Du hast fotografisches Interesse an der Natur und der Tierwelt? Tausch Dich aus – von der Ameise bis zum Sternenhimmel.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
EverywherePix

[Projekt] zum Mitmachen: Trash Photography

Zitat: joachimx 31.08.17, 19:30Statt immer nur hübsche Menschen, tolle Autos, Schockriegel, neueste Flatrates, schicke Klamotten ( in hübschen Menschen ) Alkohol, wäre es doch mal was, wenn Müllfotos die Plakate in den Bushäuschen, Litfaßsäulen, Werbeanzeigen, prangern würden. So wie diese schicken Bilder auf den Zigarettenschachteln. ( Wo sind den die Fotos der Unfallopfer durch Alkoholfahrten ? )

kein schlechter gedanke. sollte man begrüßen. nur: meist du die bilder auf den zigarettenschachteln haben was bewirkt (ich hab erst letztens einen an der kasse gesehen, der hatte ne kehlkopf-OP hinter sich und über ein mikrofon geredet und sich trotzdem ne schachtel gekauft)? ich bin da verhalten optimistisch. mord und bankraub sind verboten, werden sogar hart sanktioniert und trotzdem wird es gemacht.
2.456 Klicks
P.N.J

Welches Objektiv für Landschafts und Waldaufnahmen?

Zitat: K.Peter 20.07.17, 22:08soviel Glück hat nicht jeder, ich mußte mir alles selber kaufen. Ich würde mir erst ein Buch kaufen und lesen, lesen, lernen und wieder lernen. L.G..

Unfassbar. UNfassbar. Sowas kann man auch mal mit einem Bann bestrafen, finde ich.

Wie schon geschrieben sind deine Objektive alle für die verschiedensten zwecke geeignet, je nachdem welches Motiv du im Wald ablichten möchtest.
Ist ja nicht so, dass es ein Wald Objektiv gibt und ein anderes für den Strand geeignet ist.
Jedes davon erzielt unterschiedliche Effekte.

Findest du einen schönen freistehenden Pilz, den du groß Abbilden und freistellen möchtest, könntest du es mit
dem 50mm f2.8 macro versuchen.

Für ein entferntes Eichhörnchen versuche es mit dem 100-300mm

Für eine "Gesamtaufnahme" der Landschaft, also mehrere Bäume etc. versuche es mit dem 18-55.

Am besten wäre es, wenn du dich damit auseinander setzt, welches Objektiv welche Auswirkung hat.
Wie wirken die Bilder mit welchem Objektiv?
Dann wirst du selbst immer ganz einfach und schnell entscheiden können, welches Objektiv die richtige Wahl für welche Situation ist.
2.038 Klicks
Rheinhilde Schusterwörth

Ausstellung „Pilze, Nahrung, Gift und Mythen“ im Naturkundem

Da ich gerne Pilze fotografiere und ein wenigstens amateurhaftes Gesamtverständnis für deren uns Menschen geheimnisvoll erscheinenden Welt dafür hilfreich ist, habe ich mir kürzlich die Ausstellung in Wiesbaden angesehen.

Die schlechte Nachricht: Fotografieren sollte dort nur, wer eine Kamera besitzt, die bei sehr hohen ISO noch brauchbare Ergebnisse liefert. Es ist aus konservatorischen Gründen nicht gerade hell - Blitz und Stativ sind im Museum selbstverständlich verboten. Besitzt man hingegen eine geeignete Kamera, sollte man an genug Akkus denken ….

Die gute Nachricht: Die Ausstellung ist ganz hervorragend gemacht. Ich kam am Vormittag, ging gegen 20:00 Uhr und wäre gerne noch länger geblieben.

Durch einen glücklichen Zufall bin ich in den Genuss einer Führung durch Dr. Hannes Lerp, einem der Kuratoren der Pilz-Ausstellung geraten und habe auf sympathische und kurzweilige Art so auch eine ganze Menge vom wichtigen „Making-Of“ zur Ausstellung mitbekommen.

Unter „Gesichter des Museums“ ist interessantes über Dr. Lerp, die Ausstellung selbst, die Entstehung der genialen Pilz-Modelle (ohne die alles nur halb so ansehnlich wäre) von Klaus und Lilo Wechsler sowie Grundsätzliches über Pilze/Pilzforschung nachzulesen
http://www.freunde-museum-wiesbaden.de/ ... museums-4/

Ich hatte selten so viel Spaß an einer Ausstellung und werde bestimmt noch einmal hingehen.
464 Klicks
Nach
oben