Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Neues aus Rümpel... von Frau Ge aus Rümpel

Neues aus Rümpel...


Von 

Neue QuickMessage schreiben
19.10.2009 um 16:01 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
...heute morgen kam mein herzensallerliebster Mann in die Küche und rief mich eilig herbei um mir zu berichten, dass es außerhalb unseres Gartenzaunes krähe. Ob denn wohl der Nachbar auch Hühner habe, was ich definitiv zu verneinen wusste.

Ich humpelte also hurtig in den Garten, spähte durch des Zaunes Ritze und wen musste ich dort hilflos kollernd sehen? Schandtall (hier im Bild rechts) natürlich.

Wer Schandtall noch nicht kennt, schaue hier:
...bünnichschombraun??? von Frau Ge aus Rümpel
...bünnichschombraun?? ?
Von
22.6.09, 13:38
170 Anmerkungen


dort ist schon alles erklärt, was man über ihn wissen muss.

Er war natürlich nicht allein auf fremdem Terrain, sondern hatte ein weiteres Hühnchen überredet, mit ihm durchzubrennen. Wie die beiden das geschafft haben, über einen 1,80m Zaun zu türmen, das weiß der Himmel.

So, nun wäre es natürlich ein Leichtes, zum Nachbarn zu gehen, zu schellen, mich zu entschuldigen und die beiden Pflichtvergessenen einzusammeln, AAAAABER.... leider sind die beiden nicht in irgendeinem Garten, es wäre ja auch zu einfach, nein, sie haben sich den heiligen Gemüsegarten unseres Lieblingsnachbarn ausgesucht.

Dieser Nachbar nun, um die 70, der dort nebenan mit seinem meist verschreckten Bruder und gelegentlich mit teppichklopfender Schwester lebt, ihn zu beschreiben, spottet allem Vorstellbaren. Ich habe mich, vor Jahren, als wir hierherzogen, versucht, freundlich (man muss sich ja bei der Haltung so vieler unmöglicher Haustiere immer nett einführen) bei ihm vorzustellen, was daran scheiterte, dass ich nicht zu Wort kam, weil er bei meinem Anblick umgehend anfing zu brüllen, er wolle keine Nachbarn und eigentlich sei das alles sein Land und er hätte es verkaufen müssen und nun wären da überall Gören und wenn wir zu laut wären, würde er die Polizei rufen.

Nach meinem vorsichtigen Rückzug erkundigte ich mich unauffällig in der Nachbarschaft und wurde mitleidig belächelt, ähnliche Erfahrungen hat wohl das halbe Dorf schon mit ihm gemacht, ich solle mir nichts dabei denken.

Die vergangenen 4 Jahre haben wir auch leidlich friedlich durch gegenseitige Ignoranz gestaltet, er hat uns nur einmal die Polizei geschickt, als wir zu heftig grillten und er Angst um sein Reetdach hatte.

Nun denn, feige und gehandicapt wie ich bin, schickte ich meine jungdynamische Mitbewohnerin Lilith Da Vinci hinüber, auf dass sie den alten Recken durch ihren Liebreiz bezirzen und das abgängige Hühnervolk fangen möge.


Leider scheiterte auch sie schon vor dem Gartentor:

LdV: "Guten Tag, entschuldigen Sie bitte, dürfte ich wohl mal kurz in ihren Garten..."

BN (böser Nachbar): "VERSCHWINDEN SIE, HIER KOMMT NIEMAND AUFS GRUNDSTÜCK!!!!!!"

LdV: "aber ich wollte gern meine Hühner... "

BN: "RUNTER!!!!!!!!"

LdV: " ..ja, aber bitte, ich würde gern mein Eigentum holen..."

BN: "RUNTER!!! DIE KOMMEN SCHON VON ALLEIN WIEDER..... VERSCHWINDEN SIE!!!!!"

Nun... so zog die holde Mitbewohnerin samt Lock-Salat-Schüsselchen trübseelig von dannen und erstattete mir Bericht, woraufhin ich voller Sorge den örtlichen Polizisten anrief um einen Rat zu erbitten. Nach meiner Schilderung und einem Moment hochkonzentrierten Schweigens meines Gegenübers teilte er mir von Lachanfällen geschüttelt mit, dass er so spontan auch keinen Rat wisse, wenn ich wolle, würde er mir einen Wagen schicken, damit die Beamten vielleicht mit dem Nachbarn sprechen könnten...

Ich wies dies vorerst von mir in der Hoffnung, dass die beiden den Rückweg vielleicht doch allein finden... was den Beamten hörbar erleichterte. Ich solle mich sonst gern nochmal melden und mir keine Sorgen machen, sollte der Nachbar den Hühnern etwas antun, könne ich ihn jederzeit anzeigen... sehr tröstlich...

So, nun sind Eure Ideen gefragt, was sollen wir tun? Heute nacht um 2 als Grassoden getarnt in Nachbars Garten schleichen? Allerdings befürchte ich, dass er den Tag damit verbringt, dort Landminen aus dem 2. Weltkrieg zu vergraben.

Hat vielleicht einer von Euch einen Fesselballon, den ich leihen könnte?

Vielleicht kann ja mein Mann auch heute nachmittag mal eben ein 1x1m großes Loch in den Zaun sägen (mit seiner neuen Kettensäge, die eh viel zu selten zum Einsatz kommt)...

Erbitte Euren Rat! Und die $2500 werden in Naturalien in Form von gelben Daunenfedern und Eiern bezahlt!

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





sesamsamen, 19.10.2009 um 16:14 Uhr

Au Backe! Kann man kein Loch in den Zaun machen und sie zurücklocken?
lg sesamsamen
Edit: seh grad die Idee ist nicht neu ...evt. ein Tunnel?



MiRu99, 19.10.2009 um 16:15 Uhr

Bei der Geschichte hab ich mich gerade vor Lachen weggeschmissen, einfach zu köstlich, alleine die Vorstellung des gesamten Ablaufs.....HERRLICH!
Aber jetzt mal im Ernst: Da ist guter Rat teuer, ähm, das war nur Spaß ;-)))
Ich rate zu einer Nacht- und Nebelaktion, evtl. unter ZUhilfenahme eines Minensuchgeräts, falls nicht vorhanden oder organisierbar auf gut Glück!
Sorry, aber was besseres fällt mir leider auch nicht ein und einen Heißluftbalon habe ich auch nicht...
LG Grüße und viel Erfolg beim Einfangen des pupertierenden Gockels, Michaela
P.S.: Ich befürchte, die Namensgebung trägt eine nicht unwesentliche Mitschuld an der Sache....



Juliane Meyer, 19.10.2009 um 16:19 Uhr

Haste nicht ne schöne Holzleiter die du unauffällig von dir nach drüben an den Zaun lehnen kannst mit Futter oben aufm Zaun und natürlich unten....nachts gehen Hühner doch gern wo rauf :-)
Ich grins mir grad einen...tschuldige....pruuuust...den mussu mir mal zeigen den bn!



Angelika Witt-Schomber, 19.10.2009 um 16:23 Uhr

Also, allzu vermint kann das Gelände nicht sein, sonst hättet ihr in Folge einer Detonation Federn herumstieben sehen.

Also wacker die Skimützen entmottet, den schwarzen Einbrecherdress an und die schwarze Schuhcreme ins Gesicht und nach Anbruch der Nacht die Abtrünnigen gerettet! Sollte die Polizei gerufen werden, ist die ja bereits informiert.

Ach ja, und BITTE: Jemanden beauftragen im NACHTMODUS Fotos der Befreiungsaktion zu machen.

LG und viel Erfolg!

A



MacMaus, 19.10.2009 um 16:24 Uhr

....ich habe jetzt Bauchweh und Tränen in den Augen vom Lachen...
was Du aber für herrrrrliche Geschichten erlebst!! Mein Tipp:
ein neuer Hahn muß aushelfen, denn so kommt der Abtrünnige schnell zurück
zu euch und seinen Hühnern!!! Etwas Konkurrenz schadet dann nix und
wenn er wieder bei Euch ist, dann kriegt er doch bestimmt eine Bleikugel
mit ner Kette dran, ans Bein gebunden?! Bei DEM Nachbarn wäre das zu empfehlen!!
Tschüßken, mit Spannung auf Fortsetzung wartend...
liebe Grüße Gaby




Christine Kiechl, 19.10.2009 um 16:26 Uhr

Mir ist eigentlich auch nur ein Tunnel eingefallen, dazu ein paar feine Körnchen, als Ablenkung ein nochmaliges freundliches Nachfragen zur Ablenkung und natürlich die Kettensäge als Rückendeckung. Viel Erfolg !
Wenn Du nicht soviel Humor in die Geschichte gebracht hättest, wäre sie furchtbar traurig.
LG Christine



Frau Ge aus Rümpel, 19.10.2009 um 16:29 Uhr

@MacMaus: Wir haben bereits 3 Hähne! An Konkurrenz mangelt es also nicht... die beiden Verbliebenen kommunizieren auch seit heute morgen lautstark mit Schandtall.. *Ohrenzuhalt*, ich hab ja noch Hoffnung, dass das dem BN so sehr auf die Nerven fällt, dass er das entflohene Liebespaar aus seinem Séparee heute abend (bei Dunkelheit kann man Hühner am besten fangen) wieder über den Zaun wirft.

Sobald er wieder da ist, werden Federn gestutzt!



Lilith Da Vinci, 19.10.2009 um 16:42 Uhr

also ich finde ja die idee mit dem Tunnel noch am besten. vielleicht helfen ja auch die Nickels dabei.
Wir könnten auch die echten gegen unecht Hühner austauschen - damit der olle Motzkoffer das gar nicht merkt.
Oder (hahaha) ihn solange mit faulen Eiern bewerfen bis er aufgibt und die Gefangenen freiwillig zurückgibt.
Oder gleich, wie in Rümpel so üblich, eine Bürgerinitiative ins leben rufen.
Mit unterschriften sammeln.
Und presse.
ich sehe es förmlich vor mir *ausschweifende Geste mach*:

"BN stielt einen Hahn und hält ihn gefangen. Jegliche Verhandlungsbemühungen zwecklos. Die Polizei muss machtlos zusehen wie die einzigen Frauen aus Rümpel, die in die Feuerwehr möchten, hilflos einem Grantl zum Opfer fallen.
Ein Dorf in Aufruhr"


Geil hier zu wohnen....
*gg



MacMaus, 19.10.2009 um 16:45 Uhr

oooh, dann sind die anderen Hähne froh das Einer weg ist und sie mehr tun können
;-))) und wie wäre es dann, wenn Du als *Feuerwehrfrau in spe*, die Kollegen
zu einer Übung beim BN einlädtst... in dem Durcheinander kann Jemand die Zwei Entfleuchten einfangen!!
Tschüßken :-)))) sehr amüsierte Grüße von
Gaby



Frau Ge aus Rümpel, 19.10.2009 um 16:50 Uhr

@lilith: ich lieb dich so!!!!! *gacker*

tunnel? naja.. hmm. ich hatte mich schon auf die grassodenverkleidung gefreut...



Frau Ge aus Rümpel, 19.10.2009 um 16:52 Uhr

@MacMaus: geile Idee.. ich schick gleich den GöGa Bier kaufen...

Mönsch seid ihr kreativ, mit Euch kann man arbeiten!



Meina Giese, 19.10.2009 um 18:08 Uhr

Köstlich, Astrid! Der NDR würde sich sicher auf diese Story "Hühner in Lebensgefahr" stürzen, vielleicht hat der Nachbar Spass an ein bißchen Publicity :-)
L.G. Meina



northsea, 19.10.2009 um 18:14 Uhr

Ich schmeiß mich weg.
Ich will auch in Rümpel leben.
:-))))
Gruß, Michael.



Michael Düber, 19.10.2009 um 18:49 Uhr

klasse Geschichte zum tollen Foto

LG Micha



erica conzett ec, 19.10.2009 um 19:12 Uhr

hihihi, tschuldigung aber ich muss grinsen
eine lösung habe ich auch nicht, könnte dir meine hunde schicken, aber dann habe ich angst um deine federviecher.
für den nachbar wären sie zu schnell........
ich hoffe ihr findet eine lösung
ric



Kerstin Lührs, 19.10.2009 um 19:28 Uhr

Ich habe leider keinen Rat für dich, es tut mir schrecklich leid.
Mir laufen die Tränen vor lachen, weil ich mir das alles so gut vorstellen kann.
Und ich habe einen Wunsch, bitte setz dich hin und schreibe irgendwann einmal ein Buch!!!
Ich kaufe schon mal 10 und verschenke sie zu Weihnachten:-)


Drück dir die Daumen, dass alles gut Endet!

GLG Kerstin



Ivonne Felgenhauer, 19.10.2009 um 19:36 Uhr

Oh je, du hast mein Mitgefühl. Solche Nachbarn sind die Hölle. Wenn er meint die finden schon alleine wieder nach Hause gehe ich mal davon aus das er sie leben lassen wird. :-) Wenn sie nicht zurück finden muss einer den Opi vorne an der Haustür ablenken, während der Rest der Mannschaft versucht die Hühner anzulocken. Anstattein Loch in den Zaun zu schneiden würde ich vielleicht unterm Zaun ein Loch graben, vielleicht krabbeln die Hühner eher dadurch. :-) Dann ist der Schaden nicht so groß und das Loch kann wieder zugeschüttet werden ohne das es jemand bemerkt. ;-) Viel Glück. Ich hoffe du bekommst deine Hühner wieder.
lg Ivonne



Deryck, 19.10.2009 um 20:32 Uhr

:-))))

A great poster, but I am too chicken to go for the reward
-))
Deryck



Elle L., 19.10.2009 um 21:01 Uhr

;o)))))))))))))))))))))))))))
kann dir nicht hellfen , lieg auf der erde und halt mir den bauch !
ich bastel ne voodoo puppe für BN und pieke ein bißchen (nur ein bißchen...) und während er mit zarten pestilenzsymptomen zur dorfschwester muß , könnt ihr mit den beiden entlaufenen ein hühnchen rupfen...;o (NACH der befreiung selbstverständlich !)
lg elle



NIK-Fotografie, 19.10.2009 um 21:21 Uhr

Ich schüttel mich gerade vor Lachen .....sorry, so ein Nachbar ist wahrlich nicht zum Lachen, aber trotzdem *prust*....
Wünsche dir viel Glück mit dem Gigolo und seiner neuen Flamme....vielelicht hilft nur eine richtige Femme Fatale *gacker*, um ihm das häusliche Gefilde doch wieder schmackhaft zu machen.
LG
Nicole



TIERpFOTO, 19.10.2009 um 21:40 Uhr

Oh nein, tschuldigung, aber ich mußte grad ganz schrecklich doll lachen, weil Du es einfach so wunderbar erzählt hast. Aber es ist natürlich eigentlich ganz schön ernst und doof. Könnt Ihr diesen doofen BN nicht irgendwie aus seinem Haus in Richtung Dorf oder was weiß ich wohin locken? Und dann schnell in seinen Garten stürmen um das abgängige Hühnervolk wieder auf rechten Boden zu bewegen? Ich wünsch Euch viel Erfolg und Glück und bin tierisch gespannt, wie die ganze Sache ausgeht. Und wenn Du 'n Buch schreibst, kauf ich auch eins!
lg Annette



Silky Sun, 19.10.2009 um 23:00 Uhr

oh mein lieber Schwan, ich lache Tränen, verzeih, eigentlich sollte ich Mitleid haben denn wer soooo viel schreibt muss der Verzweiflung nahe sein...sorry, aber Du schilderst es so lebhaft.
Wie wäre es mit Ablenkung: Einer lenkt ihn mit einem blöden Gespräch ab, während der Andere über den Zaun hechtet und die Hühner käscht?...
Viel Erfolg
LG Silky



Art-of-Iris Photographie, 19.10.2009 um 23:08 Uhr

Ohhh du arme... was für ein BN :O(
also ich würde mich nachts unter den Zaun
durchbuddeln, durchkrabbeln, Flüchtlinge
einfangen, zurückkrabbeln und Loch zu schaufeln!
Oder 2 Leitern besorgen eine auf deine Seite,
die andere auf seiner Seite runterlassen und rüber...
irgendwann muss der BN doch schlafen ;O)
lg iris



Malin Ann, 20.10.2009 um 1:43 Uhr

*pruuust* ich schmeiß mich hier gerade weg :-))
herrlich, wie du schreibst *grins*
andere ideen, als schon vorgeschlagene, hab ich leider auch nicht... drücke aber beide daumen für ein happy-end :-)

lg malin



Malin Ann, 20.10.2009 um 1:45 Uhr

p.s.: alleine der name Schandtall verdient nen orden *lach*


, 20.10.2009 um 4:18 Uhr

Typisch...
Heute in Rümpel - morgen im Fernsehen ;-)

Ich bin kein Rechtsgelehrter...
aber kann man sich nicht sein Eigentum
zurückfordern?

Und da es sich um Lebewesen handelt, per
Eilbeschluss?

Die Hühner haben doch durch den Grenzgang
in den nachbarschaftlichen Garten nicht automatisch
den Eigentümer gewechselt oder?

Bevor die grantligen Nachbarn im Alterswahn mit
Krücke und Harke auf die armen Hühner losgehen,
hätte ich sie mir geholt.

Der Streit ist ja eh schon da...

Wenn Ihr schnell genug seid, wird es wohl auch
schwierig, euch wegen eines evtl. verletzten
Hausrechts zu belangen, oder?

Ist natürlich keine Aufforderung eher ein Gedanke...

;-)

Viel Erfolg




Barbara Keilhofer, 20.10.2009 um 7:15 Uhr

Brüll.....So guat!!!
Einfach stark!
LG
Barbi



Sabine Jandl-Jobst, 20.10.2009 um 7:56 Uhr

Dass ich mich jetzt megagut amüsierte hilft dir auch nicht weiter, gel?
Was fressen denn Hühner so gerne? Auf welche Laute reagieren sie denn? Gibt es einen Hühnerflüsterer im Ort?
Halt mich auf dem Laufenden! ;-))
LG Sabine



Bettina Bühring, 20.10.2009 um 11:36 Uhr

Leider habe ich nichts konstruktives zur Lösung des Problems vorzuschlagen, aber du hast mit der Geschichte und auch mit der Aufmachung des Bildes meinen Tag, der mieser hätte kaum beginnen können, ins Gegenteil gekippt. Ich lache mich hier kaputt. Bin mal gespannt wie die Geschichte endet.
Vielleicht hilft ein Tierkomunikator :-))) *g*
- und vergiss bitte nicht die Bildzeitung zu verständigen -
LG Bettina



Rubberduck96, 20.10.2009 um 14:06 Uhr

Was für eine starke Geschichte .Rümpel da ist was los.Mir fällt auf die Schnelle auch nichts ein.Bin mal gespannt auf die Fortsetzung .

Lg Michael



MacMaus, 20.10.2009 um 15:40 Uhr

....*japsss*... *keuch*.... schnell mal beeilen...um zu fragen:
uuuuund????? sind die Entfleuchten zurück oder gabs beim BN *Coq au vin*!?!

:-))) was gibts Neues in Rümpel?!
Tschüßken mit mega neugierigen Grüßen
von Gaby



TIERpFOTO, 20.10.2009 um 22:51 Uhr

Menno - ich warte auch - was macht Schandtall und was macht der BN????
Grüßle von Annette



Karla2, 20.10.2009 um 23:34 Uhr

Mein Gott was für verrückte Hühner...grins...herrliche Geschichte! Und ich hoffe sie sind wohlbehalten zurück!!! lgKarla


Susan Milau, 21.10.2009 um 2:41 Uhr

*vorlachenumgefallenbin*


-FG-, 22.10.2009 um 10:21 Uhr

Wie schon gemailt- lollllllllllll!!


Sabine G.K., 22.10.2009 um 18:41 Uhr

*gröööhl* mein Highlight am heutigen Tag. Also erstmal musst du den Nachbarn entmündigen lassen und du wirst seine gesetztl Betreuung. Dann veranlasst du die Unterbringung im Altenheim und schon kehrt hier Ruhe ein ;-))) Und die Hühner...wirf ein Netz aus und hole sie rüber...ist doch einfach *grins*
GLG Sabine



Alexandra A., 22.10.2009 um 20:26 Uhr

Ich lach mich wech...
Sind sie mittlerweile wieder da?



Heidi Bollich, 24.10.2009 um 17:34 Uhr

:o)) das ist ja klasse :o)) Supi gudd!
LG Heidi



Simone Kochanek, 25.10.2009 um 13:55 Uhr

*pipi in den Augen *

:o)))



Anoli, 25.11.2010 um 21:03 Uhr

grööööööhl!! Du solltest ein (schwer bebildertes Buch rausgeben, das ist einfach zu köstlich! ;-))))))
Ist ja inzwischen was her.....hat sich alles friedlich geklärt?
Neugierige Grüße
Ilona



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 2.214 Klicks
  • 40 Kommentare
  • 1 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (960/959)