Ob Wechselobjektive, Schwingspiegel oder Messsucher. Hier findest Du alle Themen rund um die Systemkamera.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
-DanTheMan92-

Welche Kamera könnt ihr mir empfehlen ;)?

Zitat: P. King NT 09.07.16, 16:24ob es auch bunte objektive gibt, weiß ich nicht.Es gibt eins, aber in bunt nicht offiziell in Deutschland, nämlich das DA 35/2,4.
es ist eine preiswerte aber gute Normalbrennweite, die in einer 1500€-Kombination durchaus mit auf den Speisezettel kann (so man denn nicht z.B.das wirklich schicke HD-DA 35/2,8 limited Macro im Auge hat).
Man sollte aber beachten, dass ein Makroobjektiv solch kurzer Brennweite schon etwas speziell ist, und die "einfacheren" oder mainstreamingeren Makrofestbrennweiten von 50 oder 100mm bei pentax etwas günstiger sind als das Vollmetall-35er.

Vier Kameras stünden zur Auswahl.
1. die K-50
Auslaufmodell, sehr preiswert, "basic", meist nur noch in schwarz erhältlich, hier und da auch noch bunt.
Besonderheit: Sie ist die letzte DSLR, die wahlweise auch mit handelsüblichen AA-Akkus betrieben werden kann.
2. die K-S2
Hier hat es ein etwas anderes Gehäuse mit Schwenkmonitor.
Und hier hat man auch die Farbwahl bis hin zu Varianten mit "Rally Stripes" (steht echt offiziell irgendwo so...)
Besonderheit hier ist ein faltbares wetterfestes Kitobjektiv, welches auch in weiss erhältlich ist.
3. die K-70
die neueste Pentax, nur in schlicht-schwarz, und auch hier ein Schwenkmonitor.
Besonderheit hier ist die zuschaltbare "Pixel Shift Resolution".
Auch wenn man diese in der Praxis vielleicht niemals nutzt sollte die K-70 eigentlich die Nr.1 der hier vorgestellten Riege sein.
4. zu ähnlichem Kurs wie bei der K-70 gäbe es aber auch noch die K-3.
ein "grösseres" Modell, aber ohne Schwenkmonitor.
Sehr konservativ gestaltet, sehr robustes Vollmetallgehäuse, gediegene Ausstattung.

Das Grundrezept dieser Pentaxen ist dasselbe: Ein Stahlchassis, ein beweglich gelagerter Sensor, ein professionelles Bedienlayout mit zwei Einstellrädern und 100%-Pentaprismensucher, wettergeschützte kompakte Gehäuse in Kunststoff oder Metall.
Alle Kitobjektive dieser Kameras sind ebenfalls mit Dichtungen versehen.
Pentax ist der letzte Hersteller, der noch in grossem Stil Objektive ohne eigenen Autofokusmotor baut, man kann also zuhören, wenn der Motor in der Kamera über eine Welle...
Kann auch schick sein, ein Objektiv von anno dazumal und ohne Autofokus.

;-) Michael
11.07.16, 16:55
Zitat: P. King NT 09.07.16, 16:24ob es auch bunte objektive gibt, weiß ich nicht.Es gibt eins, aber in bunt nicht offiziell in Deutschland, nämlich das DA 35/2,4.
es ist eine preiswerte aber gute Normalbrennweite, die in einer 1500€-Kombination durchaus mit auf den Speisezettel kann (so man denn nicht z.B.das wirklich schicke HD-DA 35/2,8 limited Macro im Auge hat).
Man sollte aber beachten, dass ein Makroobjektiv solch kurzer Brennweite schon etwas speziell ist, und die "einfacheren" oder mainstreamingeren Makrofestbrennweiten von 50 oder 100mm bei pentax etwas günstiger sind als das Vollmetall-35er.

Vier Kameras stünden zur Auswahl.
1. die K-50
Auslaufmodell, sehr preiswert, "basic", meist nur noch in schwarz erhältlich, hier und da auch noch bunt.
Besonderheit: Sie ist die letzte DSLR, die wahlweise auch mit handelsüblichen AA-Akkus betrieben werden kann.
2. die K-S2
Hier hat es ein etwas anderes Gehäuse mit Schwenkmonitor.
Und hier hat man auch die Farbwahl bis hin zu Varianten mit "Rally Stripes" (steht echt offiziell irgendwo so...)
Besonderheit hier ist ein faltbares wetterfestes Kitobjektiv, welches auch in weiss erhältlich ist.
3. die K-70
die neueste Pentax, nur in schlicht-schwarz, und auch hier ein Schwenkmonitor.
Besonderheit hier ist die zuschaltbare "Pixel Shift Resolution".
Auch wenn man diese in der Praxis vielleicht niemals nutzt sollte die K-70 eigentlich die Nr.1 der hier vorgestellten Riege sein.
4. zu ähnlichem Kurs wie bei der K-70 gäbe es aber auch noch die K-3.
ein "grösseres" Modell, aber ohne Schwenkmonitor.
Sehr konservativ gestaltet, sehr robustes Vollmetallgehäuse, gediegene Ausstattung.

