Photo Apps

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Janne Jahny Janne Jahny   Beitrag 1 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,
gibt es jemanden, der Erfahrungen hat mit Photo-Apps für Android Handys ? Meine Frage geht besonders in die Richtung, ob sich ein Unterschied zu Apps für iPhone beschreiben läßt.
Vielen Dank schon mal
Janne
OOOps, ich glaube ich bin hier falsch. Werde die Frage in "Bildbearbeitung" noch einmal stellen.
Sorry



Nachricht bearbeitet (18:05)
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 2 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
was sollen die Photo-Apps eigentlich können?
Phasenkontrast Phasenkontrast   Beitrag 3 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Yo, ich hab aber unter den Pseudo-Freetools eigentlich nur ein vernünftiges gefunden und das ist "One Man with a camera" ... ähnlich wie Instagram, hab ich mir sagen lassen. Ich kanns aber nicht vergleichen, weil ich kein Iphone nutze.

Eben mit den Standardfiltern, wie Cyano/CrossProcessing, Lomo, Polaroid etc.

Link:
https://play.google.com/store/apps/deta ... 2FtZXJhIl0.

LG, J.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Janne Jahny Janne Jahny   Beitrag 4 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ Peter: das ist eine gute Frage.Gute Fragen sind immer die, die man nicht so einfach beantworten kann.

Meine Leidenschaft gilt dem Vintage-Look in allen Abwandlungen.
Z.B. Fotos, wie diesem:

~rufen und schwanken~ ~rufen und schwank… BÄRbelleS 15.07.12 8


Es gibt ja hier sogar eine eigene Sektion "Handyfotos mit Apps", da tummelt sich so ungefähr alles, was ich mag. Sind aber nur iPhones vertreten.

Auch bestimmte Simulationen von Kameras/Objektiven mag ich: Instamatic, Polaroid, Lomo, Fisheye, Holga etc.

@ Phasenkontrast: Das ist schon mal ein guter Link. Nun wüsste ich aber wirklich gern, ob die genau so gut sind wie die Apples. Ich mag mir nämlich kein iPhone kaufem sondern das neue Samsung. Wenn ..... ja wenn da nicht die ungelöste Frage mit den Apps wäre.

Danke euch schon mal.



Nachricht bearbeitet (18:50)
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 5 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Android kenne ich noch nicht gut.

Möchtest Du die Apps denn zum Bearbeiten oder möchtest Du direkt damit fotografieren. Manche können nur eins davon und manche können beides.

Es gibt Apps, die es nur für iOS gibt und welche, die es nur für Android gibt. Es gibt viele, die es für beides gibt. Wenn es eine App für beides gibt, dann würde ich dabei keine allzugroßen Unterschiede erwarten. Zumindest funktional nicht. Sie können sich dann in Details unterscheiden und im Look&Feel.

Die iOS-Nutzer sind halt etwas verwöhnter. Die Benutzerführung ist im großen und ganzen einheitlicher und intuitiver. Aber zwei prinzipiell gleiche Apps werden sich nicht wirklich signifikant unterscheiden, egal auf welchem System sie laufen.
Janne Jahny Janne Jahny   Beitrag 6 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ Hermann,
ich schaue sehnsüchtig die Bilder von iPhones an, die Effekte zeigen, für die ich mittels PS Stunden Rumfummelei benötige. Also Antwort auf deine Frage: eigentlich mehr wegen der Effekte.
Meine Frage ist, ob es die Apps, die ich mir wünsche - s.mein letzer Beitrag (18:44) - auch für Android-Systeme gibt. Für das obige Bild (von BÄRbelleS) wurde filtermania2 verwendet. Gibts denn annähernd was Ähnliches für Android-Anwendung ?
Aber das müsste jemand beantworten, der in dieser Welt (auch) zu Hause ist.
Danke für deine Bemerkungen.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 7 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also Du könntest Dir per PS auch eine sammlung von Effekt-Filtern zulegen. Die kann man selbst machen und muß das nicht kaufen. Dann bekommst Du ähnliche Effekte relativ leicht hin. So entstehen auch die Programme. Jemand skizziert einen Effekt in PS, dann versucht jemand, das in Systemen wie Matlab nachzuempfinden und anschließend wir Programmcode, meist in C, daraus generiert und das dann in die App eingebaut.

Also am Anfang war Photoshop :)
Oder eben Gimp. Da können die Entwickler sogar die gleichen Algorithmen direkt verwenden, weil Gimp ja quelloffen ist.

Da ich selbst Apple-verseucht bin, kann ich Dir höchstens Tips für Apps am iPhone geben. Ob es die dann auf Andriod gibt, müsstest Du im Shop nachsehen. Wie gesagt werden sie sich funktional, als im Endergebnis, nicht unterscheiden.

Wirf ruhig mal einen Blick in meinen Zweitaccount. Handy Man Darin sind die Fotos nach Handy und App sortiert. (im Fotohome)
Leider hab ich nicht konsequent von jeder App etwas darin, gelobe aber Besserung :)
H.Till.W H.Till.W Beitrag 8 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
schau dir mal Pixlr - o - matic an
das finde ich sehr cool

https://play.google.com/store/apps/deta ... 9NYXRpYyJd

sonst gibt es für Android ja auch Instergram
https://play.google.com/store/apps/deta ... 5kcm9pZCJd

lustig aber leider nicht für umme ist auch
Paper Camera
https://play.google.com/store/apps/deta ... 2FtZXJhIl0.
Janne Jahny Janne Jahny   Beitrag 9 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Super Tipps, Hermann und Till. Recht herzlichen Dank.
Ich glaube, ich wage es, kein iPhone zu kaufen.

Hermann: selber machen, DAS ist die Lösung. Aber weisst du, ich bin schon fast 70, da geht das einfach nicht mehr so gut ;-))))

Vor vielen Jahren konnte ich mal Algol programmieren. Von Algol60 bis C ....................... Ages !!!

THX to all
Janne
Romana T. Romana T.   Beitrag 10 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Was haben Handy-Apps eigentlich mit "kreative Fotografie" zu tun?
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 11 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Janne Jahny schrieb:

Zitat:Super Tipps, Hermann und Till. Recht herzlichen Dank.
Ich glaube, ich wage es, kein iPhone zu kaufen.

Hermann: selber machen, DAS ist die Lösung. Aber weisst du, ich
bin schon fast 70, da geht das einfach nicht mehr so gut ;-))))


Das sehe ich ein. Ganz unabhängig vom Alter. :)

Zitat:
Vor vielen Jahren konnte ich mal Algol programmieren. Von
Algol60 bis C ....................... Ages !!!



Algol wurde 1958 erstmals standardisiert. Es stammt auch aus der Zeit. C wurde erst 89/90 standardisiert. Es gab C aber schon seit 1973. 15 Jahre sind eine lange Zeit. Entsprechend unterscheiden sich die Sprachen recht signifikant. Aber "Ages" geht anders. :)

Wenn ich mich recht erinnere stammt Algol aus Deutschland und gilt als die Mutter von Pascal. Pascal war in 1984 meine erste höhere Programmiersprache nach div. Basci.
H.Till.W H.Till.W Beitrag 12 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
RomanaTiny schrieb:

Zitat:Was haben Handy-Apps eigentlich mit "kreative Fotografie" zu
tun?


können, aber müssen nicht, Werkzeuge sein um damit kreativ zu Fotografieren
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 13 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
RomanaTiny schrieb:

Zitat:Was haben Handy-Apps eigentlich mit "kreative Fotografie" zu
tun?


Diese Frage könntest Du Dir auch selbst positiv beantworten. Befreie Dich von Vorurteilen, eigne Dir ggf. Kenntnisse an über die Möglichkeiten, die einige Apps anbieten sowie über die Leistungsfähigkeit der Hardware-Plattformen, auf denen sie üblicher Weise laufen, und Du wirst zu einem weniger arrogant klingenden Ergebnis kommen.

Wie lange ist es her, daß die ersten PCs mit 4-Kern-CPU, 64-GB SSD Drive, brillantem Display mit 2048 x 1536 Pixeln bei 264 ppi und ebenso großem Touch-Pad käuflich erhältlich waren? Und das gleiche als Sub-Notebook mit 10 Stunden Akkulaufzeit?
Harald Klinge Harald Klinge   Beitrag 14 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
mmmh, also gehtz es hier nicht um kreative Fotografie, sondern um kreative Programmierer?
Was ja auch den Wunsch nach den Urheberrechten seitens der Programmierer verständlich macht...
ich glaub ich werd Maler, Papier werd ich selber schöpfen und Pinsel auch selber basteln, aus meinen Haaren, da hab ich ja noch genug davon...


Hermann Klecker schrieb:

Zitat:RomanaTiny schrieb:

Zitat:Was haben Handy-Apps eigentlich mit "kreative Fotografie" zu
tun?


Diese Frage könntest Du Dir auch selbst positiv beantworten.
Befreie Dich von Vorurteilen, eigne Dir ggf. Kenntnisse an über
die Möglichkeiten, die einige Apps anbieten sowie über die
Leistungsfähigkeit der Hardware-Plattformen, auf denen sie
üblicher Weise laufen, und Du wirst zu einem weniger arrogant
klingenden Ergebnis kommen.

Wie lange ist es her, daß die ersten PCs mit 4-Kern-CPU, 64-GB
SSD Drive, brillantem Display mit 2048 x 1536 Pixeln bei 264
ppi und ebenso großem Touch-Pad käuflich erhältlich waren? Und
das gleiche als Sub-Notebook mit 10 Stunden Akkulaufzeit?
T.Bregulla T.Bregulla   Beitrag 15 von 37
0 x bedankt
Beitrag verlinken
RomanaTiny schrieb:

Zitat:Was haben Handy-Apps eigentlich mit "kreative Fotografie" zu
tun?


Genausoviel wie die Filter in Photoshop. Nichts.

Kreativität ist etwas lebendiges, menschliches(?).
Programme, Automaten sind bestimmte, regelgerechte Abfolgen.
Das ist das Gegenteil von Kreativität.

Aber: Die Frage zu Kreativität im Zusammenhang mit den Apps hatte vor Dir niemand gefragt oder erwähnt.

Daher würde ich jetzt eine Gegenfrage stellen: Aus welchem Grund sollten Handy-Apps und "kreative Fotografie" miteinander zu tun haben?
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben