Namibia 2013

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Reisemarie Reisemarie   Beitrag 31 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ich habe die sendung gesehen.
war ganz informativ.
auf der homepage von wunderschoen gibt es infos schriftlich.
sammelnde grüße
nachnamibiareisendemarie
Elli Nast Elli Nast   Beitrag 32 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Uuummpppff... Ich habe da gerade Inwanovski gelesen und muss mich jetzt doch mal einmischen....

Wenn Ihr eine hochpreisige 0815-Reise haben wollt, dann seit Ihr da genau richtig. Ihr werdet dort und bei jedem anderen Anbieter mit Führer genau das sehen, was alle anderen auch gezeigt bekommen - und ich würde mich den anderen Wiederholungstätern anschliessen und Euch dazu raten, das Geld zu sparen, selber loszufahren - und Euch satt dessen einer der Edellodges (mein Fav: Wolwedans) für ein paar Nächte zu gönnen.

Ihr braucht keinen Führer mit Ortskenntis, der Euch die tollen Fotomotive zeigt. In Namibia müsst Ihr eigentlich nur eine Kamera nehmen, sie hochhalten und abdrücken. Selbst durch den sucher schauen ist für ein gutes Bild oft nicht nötig. Gut - das ist jetzt ein wenig übertrieben - aber die klaren Farben, die starken Kontraste und die exotischen Motive machen dieses Land automatisch für ein Paradis für Fotografen. Das Reisen mit eigenem Auto als Selbstfahrer ist kein Problem - und wenn Ihr Euch einen "Where-to-stay" am Flughafen mitnehmt, dann habt Ihr einen kompletten katalog aller Unterkünfte bei euch und könnt euere Tour von einen Tag auf den anderen Planen.

Die Must-Do's sind:
Sossusvlei am frühen Morgen(!!!!)
Etosha
und eine Fahrt über die D707 am Namibrand

Wenn Ihr weitere Tips braucht oder Fragen habt, dann ist das von Andreas empfohlene namibia-forum.ch die beste Adresse.

Und überings: Ich werde vermutlich in dieser Zeit auch dort unten sein... Vielleicht sieht man sich ja :-)
LG elli
-anDREas- -anDREas-   Beitrag 33 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Elli Nast schrieb:

Zitat:Ihr braucht keinen Führer mit Ortskenntis, der Euch die tollen
Fotomotive zeigt. In Namibia müsst Ihr eigentlich nur eine
Kamera nehmen, sie hochhalten und abdrücken. Selbst durch den
sucher schauen ist für ein gutes Bild oft nicht nötig. Gut -
das ist jetzt ein wenig übertrieben - aber die klaren Farben,
die starken Kontraste und die exotischen Motive machen dieses
Land automatisch für ein Paradis für Fotografen. Das Reisen mit
eigenem Auto als Selbstfahrer ist kein Problem - und wenn Ihr
Euch einen "Where-to-stay" am Flughafen mitnehmt, dann habt Ihr
einen kompletten katalog aller Unterkünfte bei euch und könnt
euere Tour von einen Tag auf den anderen Planen.
LG elli


da kann ich der elli nur zustimmen.

vG;: Andreas
Irmhild Engel.s Irmhild Engel.s   Beitrag 34 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
danke fürs Mut-machen, Elli und Andreas :-)
D O C D O C Beitrag 35 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe das Land in ner 12 Gruppe bereist da wenig Zeit zur Verfügng stand und alles organisiert leicher war/schien. Haben aber an den selben Plätzen immer Individualreisende getroffen die schlicht nach gedrucktem Führer fuhren, alles paletti und ganz easy. Namibia ist für Afrika extrem einfach und sicher und preiswert zu bereisen- nächstes Mal nem ich nen CAmper. In der Etosha muss man vorbuchen, sonst micht. Im AUgust/September ist es klimatisch günstig und schön leer. DOC
Sandra Gottwald Sandra Gottwald   Beitrag 36 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wolwedans kann ich auch nur empfehlen! Wir waren vor 2 Jahren im Mai dort und es war traumhaft.

Was mir auch noch sehr gefallen hat und wohl ziemlich einzigartig auf der Welt ist, ist die "Living Desert Tour" in Swakopmund mit Chris Nel! Dort habe ich mein erstes Chameleon gesehen. Ich würde schon allein wegen dieser Tour dort wieder hin fahren.

Sidewinder Sidewinder Sandra Gottwald 28.06.10 14


Ich würde sofort mitfahren!
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 37 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wolwedans?
Nie wieder!
All inclusive.

Sauteuer und nur ne Karaffe mit Wasser im Zeltbungalow.
Die Farmrundfahrt war ein Wäschesammeln bei den Außenzelten und ein längerer Aufenthalt beim Farmhaus.

Der einzige Lichtblick war ein Geschenk von Hermann, eine selbsterstellte Zeichnung.
Willy Brüchle Willy Brüchle   Beitrag 38 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zur Zeit gibt es Software- Probleme wegen Umstellung des Buchungssystems der Nationalparks. Für Oktober/November lassen sich zur Zeit keine Reservierungen z.B. in Okaukuejo machen... MfG, w.b.
Nachtrag: Die Reservierungen klappen jetzt wohl wieder.



Nachricht bearbeitet (14:46)
happix happix Beitrag 39 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich kann der Elli nur zustimmen.

Wir sind in Mai 2011 alleine mit dem 4x4 gefahren. Um zu sparen, haben wir am meistens in unseren Dachzelt in Campingplätze oder Farms übernachtet, und nur ab und zu in lodges/hotels.
Wir haben zuhause ein paar Ziele ausgesucht (Sossusvlei, Etosha, Caprivi, Vic Falls) und vor Ort die Fahrstraßen entschieden.
Etosha ist erstaunlich, man braucht mindestens 4-5 Tage dafür.
Überall in Namibia gibt es viel zu sehen und zu genießen!

Ich würde jeder Zeit zurückkehren!

Grüße!

http://vimeo.com/24534587
Norbert Mehlführer Norbert Mehlführer Beitrag 40 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Irmhild

habt ihr euch schon auf etwas festgelegt?

Fahre mit meiner Frau vermutlich im Nov. 2012 nochmals nach Namibia, Allradauto mit Dachzelt, also Camping. Für die einsamen, landschaftlich schönen Strecken mit vielen hautnahen Tierbegegnungen suchen wir ein 2. Begleitauto.
Sind sehr erfahren in solchen Touren und haben u.a. schon 2x das Australische Outback durchquert.
Und selbstverständlich fotografieren wir auch viel, was auch bei der exakten Reiseplanung stark berücksichtigt wird.

Grüße
Norbert und Monika
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Irmhild Engel.s Irmhild Engel.s   Beitrag 41 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Norbert,

eigentlich eine interessante Idee, aber das, was sicher feststeht ist, dass wir im Juli/August 2013 fahren.
Und die Strecke ist uns so ungefähr klar.
Ansonsten freuen wir uns weiterhin über jeden Tipp.
Norbert Mehlführer Norbert Mehlführer Beitrag 42 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Irmhild

Im Sommer können wir leider nicht weg,nur etwa von Nov. bis Feb.

Tipps kann ich schon geben, aber dann müsst ihr mir schon genau sagen, was ihr euch von Namiba erwartet, d.h. was ihr dort tun wollt. Wie Fotografieren: Tiere, Landschaft, Dünen, Wasserfälle etc., wollt ihr auf eine hohe Düne, ans Meer, auf Berge oder auch etwas Trekking?

Wenn ihr euch in Windhoek ein Auto mieten wollt(besser Allrad, denn an viele interessante Spots kann man nicht mit normalen Autos hin), dann kann ich euch eine deutschsprachige Adresse geben und soviel ich weiß bietet er auch Safariunterstützung an.

Grüße
Norbert
Elli Nast Elli Nast   Beitrag 43 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Überings: So wie es derzeit aussschaut, werden wir zu der Zeit auch in der Gegend sein.... :-)
Norbert Mehlführer Norbert Mehlführer Beitrag 44 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Elli

Wir würden uns freuen, wenn wir mit einem 2. Auto (auch nur einen Teil)zusammen bewältigen könnten. Wie z.B. die Western Touring Route von Palmwag nach Purros (2x in totaler Einsamkeit übernachten) und dann noch eine 2. Runde von Purros eventuell über Obias River und Hoanib River Canyon (1x übernachten). Geht natürlich nur mit 4x4.
Wäre soetwas für euch denkbar?

Grüße
Norbert
Elli Nast Elli Nast   Beitrag 45 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

ja, ist denkbar - aber nicht in der von Euch geplanten Zeitspanne. Wir werden frühestens im März in Namibia sein. Und: Ihr habt Euere Reisezeit in die Regenzeit geplant.


Auch wenn wir mit Unimog unterwegs sind, bin ich nicht scharf darauf, das Ding aus dem Schlamm zu graben. (ja, auch einen Unimog kann man im Schlamm festfahren, wenn man sich nur blöd genug anstellt....) Habe ich schon 2 mal gemacht, brauche ich nicht noch mal.

[fc-foto:27504103]


Die Chance, dass uns ein vorbeikommendes, anderes Fahrzeug rausziehen kann ist mehr als unwahrscheinlich. Deswegen werden wir so eine Strecke nur in den Trockenperioden fahren.

Derzeit sind die Regenfälle mal wieder ziemlich ergiebig. Guck mal hier in diesen Link - da sind ein paar Bilder dabei, die nach und während der "kleinen" Regenzeit im August in dieser Gegend gemacht wurden:
http://www.namibia-forum.ch/forum/7-rou ... =6&start=6
Da liegen ein paar Toyotas bis zu den Achsen im Schlamm....

LG elli



Nachricht bearbeitet (10:59)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben