Produktfotografie ( Kleidung )

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Matthias Menschick Matthias Menschick Beitrag 1 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hey Leute.
Ein Freund von mir betreibt ein Kleidungsgeschäft und hat mich gefragt, ob ich die Produkte für seine Homepage fotografieren kann. Da ich sowas noch nie gemacht habe und natürlich nicht unvorbereitet auftauchen will möchte ich fragen, wie ich das ganze am besten angehe ?!


Ergebnis sollte wenn möglich so aussehen:

http://www.amazon.de/Kr3w-Chalk-T-Shirt-Red-Größe/dp/B004T1DJOA/ref=sr_1_13?ie=UTF8&qid=1336388430&sr=8-13

zur Verfügung stehen mir 2 dieser Tegeslichtleuchten:
http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel ... 0x60cm.htm
Werner Hammerschmid Werner Hammerschmid   Beitrag 2 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Matthias Menschick schrieb:

Zitat:Hey Leute.
Ein Freund von mir betreibt ein Kleidungsgeschäft und hat mich
gefragt, ob ich die Produkte für seine Homepage fotografieren
kann. Da ich sowas noch nie gemacht habe und natürlich nicht
unvorbereitet auftauchen will möchte ich fragen, wie ich das
ganze am besten angehe ?!


Ergebnis sollte wenn möglich so aussehen:

http://www.amazon.de/Kr3w-Chalk-T-Shirt-Red-Größe/dp/B004T1DJOA/ref=sr_1_13?ie=UTF8&qid=1336388430&sr=8-13

zur Verfügung stehen mir 2 dieser Tegeslichtleuchten:
http://www.foto-walser.biz/shop/Artikel ... 0x60cm.htm




hallo,
geht ganz einfach,

kauf dir noch einen papphintergrund, wie diesen,
http://www.folux.de/Webwinkel-Product-4 ... white.html

den hintergrund gibt es zwar noch schmäler doch bist du hier dann etwas eingeschränkt.
den hintergrund befestigst du an der wand, und stellst deine leuchten links und rechts vom motiv auf,
weißabgleich richtig ermitteln und die sache geht los.

was sehr hilfreich ist, markierung am boden anbringen damit das model gleich richtig steht,

ansonsten, ist das eine sache die man ruck zuck machen kann.


es werden natürlich bestimmt stimmen laut die hier schreiben dass es unter einem richtigen fotostudio mit 25 blitzköpfen nicht geht, doch sehe ich hier keinen großen künstlerischen anspruch, soll eben für die homepage passen, nicht mehr und nicht weniger. oder?

vg
werner
Werner Hammerschmid Werner Hammerschmid   Beitrag 3 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
nachtrag:
dein beispiel von amazon ist eher schlecht, unscharfe bilder sind schlecht!
bekleidung mit falten sind auch schlecht,

daher:

die kleidung sollte vorher aufbereitet werden, das heißt, bügeln, etiketten usw. entfernen lassen, wenn menschleins die teile tragen natürlich einen vertrag mit ihnen abschließen, das ist natürlich die aufgabe des ladenbesitzers, du als fotograf der dies ja in gewisser weise profihaft rüberbringen willst solltest ihn darauf aufmerksam machen :-)

es gibt nichts schlimmeres als wenn die bilder alle im kasten sind und die models zicken rum weil sie nicht ins internet wollen, passiert!

die postproduktion ist ebenfalls nicht zu verachten, mach VORHER aus wer die bilder internettauglich bearbeitet, da steckt oft mehr arbeit dahinter wie das fotografieren.
unbedingt darauf achten dass die farben auch farbecht dargestellt werden, da hilft ein kalibrierter monitor ungemein, wer von den kunden nach einer bestimmten farbe sucht soll sie auch so erhalten.

so, könnte dir noch einiges schreiben, habe aber keine zeit mehr,

vg
werner
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Harald Klinge Harald Klinge   Beitrag 4 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
vielleicht ist auch ein verzerrungsfreies Objektiv nicht ganz unwichtig.
Ingenieur Norbert Ingenieur Norbert Beitrag 5 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn die Farben richtig kommen sollen, ist eine Kamerakalibrierung (z.B. Colorchecker Passport) hilfreich, m.E. hilfreicher als ein kalibrierter Monitor.
Und ein überlegter Bildschnitt kann auch nicht verkehrt sein.
Sarah Tustra Sarah Tustra Beitrag 6 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ingenieur Norbert schrieb:

Zitat:Wenn die Farben richtig kommen sollen, ist eine
Kamerakalibrierung (z.B. Colorchecker Passport) hilfreich, m.E.
hilfreicher als ein kalibrierter Monitor.
Und ein überlegter Bildschnitt kann auch nicht verkehrt sein.


Farbechtheit wird ja bei Produktfotografie schon gern gesehen.
Wie Farbecht ist eigentlich das Spektrum der "Tageslichtlampen" welchen Farbwiedergabeindex haben denn die Teile?
Matthias Menschick Matthias Menschick Beitrag 7 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke Werner für deinen Beitrag. War wirklich sehr hilfreich. Werde mir sobald wie möglich diesen weißen Hintergrund besorgen.

wie gesagt, es sollen einfach "nur" Fotos für die Homepage sein und es muss auch nichts weltbewegendes sein, einfach nur anschauliche Bilder. Ich denke die Menschen die diese Fotos ansehen werden nicht zwingend ein Urteil darüber abgeben, sondern höchstens über das abgebildete T-Shirt ;)

Vielen Dank! :)
Matthias Menschick Matthias Menschick Beitrag 8 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Denkt ihr ,dass 2 Leuchten mit nur 25Watt und nicht die oben angegebenen 2 mal 50 Watt auch genügen würden ?
Bzw. wie viel sollte ich mindestens verwenden ?

LG
Werner Hammerschmid Werner Hammerschmid   Beitrag 9 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Matthias Menschick schrieb:

Zitat:Denkt ihr ,dass 2 Leuchten mit nur 25Watt und nicht die oben
angegebenen 2 mal 50 Watt auch genügen würden ?
Bzw. wie viel sollte ich mindestens verwenden ?

LG



wenn du noch nichts gekauft hast dann würde ich zwei blitzköpfe favorisieren,
vg
werner
Ingenieur Norbert Ingenieur Norbert Beitrag 10 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn nur T-Shirts fotografiert werden sollen, reicht ein entfesselter Aufsteckblitz und evtl. ein Reflektor (Styroporplatte).
Auch die 2x25 Watt-Leuchten sollten genügen.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
- Michael Schultz - - Michael Schultz -   Beitrag 11 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
also ganz erhlich...
wenn es nicht so wichtig sein soll und die qulität die du schon mit deinem beispiel gezeigt hast reicht...

wie wärs mit schatten. also draußen aufbauen ( im schatten)
weißer hintergrund und los gehts..
wenn du dich beeilst schafft du einiges mit ähnlichem licht...
nimm eine graukarte mit ins bild (so alle 20 min) dann bekommst du die variable farbtemperatur in den griff.
wenn es nur um oberbekleidung geht...

oder warum nicht mit hintergrund...

wieder in den schatten... zumindest das modell...
schöner hintergrund aussuchen... und vielleicht mit einem aufheller von schräg vorn bissle mehr stimmung ins bild bringen. kann styropor oder ein faltreflektor sein...

brauchs kein studio dazu...

sieht auch super aus... blende auf und der hg wird schön unscharf (lange brennweite nehmen)

gruß
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben