Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Yachthafen Denia. von Wolfgang Kroll

Yachthafen Denia.


Von 

Neue QuickMessage schreiben
25.05.2011 um 13:05 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.
Dénia (auf Katalanisch und offiziell Dénia, inoffiziell spanisch Denia), ist eine Stadt an der Ostküste Spaniens. Sie liegt zwischen Alicante und Valencia im Norden der Costa Blanca.

Nach einer bewegten Geschichte als römischer Flottenstützpunkt mit dem Namen Dianium, Sitz eines maurischen Taifa-Königreiches und einer spanischen Markgrafschaft ist Dénia heute Hauptstadt der comarca Marina Alta und als beliebtes Urlaubsziel stark durch den Tourismus geprägt.
Inhaltsverzeichnis

Ab dem 1. Jahrhundert v. Chr. ist die römische Hafenstadt „Dianium“ nachweisbar; zunächst als Flottenstützpunkt, während der Kaiserzeit als municipium. Nach der relativ kurzen Herrschaft der Westgoten im 6. und 7. Jahrhundert wurde Dénia im 8. Jahrhundert von den Mauren erobert.

Während dieser arabischen Herrschaft erlebte die Stadt eine kulturelle und wirtschaftliche Hochzeit, in welcher sie im 11. Jahrhundert Hauptstadt des Taifa-Königreiches von Daniya unter dem Ṣaqlabī al-Muğāhid al-’Amirī wurde, der als Heerführer der Amiriden hier nach dem Zerfall des Kalifats von Córdoba König wurde. Nach seinem Tod wurde das Königreich, welches auch die Balearen umfasste, von den Banū Hūd erobert.

Im Jahr 1244 wurde Denia durch die Reconquista von König Jakob I. von Aragón „zurückerobert“ und zur Grafschaft, später zur Markgrafschaft erhoben. Francisco Gómez de Sandoval y Rojas, 5. Markgraf von Denia, Graf von Lerma und Premierminister des spanischen Königs Philipp III. erreichte schließlich die Ernennung Dénias zur Stadt.

In Folge des Spanischen Erbfolgekrieges und der Napoleonischen Kriege verlor Dénia ab dem 18. Jahrhundert an Bedeutung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Stadt Zufluchtsort für zahlreiche NS-Verbrecher. So lebte Johannes Bernhardt, ehemaliger Mitarbeiter der NSDAP-Auslandsorganisation, bis zu seiner Flucht nach Südamerika im Jahr 1953 unbehelligt in der Finca „El Tosalet“ in Dénia. Bis zu ihrem Tod lebten u.a. Anton Galler, Kommandant der 16. SS Panzerdivision, der SS-Sturmbannführer Gerhard Bremer, der SS-Offizier Otto Skorzeny (befreite 1943 Mussolini in den Abruzzen), sowie der SS-Arzt Aribert Heim in Dénia.

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Wolfgang Weninger, 25.05.2011 um 21:05 Uhr

das sieht alles sehr gepflegt aus, richtiges Wohlfühlambiente
Servus, Wolfgang



Roberto Beutler, 2.09.2011 um 18:05 Uhr

Gratuliere zu dieser schönen Aufnahme mit den Yachten und das Restaurat CHIMICHURRI im Hintergrund.


Nuria Zortém, 12.02.2012 um 16:36 Uhr

SEHR SCHON !!!


fotoallrounderin, 30.03.2013 um 16:43 Uhr

denia war lange mein ort -:)) ... doch dann zoge es mich weiter in den süden....
pic: die teilansicht des hafens hast du exellent aufgenommen !
lg rosalie



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


 
Informationen zum Foto
  • 1.007 Klicks
  • 4 Kommentare
  • 0 mal als Favorit gespeichert

  • NIKON D300
  • 170.0 mm
  • f10
  • 1/400
  • ISO 200
  • -1/3EV
Schlagworte
Verlinken/Einbetten

Bei folgenden Diensten verlinken:




vorheriges (1222/1920)naechstes