Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Rumänienrundreise 42 - letzte Station Temeschwar von Werner -- Konrad

Rumänienrundreise 42 - letzte Station Temeschwar


Von 

Neue QuickMessage schreiben
29.12.2011 um 19:55 Uhr
, Lizenz: Namensnennung. Sie mssen den Namen des Autors/Rechtsinhabers nennen.Keine kommerzielle Nutzung. Dieser Inhalt darf nicht fr kommerzielle Zwecke verwendet werden.Keine Bearbeitung. Der Inhalt darf nicht bearbeitet oder in anderer Weise verndert werden
Die letzte Station unserer Rundreise vor dem Heimflug: Temeschwar (rum. Timisoara, ung. Temesvár)
Temeschwar ist das historische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Banats, und nach Bukarest die zweitgrößte Stadt des Landes. Donauschwaben stellten bis zum Zweiten Weltkrieg die größte ethnische Gruppe in der Stadt.

Die rumänische Revolution gegen die kommunistische Diktatur Nicolae Ceausescus hatte ihren Ursprung in Timisoara. Auslöser war der Widerstand der reformierten ungarischen Gemeinde in der Elisabethstadt gegen die Zwangsversetzung ihres Pfarrers László Tökés, gegen die am 14. Dezember 1989 Wache gehalten wurde.
Am 15. Dezember 1989 fanden zahlreiche Demonstrationen und Unruhen statt. Es kam in der Folge zu einem Massaker auf dem Platz der Oper, als Armee und Securitate auf Demonstranten schossen, unter ihnen unschuldige Kinder, die ihr Leben als erste Opfer der Revolution ließen. Die genauen Opferzahlen sind bis heute noch nicht geklärt und lassen viele Fragen offen. Es wird von 153 Toten in Timisoara ausgegangen. Die revolutionären Ereignisse in Timisoara breiteten sich im gesamten Land aus und führten schließlich dazu, dass Ceausescu als einziges Staatsoberhaupt im Rahmen der Revolutionen im Jahr 1989 gewaltsam gestürzt wurde. Unmittelbar nach einem Schauprozess wurden er und seine Frau Elena standrechtlich erschossen.
(Quelle: Wikipedia)

Heute zeigt sich Temeschwar (zumindest im Zentrum) als pulsierende, moderne Stadt, welche deutlich von habsburgischem Charme und mediterranem Lebensgefühl geprägt ist.
Fotoabzug kaufen

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





PDP Photography, 29.12.2011 um 22:39 Uhr

Schöne Zusammenstellung, und schön immer Deine Erklärungen. Der besagte Pfarrer sitzt m.W. inzwischen im EU-Parlament. Gruß PDP


Renate Lutz-Züfle, 18.08.2012 um 13:43 Uhr

wie Rückblick

Postkarte der Erinnerung

Temeschwar
ist schon lang her

schön



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 1.171 Klicks
  • 2 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (75/265)naechstes