Das richtige Macroobjektiv?

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
LotharK LotharK   Beitrag 1 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Gemeine,

ich habe den Entschluß gefasst, mir ein Macroobjektiv zu kaufen. Nun stehe ich vor der Wahl:

Tamron AF SP 90mm f2.8 Di Macro 1:1

oder

Tamron SP AF 60mm F/2 DiII LD IF Macro 1:1

Es soll an einer EOS 60D betrieben werden.

Das 60mm scheint etwas lichtstärker zu sein.
Hat jemand Erfahrung damit, oder sollte ich von beiden die Finger lassen?
Vorwiegend möchte ich Kleingetier fotografieren.

MfG LotharK
Herbert Schacke Herbert Schacke Beitrag 2 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das 60mm von Tamron ist sogar sehr viel Lichtstärker und eine gute Makrolösung. Im Gegensatz zum 90mm hat es sogar einen Innenfokus, was bedeutet das beim Fokussieren der Fronttubus nicht ausfährt.
Da du ohnehin manuell fokussieren solltest spielt das aber keine Rolle.
Im Prinzip machst du mit keinem von beiden etwas Falsch, brauchst du nebenbei auch noch eine Porträtlinse würde ich eher das 90mm nehmen, fotografierst du öfter in Räumen mit wenig Licht das 60mm.
Hast du später einmal vor auf eine Vollformatkamera zu wechseln würde ich das 90mm vorziehen da das 60mm nur für APS-C berechnet ist..
Karl Günter Wünsch Karl Günter Wünsch Beitrag 3 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
LotharK schrieb:
Zitat:Hat jemand Erfahrung damit, oder sollte ich von beiden die
Finger lassen?

Wichtig bei einem Makroobjektiv - egal welcher Brennweite - ist dass eine Stativschelle zum Einsatz kommen kann, was leider bei beiden Tamron-Objektiven unmöglich ist. Ohne Stativ ist nämlich im Makrobereich nicht viel zu holen. Schau Dir daher eher das Canon 100mm f/2.8 USM an, das ist in der gleichen Preisregion wie das 90mm von Tamron, hat Innenfokussierung und was eben wichtig ist, es gibt eine optionale Stativschelle...
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
El Ge El Ge   Beitrag 4 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Habe keine Canon Kamera aber schon eine dSLR. Beim 60mm Macro ist m. E. eine Stativschelle nicht zwingend nötig. Beim 90mm Macro würde ich aber sagen das eine Stativschelle schon komfortabel ist. Ich mache mit meinem 60er und 85er VR kaum Bilder vom Stativ aus, mit meinem 105er und 180er immer mit Stativ und nur im Notfall freihand Macros. Stativschellen sind deshalb wichtig damit man in der optischen Achse zwischen Hoch- und Querformat problemlos hin und her schwenken kann. Es ist dabei auch nützlich mit einem standfesten Stativ zu arbeiten.
Matthias Gaschler Matthias Gaschler   Beitrag 5 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
bei hauptsächlich kleingetier 90mm oder so gar mehr (150mm)
wegen größerem abstand mit 60mm bist du schon sehr nah dran
fluchtdistanz und abschatten werden zum problem
Karl Günter Wünsch Karl Günter Wünsch Beitrag 6 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Matthias Gaschler schrieb:

Zitat:bei hauptsächlich kleingetier 90mm oder so gar mehr (150mm)
wegen größerem abstand mit 60mm bist du schon sehr nah dran
fluchtdistanz und abschatten werden zum problem

Wird es nicht, weder die nicht existente Fluchtdistanz (eine Mär die leider von vielen immer und immer wieder nachgeplappert wird) noch das Abschatten - denn das Tamron 60mm ist eines der wenigen 1:1 Makroobjektive bei dem die Brennweite nicht bei der Fokussierung auf den Nahbereich extrem einbricht. Das beispielsweise von Dir erwähnte 150mm Makroobjektiv hat bei 1:1 nur knappe 15mm mehr Brennweite übrig als das 60mm von Tamron!
LotharK LotharK   Beitrag 7 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

danke für Eure Antworten. Ich habe mir das Canon 100mm f/2.8 USM im Netz angesehen. Was mir sofort auffiel ist, dass es doch einige Angebote gebrauchter dieser Art gibt. Bei Tamron nicht. Da stellt sich mir die Frage, warum verkaufen das manche wieder?

Das 100er wäre dann nur für mich als ein reines Macro zu gebrauchen. Für diesen Bereich setze ich als normales Objektiv das 70-300 L von Canon ein.

Ich tendiere zum 60er. Keine Schelle, da leichter.
An einer 60D mit 1.6 Crop sollte es doch sogar gut als Portrait Objektiv einsetzbar sein, oder?
Das steht aber nicht im Vordergrund.

MfG Lothar
TomS.. TomS.. Beitrag 8 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Herbert Schacke schrieb:

Im Gegensatz zum 90mm hat es sogar einen
Zitat:Innenfokus, was bedeutet das beim Fokussieren der Fronttubus
nicht ausfährt.
Da du ohnehin manuell fokussieren solltest spielt das aber
keine Rolle.


Kannst den Zusammenhang mal sinnvoll erklären? Soll das heißen, beim 90er fährt der Tubus nur mit AF aus oder was?
Karl Günter Wünsch Karl Günter Wünsch Beitrag 9 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
LotharK schrieb:
Zitat:Was mir sofort auffiel ist, dass es doch
einige Angebote gebrauchter dieser Art gibt. Bei Tamron nicht.
Da stellt sich mir die Frage, warum verkaufen das manche
wieder?

Weil es mittlerweile das Canon EF 100mm f/2.8L IS USM gibt das optisch nochmal einen Ticken besser ist...
Zitat:Ich tendiere zum 60er. Keine Schelle, da leichter.

Wie gesagt, auf Schelle auf keinen Fall verzichten, egal wie leicht das Objektiv ist. Auf Makroeinstellschlitten montiert kannst Du sonst nur äusserst umständlich und unhandlich vom Quer- ins Hochformat wechseln.
Karl Günter Wünsch Karl Günter Wünsch Beitrag 10 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
TomS.. schrieb:
Zitat:Kannst den Zusammenhang mal sinnvoll erklären? Soll das heißen,
beim 90er fährt der Tubus nur mit AF aus oder was?

Nein, der Tubus fährt bei der Fokussierung immer aus - egal ob Manuell oder per Autofokus, es verdoppelt fast seine Länge bei der Fokussierung auf 1:1 gegenüber der Fokussierung auf Unendlich...
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Herbert Schacke Herbert Schacke Beitrag 11 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn man Freihand und vielleicht auch noch mit AF fotografiert wird ein ausfahrender Tubus des 90mm Tamron garantiert zur Flucht animieren.
DiePixelmixer DiePixelmixer   Beitrag 12 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Herbert Schacke schrieb:

Zitat:Wenn man Freihand und vielleicht auch noch mit AF fotografiert
wird ein ausfahrender Tubus des 90mm Tamron garantiert zur
Flucht animieren.


Kann ich so nicht bestätigen.
TomS.. TomS.. Beitrag 13 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Karl Günter Wünsch schrieb:

Zitat:Nein, der Tubus fährt bei der Fokussierung immer aus - egal ob
Manuell oder per Autofokus, es verdoppelt fast seine Länge bei
der Fokussierung auf 1:1 gegenüber der Fokussierung auf
Unendlich...



Danke für den Hinweis aber ich wollte eigentlich wissen, was Herbert da wieder los werden wollte.

Abgesehen davon ist der Hinweis mit dem ausfahrenden Tubus genauso ein Zeichen mangelnder Erfahrung, denn in der Praxis wird auf den Nahpunkt vorfokussiert und dann ggf. der Tubus zurückgefahren.
chfleischli chfleischli Beitrag 14 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Lothar,

ev haben ein paar das "alte" 100er verkauft, weil sie das neue mit IS kauf(t)en.. diese Linses sind top.
über Sinn und Unsinn von IS können sich andere ausladen.

das 60er Tamron kenn ich nicht-- das 90er ist eine gute Linse- da machst du nichts falsch- ich hab es selber aber nicht.
Ich würde für Anfänger zu 90mm-105mm, Brennweit raten, weil sie einfach universeller im Makrobereich einsetzbar sind- auch als Portrait-Linsen taugen die was.
LotharK LotharK   Beitrag 15 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für die Antworten.
Langsam bin ich verwirrter als vorher, aber was habe ich erwartet?


Ich denke jetzt, es wird das 60er CANON. Das ist im Preis noch erschwinglich und ist eben von CANON.

Ciao Lothar
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben