Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

FEUER, KRIEG UND BLUT... - AUSSTELLUNGS- FOTO "WERDEN UND VERGEHEN" von KLEMENS H.

FEUER, KRIEG UND BLUT... - AUSSTELLUNGS- FOTO "WERDEN UND VERGEHEN"


Von 

Neue QuickMessage schreiben
19.11.2005 um 23:31 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
...Schatten senkt sich über das Land... -

...zum Gedenken an
das gewaltsame, qualvolle Sterben
von Millionen Menschen in zwei Weltkriegen...
(zum Volkstrauertag)

DIESES FOTO WURDE VON EINER JURY
FÜR FOLGENDE IM NOVEMBER 2008 IN HOLZMINDEN STATTFINDENDE AUSSTELLUNG ZUM THEMA "WERDEN UND VERGEHEN" AUSGEWÄHLT:


NIKON CP 8800 + Picasa + PS
(keine Foto-Montage)

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Anette St., 20.11.2005 um 0:13 Uhr

Sehr beeindruckend. Das Kreuz und die Farben machen das Foto zum Gedanken! Wieviele Menschen sterben noch heute in vielen kleinen Länderkriegen! :-((((
LG Anette



Martina Bie., 20.11.2005 um 7:41 Uhr

senken... nicht nur schatten, fast alles scheint sich zu senken hier: der blutige oder brennende himmel, die schwarze, vom blut getränkte oder verbrannte erde - in richtung kreuz, das wie halt gebietend am ende dieses aus den fugen geratenen schauspiels steht. oder es fungiert als magnet, der alles aus dem gleichgewicht bringt. oder es mahnt...
rechts vom kreuz scheint zumindest das land wieder in bahnen zu kommen, während der himmel weiter blutet... nichts wird wieder, wie es war...
eine wahnsinnsaufnahme mit einem ebensolchen symbolgehalt...
lg martina



Dieter Craasmann, 20.11.2005 um 10:35 Uhr

Schaurig und eindrucksvoll erinnerst Du uns an diese grausame Zeit. Wir können unendlich dankbar sein, dass wir das nicht miterleben mußten, jedenfalls gilt das für meine Altersgruppe.
Gruß Dieter



Th. G., 20.11.2005 um 11:10 Uhr

Welch Kriege und Grausamkeiten wurden im Zeichen des Kreuzes schon begangen !!!!

Gruß ThG
...was wir nicht mehr brauchen... von Th. G.
...was wir nicht mehr brauchen...
Von
5.7.04, 22:37
4 Anmerkungen



Gabi M., 20.11.2005 um 11:13 Uhr

Eine sehr schöne Dokumentation...trotz des traurigen Hintergrundes...gefällt mir diese warme Bildgestaltung...das Kreuz links im Bild setzt noch das "i"-Tüpfelchen drauf....
Ich möchte nicht an Krieg denken oder ihn jemals erleben, aber wenn es noch mal zu einem Krieg kommen sollte, bekommen wir eher alles davon nichts mehr mit!
Trotzdem lieber Klemens, dieses Bild lässt mich nicht traurig werden
Lg Gabi



KLEMENS H., 20.11.2005 um 11:20 Uhr

@ Th.G.:
...nur soviel:
...die Botschaft des Kreuzes ist nicht Krieg,
sondern Frieden...

...der Missbrauch von religiösen Fundamental-Aussagen
zu (macht-) politischen Zwecken ist auch heute wirksam -
s. islamistischer Terror,
der nichts mit dem Islam zu tun hat...

Gruß Klemens



KLEMENS H., 20.11.2005 um 11:35 Uhr

Liebe Gabi M.:
jede Farbe hat positive
UND negative Wirkungs- und Symbolkraft -
hier kann man sie wirklich nicht positiv auffassen,
da der Titel Respekt vor den Toten gebietet...

Diese "schreienden" Farbtöne haben nichts mehr
mit einem gemütlichen Kaminfeuer gemeinsam -

sondern mit in Feuersbrunst brennenden Häusern,
in denen Menschen zu Fackeln werden,
deren phosphor-verbrannte Haut sich abpellt
und rohes, blutendes Fleisch offenlegt...

Was Menschen anderen Menschen antun können...
(auch noch im Irak-Krieg...)

Für "Gemütlichkeit"...
widme ich dir mal ein anderes Bild... ;-))
LG Klemens



Priska Zehentner, 20.11.2005 um 14:43 Uhr

Feuer, Krieg und Blut!!! Die Farben dieses Bildes drücken das sehr gut aus. Das Kreuz symbolisiert den Tod durch diesen Krieg, die Schlachten, die sich dahinter verbergen.
Je länger ich das Bild anschaue, desto nachdenklicher werde ich.
Klemenz, ich weiß nicht, wieviel Klicks du auf dem Bild hast. Dass du nur wenige Anmerkungen bekommen hast, wird vermutlich nicht durch Desinteresse sein, eher, weil viele zu diesem Thema lieber schweigen.
Du siehst, auch bei mir wenige Anmerkungen, obwohl viele Klicks. Aber das macht nichts. Ich wollte nur erinnern.
Liebe Grüße
Priska
Gedenken an 155 Menschen von Priska Zehentner
Gedenken an 155 Menschen
Von
17.11.05, 23:28
11 Anmerkungen



KLEMENS H., 20.11.2005 um 15:11 Uhr

@ Priska:
Sonnenuntergangs-Motive werden hier in Massen
(da von irgendwie Jedem) produziert
und JEDES -
auch nur mittelmäßige
bis fotografisch unbedeutende und sogar misslungene -
wird hier hoch gelobt
und (manchmal scheinheilig) gepriesen...

...aber wehe,
man gibt ihm einen nachdenklichen
oder gar erschütternden Sinn...

...dann erhält es den "IGNORE"...

...und das irritiert MICH...

LG Klemens



Mrs. Fischer, 20.11.2005 um 16:05 Uhr

Lieber Klemens,
aus Deinen Worten spricht der Unmut über die Ignoranz der Menschen, was das Thema Krieg, Geschichte und Gedenken an Menschen angeht. Sicherlich haben wir mit der Fotografie ein Medium, um Menschen etwas "bildhaft" nahe zu bringen. Der November steckt voll mit historischen Daten, ich kann Deine Enttäuschung über geringes Interesse durchaus verstehen - aber die andere Seite ist: wir leben in einer Zeit, die durch Depression gekennzeichnet ist - das Nachdenken über die schmerzvolle Vergangenheit gerät in den Hintergrund, weil für so viele nicht einmal die Gegenwart gedanklich zu fassen ist. Selbst Kinder sind sich dieser Hoffnungslosigkeit bewusst (ich weiß wovon ich rede, ich spreche mit meinen täglich über solche Themen!)... bei den Kindern ist im Moment das Thema Tod und Trauer angesagt, sowohl in Schule als auch in Kirche. Wir müssen daran arbeiten, eine positive Zukunft zu schaffen...mehr, als mahnend den Zeigefinger zu heben!! Zeigt unseren Kindern Positives und macht sie auf Fehler der Vergangenheit aufmerksam - aber richtet nicht über die, die sich einfach nur an Schönem erfreuen...ohne Hintergrund, völlig unvoreingenommen.

Dein Bild finde ich aufrüttelnd und in Kombination mit Text erschütternd. Dennoch: NIEMAND hat vergessen, weil er sich an den Farben eines SonnenAUFGANGS freut, Klemens.
Die Intention und Assoziation eines Betrachters ist oft eine andere als die des Fotografen, das gilt es zu akzeptieren.

in diesem Sinne liebe Grüße an die Weser,
Gabi



Trude S., 20.11.2005 um 16:08 Uhr

Sonnenuntergänge können ganz unterschiedliche Stimmungen erzeugen: wunderschöne Farben zum Ausklang des Tages, lichtvolle Verabschiedung in die Dunkelheit, Versprechen einer wiederkehrenden Sonne im ewigen Kreislauf. Jeder empfindet das seiner derzeitigen seelischen Verfassung entsprechend anders. Gemeinsam ist wahrscheinlich allen die Freude daran.
Hier dieses Foto fällt aus dem gängigen Raster durch das Kreuz und bringt leichtes Durcheinander ins Gefühlsleben vielleicht :-)
Für mich selbst trifft es auch Deine Sichtweise. -- Feuer fällt vom Himmel und vernichtet - so schon irgendwo in der Bibel und auch oft Urangst in alten Zeiten und Religionen, wenn der Himmel so brannte wie auf dieser Aufnahme.
Das Kreuz ist nicht nur mit der Vorstellung von Frieden behaftet, sondern auch mit TOD und Schmerz. Schließlich starb Christus daran.
Dein Foto ist beeindruckend und sehr gut !

Lieben Gruß, Trude






KLEMENS H., 20.11.2005 um 16:39 Uhr

@ Gabi E.:
mein Unmut richtet sich nicht dagegen,
dass man ein Bild von mir nicht so "beachtet",
das wäre kindisch... -

...sondern die Tatsache,
wie du es ja auch ansprichst,
dass allein schon die "unerwünschte" Sinngebung
dieses Motiv abwertet,
obwohl es sonst - da bin ich mir sicher -
überschwänglich belobigt worden wäre...

Das ist mehr als Ignoranz...

Wieviele unscheinbare, fotografisch unbedeutsame Sonnenuntergänge
tummeln sich in der Galerie...

Dass man sich nicht nur mit negativen Fakten
und Emotionen "vollstopfen" kann,
zeigt die Problematik
der menschen-verachtenden PC-Spiele...

Ich bin auch vollkommen deiner Meinung,
dass man insbesondere Kindern
die Schönheit der Natur zeigen soll
und sie anleitet,
alles Kreatürliche zu lieben und zu schützen...

Meinen drei Kindern, die inzwischen erwachsen sind,
habe ich das vermittelt...

...aber kann es sein,
dass Erwachsene so "radikal" reagieren,
wenn man ihnen etwas Nachdenkliches anbietet...?

Sage mir bitte keiner etwas
über die hedonistische Einstellung der Jugend...
wie sind denn die Eltern...(?)

- dass die medial vermittelte Bildwirklichkeit
unserer Gesellschaft
nur dem Lustprinzip zu folgen scheint,
kann das nicht erklären...

Klemens



Martina Bie., 20.11.2005 um 17:33 Uhr

lieber klemens,
warum menschen so reagieren, ist wohl eine derart vielschichtige sache, dass man die antwort nicht mit drei sätzen geben kann. das weißt du so gut wie ich.
ich fühle mich auch außerstande hier, an diesem platz, eine untersuchung dessen vorzunehmen.
vielleicht nur einige wenige gedanken dazu:

vielen menschen ist von kind an nicht anerzogen, mit schwierigkeiten und belastungen umzugehen. wir wissen es doch: hindernisse aus dem weg geräumt zu bekommen von elternhaus und staat, das denken anderen zu überlassen - das ist doch das optimale für so viele. das bereitet wenig probleme, das leben geht auch ohne persönlichen beitrag weiter, und man ist sozusagen fein raus. sollen doch die andern... das ist weit verbreitet.

auch ich habe drei erwachsene kinder, und sie wurden genau wie deine verantwortungsbewusst und zur liebe und achtung vor mensch und natur erzogen. bei den abendlichen tischrunden wurde nicht schweigend gegessen, sondern es gab immer rege unterhaltungen über gott und die welt - auch im wahrsten sinne des wortes. wissen und gefühl, das ist eine gute mischung. wertvorstellungen haben sie anerzogen bekommen - das ist der dreh- und angelpunkt.
und nun, da sie zum teil selbst kinder haben, beobachten wir, wie sie mit ihnen umgehen: so, wie wir es taten.

aber es ist schwerer geworden; die möglichkeiten, in andere welten zu fliehen, sind für jung und alt so groß, dass das aus-dem-wege-gehen eben leichter erscheint. das ist nicht nur dort so, wo sich die täglichen probleme stauen, sondern auch dort, wo das leben keine besonderen belastungen mit sich zu bringen scheint.
der gesellschaft sind einfach die werte verloren gegangen...

nicht vergessen solltest du aber auch die rein psychische beeinflussung des verhaltens von menschen: der körper und die seele schützen sich mit einem automatismus vor einem zuviel, ganz gleich, worin dieses besteht. das wird ohne eigenes zutun gesteuert.
schau dir doch an, was uns täglich allein in den nachrichten begegnet: teilweise belanglosigkeiten, für die ich als meldung keine müde mark ausgeben würde, und ansonsten horror: mord, totschlag, überfälle, vergewaltigungen, krieg, bombardements, folterungen, hunger, naturkatastrophen, vogelgrippe, insolvenzen, entlassungen, steuererhöhungen, kürzung der pendlerpauschale - na, hören und lesen kann jeder selber.
wann erfährt der mensch etwas wichtiges und gleichzeitig angenehmes, das sein lebensgefühl positiv beeinflusst? das kannste doch mit der lupe suchen! und so schafft sich jeder eine welt, in die er sich zurückzieht, eine kleine, heile welt, aus der er auch bilder wie deine ausklammert...

es ist nur angedachtes, lieber klemens, ich hoffe, wir verstehen uns da. alles hat seine ursachen und gründe. staunend dazustehen und sich zu wundern ist eine möglichkeit; lösen können wir damit nichts.

lieben gruß
martina



Anne Maxen, 20.11.2005 um 17:41 Uhr

Klemens, der Text zu deinem Bild verstärkt das, was ich schon empfunden habe, als ich das Bild (lange) angeschaut habe. Ich sehe darin auch keinen normalen Sonnenuntergang. Mit einem solchen Gedanken würde ich deinem Bild großes Unrecht tun. In deinem Bild steckt eine sehr, sehr lange dramatische und schreckliche Geschichte. Ich glaube nicht, daß deine Sinngebung unerwünscht ist. Nur, was du erwartest, können die meisten Menschen heute nicht mehr. Sie haben es nicht gelernt und wurden nicht dazu angeleitet. Deinen Unmut verstehe ich. Ich hoffe, dass ich die richtigen Worte finde, um eine Erklärung zu finden: Viele FCler und auch andere Menschen schauen ein Bild unter dem Aspekt an: Gefällt oder gefällt nicht. Sich damit auseinanderzusetzen fällt den meisten schwer, weil sie es nicht gelernt haben. Heute wird konsumiert. Alles muß groß, toll, auffallend, bunt und vor allem SCHNELL sein. Das Leben im heutigen Geschwindigkeitsrausch verhindert, daß jemand sich länger als unbedingt nötig mit Etwas oder Jemand lange auseinandersetzt. Es gilt als normal, daß auf einem Fernsehbild oft 6-7 ganz unterschiedliche und ständig wechselnde Informationen sind, daß kein Film mehr in Ruhe zu Ende gehen kann, weibl. Moderatoren so schnell sprechen, daß sie sich fast selbst überholen. Also Geschwindigkeit pur. Nur kein Nachdenken aufkommen lassen. Ich glaube, daß das gewollt ist.
Aber in der FC gibt es Menschen, die noch bereit sind, sich mit einem Bild auseinanderzusetzen und sich auch die Zeit dazu nehmen. Wahrscheinlich wird in der FC anonym oft mehr zu einem Thema gesagt, als im normalen Leben. Diese Menschen gilt es zu finden. Bei dir sind schon Einige und es werden mehr werden.

Die vielen Sonnenuntergangbilder sind meist einfach nur schön und der Fotograf erwartet keine tiefgehenden Gedanken dazu. Und das es sooo viele davon gibt, ist verständlich, denn ein Sonnenuntergang ist berauschend schön. Aber wie schon geschrieben, dein Bild ist anspruchsvoll und erwartet mehr als nur ein Wow o. ä. Ich wünsche dir einen erfreulichen Sonntagabend ohne weiteren FC-Ärger. Liebe Grüße Anne



Martina Bie., 20.11.2005 um 17:45 Uhr

ein satz von anne ist sehr wichtig, und der sollte zusätzlich zu denken geben. ganz versteckt, ohne dass ich ihn ausformuliert habe, ist er auch in meinen überlegungen drin: "ich glaube, dass das gewollt ist"...


Roswitha Schleicher-Schwarz, 20.11.2005 um 18:13 Uhr

Bilder wirken stärker als Worte. Filme und Kommentare kann das Gehirn nicht so gut speichern wie ein einzelnes Bild.
Du hast mit deiner Darstellung vom brennenden Himmel und dem Kreuz eine sehr einprägsame Kombination gefunden, die im Gedächtnis bleibt.
Dass du dein Bild den Opfern des zweiten Weltkriegs gewidmet hast, ist gut und wider das Vergessen.
Politischer und religiöser Wahn sind Erscheinungen, die es immer gab und gibt und wo jeder Einzelne in der Gegenwart aufgerufen ist, dagegen in seinem direkten Umfeld zu kämpfen.
Das bedeutet Totensonntag für mich.
Herzliche Grüße
Roswitha



Hartmut Lerch HL, 20.11.2005 um 20:07 Uhr

...bin beeindruckt und schweige

lg
hartmut



Horst Voigt, 20.11.2005 um 21:42 Uhr

Wieder eins deiner Bilder das den Blick gefangen hält.
Unter Berücksichtigung von Titel und Widmung beeindruckt es noch stärker. Ein guter fotographischer Beitrag zur Demonstation gegen jede Art von Krieg, egal unter welchem Vorwand er geführt wird.
lg Horst



Gerdchen Sch., 21.11.2005 um 9:32 Uhr

Als ich den Sonnenuntergang sah, dachte ich an diese Kindersprüche wie: "Die Engel backen für Weinachten"
Man mag mir ein kindliches Gemüt vorwerfen aber als Naturwissenschaftler, der im katholischen A... aufgewachsen ist bin ich sowieso schon vor langer Zeit aus dem Paradies vertrieben worden.
Als dann allerdings am nächsten Tag schlimme Dinge passierten, erwischte ich mich dabei, an den Sonnenuntergang als böses Zeichen zu denken.
Die Verbindung zwischen blutrotem Himmel und dem Bösen scheint also auch bei mir tief im Unterbewußten verankert zu sein.
Dein Foto weckt dieses unterbewuste Bild. Zusammen mit dem Text wird beides daher sehr intensiv und eindringlich.
LG Gerd



Mrs. Fischer, 21.11.2005 um 18:40 Uhr

@Angela: Besser kann man das, worum es allen der zuletzt Anmerkenden geht, nicht ausdrücken!!

..und siehe da, das Thema ist anscheinend doch von regem Interesse..und die Menschen nicht so ignorant, wie vermutet... (!)



Patrick Gawandtka, 21.11.2005 um 19:18 Uhr

Ja kann ich mir vorstellen.
Was ich bei solchen Stimmungs Fotos so gerne mag ist das man meistens eine tiefe Emution damit verbindet. Oft wie grade auch bei dir bringt der Fotograf der dieses Bild geschossen hat mit dem Titel alles Emutionen auf den Punkt. Dies geschied meiner Meinung grade bei sollchen Bilderen öfter als bei anderen.

Ruhe, nur das Meer rauscht von Patrick Gawandtka
Ruhe, nur das Meer rauscht
Von
31.7.05, 18:00
8 Anmerkungen


LG

Patrick



KLEMENS H., 21.11.2005 um 19:40 Uhr

@ alle:
Meine Enttäuschung
über eine anfangs ausbleibende Reaktion
auf das THEMA, wie es durch den Titel umrissen wird,
hat sich in eine angenehme Überraschung gewandelt.

Meine zugespitzte Formulierung @ Priska war -
das räume ich ein -
durchaus provokativ gedacht, aber bitte:
NICHT verletzend gemeint!!!

Ich habe mich ja ausdrücklich mit einbezogen (!!!) -
siehe Untertitel ! -
in die Gruppe der Leute,
die sich in ihren Fotos eine "heile Welt" schaffen -
dazu stehe ich auch
und werde mich an anderer Stelle
auch dafür rechtfertigen...

...aber ich dachte und wünschte,
dass es doch EINMAL möglich sein sollte,
(aus gegebenem Anlass),
den "Blick" auf grausige Realitäten
(ästhetisch verpackt !)
zu richten und zu ertragen...

Das hat nichts mit Erziehung zu tun,
...mit Engagement schon eher...
ES MUSS JA HIER NIEMAND IRGENDETWAS...
(.....auch nicht beleidigt sein...)

...aber, wer in meine Seiten reinschaut,
muss darauf gefasst sein
bzw. kann darauf hoffen,
dass ich auch tiefgründigere Bilder einstelle,
die über den schönen Schein
und durch ihn hindurch
etwas emotional zu Verarbeitendes enthalten...
...und ich MÖCHTE erwarten, dass es Leute gibt,
die darauf eingehen...

So trennt sich die Spreu vom Weizen...

...dass dabei eine Meta-Diskussion
(eine Diskussion ÜBER die Diskussion) aufgekommen ist...
UND:
...dass dabei einige Nebentöne auf mich
oder möglicher Weise gegen mich gerichtet sind...
...nehme ich gerne in Kauf...
...wissend, dass ich hier eine (kleine) Rolle gespielt habe...
UM DER SACHE ZU DIENEN -
(...hoffentlich wird DAS wiederum
nicht falsch verstanden...!
Ich will damit auch sagen, dass ich nicht persönlich "beleidigt"
oder "in meinem Stolz gekränkt" gewesen bin...)

LG Klemens



Mrs. Fischer, 21.11.2005 um 20:34 Uhr

...eine manipulierende Rolle, ja..allerdings.
Nachdem ich eben Patricks Bild mit Klemens' Anmerkung gesehen habe und verglichen habe....
BIN ICH ENTTÄUSCHT !......
Sonnenuntergänge rauspicken und Leute ob ihrer angeblichen Ignoranz provozieren, eine Stellungnahme zu schreiben... dahinter steckte hier Methode!!
...wie man sieht!!
Motiv??..hat sich bereits beantwortet.



KLEMENS H., 21.11.2005 um 20:52 Uhr

@ Gabi E.:
Nicht für das, was Andere von mir glauben, bin ich verantwortlich,
...nur für das, was ich bin...

Deine Unterstellungen sind böswillig...,
aber auch unsinnig,
denn es gibt viel einfachere Wege,
sich mit möglichst Hunderten
(nichts-sagenden) Anmerkungen schmücken zu wollen -
deswegen möchte ich sie so nicht stehen lassen -
und ich werde dich mit meiner Antwort
(hoffentlich) beschämen:

Mein Motiv ist - wie oben schon angemerkt:
"...ich suche Gleichgesinnte"...

