotus entwickelt worden war, konnte dank seines Turboladers Garett AIResearch eine Höchstleistung von 154 kW erreichen. Im gleichen Jahr wurde ein weiterer Esprit, auch dieser mit 2,2-l-Motor, jedoch ohne Turbolader, vorgestellt. Er hieß S 2,2. Dieses Modell konnte von 0 auf 96 km/h in 6,7 Sekunden beschleunigen, die sportlichere Ausführung Turbo Esprit in 5,6 Sekunden. Ab 1996 gab es auch eine Ausführung mit 32 Ventilen und 260 kW, die aus dem 3,5-l-Biturbo-V8 (Lotus-918-Motor) 400 Nm schöpfte und in 4,9 s von 0-100 km/h beschleunigte, sowie eine kleinere Version mit dem bisher verbauten Vierzylinder. Letztere besaß 2,0 l Hubraum und war als Einstiegsmodell GT bis 1999 im Programm.

Die Modelle mit Achtzylindermotor wurden bis 1998 als V8 bezeichnet, danach mit einem Facelift des Armaturenbretts als GT und SE, wobei die SE-Ausstattung die höherwertige war (Serie: Leder, Klima, Radio, Heckspoiler u. a.). Ein auf 50 Exemplare limitiertes 350-Sport-Sondermodell ergänzte 1999 das Programm. Dieses war nur in silber erhältlich, der Motor war blau lackiert und die Instrumententafel war mit Karbon verziert. Der Wagen wog durch den Einsatz leichterer Komponenten gegenüber den GT/SE-Serienmodellen 25/80 kg weniger. Der Motor blieb unverändert, die Fahrleistungen waren marginal besser. Die SE-Esprit erhielten mit dem Erscheinen des 350-Sport-Modells und die GT-Esprits ab Modelljahr 2000 die stärkere 430 mm AP-Bremsanlage des 350-Sport-Modells, welche an den gelochten Bremsscheiben erkennbar ist. Zum finalen Modelljahr 2002/03 hielten außen runde Heckleuchten sowie die Frontspoilerlippe wiederum aus dem 350-Sport-Modell Einzug. Innen wurde die Lederausstattung leicht verändert. Alle Esprit-Modelle mit Achtzylinder wiesen sehr häufig technische Probleme mit dem aus den Vierzylindern unverändert übernommenem Getriebe (Überlastung aufgrund Drehmoment) und dem Motor (Fehlkonstruktion) auf.

Der Lotus Esprit wurde für den europäischen Markt bis 2002, für die USA bis 2003 gebaut. Letztere sind äußerlich an dem mittig liegenden Doppelauspuff erkennbar. Danach war der Lotus Elise/Exige das letzte verbliebene Modell, bis 2006 der Europa S auf den Markt kam.

Bekannt wurde der Lotus Esprit vor allem durch seine Rolle als James-Bond-Auto in den Filmen Der Spion, der mich liebte (1977), In tödlicher Mission (1981) und durch seine Auftritte in den Filmen Pretty Woman (1990), Filofax – Ich bin du und du bist nichts (1990) sowie Basic Instinct (1992). Außerdem gab es in den frühen 90er Jahren eine sehr erfolgreiche Computerspiel-Serie (Lotus Esprit Turbo Challenge), die sich hauptsächlich um den Esprit (in späteren Teilen auch Elan und Elise) drehte, wodurch der Lotus Esprit noch einmal an Bekanntheitsgrad gewann.

In Auszügen aus Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lotus_Esprit

Weitere automobile Raritäten findet Ihr
in meinem Fotohome Traumwagen
Ich freue mich über jeden Besuch !

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Joel Bauer, 29.01.2010 um 20:30 Uhr

Der gefällt mir, schöne Farben!

Grüße
Joel



Uwe Ehlert, 10.03.2010 um 1:51 Uhr

Das gute Bond Auto. Sehr schön eingefangen


Michael P. Brauner, 10.03.2010 um 15:52 Uhr

Wirklich ein Traumwagen.

VG Michael



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 



vorheriges (1421/1420)