Tiere fotografieren

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Max Rosenfeld Max Rosenfeld Beitrag 1 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
iuch wil in der dämerung Tiere im wald fotografieren
soll ich es Morgens oder Abends machen?
Adeon Adeon Beitrag 2 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
dusollest miitags gehen da steht diesone am besTen
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 3 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
das sind zwei fragen auf einmal:

* welches licht ist am attraktivsten? antwort: meistens morgenlicht oder am zweitbesten meist abendlicht.

* wann ist im wald ausreichen licht zum fotografieren?
antwort: das mußt du für deinen wald ausprobieren. je nachdem wie dicht die bäume stehen, wo und wie groß lichtungen sind und wie die sonne eindringen kann.


für den waldrand: kommt drauf an, ob er zu der gewünschten tageszeit zur sonne schaut, oder ob die sonne hinter dem wald steht.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Master of Fantasy Master of Fantasy Beitrag 4 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Max Rosenfeld schrieb:

Zitat:iuch wil in der dämerung Tiere im wald fotografieren
soll ich es Morgens oder Abends machen?


Abends zu fotografieren ist deutlich schwieriger .....
da brauchst Du zusätzlich Leuchtspur-Munition !!
Ohne hast'e im Endergebnis nur Schwarzfilm drauf !!


"Auf die sanfte Tour"   Extrem cool - Die besten Spiele "Auf die sanfte Tour"… Master of Fantasy 31.08.11 1




Nachricht bearbeitet (22:00)
xxx xxx xxx xxx Beitrag 5 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moinsen,
solltest du eine einigermaßen rauscharme Kamera besitzen und zusätzlich noch rel zufrieden mit den Lichtverhältnissen die Morgens o Abends herrschen sein, so sei es dir ganz frei überlassen ob du nun Abends oder auch Morgens das Tier ablichtest.
Bist du allerdings nicht zufrien mit den Lichtverhälltnissen & den iso-Werten deiner Cam so kann ich dir nur empfehlen zur Mittagsttunde zu fotografieren.
Oder du tätigst eine Investition in die Zukunft und kaufst dir ein Lichtstarkes Objektiv oder eine Rauscharme Kamera oder sogar beides ;)

LG Jonas
xxx xxx xxx xxx Beitrag 6 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Guten Tach,
ich persönlich fotografiere in der frühen Morgenstund viel lieber als zum Abend da es morgends nur heller werden kann und man sich mehr Zeit lassen kann als Abends wenn die sonne schon im Untergang ist und danach die Nacht eintritt und man garkein Licht mehr hat.

jonasw schrieb:

Zitat:Oder du tätigst eine Investition in die Zukunft und kaufst dir ein Lichtstarkes Objektiv oder eine Rauscharme Kamera oder sogar beides ;)


Das würde ich dir auch auf jeden Fall raten, doch würde ich noch gerne wissen mit welcher Ausrüstung du den Waldboden betrittst ?

Gruß, Peter
Herbert Schacke Herbert Schacke Beitrag 7 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Genau das ist die Frage die sich viele vorher nicht stellen.
Je nach Wildart tauchen die Motive häufiger in der Morgen oder in der Abenddämmerung auf, einige bevorzugen sogar die Nacht.
Wer schon mal probiert hat z.b. mit einem Sigma 150-500mm in der Dämmerung oder bei Morgennebel zu arbeiten wird wissen das man das gar nicht erst probieren sollte.
Die Lichtschwäche am oberen Ende sorgt für einen Totalausfall des AF und ein manuelles Fokussieren im Einheitsgrau der Dämmerung wird schnell zum Nervenkrieg.
Um hier sinnvoll zu arbeiten müßtest du in lichtstarke Festbrennweiten investieren die einige tausender kosten.
Zum zweiten sind solche Fotositzungen immer mit viel Zeit und Erfahrung verbunden.
Tarnmöglichkeiten würden mehr bringen als teure Objektive aber dazu muß man eben wissen wie sich das betreffende Wild verhält. Wann ist es wo und ab welcher Entfernung reagiert es mit Flucht.
Natürlich sollte man auch auf die Windrichtung achten, fast alle Tiere wittern dich im Wind bevor du sie sehen kannst.
Wann und wo das Wild auftaucht ist von Ort und Jahreszeit abhängig.
Ein nicht zu unterschätzender Fakt ist nicht die Jäger zu verärgern oder ihnen in die Schußlinie zu kommen.
Ein weiteres Problem ist das du fast immer schon im dunklen am Ansitz sein mußt um das Wild nicht zu verprellen das du noch nicht siehst.
Deshalb würde ich dir raten die Abenddämmerung zu wählen weil du dich dann noch bei Licht in Position bringen kannst. Allerdings auch hier viel Zeit mitbringen und lieber 2 Stunden warten. Das Wild kommt fast immer erst mit untergang der Sonne auf eine Lichtung und das kann schon mal gegen 21:00 Uhr sein...
xxx xxx xxx xxx Beitrag 8 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Herber Schacke schrieb:

Zitat:Deshalb würde ich dir raten die Abenddämmerung zu wählen >weil du dich dann noch bei Licht in Position bringen kannst. >Allerdings auch hier viel Zeit mitbringen und lieber 2 >Stunden warten. Das Wild kommt fast immer erst mit untergang >der Sonne auf eine Lichtung und das kann schon mal gegen >21:00 Uhr sein...



Es geht nicht darum sich bei genügend Licht in Position zu bringen, sondern das gewünschte Tier bei genügend Licht abzulichten.

Meiner Meinung nach kann man selbst mit einer Lichtstärke von f 2.8, (wie sie z.B. bei diesem Tele eingebaut ist:
http://www.yacart.com/blog/wp-content/u ... m_lens.jpg )
nicht mehr vernünftig um 21:00Uhr fotografieren.

Gruß Peter
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 9 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
PeterHeins schrieb:

Zitat:Meiner Meinung nach kann man selbst mit einer Lichtstärke von f
2.8, nicht mehr vernünftig um 21:00Uhr fotografieren.


Das kann man so grundsätzlich überhaupt nicht sagen und wenn das so wäre, würden es die Hälfte meiner Bilder im Papierkorb landen.
In unseren Breiten haben wir z.B. im Juli einen Sonnenuntergang um ca. 21:45, die Dämmerung beginnt dann so um 22:30. Wenn man seine Location nicht ganz ungeschickt auswählt und man mit Sonnenuntergangsrechner und ein bisschen Erfahrung vor Ort, wo die Tiere aus der Deckung in die Sonne kommen plant, sind auch noch weit nach 21:00 Uhr Bilder bei hervorragendem Licht möglich und es ist auch völlig egal, ob man ein 2,8 400´er oder (wie in meinem Fall) ein 4,0 500´er hat.

Zwei Beispiele von vielen...
21:06 Uhr:

Stolzer Kerl... Stolzer Kerl... Heiko Me. 25.07.10 17


22:10 Uhr:

Es liegt was in der Luft... Es liegt was in der L… Heiko Me. 02.08.11 11


Gruß
Heiko



Nachricht bearbeitet (14:29)
steltaa steltaa Beitrag 10 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Da du dich hier im Forum ja quer durch die Tierfotografie zu fragen scheinst, kann ich dir nur das Buch von Ingo Gerlach , Faszination Tierfotografie, empfehlen. Da ist von der Kameraeinstellung, über die richtige Position, den richtigen Schnitt, die richtige Ausrüstung etc......... alles abgehandelt. :)
Im allgemeinen kann ich dir nur raten, kauf dir ne Jahreskarte für den Zoo und erkunde deine Ausrüstung. Da lernst du wie du in welcher Situation und bei Sonnenauf oder Untergang zu fotografieren hast, wie du dich positionieren solltest, welche Belichtungszeit die richtige ist usw. Wäre in der freien Wildbahn ärgerliche, wenn du dann mal was vor der Linse hast, dass du dann nicht routiniert genug bist um das Tier auch abzulichten. :)

Gruß Florian
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
DiePixelmixer DiePixelmixer   Beitrag 11 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
PeterHeins schrieb:

Zitat:Es geht nicht darum sich bei genügend Licht in Position zu
bringen, sondern das gewünschte Tier bei genügend Licht
abzulichten.

Meiner Meinung nach kann man selbst mit einer Lichtstärke von f
2.8, (wie sie z.B. bei diesem Tele eingebaut ist:
http://www.yacart.com/blog/wp-content/u ... m_lens.jpg
)
nicht mehr vernünftig um 21:00Uhr fotografieren.

Gruß Peter



Im Winter vielleicht nicht, im Sommer hingegen probelmlos, dazu braucht es noch nicht mal Lichtstärke 2.8.

Wo stecken die Damen Wo stecken die Dam… DiePixelmixer 29.08.11 14


Junge Ricke / Schmalreh in der späten Abendsonne Junge Ricke / Schm… DiePixelmixer 21.10.07 4
xxx xxx xxx xxx Beitrag 12 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Heiko Me. schrieb:

Zitat:Das kann man so grundsätzlich überhaupt nicht sagen und wenn >das so wäre, würden es die Hälfte meiner Bilder im >Papierkorb landen.


Meine Aussage bezog sich auf die winteriche Jahreszeit.


Zitat:Wenn man seine Location nicht ganz ungeschickt auswählt und man mit >Sonnenuntergangsrechner und ein bisschen Erfahrung vor Ort, wo die Tiere >aus der Deckung in die Sonne kommen plant, sind auch noch weit nach >21:00 Uhr Bilder bei hervorragendem Licht möglich und es ist auch völlig >egal, ob man ein 2,8 400´er oder (wie in meinem Fall) ein 4,0 500´er >hat.


Du hast erwähnt das um 21:45Uhr der Sonnenuntergang ist - Wie kann man dann noch weit nach 21:00Uhr darauf warten das die Tiere in die Sonne gehen ??


Gruß Peter
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 13 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
PeterHeins schrieb:

Zitat:Meine Aussage bezog sich auf die winteriche Jahreszeit.


Natürlich... :-)

Zitat:Du hast erwähnt das um 21:45Uhr der Sonnenuntergang ist - Wie
kann man dann noch weit nach 21:00Uhr darauf warten das die
Tiere in die Sonne gehen ??


21:45 ist für mich weit nach 21:00. Ansonsten: Einfach nochmal in Ruhe lesen, was ich geschrieben habe.

Gruß
Heiko
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 14 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
[fc-foto:27663126]


War gar nicht geplant...
Normalerweise halte ich mir an der Regel die mir kein Fotos bringt.
D.h. dass ich zur empfohlene fotgorafische Stunden NICHT im Wald bin.
Diesmal war Meister Zufall unbezwingbar und die Kamera zur Hand.
So nah war ich noch nie. Ich weiß jetzt dass meine Kleidung mehr als gut ist weil sie mir nicht sofort gemerkt haben.
Ich die übrigens auch nicht.
So dass ich mit meine kleine Knipse noch etwas sichtbar machen konnte.
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 15 von 16
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Dany La Nuit schrieb:

Zitat:Ich weiß jetzt dass meine Kleidung
mehr als gut ist weil sie mir nicht sofort gemerkt haben.



Bei Rehwild ist Tarnung vergleichsweise unwichtig, Dany. Man kann davon ausgehen, dass in Deinem Fall der Wind sehr günstig war und Du einigermaßen leise warst.

Gruß
Heiko
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben