Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
ad ad ad
 
 
 
spacer.gif

Belichtungszeit

Die Belichtungszeit ist die Zeit, in der Licht durch das Objektiv auf den Film bzw. Sensor fllt. Mit der Vernderung dieser Zeit hat man neben der Blende eine zweite Mglichkeit, die Lichtmenge fr eine korrekte Aufnahme zu steuern. Sie wird in Sekundenbruchteilen (oder Sekunden) angegeben und durch den Verschluss der Kamera gesteuert. Es ist somit klar, dass z.B. bei einer Verdoppelung der Belichtungszeit doppelt so viel Licht auf den Film bzw. Sensor fllt.

Bei den meisten Kameras regelt ein Verschluss die Belichtungszeit. Dieser Verschluss befindet sich - insbesondere bei Spiegelreflexkameras unmittelbar vor dem Film bzw. Sensor und wird fr die Zeit der Belichtung kurz geffnet (siehe Schlitzverschluss).

Die Angaben im Kamera-Display sind meist als Kehrwert angegeben. Die Anzeige 125 bedeutet 1/125 Sekunde. Bei Werten ber einer Sekunde werden oft Anfhrungstriche als Symbol fr die Sekunde benutzt, z.B. 8" fr 8 Sekunden.

Die auf dem Faktor 2 aufbauende Reihe von Belichtungszeiten lautet

1/8000 - 1/4000 - 1/2000 - 1/1000 - 1/500 - 1/250 - 1/125 - 1/60 - 1/30 - 1/15 - 1/8 - 1/4 - 1/2 - 1" - 2" - 4" - 8" - 15" - 30" (Zwischenwerte sind mglich)

(Wer genau nachrechnet, wird bemerken, dass nicht immer exakt der Faktor 2 verwendet wird. Die Abweichungen machen sich in der Praxis aber nicht bemerkbar.)

Mit unterschiedlichen Belichtungszeiten wird aber nicht nur die korrekte Belichtung durchgefhrt. Unterschiedliche Belichtungszeiten haben noch Auswirkungen auf mgliche Bewegungen im Motiv (Beispiel siehe unten).

Auf der anderen Seite ist wichtig, dass die Kamera whrend der Belichtungszeit nicht zu stark bewegt wird, damit es nicht zu Verwacklungsunschrfe kommt. Um ein Verwackeln der Aufnahmen (aus der Hand) zu vermeiden, sollte man Belichtungszeiten nach folgender Faustformel whlen: lngste Belichtungszeit = 1 / Brennweite des Objektivs. Beispiel: Brennweite 100mm sollte mit einer Zeit von lngstens 1/100 Sekunde belichtet werden, besser krzer. Dabei muss die Kamera aber schon bewusst sehr ruhig gehalten werden. Besser und sicherer wre hier 1/250 Sekunde oder noch krzer. Damit wird klar, dass dies besonders mit lichtstarken Objektiven mglich ist. Kann man diese Zeit nicht gewhrleisten, sollte die Kamera fest aufgesttzt oder besser noch auf ein Stativ montiert werden.

Eine Ausnahme bilden Kameras bzw. Objektive mit eingebautem Bildstabilisator, denn dort kann die "verwacklungssichere" Zeit noch um einige Stufen verlngert werden, wenn man aus der Hand fotografiert.


Weblink

  • Belichtungsmessung (http://www.wildlifepaparazzo.de/paparazzo/fototipps/fototips/belichtung.html)

Beispiel

Ein kleines Beispiel soll die Auswirkung verdeutlichen, achte auf das Wasser! Ein Klick auf die Bilder ffnet die Groansicht.

1/250 s, Blende 8
vergrern
1/250 s, Blende 8
1/30 s, Blende 22
vergrern
1/30 s, Blende 22



  Letzte nderung: 06:51, 18. Sep 2012 von . Basiert auf dem Text von harrison und Frank Bothe und anderen. - Aufrufe: 57617
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.