Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
ad ad ad
 
 
 
spacer.gif

Quadratisches Entfernungsgesetz

Licht - Belichtung - Belichtungsmessung


Das quadratische Entfernungsgesetz besagt, dass bei einer punktfrmigen Lichtquelle die ankommende Lichtstrke umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung ist. Das liegt einfach daran, dass das Licht sich in alle Richtungen ausbreitet, also z.B. einen Lichtkegel bildet. Bei einem festen Winkel dieses Lichtkegels wchst die Querschnittsflche des Lichtkegels eben im genannten Mae, das Licht verteilt sich also auf eine grere Flche. Bei doppeltem Abstand wird die vierfache Flche (doppelt so hoch und doppelt so breit) ausgeleuchtet. Fr den Quadratzentimeter bleibt damit entsprechend weniger Licht brig.

Beispiel
Ein Baustrahler beleuchtet ein 5 Meter entferntes Objekt, die Belichtungszeit wrde 1/500 sec betragen. Wird das Objekt nun auf 10 Meter Entfernung gebracht kommt dort nur noch 1/4 des Lichts an, man bentigt nun 1/125 sec. 10 Meter ist 2x so weit weg, wie 5 Meter, diese 2 ergibt quadriert 4, die indirekte Proportionalitt (Kehrwert) macht daraus 1/4.

Punktfrmig im Sinne dieses Gesetzes sind Lichtquellen, die viel kleiner sind, als die Entfernung zu ihnen. Das Beispiel mit dem Baustrahler gilt nicht, wenn man nur ca. 1 Meter entfernt ist. Dagegen ist die Sonne fr uns eine punktfrmige Lichtquelle, obwohl sie die grte Flche aller Lichtquellen hat, die fr uns "benutzbar" sind, einfach weil sie sehr weit weg ist.

Anders verhlt es sich auch, wenn durch eine entsprechende Optik nicht punktfrmiges, sondern parallel strahlendes Licht eingesetzt wird. Dann hat man keinen Lichtkegel, und somit steigt auch nicht die Flche, auf die sich das Licht verteilt.


-- Florian Schott 22:00, 11. Mai 2006 (CEST)

  Letzte nderung: 20:01, 11. Mai 2006 von Florian Schott . Basiert auf dem Text von Franz-Josef Wirtz. - Aufrufe: 13931
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.