Klein aber fein – Kameras ohne Wechselobjektive. Hier findest Du alles rund um Kompaktkameras und Bridgekameras.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
DerRichtigeAugenblick

Panasonic Lumix Tz 71

[quote="Dot66%1429535455--5908665"]Ich habe die TZ71, hatte schon andere TZ-Modelle und etliche Kompakte anderer Marken.
Aktuell ist auch noch eine Sony HX60V als Vergleich im Haushalt.
Ich kann sagen dass die TZ71 eine sehr gute Kamera ist, selbst bei vollem Tele noch scharfe Aufnahmen macht wo andere deutlich einbrechen.
Im Vergleich zur Sony HX60V hat die TZ71 das deutlich bessere Rauschverhalten und produziert selbst bei höheren ISO noch brauchbare Aufnahmen wo andere nur noch alle Details "weichrechnen".
Die Sony zeigt durch die höhere Auflösung etwas mehr Details in der 100%-Ansicht, doch das würde aus meiner Sicht erst bei Vergrösserungen von A3+ ins Gewicht fallen.
Was bei der TZ71 Top ist, das ist der hoch aufgelöste Sucher!
Wenn bei endern bei hellem Umgebungslicht kaum mehr was zu erkennen ist, nimmt man die Lumix ans Auge und gut ist.
Ich kann die TZ71 empfehlen.[/

Woran liegt es dann, dass die Kompakte Canon Sx280 schärfere Aufnahmen bringt, als die Lumix zu 71?
567 Klicks
gamdschiee

Suche Kamera zum Fotografieren für Landschaften

Zitat: o_ke 22.04.15, 21:48kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe mir die RX100 von Sony gekauft (R. Bothe hat sie oben angesprochen).
Deren Brennweite geht auf KB umgerechnet von 28 bis 100 mm.
Die gibt es mittlerweile für 350 Euro.

Das angesprochene Problem Lanschaftfotos kann man doch mit der Panoramafunktion lösen.


Die RX100 - habe gerade bei Amazon mal nachgeschaut - würde ich als von der Objektivbrennweite als nicht ganz optimal erachten. Andererseits ist sie sicherlich eine sehr preiswerte Alternative um sich von der Smartphonequalität mehr als deutlich abzusetzen...der große Sensor macht es möglich.

Auf das Gefummel mit der Panoramafunktion würde ich nicht unbedingt setzen...ist nur ein schwacher Trost. Ich würde mir eher überlegen, was mir wichtiger wäre: Der Bildausschnitt oder die im Moment wohl preiswerteste Option an eine Kamera mit größerem Sensor zu kommen. Immerhin benötigt man bei Lanschaftsaufnahmen auch eine Kamera, die mit hohen Kontrasten umgehen kann und da hilft ein solcher Sensor im allgemeinen.

Fazit: Eine bessere Kamera als beim Handy dabei ist, dürfte für das Buget wohl locker zu bekommen sein. Das in allen Bereichen optimale Gerät für Landschaftsfotographie wohl eher nicht. Daher ist die RX100 sicher eine Option.

Viele Grüße

Christoph
1.181 Klicks
Cor.Lin

Senioren-Kompaktkamera gesucht!

Zitat: Christoph Lenth 22.04.15, 19:09...ich weiss nicht so recht, wie sich eine Fuji X30 so im Automatikmodus so macht, was die Bedienung angeht. Der Charm dieser Kamera wäre aber ein brauchbarer Sucher und ein brauchbares Display, so dass geköpfte Personen nicht mehr der Kamera anzulasten wären. Analoges gilt für meine Panasonic LX100. Da ist die Bildquali noch mal deutlich besser als bei der X30. Ich hätte aber Bauchschmerzen bei der Bedienung. Nicht dass die Kamera hier schlecht wäre, aber sie bietet einfach zu viele Optionen und Möglichkeiten und entfacht auch nur bei deren Nutzung das volle Potential.

Viele Grüße

Christoph


Die Fuji X 30 macht im Automatikmodus durchaus richtig gute Bilder, warum auch nicht ? Das die Ergebnisse noch besser werden, genau wie bei Deiner LX100, wenn man nicht per Automatik unterwegs ist und jenachdem welches Motiv man vor der Linse hat, die vielen anderen Möglichkeiten der Kamera kreativ nutzt, ist ebenso klar.

Wenn jemand wirklich nur den Automatikmodus will, dann würde ich weder die LX100 noch die Fuji X30 empfehlen. Dann ist jede Kamera die man einschaltet und die dann einfach per Autmatik knipst, besser. Kann man auch nicht so leicht was an den vielen Einstellrädern/Knöpfen verstellen.

Zudem sind beide nicht ganz leicht.