Warum soll ich an Leute,
die SU-Bilder hier vorzeigen,
nicht folgende Frage richten dürfen:

Zitat:
"Kannst du dir vorstellen,...,
einem Sonnenuntergangs-Bild
nicht nur einen nachdenklichen
sondern sogar erschütternden Sinn zu geben...(?)"

Das ist eine ergebnisoffene Frage -
also keine rhetorische -
denn die Antwort kann zustimmend oder
ablehnend sein -
...auch keine Antwort ist möglich...

Was daran "manipulierend" sein soll,
kann ich nicht erkennen:
ich verstehe unter "manipulieren" eine Beeinflussung,
die Jemanden "gegen seinen eigentlichen Willen"
zu etwas verleiten will -
das kannst du mir doch ernsthaft nicht unterstellen -
also was soll das jetzt...?

"Beeinflussend" an sich
ist JEDE Form der Kommunikation,
sogar ungezielte Handlungen
oder Unterlassungen
können Einfluss nehmen auf unser Handeln -
und "Einfluss nehmen" will ich -
nämlich darauf, Stellung zu beziehen...

Ich möchte Gleichgesinnte finden,
die so wie ich, nicht nur schöne
sondern auch sinnhafte, nachdenkliche,
sinnstiftende Bilder machen wollen
und kommentieren wollen...

Leider ist es mir nicht gelungen,
eine Sektion einzurichten,
in der sich genau solche Leute wiederfinden können...:



Dieses Streben hat hier also einen langen Weg,
den ich weitergehen möchte...

Das Traurigste an dieser Diskussion ist,
dass sie nicht über das Bild
und seine Sinngebung geht...

Klemens



Mrs. Fischer, 21.11.2005 um 21:16 Uhr

Hmm...Angela hat ihre Betrachtung Deines Themas gelöscht... gut, ich denke, das hat seinen Grund.
Es ist müßig, mit Dir darüber zu sinieren... Du willst Recht behalten, dann behalte es:-))



KLEMENS H., 21.11.2005 um 21:45 Uhr

@ Gabi:
was uns unterscheidet ist, dass ich argumentiere...
das ist für mich der Sinn dieser FC -

du dagegen wirst persönlich
mit Unterstellungen,
meinst, gegen mich polemisieren
und aufwiegeln zu müssen -
was habe ich dir eigentlich getan...?

Klemens



Angela J., 21.11.2005 um 22:04 Uhr

Hatte leider keine Zeit zu antworten:
Clemens, was Du hier tust ist nicht in Ordnung. Du mailst Leute an, Stellung zu beziehen.
Auch ich bin darauf hereingefallen, weshalb ich meine Anmerkung wieder gelöscht habe.
Hatte es gegen meinen Willen getan, nur weil so liebe buddies wie Trude und Anne, die ich sehr schätze, ihre Meinung hier abgegeben haben, habe ich mich dazu verleiten lassen, es auch zu tun.
Wird mir nicht wieder passieren.
Gruß Angela



Mrs. Fischer, 21.11.2005 um 22:16 Uhr

Klemens, Du argumentierst nicht - noch nie habe ich so etwas hier in der FC angetroffen, und ich bin froh, hier sonst mit Menschen zu tun zu haben, die offen sind und mich nicht für ihre Zwecke missbrauchen, wie auch immer diese geartet sind.
Und ich danke Angela für das abschließend offene Wort - auch MIR wird so etwas nicht wieder passieren.
GG



KLEMENS H., 21.11.2005 um 22:27 Uhr

@ Angela:
Du antwortest, weil Andere antworten, die du kennst...?
...und das machst du deswegen
sogar GEGEN deinen eigenen Willen...?
...inwiefern ist das jetzt MEIN Problem...?

...nicht - weil du SELBST antworten willst
und nicht,
weil du SELBST Stellung beziehen willst...?

...genau DAS hatte ich aber von dir erbeten...,
was ist daran nicht "in Ordnung"?

...muss ich also daraus schließen,
dass du und Gabi E. F. mir nur deswegen
unter meine Bilder Anmerkungen gesetzt habt,
weil ich es auch schon getan hatte -
also eigentlich nicht wirklich wegen der Bilder selbst...?

Hier entlarvt sich genau
DIE (verlogene) Seite des Buddy-Systems,
die ich von Anfang an kritisiert habe...
...schade...
denn deine Bilder haben mich EHRLICH interessiert... -
auch Gabi ´s...
Klemens



Angela J., 21.11.2005 um 22:35 Uhr

das ist Dein Problem, weil Du mich mehr oder weniger genötigt hast.
So, und nun ist für mich das Thema erledigt.



Wilhelm von der Schulenburg, 22.11.2005 um 1:23 Uhr

Das sind wahrlich Teufelswolken!
Toll gemacht.
Zu dem Kreuz und dem Totensonntag ist schon Vieles gesagt worden.
Interessant sind die Schatten in den Wolken zu sehen. Zuerst fand ich es etwas störend, aber sie verdeutlichen, dass der "Schatten" auch auf die bunten Wolken langsam fällt.

Viele Grüße,
Wilhelm



Georg Knaus, 22.11.2005 um 6:47 Uhr

Hallo Klemens,
>ich liebe SU und SA-Bilder, weil mich diese
>Besonderheit der Stimmung immer wieder aufs neue
>fasziniert.
>Leider werden diese Motive gerne als kitschig
>abtituliert.
>Einen tieferen Sinn haben aber sicher nur wenige.
>Georg



Matthias Endriß, 22.11.2005 um 18:05 Uhr

Götterdämmerung, Feuersturm... Das sind Bilder, die mir bei diesem Foto unweigerlich in den Sinn kommen. Das Aufziehen einer neuen Kriegsgefahr? Krieg gegen den Terror? Ein schmutziger Krieg? Der Teufel ist ein Eichhörnchen, die Biedermann ist häufig nur eine Maske für die Schreckensfratze, und hinter der Romantik versteckt sich die Bedrohung... So wie Du hier mit der Übersteigerung der Farben beweist.
LG Matthias



KLEMENS H., 22.11.2005 um 18:42 Uhr

@ Matthias:
Diese blutroten Feuerhimmel...
mit der Bedeutung von Krieg, Schrecken
oder unfassbarer Angst
haben frühe Vorbilder
z.B. in der Malerei des Manierismus
bei Pieter Bruegel, auch "Höllenbruegel" genannt:

der hat seine Bilder sehr eindringlich
mit Schreckensgestalten ausgestattet...
(Dulle Griet - 1562)

oder bei dem Frühexpressionisten Edvard Munch
(Angst - 1894)...
...oder Otto Dix...

@ Gerdchen: (oder nicht doch lieber: "Gerd" ?)

Auch die abergläubische Deutung
eines solchen (apokalyptischen) Himmels
als eine angstvolle Vorahnung eines schrecklichen (blutigen) Ereignisses
hat tiefe Wurzeln, vielleicht sogar archaische...

LG Klemens



Christine Metzger, 22.11.2005 um 19:49 Uhr

Toll umgesetzt! Der Himmel leuchtet wie Feuer, die dunklen Streifen oben wie Asche oder aufsteigender Rauch, die Bäume Scherenschnitte von Verbranntem. Oder ein Lavameer das über den Köpfen einbricht und alles auslöscht, ... .
Das Kreuz unterstreicht den Gedanken an Tod noch mehr. Wirkt insgesamt sehr bedrohlich - nichts zum ins Zimmer hängen, aber zum mal davor stehen und nichts sagen.



Georg Knaus, 23.11.2005 um 6:47 Uhr

Klemens ist das Kreuz echt ?
Georg



D. Benetatos, 23.11.2005 um 11:13 Uhr

erst jetzt entdecke ich - wie es der zufall moechte - u.a. dieses bild.

es erinnerte mich an:
1. "Mississippi Burning" (ein film, aber auch tatsache, teilweise heute noch aktuell),
2. Tolstois "Krieg und Frieden"
~~~
meine eigene suche (und nie gefundene) sog. "heimat...."
ich las dann, dein vermerk wegen der weltkriege etc...
und DAS ist einer der gruende, dir hier fuer das bild (auch wenn ich fotolaie bin, habe ich sehende augen und empfindung), welches ich in farbe, gestaltung, idee rundum als absolut gelungen, nachdenklich betrachte - zu DANKEN....

weiter:
ausdrucksstark. feuer + licht. dunkel + stille. dualitaet des lebens. fakt!
das bild hat aussagekraft und zeigt jemanden den ich als nachdenker + nicht wegsehenden im grundcharakter einschaetzen wuerde.
der text bringt einen direkt/indirekt betroffenen auf ein wort und das heisst ganz einfach in einer anderen sprache> : "THANK YOU!".
vg D.



KLEMENS H., 23.11.2005 um 13:06 Uhr

@ Georg:
...ja, das Kreuz ist echt,
(wie ich im Untertitel schon angegeben habe,
ist das Bild keine Foto-Montage...)

Das Kreuz ist aus Birkenstämmchen gezimmert
und steht auf einem Grasplatz
vor einem Aussichtsturm im Solling.
Dort sind schon Waldgottesdienste abgehalten worden.

Zuerst hatte ich nur Fotos ohne das Kreuz gemacht,
war ganz
auf das übermächtige Naturschauspiel konzentriert,
schließlich erkannte ich,
dass sich die eindringliche "Lichtdramaturgie"
sehr gut auch mit der Aussage des Kreuzes
verbinden ließ,
das ich daraufhin bewusst
in weitere Gestaltungsvarianten einbezog...

LG Klemens



Ralf Perlak, 23.11.2005 um 13:10 Uhr

lieber Klemens,

ich verstehe Dein Anliegen und die anfängliche Enttäuschung

aber ehrlich gesagt ist mir persönlich ein wenig zu viel Pathos in dem Foto, dieser blutrote bedrohliche Himmel und das Kreuz dazu wirken auf mich zu aufgesetzt, aber das ist mein ganz persönliches Empfinden, denn Betroffen macht es auf jeden Fall mit dem Text dazu

lg ralf



KLEMENS H., 23.11.2005 um 13:20 Uhr

@ D. Benetatos:
herzlichen Dank für deine
AUF DAS BILD EINGEHENDE Anmerkung... -

dieser Dank gilt dir umso mehr,
als du mir in deiner sehr langen FotoMail -
ausgelöst durch dieses Bild -
dich mir vertrauensvoll geöffnet hast
und mir von den (Leidens-) Stationen
deiner sehr anrührenden Lebensgeschichte
berichtet hast.

Gerade dadurch wird mir aber auch bewusst,
dass es ausgelöste Gefühle gibt,
die so stark sind,
dass man unfähig ist,
sie hier öffentlich auszubreiten.

Ich danke dir darum auch dafür,
dass du eine Formulierung gefunden hast,
die für mich eine wichtige -
mich in meiner Arbeit bestätigende -
Rückmeldung ist -
ohne dass du dich hier seelisch entkleidest...

LG Klemens



KLEMENS H., 23.11.2005 um 13:32 Uhr

@ Ralf:
...das Pathos sieht DEIN Auge (!) -
(ausgelöst natürlich wohl auch durch den Titel...)
das heißt:

Deine Vorgeschichte, deine Erziehung im Elternhaus, in der Schule,
deine Erfahrung mit (staatlich-) öffentlichen Veranstaltungen,
in denen (vielleicht auch falsches) Pathos zelebriert wurde,
haben deine Einstellung
zu wohl jeder Art von Pathos geprägt.

"Pathos" ist "feierliche Ergriffenheit"...

Ich finde, dass das als Gefühl
sogar angemessen wäre,
(also kein "falsches Pathos")
angesichts der unfassbar-millionenfachen Leiden,
deren ZUM GEDENKEN
ein FEIERTAG eingesetzt wurde...

...obwohl ich - genau genommen -
in dem Foto kein Pathos erkennen kann,
da sind nur Wolken zu sehen,
rotes Licht der untergehenden Sonne,
Schatten und Silhouetten und -
ein schlichtes, rohgezimmertes Birkenkreuz...

LG Klemens



D. Benetatos, 23.11.2005 um 13:47 Uhr

merci, danke, thanks, gracias, Klemens Harazim......... fuer deine zeilen hier....
ich werde deine bilder mit interesse betrachten.
lg D.



KLEMENS H., 23.11.2005 um 18:44 Uhr

@ Ralf:
...noch ein NACHTRAG zum "Pathos",
den du wohl am ehesten im Titel zu finden meinst:

Diese ROT-Töne mit "Feuer", "Krieg" und "Blut" zu verbinden
ist nicht "aufgesetzt" -
sondern für sich allein schon
eine mögliche DIREKTE farbpsychologische Verknüpfung,
also sogar OHNE DAS BILD schon...,
deswegen habe ich auch kein Problem damit,
"zuviel" Pathos darin zu sehen...

LG Klemens



Ralf Perlak, 24.11.2005 um 8:05 Uhr

@Klemens

Du wolltest ja meine Meinung hören, und ich empfinde es eben so, das hat auch nichts mit Erziehung und/oder staatlich/politischer Färbung/Ausrichtung zu tun

mich erinnert die Kombination des dramatischen Himmels mit dem Kreuz zu sehr an Bilder aus Filmen (vor allem aus Übersee) wo dem Zuschauer klar gemacht wird, so, nun mußt Du dies oder das denken

es läßt für mich zu wenig gedanklichen Freiraum

aber ist es nicht in Ordnung, wenn es unterschiedliche Meinungen gibt ?
lg ralf



KLEMENS H., 24.11.2005 um 10:36 Uhr

@ Ralf:
mit meiner Erörterung, wie bestimmte Einstellungen
und Sichtweisen entstehen,
wollte ich nur ansprechen,
wie unser Sehen funktioniert...

...dann waren es eben Kriegsfilm-Plakate,
die dein Sehen vorgeprägt haben -
schade, denn damit bist du nicht mehr frei,
meine Bildlösung un-vor-eingenommen zu sehen...

...ich wollte dich, lieber Ralf,
damit nicht zu einer anderen Sicht
oder einem anderen Empfinden "überreden"... -
das geht überhaupt nicht... ;-))

LG Klemens



Ralf Perlak, 24.11.2005 um 10:42 Uhr

alles klar, Klemens ;-)

so, muß wieder an die Arbeit

lg ralf



Jacky Kobelt, 30.11.2005 um 23:34 Uhr

na ja, ich weiss jetzt gar nicht recht, was ich dazu sagen soll. Das Bild ist sehr schön. Aber es passt irgendwie nicht zum Text darunter. Es ist mir dafür zu grell. Du hast schon unzählige viel subtilere Stimmungsbilder mit Nebel und Lichteffekten gebracht, welche nach meinem Dafürhalten viel trefflicher wären.
Was aber nicht heisst, dass das Bild nicht OK wäre.
Ich meine ja nur so....

LG Jacky



KLEMENS H., 1.12.2005 um 23:35 Uhr

@ Jacky:

Ich möchte hier auch zugleich
auf deine FotoMail antworten,
die ich zunächst zitiere:

>Hoi Klemens
>
>Text und Titel ist sehr eindrücklich, Bild geht nach
>meiner Auffassung am Thema vorbei, zu leuchtende
>Farben, zu fröhlich, zu warm, zu grell, passt für
>mich nicht. Habe von dir schon viele andere
>wunderschöne Bilder mit Nebel- und Lichtstimmungen
>gesehen welche zum Thema viel besser gepasst
>hätten.
>
>Herzliche Grüsse
>
>Jacky


...also, Jacky:
...gerade WEIL sie so grell sind, passen sie...

...schrei mal aus Schmerz -
wie "stimmungsvoll" und "subtil"
das wohl klingen mag... -

...damit will ich sagen,
dass eine emotionale Aussage
einen für sie passenden Ausdruck braucht -
EXPRESSION !

Farben sind das direkteste
und effektivste emotionale Ausdrucksmittel,
weil sie direkt auf unser Stammhirn wirken -

...besonders, wenn mit der Aussage
eine Anklage oder ein schmerzhaftes Gedächtnis
SPÜRBAR werden soll...
...SOLL !

...findest du die Farben des Feuers nur heiter und lustig (?)
ist Blutrot für dich nur das Symbol für Leben
und die Liebe (?)
oder kann es auch das vergossene Blut sein (?) -
Rot für Feuersbrunst-Gefahr, für Kampfeswut... (?)
...für Krieg... (?)

Schon seit archaischen Zeiten (s. Urvölker...)
ist Rot auch die Farbe des Krieges,
nicht zuletzt bei den Römern (s. Kampf-Uniformen -
s. die Farbe des Kriegsgottes Mars...)

...vielleicht verwechselst du ja
"unpassend in den Farben"...
mit: "zu stark wirkend"
in einer damit bewusst verknüpften AUSSAGE,
die dir nur nicht behagt...?

Dir, als engagierten Feuerwehrmann,
(mein voller Respekt !)
muss ich das eigentlich nicht sagen...

LG Klemens



Sandra Mayr, 15.12.2005 um 22:22 Uhr

hallo Klemens! Ich finde dieses Foto faszinierend! Was mir besonders gefällt sind die Wolken, die das Bild nicht so vollkommen machen! Es ist kamu zu glauben wie schön die Welt manchmal sein kann und jedoch so grausam....


KLEMENS H., 15.12.2005 um 23:08 Uhr

@Santsche:
...was meinst du denn mit:
"...nicht so vollkommen machen"... -
als wäre das ein Qualitätsvorteil... ;-))

...meinst du damit die großen Schatten...?

LG Klemens



Mike1970 Schulz, 20.12.2005 um 12:21 Uhr

ein Bild wie aus einem fantastischem Buch

VG Mike



Mike1970 Schulz, 20.12.2005 um 12:23 Uhr

ein Bild wie aus einem fantastischem Buch

VG Mike



Ute Lehmann, 11.01.2006 um 0:11 Uhr

viele Gedanken habe ich zu deinem Bild - aber um es kurz zu machen...es sieht fantastisch aus und wenn ich an eine Voting glauben wuerde...dan wuerd ich es vorschlagen.
LG Ute



Aurora G., 12.01.2006 um 18:57 Uhr

Fantastische Aufnahme! lg., a.


Engelbert Müllner, 24.05.2006 um 12:37 Uhr

Grandioses Bild
Lg Engelbert



myoxus, 13.11.2007 um 12:36 Uhr

Das jüngste Gericht als Foto! Tolles Bild!
Gruß! Friedemann



KLEMENS H., 21.09.2008 um 13:00 Uhr

BISHERIGER TITELTEXT VOR ÄNDERUNG DER SEKTION ZUR O.A. AUSSTELLUNG...:

Fotos sind für mich Ausdrucksmittel
in einer denkbar weitesten Spannweite... -
nicht nur in biedermeierlicher Feierabend-Spießbürgerlichkeit...
wie sonst (auch von mir !) hier in der FC...

Die (anfängliche) Ignoranz
gegenüber diesem ausdrucksstarken Sonnenuntergangs-Motiv (oben)
spricht Bände...

Romantische Motive (in der ersten Fassung bisher über 17.000 Klicks):


...haben ihre Zeit,
und expressive die ihre...

Ich suche Gleichgesinnte...
LG Klemens

- siehe auch:



HIMMELS- FEUER: Das Pfingstwunder... von KLEMENS H.
HIMMELS- FEUER: Das Pfingstwunder...
Von
28.5.07, 0:30
44 Anmerkungen



Doris H, 18.11.2008 um 11:31 Uhr

Auch dieses Bild des Kreuzes vermag in den eher tristen und grauen Novembertagen Hoffnung auf Licht zu vermitteln. Die Wunder der Natur schaffen es doch immer wieder mich aus der Novembertristesse herauszubringen. Ich bin auch froh und dankbar, das mein Blick für diese Himmelszeichen,..oft sind es auch nur Kleinigkeiten und nicht so ein grossartiges Schauspiel wie dieses, durch das Fotografieren sehr geschärft wurde, und das innerlich und nicht so sher von den Augen her, die mir im Moment eh Kumemr machen....

Liebe Grüße
Doris



KerstinRe, 20.12.2008 um 21:29 Uhr

Das Foto vereint wirklich alle in der Überschrift stehenden Worte!
Das Kreuz steht mahnend inmitten dieser Naturgewalten.
Es wurde gut ausgewählt!
Gruß Kerstin



Yvonne.R, 8.01.2011 um 9:43 Uhr

Wahnsinn, wenn man solche Farben sieht vergisst man beinahe abzudrücken..aber nur beinahe!
Dein Thema regt vergessene Gedanken an, ich denke es wird nie enden solange der Mensch existiert. Macht, Geld und immer das noch mehr wollen, das nicht genug kriegen, das nicht geniessen was man hat, dass alles macht den Menschen zu dem was er ist. Traurig aber wahr. Ob es in unseren Genen liegt uns selbst zu zerstören?

Lg yvonne



KLEMENS H., 8.01.2011 um 11:45 Uhr

@ Yvonne.R:
...an unseren Genen ist sicherlich beides angelegt:
Selbstloses Helfen und egoistisches Handeln.

Kleinkinder, die normal aufwachsen,
handeln spontan helfend und selbstlos,
können aber auch arglos grausam sein.

Das Leben in Gemeinschaft
und soziales Verhalten macht unsere Spezies aus,
ohne diese sozialen Eigenschaften wären wir entwicklungsbiologisch
nicht die weltbeherrschende Macht geworden.

Das schließt nicht aus,
dass wir auch aggressive Eigenschaften entwickeln mussten,
um uns gegen viel größere und stärkere Tiere wehren zu können.

Hier hat die Erziehung eine wichtige Funktion,
dass Aggression nicht aus unsozialen Motiven erfolgt
und sich selbstsüchtig und verblendet gegen alles Leben richtet.

LG Klemens



Anna C. Heling, 20.03.2012 um 17:05 Uhr

der "hintergrund" ist ja schon recht traurig
aber die farben, das spektakel am himmel - es ist unglaublich schön..

lg. claudia



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 7.750 Klicks
  • 62 Kommentare
  • 2 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten



vorheriges (68/73)naechstes