Ab in den Regenwald

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Joachim Antusch Joachim Antusch Beitrag 1 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So, die Reise ist gebucht!
Am 11. August geht’s ab in den Regenwald. Flug Frankfurt – Rio – Manaus und dann ab in die Wildnis 7 Tage 7 Nächte oder so ähnlich…

Was ich mitnehmen werde:
D700
24-70/2,8
70-200/2,8 VR II
TCE 2.0 EIII
50/1,4 ???
SB900
Manfrotto X055 XProb
`nen Arsch voll Speicherkarten & Zusatzakkus
Ortlieb Packsack ist in Planung…

Sonst noch irgendwelche Ideen & Tipps an die ich nicht denke ?
Gruß Joachim
Christian.Schösser Christian.Schösser Beitrag 2 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Spontan würde mir nen weitwinkel einfallen ... 14-24 wenn zur hand hast.
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 3 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Akkus brauchst du in tropischen Regionen nicht viele, die halten dort ewig. Das Rauschen ist dafür normalerweise bei hohen Temperaturen und großer Luftfeuchtigkeit ein Problem - aber bei der D700 ja eher nicht...

Ggf. ein Plastikcover oder so etwas für den nicht unwahrscheinlichen Fall von tropischen Regenschauern?

Viel Spaß.



Nachricht bearbeitet (1:18)
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Joachim Antusch Joachim Antusch Beitrag 4 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für die Tipps!

@Christian: Das 14-24 hab ich nicht, ich habe mich seinerzeit für das 16-35 entschieden, bin mir aber nicht sicher ob ich es mitnehmen soll... Es gibt sicherlich die ein oder andere Situation wo es angebracht wäre, aber da ich eh' schon bei 10-12kg Handgepäck bin, will ich nicht mehr mitschleppen wie absolut notwendig.

@Jürgen: Plastikcover hört sich gut an, hast Du einen Vorschlag/Erfahrung? Wie gesagt, ich dachte schon an einen Ortlieb Packsack, aber da geht halt nur der ganze Rucksack rein. Für unterwegs wäre so ein Plastikbeutel schon nicht schlecht...

Was haltet Ihr von diesen Silica Gel Beuteln? Bringen die was, oder ist das Geld und Gewichtverschwendung?

Gruß Joachim
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 5 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
J.A.:
Zitat:Plastikcover hört sich gut an, hast Du einen
Vorschlag/Erfahrung?


Nein, keine eigene Erfahrung, kenne ich nur von Fotos.
Ich benutze Regenschirme und Plastiktüten, wenn's regnet...wohne ja auch nicht am Amazonas...
HeSavesYou HeSavesYou Beitrag 6 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hey Joachim,
ich war vor Kurzem auch im Regenwald, allerdings mit einer Canon S95, die es glücklicherweise gut überstanden hat.
Erfahrungsgemäß würde ich dir raten auf jeden Fall einen wasserdichten und resistenten Rucksack nehmen (oder Tüten). Ich weiß aber nicht, was sich da eignet. Es regnet nämlich schon öfters und die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch. Deshalb empfiehlt es sich auch ein Putzset fürs Objektiv oder Filter (weiß nicht ob das was bringt) gegen Beschlagen des Objektivs einzupacken.

Ich weiß nicht, was du hauptsächlich fotografieren willst, aber es empfiehlt sich auf jeden Fall auch ein Makro-Objektiv. Es gibt nämlich unzählige coole Blüten und Pflanzen.
Ich weiß nicht, ob ein Teleobjektiv (und Konverter) unbedingt erforderlich ist, wolltest du das für Tiere nehmen? Ich habe nämlich in der freien Wildbahn, also mitten im Urwald kaum Tiere gesehen und die, die ich zur Gesicht bekommen habe, wären auch mit jeglicher anderen Kamera so gut wie unmöglich gewesen zu fotografieren, weil sie extrem scheu sind.
Weitwinkel würde ich dir auch empfehlen, um die Umgebung/Stimmung zu fotografieren, aber muss nicht unbedingt sein.
Das 50er muss denke ich nicht unbedingt sein (ist nur Zusatzgewicht), es ist zwar lichtstark, das ist ein großer Vorteil, aber mit dem 24-70 hast du nicht viel mehr Einbußen, denke ich.
Ein Blitz empfiehlt sich ebenso, es ist nämlich verhältnismäßig sehr dunkel, dadurch, dass die dichten Bäume das Licht abschirmen. Da musst du immer mit sehr hohen ISOs fotografieren.
Und Stativ ist auch auf jeden Fall gut.

Wenn du sonst noch irgendwelche Fragen hast, nur zu ;)

Viel Spaß und einen coolen Urlaub! Es wird krass werden, das verspreche ich dir. Die Mücken sind nur der Horror, aber das kann man nicht ändern ;) Hast du einen Führer?

Jonas
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 7 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Idee mit dem Makroobjektiv finde ich gut. Im Regenwald ist alles dicht-an-dicht, ein 14-24 mm bringt dich da vielleicht in Sachen Bildkomposition nicht weiter, aber die Vegetation ist ja der Kracher im feuchtwarmen Umfeld!
Joachim Antusch Joachim Antusch Beitrag 8 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo, Danke Euch!

Das Makro ist gesetzt! Ich nehme das 105er mit, sehr guter Tipp!
Das Weitwinkel lass ich zu Hause.

Was haltet ihr von den silicagel-dingern taugen die was, oder ist das Geldmacherei?

Ich werde mir einen Gefrierbeutel als Regenschutz modifizieren. Reicht das?
Vielleicht bin ich einfach nur im Panic-Mode und sehe das alles viel zu ängstlich. Aber ich war halt noch nie im Regenwald mit so 'ner teuren Ausrüstung...
Bisschen Bammel hab' ich schon.

Fette grüne Vegetation, im feuchtwarmen Umfeld, bei schlechtem Licht. Da müsste ja Blitz und ein weisser Regenschirm prädestiniert sein?

Gruß Joachim
Willy Brüchle Willy Brüchle   Beitrag 9 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Autan. Immodium. MfG, w.b.
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 10 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich hab mich manchmal gewundert, dass "ganz normale" Leute in die vermeintlich entlegensten Winkel der Erde fuhren, und als ich deren Fotos gesehen habe, war das alles genauso erschlossenes Gebiet wie z.B. das Ruhrgebiet...
Es ist heutzutage immer schwer zu erahnen, inwieweit die Leute sich wirklich "in tiefen Dschungel" begeben - ist vielleicht auch am Amazonas schon an jeder Flussbiegung ein Geldautomat und eine McDonalds-Filiale?
Davon hängt natürlich ab, was man dort so alles braucht.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Karpfen Karpfen   Beitrag 11 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Und ich möchte freundlicherweise darauf hinweisen,
daß man im richtigen Dschungel eigentlich gar nichts aufregendes sieht.
Vor lauter Vegetation.
Das könnt ihr glauben.

Man braucht auch eine Lichtung oder einen Tümpel um eine "Ansicht" der Gegend zu haben.

Für die Tierbeobachtung gilt gleiches.



Nachricht bearbeitet (18:43)
HeSavesYou HeSavesYou Beitrag 12 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Karpfen schrieb:

Zitat:Und ich möchte freundlicherweise darauf hinweisen,
daß man im richtigen Dschungel eigentlich gar nichts
aufregendes sieht.
Vor lauter Vegetation.
Das könnt ihr glauben.


Da kann ich mich nur anschließen! Ich habe gedacht, ich mache hunderte Fotos, aber Pustekuchen. Das besondere am Regenwald ist die Stimmung, die Umgebung, das "Da-Sein" einfach. Und das kann man unmöglich mit der Kamera einfangen.
Ich weiß ja nicht, wie du dir so 7 Tage im Urwald vorstellst, deshalb habe ich dir einen Link zu meinem Blogeintrag darüber geschickt.

Du solltest dir überlegen, ob nicht 2-3 Tage mitten im Urwald reichen und du die restliche Zeit am Urwald verbringst. Da findest du mehr interessante Motive.

P.S.: Autan hilft für knappe 2 min., deshalb lieber Anti-Brumm hält die Viecher immerhin eine gute halbe Stunde ab sich auf dir niederzulassen, aber du hast trotzdem immer (ohne Übertreibung) 5-30 um dich rum ;) Die Mücken sind etwas hartnäckiger dort, es kommt sonst ja auch niemand vorbei.

Und Jürgen: Es gibt glücklicherweise noch einige tausend Hektar unberührte Natur dort ;)



Nachricht bearbeitet (20:33)
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 13 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Karpfen:
Zitat:Und ich möchte freundlicherweise darauf hinweisen,
daß man im richtigen Dschungel eigentlich gar nichts
aufregendes sieht. Vor lauter Vegetation.
Das könnt ihr glauben.


HeSavesYou:
Zitat:Da kann ich mich nur anschließen! Ich habe gedacht, ich
mache hunderte Fotos, aber Pustekuchen.


Geht mir auch so. Zum Fotografieren bevorzuge ich eine Wüste, auch wenn das paradox klingt.

HeSavesYou:
Zitat:Autan hilft für knappe 2 min., deshalb lieber Anti-Brumm
hält die Viecher immerhin eine gute halbe Stunde ab sich
auf dir niederzulassen, aber du hast trotzdem immer (ohne
Übertreibung) 5-30 um dich rum ;)


In Wikipedia steht: "Damit sind mehr als 60% aller beschriebenen Tierarten Insekten. Nach verschiedenen Hochrechnungen rechnet man allerdings mit einem Vielfachen, wobei vor allem in den tropischen Regenwäldern noch Millionen unentdeckter Arten vermutet werden."

Ich habe einmal gelesen, dass es pro Mensch 145.000 Insekten auf unserem Planeten gibt. Die meisten leben ja da im Amazonasgebiet...Joachim, willst du nicht vielleicht doch noch einmal umbuchen und in die Sahara oder Atacama?
HeSavesYou HeSavesYou Beitrag 14 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Jürgen W2 schrieb:

Zitat:Joachim, willst du nicht vielleicht doch noch
einmal umbuchen und in die Sahara oder Atacama?


Na, es ist schon eine wahnsinnig eindrückliche Ehrfahrung im Regenwald und am Amazonas, werde ich zumindest nie vergessen, nachdem, was ich dort alles erlebt habe. Man muss nur mit dem nötigen Respekt und einer guten Planung an die Sache rangehen.

Joachim, geh auf jeden Fall da hin, aber triff die nötigen Vorkehrungen! Dann wird es super, wenn auch anstrengend. Ich empfehle dir aber nicht volle 7 Tage in den Dschungel zu gehen, sondern max. 3 und den Rest dort in der Gegend zu verbringen.
Joachim Antusch Joachim Antusch Beitrag 15 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich danke Euch allen für Eure rege Anteilnahme.

Jürgen, ich gebe Dir absolut recht, die Wüste ist sehr beeindruckend und dort fühle ich mich auch sehr wohl. Ich durfte schon einige Teile der Sahara, der Mojave und der Gobi kennenlernen. Wir werden im Dez./Januar wieder in die Emirate und ausgiebig in den Oman reisen.

Aber den Tropischen Regenwald kenne ich überhaupt nicht und da möchte ich meine eigenen Erfahrungen machen. Der steckt mir schon in der Nase, seit ich kleiner Junge war, warum auch immer...

Natürlich werde ich mich keine 7 Tage mit der Machete durch den "tiefen Dschungel" schlagen, bin ja nicht Indiana Jones. Einige Zeit in einer Dschungel-"Lodge", ca. 100 km von Manaus weg (McDoof wird's da wohl keinen geben :-)). Von da aus gibt's Tagesausflüge mit dem Kanu. Einmal geht's über Nacht mit Hängematte in die Wildnis uns solche Sachen halt.

Die meiste Zeit jedenfalls am Fluss, ich denke schon dass man da ein paar schöne Stimmungsfotos machen kann.
Wir waren mal in Neuseeland, dort hat's ja auch Regenwald, halt einen anderen. Aber ich habe noch niemals so viele Nuancen in Grüntönen gesehen. Das ist bestimmt nicht einfach das entsprechend einzufangen...
Also ich denke schon, dass man sich da austoben kann, schaun mer mal...

HeSavesYou, das mit den Mücken und Wespen in dem Blog hat mich schon beeindruckt :-(
Hast Du Erfahrung mit NoBite?

Gruß Joachim
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben