Klein aber fein – Kameras ohne Wechselobjektive. Hier findest Du alles rund um Kompaktkameras und Bridgekameras.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
motoquero

Weltreisetaugliche Kamera

ok, hab ich das mit der Qualität falsch interpretiert, sorry. Robustheit der Kamera ist auch oft relativ. Hängt davon ab wie man selbst damit umgeht, eher bedacht und vorsichtig oder halt nicht. Ersteres heißt ja nicht zwangsläufig, dass man sie auch in riskanteren Situationen nutzt.

Wenn Du nur so ein kl. Reisestativ nutzt wird es wahrlich schwer mit einer größeren Kamera. Obwohl, gibt auch recht robuste kl. Reisestative. Würde jedoch meinen Vorschlag zur Stylus 1 aufrecht erhalten. Recht großer Sucher, 28-300mm Kleinbildäquivalent. Neigbares Display mit Touchscreen. Nach einem Firmwareupdate sogar die Möglichkeit via App die Kamera vom Smartphone/Tablet aus fern zu steuern und auszulösen.
http://app.olympus-imaging.com/oishare/

Das Objektiv ist über den gesamten Brennweitenbereich lichtstark mit f2.8. Gerade im oberen Brennweitenbereich ergibt sich daraus sogar die Möglichkeit einer gewissen Freistellung vom Hintergrund, wenn man darauf ein wenig achtet. Sie ist sehr robust verarbeitet. Der Sensor ist mit 1/1,7 auch größer als bei normalen Kompakten. ( aber kleiner als bei der FZ1000 ) Sie passt zwar nicht mehr in die Hosentasche, aber in eine größere Jackentasche allemal. Ist unser ständiger Begleiter bei Familienausflügen und Städtereisen geworden.

Falls es um ein wenig Staubschutz/Sicherheit hast Du hier die Möglichkeit für wenige € einen NoName Adaptertubus anzubringen. So ist das gesamte Objektiv von Weitwinkel bis max. Telebereich verdeckt, ohne Vignettierung im Weitwinkelbereich. Leichten Regen hat sie damit bei uns auch schon mühelos überstanden. ( ist natürlich keine Garantie und wir haben es auch nicht drauf angelegt, war situationsbedingt und ich bin manchmal nicht gerade zimperlich )
07.03.15, 14:43
ok, hab ich das mit der Qualität falsch interpretiert, sorry. Robustheit der Kamera ist auch oft relativ. Hängt davon ab wie man selbst damit umgeht, eher bedacht und vorsichtig oder halt nicht. Ersteres heißt ja nicht zwangsläufig, dass man sie auch in riskanteren Situationen nutzt.

Wenn Du nur so ein kl. Reisestativ nutzt wird es wahrlich schwer mit einer größeren Kamera. Obwohl, gibt auch recht robuste kl. Reisestative. Würde jedoch meinen Vorschlag zur Stylus 1 aufrecht erhalten. Recht großer Sucher, 28-300mm Kleinbildäquivalent. Neigbares Display mit Touchscreen. Nach einem Firmwareupdate sogar die Möglichkeit via App die Kamera vom Smartphone/Tablet aus fern zu steuern und auszulösen.
http://app.olympus-imaging.com/oishare/

Das Objektiv ist über den gesamten Brennweitenbereich lichtstark mit f2.8. Gerade im oberen Brennweitenbereich ergibt sich daraus sogar die Möglichkeit einer gewissen Freistellung vom Hintergrund, wenn man darauf ein wenig achtet. Sie ist sehr robust verarbeitet. Der Sensor ist mit 1/1,7 auch größer als bei normalen Kompakten. ( aber kleiner als bei der FZ1000 ) Sie passt zwar nicht mehr in die Hosentasche, aber in eine größere Jackentasche allemal. Ist unser ständiger Begleiter bei Familienausflügen und Städtereisen geworden.

Falls es um ein wenig Staubschutz/Sicherheit hast Du hier die Möglichkeit für wenige € einen NoName Adaptertubus anzubringen. So ist das gesamte Objektiv von Weitwinkel bis max. Telebereich verdeckt, ohne Vignettierung im Weitwinkelbereich. Leichten Regen hat sie damit bei uns auch schon mühelos überstanden. ( ist natürlich keine Garantie und wir haben es auch nicht drauf angelegt, war situationsbedingt und ich bin manchmal nicht gerade zimperlich )
259 Klicks
Arnold Warhonowicz

Reisekamera gesucht

Hallo Heribert,

da bin ich wohl damals an der RX100III vorbeigelaufen. Hier fehlt dann der Blitzschuh und das Filtergewinde, aber wie ich schon zum Ausdruck gebracht habe kann man nicht alles haben. Das fehlende Filtergewinde würde mich vom Kauf abhalten, da der Einsatz von Nahlinsen so nur erschwert möglich ist:

https://www.youtube.com/watch?v=iL-YZn8GcdI

(Kommentar: Wäre für mich rumgemurkse/Notlösung, also entweder brauche ich das Filtergewinde, dann brauche ich eine andere Kamera oder ich brauch es nicht und nehme die RX100III).

Die Frage von Arnold zielt insbesondere auf die Bildquali bei wenig Licht. Bei den 20MP bin ich reflexartig skeptisch, aber der Sensor ist von der rückseitenbelichteten Sorte, wodurch die hohe Pixelzahl wieder Sinn machen würde. Wieviel Reserve die Kamera beim Aufhellen dunkler Bildbereiche und bei schlechtem Licht hat würde mich wirklich mal interessieren. Interessant wäre die Frage auch bei der FZ1000 im Vergleich zur Sony RX10.

Noch eine Anmerkung adressiert an Arnold zum Thema Bridgekamera:

Ich denke, die lohnen sich nur dann, wenn viel mit dem Telebereich gearbeitet wird. Nur dann bietet beispielsweise die FZ1000 einen wirklichen Größen- und Gewichtsvorteil gegenüber einer APSC-DSLR. Ansonsten schleppt man wieder eine vergleichsweise riesige Kamera mit sich rum. Es gibt auch kompakte und kleine Superzoom-Bridgekameras wie z. B. die FZ200. Wegen der hier verbauten Mini-Sensoren kann hier aber nicht von guten Bildern bei wenig Licht gesprochen werden. Mit anderen Worten: Die FZ200 passt nicht in dein Anforderungsprofil.

Viele Grüße

Christoph
02.03.15, 18:52
Hallo Heribert,

da bin ich wohl damals an der RX100III vorbeigelaufen. Hier fehlt dann der Blitzschuh und das Filtergewinde, aber wie ich schon zum Ausdruck gebracht habe kann man nicht alles haben. Das fehlende Filtergewinde würde mich vom Kauf abhalten, da der Einsatz von Nahlinsen so nur erschwert möglich ist:

https://www.youtube.com/watch?v=iL-YZn8GcdI

(Kommentar: Wäre für mich rumgemurkse/Notlösung, also entweder brauche ich das Filtergewinde, dann brauche ich eine andere Kamera oder ich brauch es nicht und nehme die RX100III).

Die Frage von Arnold zielt insbesondere auf die Bildquali bei wenig Licht. Bei den 20MP bin ich reflexartig skeptisch, aber der Sensor ist von der rückseitenbelichteten Sorte, wodurch die hohe Pixelzahl wieder Sinn machen würde. Wieviel Reserve die Kamera beim Aufhellen dunkler Bildbereiche und bei schlechtem Licht hat würde mich wirklich mal interessieren. Interessant wäre die Frage auch bei der FZ1000 im Vergleich zur Sony RX10.

Noch eine Anmerkung adressiert an Arnold zum Thema Bridgekamera:

Ich denke, die lohnen sich nur dann, wenn viel mit dem Telebereich gearbeitet wird. Nur dann bietet beispielsweise die FZ1000 einen wirklichen Größen- und Gewichtsvorteil gegenüber einer APSC-DSLR. Ansonsten schleppt man wieder eine vergleichsweise riesige Kamera mit sich rum. Es gibt auch kompakte und kleine Superzoom-Bridgekameras wie z. B. die FZ200. Wegen der hier verbauten Mini-Sensoren kann hier aber nicht von guten Bildern bei wenig Licht gesprochen werden. Mit anderen Worten: Die FZ200 passt nicht in dein Anforderungsprofil.

Viele Grüße

Christoph
527 Klicks
eman1

"Edel"-Kompakte bis 150 mm, rauscharm

Eventuell
Sony α 5000 (210 gramm leergewicht)
+ Objektiv Sony SEL-P18105G E PZ 18-105 mm F4 G OSS (Faktor 1,5 = 27-etwas mehr als 150 mm)
Größe und/oder Gewicht: 11 x 7,8 x 7,8 cm ; 426 g
= 636 Gramm + Eventuell Batterien + Speicherkarte.
Mich haben die Testbilder bei Chip Test positiv überrascht.

http://www.digitalkamera.de/Zubeh%C3%B6 ... /9206.aspx

Daneben gibt es das kleine Objektiv
Sony SEL-P1650 E-Objektiv E PZ 16-50 mm f/3,5-5,6 OSS

mit 116 Gramm.


Für Makro wirst du wohl ein anderes Objektiv brauchen.
Beide sind wohl nicht gut Makrofähig (das kleine geht bis etwa 30 cm ans Objekt -das andere bei 45-50cm)

Kostet mit dem kleinen Kit-Objkektiv gerade mal 339 Euro.

http://www.chip.de/artikel/Sony-Alpha_5 ... 77550.html

http://www.colorfoto.de/testbericht/son ... 43799.html

Ein 30mm Makro Objektiv kostet um die 220 Euro. (Entspricht 45mm Kleinbild) - und wiegt gerade mal 136 Gramm. Kann 1:1
450 Klicks
Jl Co

Kompakte Kamera für Kind gesucht

Zitat: chriss79 24.02.15, 00:29Zitat: tasker 27.01.15, 03:38Ich würde so was anschauen: http://www.amazon.de/Canon-Digitalkamer ... canon+ixus Was mir nicht gefällt ist die zu hohe Auflösung, aber ansonsten ist die Kamera ziemlich gut.

Nur mal ne Verständnisfrage.. Die hat ja ziemlich gute Bewertungen, was gefällt dir denn an der Auflösung nicht?

Viele Pixel auf einen kleinen Sensor. Bei normalen Lichtverhältnissen kein Problem, wenn es dunkler wird schlagen sich die Sensoren mit weniger Pixel besser, weniger Rauschen etwas besser mit den Kontrasten.
Ich habe noch die Ixus 255 HS, die hat auf gleicher Sensorgröße nur 12MP statt 20MP bei der Ixus155.
Ist aber neu eine Preisklasse höher.
277 Klicks
Nach
oben