Das Grundrezept dieser Pentaxen ist dasselbe: Ein Stahlchassis, ein beweglich gelagerter Sensor, ein professionelles Bedienlayout mit zwei Einstellrädern und 100%-Pentaprismensucher, wettergeschützte kompakte Gehäuse in Kunststoff oder Metall.
Alle Kitobjektive dieser Kameras sind ebenfalls mit Dichtungen versehen.
Pentax ist der letzte Hersteller, der noch in grossem Stil Objektive ohne eigenen Autofokusmotor baut, man kann also zuhören, wenn der Motor in der Kamera über eine Welle...
Kann auch schick sein, ein Objektiv von anno dazumal und ohne Autofokus.

;-) Michael
509 Klicks
42nils

Sony 35mm 1.8 oder Sigma 30mm 2.8

Hallo,

ich habe momentan den gleichen Gedanken. Ich besitze die A6000 mit dem Zeiss 16-70 und möchte eine Standardbrennweite für Straßenfotografie in der City haben.
Beim gestrigen Besuch im Fotoladen konnte ich folgende Objektive kurz antesten:

Sigma 30mm F1,4 DC DN
Sony SEL35F18

Ausserdem hätte ich gerne das Sony SEL35F28Z getestet - war aber leider nicht da.

Zum Sigma: Die Lichtstärke schafft es auch ohne Stabilisator, aussergewöhnlich viel aus lichtarmen Situationen zu holen. Die Schärfentiefe (also das Bokeh) ist sehr "cremig" (bei f1.4 ein super homogener Hintergrund, bei f2.0 und f2.8 für mich subjektiv besser/schöner, da auf 1.4 der Schärfebereich extrem klein ist und man außerdem aufpassen muss, nichts zu verwackeln)

Zum Sony: Der Bildstabilisator packt richtig zu und hilft ungemein, die Verwacklungen komplett aus dem Bild zu entfernen. Die Schärfe ist für den gleichen Preisbereich "nur gut" und was mich richtig gestört hat sind CA's in der Bildmitte (Weiße Schrift auf schwarzem Grund).

Von beiden Objektiven habe ich RAW-Dateien, falls jemand interessiert ist.
Wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden müsste, würde ich das Sigma nehmen. (zum 100€ günstigeren Sony kann ich nichts sagen, genau wie zum günstigen Sigma, wobei letzteres in vielen Tests nicht so gut abgeschnitten hat). Beide haben ihre Vor- und Nachteile, keines ist aber perfekt.

Was mich interessieren würde: Wer hat das 35er Zeiss und kann dieses in den Vergleich mit hineinbringen?
26.06.16, 08:19
Hallo,

ich habe momentan den gleichen Gedanken. Ich besitze die A6000 mit dem Zeiss 16-70 und möchte eine Standardbrennweite für Straßenfotografie in der City haben.
Beim gestrigen Besuch im Fotoladen konnte ich folgende Objektive kurz antesten:

Sigma 30mm F1,4 DC DN
Sony SEL35F18

Ausserdem hätte ich gerne das Sony SEL35F28Z getestet - war aber leider nicht da.

Zum Sigma: Die Lichtstärke schafft es auch ohne Stabilisator, aussergewöhnlich viel aus lichtarmen Situationen zu holen. Die Schärfentiefe (also das Bokeh) ist sehr "cremig" (bei f1.4 ein super homogener Hintergrund, bei f2.0 und f2.8 für mich subjektiv besser/schöner, da auf 1.4 der Schärfebereich extrem klein ist und man außerdem aufpassen muss, nichts zu verwackeln)

Zum Sony: Der Bildstabilisator packt richtig zu und hilft ungemein, die Verwacklungen komplett aus dem Bild zu entfernen. Die Schärfe ist für den gleichen Preisbereich "nur gut" und was mich richtig gestört hat sind CA's in der Bildmitte (Weiße Schrift auf schwarzem Grund).

Von beiden Objektiven habe ich RAW-Dateien, falls jemand interessiert ist.
Wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden müsste, würde ich das Sigma nehmen. (zum 100€ günstigeren Sony kann ich nichts sagen, genau wie zum günstigen Sigma, wobei letzteres in vielen Tests nicht so gut abgeschnitten hat). Beide haben ihre Vor- und Nachteile, keines ist aber perfekt.

Was mich interessieren würde: Wer hat das 35er Zeiss und kann dieses in den Vergleich mit hineinbringen?
1.229 Klicks
Nach
oben