Nikon D5100 - welche Objektive?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
KatkaK KatkaK Beitrag 1 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hey,
wollte kurz mal fragen, welche Objektive ich zu meiner Nikon D5100 kaufen kann, um gute Naturfotos zu machen? Ich hab zu dem Standardobjektiv (18-105mm) auch ein Tamron (AF 28-300) gekauft. Welche Objektive sind gut, könnt ihr mir was gutes und günstiges empfehlen? Am liebsten würde ich die auf Amazon kaufen, weil ich noch viel Guthaben auf meiner Paysafecard hab, aber wenn ihr bessere Ideen habt, dann bin ich auch bereit, woanders zu kaufen! Ich danke euch!!!
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 2 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wer in Gottes Namen hat dir denn ein 28-300 für Natur-Tieraufnahmen für so ein Haufen Geld aufgeschwatzt ? Zumal du mit dem 18-105 schon ein gutes Objektiv hast mit mehr Weitwinkel. Da hätte sich eher ein anderes Objektiv besser gemacht, welches an den Brennweitenbereich anknüpft. Zum Beispiel ein 70-300mm von Tamron (USD VC) oder das Nikon 70-300 VR. Da hast du richtig Geld verbrannt mit dem Kauf.

Naturfotos ist ein Überbegriff. Da solltest Du schon differenzierter sagen, was Du gern fotografierst. Ansonsten kann dir niemand einen vernünftigen Tipp geben. Es gibt zig Möglichkeiten.

Bilder sind ja leider nicht in deinem Profil, so das man sich ein Bild machen kann, was Du gern fotografierst.



Nachricht bearbeitet (12:56)
Herbert Schacke Herbert Schacke Beitrag 3 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Naturfotos ist ein weiter Begriff und hängt von deinen Motiven ab.
Da du mit dem 28-300mm schon ein Teleobjektiv hast gibt es viele Möglichkeiten.
-Lichtstarke Variante des Teleobjektivs z.b. Tamron
2,8/70-200mm. Festbrennweiten mit mehr Brennweiten dürften
dein Budget überfordern.
-Weitwinkelzoom wie eines der Sigma 10-20mm.
-Makrofestbrennweite wie das Nikkor 2,8/105mm oder das Sigma
2,8/105mm OS HSM. Eventuell auch die preiswerten Tamron
2,0/60mm oder 2,8/90mm. Das 2,0/60mm ist auch ganz gut als
Porträtlinse zu gebrauchen.
-Eventuell auch das KIT gegen das lichtstarke Tamron
2,8/17-50mm austauschen.
Es gibt viele Lösungen, ich würde auf lichtstarke Objektive
und Festbrennweiten umsteigen..
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 4 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich benutze für Naturfotos ALLES:

11-18 mm Weitwinkel. 28 mm, 35 mm, 50 mm, 55 mm (Makro), 58 mm, 85 mm, 90 mm (Makro), 135 mm, 200 mm, 300 mm Festbrennweiten mit und ohne Nahlinsen und Zwischenringe. 70-200 mm Zoom mit und ohne Telekonverter.

Günstig sind gebrauchte Objektive. Meine haben zwischen 5 EUR und 300 EUR gekostet, die meisten lagen bei 70 bis 150 EUR.



Nachricht bearbeitet (21:02)
KatkaK KatkaK Beitrag 5 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hey, verstehe. Na ja, ehrlich gesagt habe ich die neue Kamera seit kurzem und ich habe mich noch nicht getraut, Fotos reinzustellen, weil sie nicht so profimässig aussehen. Ich bin eine Hobbyfotografin, kann man sagen. Was kann ich dann eigentlich mit dem Tamron Objektiv sonst machen, wenn nicht die Naturfotos? Und eine andere Frage: Sigma geht doch nicht bei Nikon, oder? Ich dachte, zu meiner Kamera passen nur Tamron oder Nikon Objektive?
Und die letzte Frage: Gibt es gute Fotobearbeitungsprogramme, die ich nutzen kann, die aber nicht so teuer sind wie Photoshop? Gimp kenne ich schon :-). LG
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 6 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
GIMP ist eigentlich sehr gut. Corel Paintshop Photo Pro X3 kostet so um die 20-30€ und ist auch gut. Adobe Photoshop Elements 10 für rund 50-60€ sehr gut.

Bei Fremdobjektiven, egal ob Sigma, Tamron oder Tokina musst Du lediglich darauf achten, das es einen Nikonbajonettanschluss besitzen.

Du kannst mit deinem 28-300 fotografieren was Dir in den Sinn kommt. Aber es ist halt ein Werkzeug im übertragenen Sinne. Manches kann man eben nicht so gut damit umsetzen. Mal ein "blödes Beispiel" - mit einem Hammer lässt sich schlecht eine Schraube rein drehen - Bezogen auf dein Objektiv als Beispiel ist der Focus nicht der schnellste, im oberen Brennweitenbereich lässt die Schärfe nach und die Lichtschwäche nimmt zu. Porträt mit Freistellung gehen eher nicht auf Grund der Lichtschwäche usw... Es deckt einen großen Brennweitenbereich ab, ohne irgendwas wirklich richtig gut zu können. Beispiele dafür wäre ein Weitwinkelobjektiv für Landschaften/Architektur. Eine Festbrennweite für Porträt. Ein Makroobjektiv für Makro-u. Nahaufnahmen. Ein lichtstarkes Teleobjektiv mit schnellem AF für Sport, Hunde- u. Pferdefotografie und so weiter. Man hat sich halt ein System gekauft, bei dem man gezielt Werkzeug einsetzen kann und sollte.

Natürlich hat alles mit den eigenen Ansprüchen zu tun. Einen Vorteil hat das 28-300. Du kannst bequem ausprobieren, welcher Brennweitenbereich dir liegt. An Hand dessen kannst Du später eingrenzen, was Du ergänzend dazu kaufst, wenn nötig. Jetzt würde ich wohl dann doch erst mal kein weiteres Objektiv kaufen. Probiere dich erst mal aus. Beschäftige dich mit dem Handbuch, eigne dir in eigenem Tempo Grundkenntnisse an, z.Bsp auf http://www.fotolehrgang.de

Gruß Heiko
KatkaK KatkaK Beitrag 7 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das ist sehr lieb von dir, dass du dir so viel Zeit für mich nimmst und mir alles genau erklärst! So werde ich es auch machen! Danke für alles, auch für den Link! Schönen Tag noch!!!
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 8 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
gern geschehen und viel Erfolg :-)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben