Stativkopf für das Canon EF 600 f/4 L IS USM I

<12345 ... 7>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Julian Fahrbach Julian Fahrbach Beitrag 1 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zwischenzeitlich habe ich mich dazu durchgerungen mir das Canon EF 600 f/4 L IS USM I zu bestellen. Nun sthe ich vor der Frgae welcher Kopf sich für ein solch schweres Objektiv am besten eignet. Bisher habe ich sehr gerne einen Kugelkopf benutzt aber bei dem imensen Gewicht dieses Objektiv´s ist das sicher nicht die erste Wahl. Ich selbst Liebäugle momentan mit dem
Wimberley WH-200 II, bin mir allerdings darüber im Klaren dass ohne eine vernünftige Nivelliereinrichtung auch dieser Kopf nicht die optimale Lösung ist. Daher meine Frage an die nutzer dieses oder vergleichbarer Objektive:
Welchen Kopf nutzt ihr, wie sind eure Erfahrungen damit und was würdet ihr mir Empfehlen?

Schon mal im Voraus Danke für eure Antworten ;-).
Liebe Grüße
Julian
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 2 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe zwar ein 500´er aber auf in den letzten Jahren habe ich auf Naturfotografentreffen und Fototouren viel mit 600´ern fotografiert. Der WH ist ein Klassiker bei den 600´er Besitzern, genauso wie diverse Videoneiger von Sachtler, Gitzo (z.B. 1380) usw..
Ob Videoneiger oder Gimbalhead ist Geschmackssache und muss man in der Praxis einfach mal verglichen haben. Ich persönlich bevorzuge Videoneiger, bei denen man die Kamera mit einem Schwenkgriff führt.
Ob Nivelliereinrichtung oder nicht, ist auch Geschmackssache. Theoretisch kann man auch mit den Stativbeinen nivellieren aber es im Vergleich zu einer Nivelliereinrichtung viel umständlicher. Und es ist ja auch nicht immer so, dass man an einem Ort stehen bleibt. Verändert man die Position im unebenen Gelände, kann man mit der Nivelliereinrichtung mit einem schnellen Handgriff alles ins Lot bekommen.

Ich persönlich benutze die Manfrotto Nivellierung MA500 Ball-SH mit 100mm Kalotte. Sie ist extrem solide und auch uneingeschränkt fürs 600´er tauglich.

Ichhabe früher ohne Nivelliereinrichtung fotografiert und seit ein paar Jahren mit und ich möchte sie nicht mehr missen.

Gruß
Heiko
Spinnenknipser Spinnenknipser   Beitrag 3 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich arbeite mit dem Videoneiger 503 HDV funktioniert sehr gut,
hab aber auch schon mit dem Gedanken gespielt mir den Wimberley WH-200 II zu kaufen, man müsste den direkten Vergleich haben.

Gruß Günter
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
DiePixelmixer DiePixelmixer   Beitrag 4 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hatte mal einen Wimberley...
Das Ding war nach wenigen Monaten in der Bucht zu finden.
Seit über einem Jahr arbeite ich mit dem Sachtler FSB8, disen Kopf möchte ich gegen nicht anderes der Welt mehr tauschen!
Ob ultra geschmeidig oder rasant schnell, mit diesem Kopf ist beides möglich. Ausserdem braucht mal den Kopf nicht zu arretieren, einfach die Fototüte loslassen und sie bleibt wie festgeklebt an dieser Position stehen.
volker lautenbach volker lautenbach Beitrag 5 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
DiePixelmixer schrieb:

Zitat:Hatte mal einen Wimberley...
Das Ding war nach wenigen Monaten in der Bucht zu finden.
Seit über einem Jahr arbeite ich mit dem Sachtler FSB8, disen
Kopf möchte ich gegen nicht anderes der Welt mehr tauschen!
Ob ultra geschmeidig oder rasant schnell, mit diesem Kopf ist
beides möglich. Ausserdem braucht mal den Kopf nicht zu
arretieren, einfach die Fototüte loslassen und sie bleibt wie
festgeklebt an dieser Position stehen.


dito. das beste, was man für geld bekommen kann, wenn man bereit ist, die 1350 listenpreis zu zahlen und die 2,2 kg zu schleppen. man bekommt es aber mit einer einzigartigen funktionalität und qualität mehr als zurück.

