Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Burg Reichenberg von Javen

Burg Reichenberg


Von 

Neue QuickMessage schreiben
24.04.2012 um 19:41 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
Nun die Burg Reichenberg in dem kleinen 130 Einwohnerdorf Reichenberg! ;)
Sie ist recht unbekannt, aber vom Baustil eher ungewöhnlich sein. In einem Artikel las ich das es die nur 2 zweimal in der Art in Europa gibt.

In dem Fall übte ich etwas mit Bildgestaltung. Inwieweit ich die Pflanzen auf so ein Bild "bringen" kann.

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





O.K.50, 25.04.2012 um 14:57 Uhr

Die Idee mit Bildgestaltung zu experimentieren ist einfach gut und vor allem notwendig um vom Knipsen zum Fotografieren zu kommen.
In Deinem Versuch hier sind allerdings einige Dinge die eine erfolgreiche Bildgestaltung verhindern.
1. Dein Hauptmotiv - die Burg - liegt an einer sehr ungünstigen Stelle, nämlich im Tal zwischen zwei Landrücken und verschwimmt somit mit dem gegenüberliegenden Landrücken. Damit setzt sie sich nicht ab und verliert das Merkmal des Hauptmotivs. Wäre wenigstens der gegenüberliegende Hang nicht mit noch unbelaubten Bäumen bestanden (also etwas später im Jahr wenn die Bäume grün sind) oder der Hang wäre eine grüne Wiese (oder ein Feld mit frischen grünen Pflanzen), würde sich die Burg auch noch abheben und könnte zumindest teilweise ihrer Rolle gerecht werden. Darüber hinaus ist sie fast ein bisschen klein - also näher ran.
2. Du wolltest die Rapsblüten als gestalterisches Element mit ins Bild holen - soweit ein guter Ansatz. Leider sind die aber unscharf - eine Folge der Telebrennweite und der wahrscheinlichen Unkenntnis der sog. "hyperfokalen Distanz" (bitte danach googeln - bei Wikipedia wirst Du fündig). Etwas mehr in den Weitwinkelbereich lässt Dir später die Möglichkeiten des gezielten Zuschnitts unter Wegschneiden von störenden oder unscharfen Vordergrundbereichen oder Seiten.
3. Bildaufbau: Im Allgemeinen werden Bilder mit zentral in der MItte platzierten Hauptmotiven als langweilig angesehen. Man versucht die Motive in einen Schnittpunkt eines Bilddrittels (rechts, links, oben oder unten) zu platzieren (Stichwort: goldener Schnitt).
4. Elemente die der Bildharmonie oder dem angenehmen Betrachten zuwiderlaufen sollten möglichst nicht im Bild sein. Hier ist es das Haus (oder Schloss) links neben der Burg. Es wirkt wie ein Fremdkörper und irritiert.
5. Stichwort Weißabgleich der Kamera: Dein Bild hat einen erkennbaren Blaustich. Das ist bei Landschaftsaufnahmen, gerade wenn es etwas dunstig ist ein häufiges Ärgernis. Ggf. helfen hier Polfilter und eine Anpassung des automatischen Weißabgleichs um ein paar Hundert Kelvin nach unten.
6. Schärfe: Landschaftsaufnahmen mit knackigem VG, Hauptmotiv und möglichst auch HG sollten vom Stativ aufgenommen werden - es bleiben Dir da mehr Spielräume um mit der Belichtung und Blendenwahl zu experimentieren ohne dass Dein Bild verwackelt wird. Gerade wenn man zu Fuss zu einem Aufnahmestandpunkt unterwegs ist, kann es sein, dass man manchmal aus der Puste ist. Und bei 1/60 verwackeln die meisten Menschen Aufnahmen aus der Hand.

VG



Waltraut Hummel, 26.04.2012 um 12:20 Uhr

Hallo O.K.50!

Solche Kommentare finde ich toll! Schade, dass man hier keine Sternchen vergeben kann!

mfg Waltraut



Javen, 26.04.2012 um 21:49 Uhr

Huih wow!
Danke für dein Ausführliches Statement! :-)
Bei der Burg das Haus, ja ist selbst für mich ein Problem das Ding, lässt sich aber ja auch nicht ohne weiteres Abreißen... Hatte heute noch einen anderen Blickwinkel gesehen, aber da ist das Haus genau so blöd zu sehen. Vor allem mag ich die Burg aus dem Blickwinkel nicht... Wobei die Burg eben weit genug noch links packen, damit das mit der Mitte weg fällt, wäre ja da die einzige Möglichkeit.
Ich dachte bis jetzt etwas mehr Spielraum zu haben, was Belichtung betrifft, im Hinterkopf behalten, dass es bei 1/60 schon "losgeht". Richtiger Wanderweg war das gerade da nicht, da ich ja gerade von "da" kam. Bin ich schlimmeres gewohnt, aber egal dazu.
Wenn beim Weißabgleich es reichen könnte, wenn ich einfach es etwas herunter stelle, bin ich ja froh im RAW zu Fotografieren. Wenn es soweit Variabel ist.

Unkenntnis der Hyperfokalen Distanz trifft zu ja... Versucht mich da etwas einzulesen, fiel mir allerdings schwer das derzeit zu verstehen. Müsste mal eine Dummie Anleitung für mich da finden... Da scheine ich ja noch einige Fehler mit zu machen und wenn ich nicht mal weiß was das ist, kann ich es auch nicht verhindern! ;)

Auf jeden Fall werde ich dann wohl bei etwas besserem Grün da nochmal probieren etwas zu knipsen. Wobei mir dann vermutlich der "Effekt" mit dem Rapsblüten fehlt, was ja eh heißt, dass die komplette Bildgestaltung geändert werden müsste.
Wobei wenn ich mir gerade den Baum da rechts anschaue... *grübel*

Ich danke dir erst einmal Recht herzlich für dein Kommentar! :-)
Hatte genau das was ich brauche an "Statement".
Als ich danke dir recht herzlich für deine Tipps! :-)

Liebe Grüße
Javen



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 635 Klicks
  • 3 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert

  • Canon EOS 600D
  • Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II
  • 53.0 mm
  • f11
  • 1/60
  • ISO 200
  • 0EV
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:

Keine Lust auf Werbung?



vorheriges (1921/1920)