Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Unwetter fast genau vor 80 Jahren von Reimund List

Unwetter fast genau vor 80 Jahren


Von 

Neue QuickMessage schreiben
30.06.2011 um 18:10 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures  by the senders.
Die Postkarte kam mir vor kurzem in die Hände.
Ein wenig restauriert zeige ich sie hier.
Der Schauplatz ist der Lehmer Grund
bei Johanngeorgenstadt/ Erzgebirge.
Danke Heide!
Nun weiß ich mehr:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hochwasser_und_Naturkatastrophen_in_
Sachsen#20._Jahrhundert

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Heide G., 30.06.2011 um 18:34 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Hochwasser_und_Naturkatastrophen_in_
Sachsen#20._Jahrhundert



6. Juli 1931
In den späten Nachmittagstunden verursachte ein Gewitter im Gebiet des Kleinen Kranichsees (Johanngeorgenstadt 138,7 mm Niederschlag; Jelení (Hirschenstand) 79,7 mm Niederschlag) eine schwere Sturzflut im Schwarzwassertal. In Johanngeorgenstadt soffen die tieferen Sohlen des Bergwerks Frisch Glück ab, so dass der Abbau zeitweise ruhte. In Unterjugel und Wittigsthal wiesen viele Häuser Hochwasserschäden auf, teilweise türmte sich das Geröll bis an die Dächer. Zwischen Johanngeorgenstadt und Schwarzenberg wurde das Tal nahezu komplett verwüstet. Zahlreiche Häuser, Fabriken und Sägewerke sowie die Anlagen der Talstraße und der Bahnstrecke SchwarzenbergJohanngeorgenstadt waren zerstört oder beschädigt. Der durchgehende Eisenbahnverkehr wurde erst am 2. September wieder aufgenommen. Schwarzenberg selbst wurde von einer über einen Meter hohen Flutwelle getroffen. Die Zerstörungen waren so groß, dass die Stadt zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten war. Die Sturzflut forderte ein Todesopfer, der Gesamtschaden betrug etwa 18 Millionen Reichsmark



Andreas Pe, 30.06.2011 um 18:35 Uhr

Ja, leider sind solche Bilder heute immer häufiger traurige Realität. Aber diese Postkarte ist echch im Stil der damaligen Zeit aufgebaut.
VG Andreas



Arnfried Lüdke, 30.06.2011 um 20:10 Uhr

Ein tolles Zeitdokument!
Es ist schon erstaunlich was man mit modernen Scannern und Bildbearbeitung erreichen kann.
Ich habe auch uralte Fotos eingescannt und bin über die Qualität erstaunt.
Aber zurück zum Unwetter. Sicher nehmen die extremen Wettererscheinungen zu! Doch auch unsere Wahrnehmung ist sensibilisiert und jedes Ereignis bleibt im Gedächtnis!
Lg
Arnfried



Ryszard Basta, 30.06.2011 um 20:10 Uhr

habe auch Angst davon
immer wenn starkes Regen
kommt.



Antje-B. P., 30.06.2011 um 20:19 Uhr

Eine sehr interessante Aufnahme dieser Katastrophe damals...du hast sie gut "restauriert".
Ist schon echt schlimm, was damals dort los war.
Ein interessantes und immer wieder aktuelles Thema.
lg Antje



Carol Zwilling, 30.06.2011 um 20:33 Uhr

Ein tolles Zeitdokument!
L.G.Carol



Gärda, 1.07.2011 um 11:05 Uhr

Vermutlich ungewollt komisch aber passend zum Bild,die Werbung am Giebel "Kaffee Hag schont ihr Herz".
Das Hochwasser dürfte weniger herzschonend gewesen sein.
Ein schönes Zeit-/Wetterdokument!
Gruß
Gärda



Heinz Hammer, 1.07.2011 um 12:12 Uhr

Ist ja sehr interessant!


Heidi Huber-von Aesch, 2.07.2011 um 23:12 Uhr

Oh ja, eine wahre Katastrophe und immer wieder wiederholt es sich. Ein echt trauriges Zeitdokument aber von dir noch sehr gut restauriert.
HG Heidi



Thoralf, 5.07.2011 um 14:52 Uhr

sehr interessante Doku
LG Thoralf



Estrella-Felina, 13.07.2011 um 14:17 Uhr

wahnsinnig interessant
ich mag so bilder
total gern !

klasse gemacht

glg



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 1.036 Klicks
  • 11 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (359/1567)naechstes