ärgerlich finde ich, dass noch immer keine arca-kompatible wechselplatte als optionales zubehör dafür angeboten wird. die schnellwechselplatte ist genial, hat aber leider ein eigenes schienenprofil. da sollte man soich mal an systemübergreifende und weit verbreitete profile orientieren, wenn man vielen nutzern den wechsel auf den sachtler schmackhaft machen möchte.

trotz allem: ich geb meinen nicht mehr her!
Julian Fahrbach Julian Fahrbach Beitrag 6 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Erst einmal Danke für die Zahlreichen antworten! ;-).

Sowohl der Wimberley WH 200 wie auch die Teilweise noch massiveren Mitbewerber sind mir jetzt erfolgreich ausgeredet worden. Der Begriff Affenschaukel scheint wohl seine Berechtigung zu haben und ich will ja nicht ein kleines Vermögen in den Stabi investieren um den dadurch resultierenden Vorteil gegenüber meiner jetztigen Festbrennweite von Sigma durch einen zittrigen Kopf wieder zu nichte zu machen.

Der Sachtler FSB 8 hört sich verlockend an aber das gibt das Budget momentan noch nicht her da ich da noch weitere 870€ in das passende Stativ investieren müsste und momentan ein maximales Budget von 1000€ zur Verfügung habe.

Als Stative stehen mir momentan ein Bilora Perfekt Pro A283 ( für die Optik vermutlich hoffnungslos unterdimensioniert) und ein altes Berlenbach Holzstativ ( ähnlich der aktuellen Uni- Serie aber das Modell ist nicht mehr zu entziffen da das Stativ ein Erbstück ist) zusammen mit dem Bilora Perfekt Pro 2258 Kugelkopf zur Verfügung. Allerdings muss ich auch hinzufügen ich mich aus finanziellen Gründen nicht auf Experimente einlassen kann und die Lösung nach Möglichkeit endgültig sein sollte ( aus diesem Grund kommt der Sachtler FSB 8 zusammen mit dem Gitzo GT 5541LS auf jeden Fall in die engere Auswahl wenn sich eine Kostengünstige übergangslösung findet).
Lothar Grabowski Lothar Grabowski   Beitrag 7 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Als Stativ kann ich dir das Berlebach Report 8043
empfehlen. Das hat eine Nivellierkugel integriert
und ist sehr stabil. Ich nutze es mit einen FLM Kugel-
kopf CB 38FT mit Kirk-Kupplung.
Für's Tele (400mm) habe ich da dann einen
Gimbalbügel (Sidekick) dran. Der FLM Kopf hat eine Tilt-
Funktion, welche ihn zum 2 Wegeneiger macht. Für ein 600er
würde ich allerdings die Modelle CB 48FT oder 58FT nehmen.
Interessante Sachen gibts auch bei www.augenblicke-
einfangen.de. Die haben wirklich gutes Zeug von Kirk, RRS,
Wimberley u.a. im Angebot.



Nachricht bearbeitet (10:54)
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 8 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Lothar Grabowski schrieb:

Zitat:Als Stativ kann ich dir das Berlebach Report 8043
empfehlen. Das hat eine Nivellierkugel integriert
und ist sehr stabil.


Aber nicht so stabil, um wirklich gut zu einem 4,0 600´er zu passen. Für solche Objektive gibts bei Berlebach die UNI-Serie und da ist nicht nur das gesamte Stativ wesentlich stabiler, sondern die Nivellierkugel ist viel größer und einem 600´er deutlich mehr gewachsen.
Man darf nicht vergessen, dass man z.B. die ganze Kombi auch mal über der Schulter trägt und da ist die kleinere Kugel der Report Serie bei einem 600´er überfordert.

Gruß
Heiko
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 9 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Julian Fahrbach schrieb:

Zitat:Sowohl der Wimberley WH 200 wie auch die Teilweise noch
massiveren Mitbewerber sind mir jetzt erfolgreich ausgeredet
worden.


Du musst es wissen...ich würde einen Neiger der sich bei vielen anspruchsvollen 600´er Besitzern rund um die Welt (bei den Amis gehört er quasi zur Standardausrüstung und das nicht nur am 600´er, sondern auch am 800´er...) längst bewährt hat, nicht wegen 3 Forenmeinungen verwerfen. Natürlich sind das hier auch erfahrene Fotografen aber jeder hat eben andere Vorlieben. Fakt ist aber, dass der WH für Objektive wie ein 600´er gemacht ist und wenn er richtig eingestellt ist, die schwere Linse auch jederzeit in Position hält, wenn sie losgelassen wird.

Bei so viel Geld kann ich Dir nur nochmal empfehlen, verschiedene Neiger in der Praxis auszuprobieren. Hör Dich in der GDT um, wer in Deiner Nähe wohnt, fahr nach Holland und teste dort im gutsortierten Fotoladen usw...

Gruß
Heiko
Th. K. Th. K.   Beitrag 10 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auch ich nutze den Sachtler FSB 8 auf einem Berlebach UNI22C.

Glaub mir, ich habe auch schon vieles durch (inkl. WHII etc.) letztendlich war alles andere Lehrgeld.

Natürlich richtet es sich auch nach den Motiven, welche Du ablichten möchtest und was Du bereit bist zu tragen. Schleppst Du es über längere Zeit, dann Gitzo 5541LS+FSB8, würde auch gehen, allerdings als Aufbau schon zu anfällig bei Wind, da müsstest Du das Gitzo unten beschweren, ansonsten immer Berlebach, die stehen wie ein Fels.

Beim WHII hatte ich immer das Problem keine richtige Friktion zu finden.

Und für längere Wege gibts ja noch den Beachrolly ;-)

Gruß Thomas.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
volker lautenbach volker lautenbach Beitrag 11 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Heiko Me. schrieb:

Zitat:Julian Fahrbach schrieb:

Zitat:Sowohl der Wimberley WH 200 wie auch die Teilweise noch
massiveren Mitbewerber sind mir jetzt erfolgreich ausgeredet
worden.


Du musst es wissen...ich würde einen Neiger der sich bei vielen
anspruchsvollen 600´er Besitzern rund um die Welt (bei den Amis
gehört er quasi zur Standardausrüstung und das nicht nur am
600´er, sondern auch am 800´er...) längst bewährt hat, nicht
wegen 3 Forenmeinungen verwerfen. Natürlich sind das hier auch
erfahrene Fotografen aber jeder hat eben andere Vorlieben. Fakt
ist aber, dass der WH für Objektive wie ein 600´er gemacht ist
und wenn er richtig eingestellt ist, die schwere Linse auch
jederzeit in Position hält, wenn sie losgelassen wird.

Bei so viel Geld kann ich Dir nur nochmal empfehlen,
verschiedene Neiger in der Praxis auszuprobieren. Hör Dich in
der GDT um, wer in Deiner Nähe wohnt, fahr nach Holland und
teste dort im gutsortierten Fotoladen usw...

Gruß
Heiko


nach meiner eigenen erfahrung wird das gimbalprinzip völlig überbewertet. ich bin damit überhaupt nicht zurecht gekommen. ich hatte den zum wh II wesentlich stabileren jobu full bearing und da war die schwingungsanfälligkeit durch mich nicht zuverlässig in den griff zu bekommen. kann sein, dass ich zu den wenigen gehöre, die sich damit einfach nur blöd angestellt habe. scharfe bilder länger 1/500 waren schon fast glückssache. zudem hat mich die sichtverbauung durch den bügel auf der einen seite gestört, wenn ich im zelt saß.
Spinnenknipser Spinnenknipser   Beitrag 12 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Dann kann man den Viedeoneiger 503 HDV ja empfehlen, hier ist auch 1/80 sec. möglich mit dem 600er, obwohl das ganze nur auf dem Manfrotto 055 Pro steht.
Preis ca. 450.-
Hier als Beispiel:

Wacholderdrossel Wacholderdrossel Spinnenknipser 17.12.11 11




Nachricht bearbeitet (13:49)
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 13 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Spinnenknipser schrieb:

Zitat:Dann kann man den Viedeoneiger ...


Den benutze ich selber fürs 500´er und ich würde ihn nicht fürs 600´er empfehlen, auch wenn es theoretisch geht.
Für den Preis sicherlich ein toller Neiger aber ein Sachtler ist da eine ganz andere Liga. Z.B. einfach mal im Winter wenn es kalt ist, beide nebeneinander benutzen...der eine geht trotz vollständig gelöster Friktion sehr schwer und der andere seidenweich...

Zitat:Hier als Beispiel:...


1. Schönes Bild, nur sind kleingestampfte Webbilder bekanntlich ungeeignet um Schärfe zu demonstrieren. Mein mäßig gutes Fotohandy wird bei Bildern mit 1000 Pix. Kantenlänge auch zur scharfen Kamera :-)

2. Scharfe Bilder mit wackeligem Unterbau sind immer mal wieder möglich. Mir sind mit 600mm auch schon scharfe Bilder mit 1/125s vom Einbein aus gelungen. Entscheidend ist aber wie hoch die Quote an wirklich scharfen Ergebnissen bei einer Vielzahl von Bildern ist.

Gruß
Heiko



Nachricht bearbeitet (14:38)
Julian Fahrbach Julian Fahrbach Beitrag 14 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe mal ( weiss aber leider nicht mehr wo) einen Gimbal gesehen der Beidseitig einen Bügel hatte ( also vom Prinzip her wie eine Schaukel). Dieser dürfte ja bei weitem nicht so schwingungsanfällig sein wie die "normalen" Gimbal Heads von Jobu, Wimberley und co. Letztendlich wird es aber das sinnvollste sein, wenn ich die Köpfe wirklich mal einem Praxisnahen Test unterziehe ( Optik und Kamera drauf, Lifeview x10 und danach das ganze mal anstupsen und schauen wie das Bild sich dann verhält).

Was das Stativ angeht, so stehen für mich bisher nur 2 Modelle zur Diskussion ( Gitzo Gt5541LS und Berlebach Uni 86C). Ich denke allerdings, dass gerade wenn ich bei mir in den Biotopen auf den Holzplattformen fotografiere das Berlebach auf Grund der besseren Schwingungsdämpfung eindeutig die bessere Wahl sein wird. Das Gitzo ist allerdings zum rumstromern eindeutig besser geeignet. vermutlich habe ich relativ schnell beide da stehen ;-).



Nachricht bearbeitet (16:52)
volker lautenbach volker lautenbach Beitrag 15 von 92
0 x bedankt
Beitrag verlinken
julian: zu den holzplattformen/beobachtungshütten habe ich dir schon mal was geschrieben. schon vergessen?

holzfußböden schwingen wie hulle, da nützt dir das beste stativ nichts! da geht dann wirklich nur noch der bohnensack und hoffen, dass keiner auf dem steg oder in der hütte rumhampelt. schau dir meinen stieglitz am nest an. habe ich aus der küche unten bei geöffnetem fenster gemacht. holzfußboden drunter! große scheiße. trotz funkauslöser.

es gibt die teleschwenker/affenschaukel von manfrotto oder nill. aber 700 euro würde ich für den nill nicht ausgeben und was ich von manfrotto halte ist bekannt. das sind die einzigen, die ich nicht selbst getestet habe. rein gedanklich sollten sie konstruktionsbedingt besser abschneiden, als ein WH II. ich würde es trotzdem nicht drauf ankommen lassen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben