Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ob Bildgestaltung oder Do-It-Yourself tausche Dich aus mit den kreativen Köpfen hinter der Kamera.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Marty R

Augen weg vom Diplay! Über das Sehen.

Zunächst einmal ist ja eine sofortige Rückmeldung über das technische Gelingen einer Aufnahme nicht verkehrt. Das führt zu einem raschen Lernen nach der Methode Versuch und Irrtum. Aber wichtiger ist natürlich das Sehen. Daher beobachte und analysiere ich meine Motive, bevor ich überhaupt durch den Sucher schaue. Natürlich muss ich über das Display dann die Einstellungen vornehmen. Ob ich nach der Aufnahme sofort kontrolliere, hängt von der Situation ab. Gerade bei urbanen Aufnahmen kommt es häufig zu unerwarteten Geschehnissen. Wenn man allzu gründlich das Display studiert, verpasst man dann womöglich den entscheidenden Augenblick. Aber meistens gibt es schon eine ruhige Sekunde, in der man schnell Schärfe und Belichtung kontrollieren kann. Natürlich nicht bei jedem Foto einer Serie. Und dann gibt es die statischen Sachen, die nicht davonlaufen. Dann schaue ich mich erst in Ruhe um, bevor ich die Kamera überhaupt auspacke. Und hinterher vergewissere ich mich dann doch, dass das Bild auch wirklich in Ordnung ist. Sonst muss ich ja eventuell später noch mal wieder kommen. Aber natürlich ist bei einem routinierten Berufsfotografen die Fehlerquote so gering, dass eine sofortige Kontrolle oft entfallen kann.
2.123 Klicks
Léon Westerhoff

Die Jugendkunstgalerie sucht euch und eure Bilder!

Hey Leute,

dieser Post geht raus an alle Hobbyfotografen da draußen!
Hast du Lust Teil einer riesigen Onlinegalerie zu werden? Deine Bilder werden von einer Jury Bewertet und die besten Werke schaffen es in die Innenstadtgalerie nach Bocholt NRW.
Wir suchen Bilder unter dem Leitsatz "Das Leben ist eine lange Reise". Was verstehst du unter diesem Motto? Der Mensch ist individuell und genau das wollen wir mit diesem Projekt zum Ausdruck bringen.
Über eure Bilder würden wir uns sehr freuen!
Die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

Weitere Infos findet ihr unter "www.das-leben-ist-kunst.de". Dort könnt ihr eure Werke auch hochladen.
Sollten sonst noch Fragen im Raum stehen, dann schreibt mir einfach unter Leon.Westerhoff@ensible.de

Ich freu mich auf euch und eure Werke! :)
148 Klicks
nikon117

Geschwister portrait

Ja, wie von TLK beschrieben geht es auch in Photoshop.
Im Vorfeld ist etwas Rechnen angesagt.
Definiere zum Anfang die Größe des Bildes (z.B. 4.000 x 6.000 Pixel) und verkleinere die Einzelbilder entsprechend bevor sie sie einfügst (die Rahmen um die Bilder berücksichtigen).
Wenn du alle Bilder in Originalgröße nimmst und daraus das Gesamtbild erstellst (also 8 Bilder hochkant x 6.000 Pixel), dann explodiert dein Rechner.
Nimm zum Shooting eine Vorlage mit. Da gibt es genug, wenn man mit den Begriffen heart, arms, collage googelt. Je genauer das Posing eingehalten wird, dasto weniger Aufwand ist das Ausrichten in Photoshop. Findest du keine passende Vorlage, kannst du als Alternative das geplante Bilderraster mit Herz auf ein Blatt Papier drucken und das zum Ausrichten verwenden.
460 Klicks
littnis

Fotoshooting in einem Dunklen Hotelzimmer

Manchmal einen, manchmal mehrere Aufsteckblitze.

Manchmal mit Sobos, oft aber auch mit platzsparenderen Lichtformern. Ist halt oft nicht sooo viel Platz. Je nach Farbe der Decke und Wände geht auch indirekt viel.

Der Plural von Porty ist Portys. Bei Shootings wird tastächlich geschossen, meist scharf.

Wenn die Bilder zu hell werden, dann hast Du etwas falsch gemacht. Ich tippe auf Blende und ISO oder Abstand Licht-Modell.

Lampen im Hotel sehen nicht ganz so tot aus, wenn man die Birnen darin durch Blitzbirnen ersetzt. Gibts zumindest für E27. Die kann man leider nicht regeln, so dass man die anderen Blitze anpassen muß. Da sehe ich konkret schwarz (wegen der Aussage, mit Porty sei es zu hell.)
238 Klicks
Daniel H..

UV Ultraviolett LEDs für Highspeed-Fluoreszenzfotografie?

Die letzte Antwort ist ja bereits einige Tage alt und ich weiß nicht, ob Antworten für den Themenersteller noch interessant sind.
Ich kenne mich von Berufswegen mit UV-Lichtquellen aus. Tatsächlich ist die Leistung einer Einzel-UV-Leuchtdiode nicht vergleichbar hell und die Intensität nimmt hin zu Typen mit kleineren Emissionswellenlänge (~365nm) ab.
Typischerweise greift die Industrie bei Prozessen mit UV-Strahlung auf Quecksilberdampflampen zurück. Diese besitzen eine Emissionswellenlänge bei 365nm und 405nm, womit viele fluoreszierende Farbstoffe angeregt werden können. Natürlich emittieren diese noch im Kontinuum und spektralen Emissionslinien des Quecksilbers und müssen abhängig von den Bedingungen des Einsatzes gefiltert werden. Vergleichsweise liefern diese Strahler eine hohe Intensität im entsprechenden Bereich zu kostengünstigeren Bedingungen. Auch wenn diese wohl in Zukunft wegen Energiesparmaßnahmen verboten werden sollen (bzw. bereits verboten sind), gibt es die Strahler weiterhin zu erwerben.

http://www.osram.de/osram_de/produkte/l ... =ZMP_58335

Ich kenne nicht genau die Emissionspektren von Blitzgeräten aber imho sollten auch diese, wie oben von Shashinka erwähnt, <400nm emittieren und fluoreszierende Farbstoffe anregen können.
380 Klicks
Nach
oben