Dies ist eine Bezahl-Funktion
Bezahlende User können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos / Woche hochladen
> Jetzt Bezahl-Mitglied werden
 

[ the storm under and over ] mit HowTo von Manuel Neunkirchen

[ the storm under and over ] mit HowTo 


Von 

Neue QuickMessage schreiben
15.02.2004 um 10:22 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.
Hallo!

Heute zeige ich euch einmal, was man so alles mit einem Milchaufschäumer anstellen kann, wenn man keine Milch zur Hand hat. ;)


[ 1 ]
Ich denke, dass ich mich in Sachen Aufbau diesmal kurz fassen kann. Es ist eigentlich alles beim alten geblieben. Meine Glasplatte auf den 2 “Trägern”, dahinter mein weißer Hintergrund
Die Entfernung zwischen der Kamera und dem Glas betrug 80cm. Den Makromodus konnte ich von daher nicht verwenden. Wäre Aber sowieso nicht passend gewesen, da der Bildausschnitt sonst zu klein gewesen wäre, bei der Tele-Funktion wäre er hingegen zu groß gewesen.Wie das Bild schon vermuten lässt, habe ich die Kamera vertikal auf dem Stativ gehabt.

Zur Erinnerung: Wenn ihr sehen wollt, wie das ganze in etwa aussah, hier noch mal der Aufbau von meinem Bild [ the under-perspective ].
http://www.m9k.2004.de.vu/aufbau-theunder.jpg



[ 2 ]
An dieser Stelle möchte ich schon einmal sagen, dass ich die Farbe nicht verändert habe. Das blaue Wasser kommt durch normale Tinte zu Stande. Durch eine Kontrastveränderung und den Blitz entstand mein Endergebnis.
Es ist ratsam, dass ihr für dieses Experiment ein ziemlich schlichtes Glas nehmt, was vor allem in der Form keine Kanten hat, man soll schließlich sehen können, was innen vor sich geht.
Also ich habe das Glas etwa bis 5cm unter dem Rand gefüllt. Dann noch 3-4 Tropfen Tinte dazu gegeben.

Bei der weiten Entfernung ist die Schärfentiefe ziemlich gut, deshalb müsst ihr euch beim Fokussieren keine Gedanken machen. Am besten nehmt ihr wieder den Boden des Glases, da die Kamera dan Abstand da durch die Reßexionen besser erkennen kann, als beim Wasser.


[ 3 ]
So.
Jetzt solltet ihr erst einmal die Tintentropfen ins Wasser mischen, sodass es einheitlich Blau ist.
Die macht ihr mit dem Milchaufschäumer. So seid ihr schnell fertig.
An dieser Stelle solltet ihr noch ein paar Testbilder machen und dann je nach Geschmack (nicht probieren! *g*) und Farbe noch mehr Tinte hinzugeben.
Wenn das erledigt ist, könnt ihr, wenn ihr wollt, noch ein wenig “Deko” auf dem Untergrund platzieren. Ich habe dafür einfach ein paar Wassertropfen links und rechts neben dem Glas “positioniert”. Natürlich in dem scharfen Bereich. Und jetzt noch ein Tipp: Damit eure Wassertropfen, wie auch immer ihr sie auf die Platte bringt, nicht wie Pfützen aussehen, solltet ihr die Glasplatte vorher mit Wachs beschichten. Dadurch entstehen schönere Wassertropfen. Ich habe das ganze mit einem “Wachs-Schutzspray” gemacht, das ist sehr einfach, einfach auftragen und sauber polieren. Eignet sich wunderbar für alles, was man mit (unbeweglichen) Tropfen machen will.
Ihr solltet nach jedem Versuch die Spritzer, die sich vor, bzw. hinter dem Glas (also im unscharfen Bereich) befinden, entfernen, damit nur der (zumindest fast) scharfe Teil der Tropfen zu sehen ist. So sieht es einfach besser aus und die Tropfen lenken nicht vom eigentlichen Motiv ab.


[ 4 ]
Jetzt kommt der eigentliche Teil des Experiments.
Nun müsst ihr mit dem Milchaufschäumer einen Strudel im Glas erzeugen. Habt dabei schon die rechte Hand am Auslöser der Kamera.
Jetzt müsst ihr schnell sein. Quasi in dem Moment, in dem ihr den Milchaufschäumer aus dem Glas zieht (dabei weiter laufen lassen) drückt ihr ab. Es kann ein paar Bilder dauern, bis ihr den richtigen Moment raus habt und ihr auf dem Foto den Milchaufschäumer nicht mehr drauf habt, aber das ist eigentlich kein ProblemÖ

Es kann evtl. sein, dass ihr am Anfang den Milchaufschäumer schnell genug raus zieht, allerdings trotzdem keine Wasserspritzer bekommt. Das liegt dann daran, dass das Gerät das Wasser so stark verdrängt hat, dass sich quasi ein Tunnel bis zum Glasboden gebildet hat. Wenn ihr dann nämlich gerade nach oben zieht, ist kein Wasser da, was aus dem Glas geschleudert werden kann. Dies könnt ihr aber ganz leicht ändern: Drückt den Milchaufschäumer einfach leicht an die Innenwand des Glases beim hochziehen. Dann erhaltet ihr den gewünschten Effekt.
Alles andere ist GlückssacheÖ


[ Kurzfassung ]
-> “Anordung” aufbauen: Glasplatte, weißen Hintergrund
-> Glas aufstellen, Wasser einfüllen + ein paar Tintentropfen
-> Testbilder wegen Fokus und Farbe
-> Strudel mit Milchaufschäumer erzeugen und anschließend schnell rausziehen

Wie schon gesagt, farblich ist das Bild unverändert.
Nur den Kontrast habe ich erhöht.

Den hellen Hintergrund konnte ich bei diesem Effekt am besten mit der ADI-Messung erzeugen.

Einstellungen: 1/2000sek Belichtung, Blende 3.5, ISO100, interner Blitz (ADI-Messung) “ Minolta Dimage 7i


Mehr von mir bei Facebook: http://facebook.NEMIN.de

Oder auf meiner Website: http://www.NEMIN.de
Informationen zum Foto
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (86/85)