Wollen die Senioren hingegen eine Kamera, die gut im Automatikmodus ist, die man aber auch mal in einem anderen Modus nutzen kann, dann sind sowohl die Panasonic wie die Fuji empfehlenswert. Tolle Bildqualität, gut einzustellen, ohne dass man in irgendwelche Menüs abtauchen muss. Die Pana kenne ich nicht gut genug, aber bei der Fuji nutze ich Lightroom und Konsorten bestenfalls bei 5% der Bilder ( RAW/JPG parallel; wenns denn mal sein muß, hat man die RAW) ... sprich das was da an JPGs aus der Kamera kommt, ist ohne Basteleien echt klasse.

LG Uwe
24.04.15, 07:43
Zitat: Christoph Lenth 22.04.15, 19:09...ich weiss nicht so recht, wie sich eine Fuji X30 so im Automatikmodus so macht, was die Bedienung angeht. Der Charm dieser Kamera wäre aber ein brauchbarer Sucher und ein brauchbares Display, so dass geköpfte Personen nicht mehr der Kamera anzulasten wären. Analoges gilt für meine Panasonic LX100. Da ist die Bildquali noch mal deutlich besser als bei der X30. Ich hätte aber Bauchschmerzen bei der Bedienung. Nicht dass die Kamera hier schlecht wäre, aber sie bietet einfach zu viele Optionen und Möglichkeiten und entfacht auch nur bei deren Nutzung das volle Potential.

Viele Grüße

Christoph


Die Fuji X 30 macht im Automatikmodus durchaus richtig gute Bilder, warum auch nicht ? Das die Ergebnisse noch besser werden, genau wie bei Deiner LX100, wenn man nicht per Automatik unterwegs ist und jenachdem welches Motiv man vor der Linse hat, die vielen anderen Möglichkeiten der Kamera kreativ nutzt, ist ebenso klar.

Wenn jemand wirklich nur den Automatikmodus will, dann würde ich weder die LX100 noch die Fuji X30 empfehlen. Dann ist jede Kamera die man einschaltet und die dann einfach per Autmatik knipst, besser. Kann man auch nicht so leicht was an den vielen Einstellrädern/Knöpfen verstellen.

Zudem sind beide nicht ganz leicht.

Wollen die Senioren hingegen eine Kamera, die gut im Automatikmodus ist, die man aber auch mal in einem anderen Modus nutzen kann, dann sind sowohl die Panasonic wie die Fuji empfehlenswert. Tolle Bildqualität, gut einzustellen, ohne dass man in irgendwelche Menüs abtauchen muss. Die Pana kenne ich nicht gut genug, aber bei der Fuji nutze ich Lightroom und Konsorten bestenfalls bei 5% der Bilder ( RAW/JPG parallel; wenns denn mal sein muß, hat man die RAW) ... sprich das was da an JPGs aus der Kamera kommt, ist ohne Basteleien echt klasse.

LG Uwe
586 Klicks
Sebastian1987

Kaufberatung Urlaubskamera

Zitat: Sebastian1987 21.04.15, 20:14Einen Preis gewinnen will ich nicht aber ein paar schöne Impressionen möchte ich behalten...

Die Kamera ist nur ganz wenig für ein gutes Foto verantwortlich, dazu braucht es den geübten Fotografierenden.

Das ist das Problem mit den Urlaubskameras. Egal wie deren Qualität ist, ohne ein gutes Auge dahinter ist selbst die billigste Geldverschwendung :-(.

Mein persönlicher Tipp:
Übung mit der S5 bei ein paar Sonntagsausflügen vor der Reise bringt mehr als eine neue Kamera.

P.S. wenn man ordentlich übt wird man feststellen was man an der vorhandenen Kamera vermisst und bei der Suche nach einer passenden genau wissen was man braucht. Das ist nämlich zum größten Teil eine ganz individuelle Entscheidung.
634 Klicks
Giacsannsi

Fuji Finepix x-s1

Zitat: o_ke 10.04.15, 14:04Zitat: Andreas E2 10.04.15, 08:19Grob gesehen kann man konvertieren als bearbeiten sehen. Was aber nichts mit einer Bildbearbeitung zwecks Nachberarbeitung zu tun hat.

und auch fein gesehen, ist Konvertieren eine Bearbeitung. Selbst das Sichtbarmachen der Rohdaten aus einer Datei ist eine Bearbeitung. Wenn das von einem Programm übernommen wird, geht es halt einfacher, als müsste man es selbst machen.

Ich kann sogar die eingebeteten JPGS in den Raw-Dateien sichtbar machen, ohne zu konvertieren. Dann ist es keine Bearbeitung mehr durch konvertieren.
Zitat:Und außerdem: Du willst mir aber doch nicht erzählen, dass du deine Raw-Dateien außer zu konvertieren, nicht bearbeitest?
Ich bearbeite nicht alle meine RAW-Dateien. Warum sollte ich das nicht erzählen wollen?
602 Klicks
matteo2406

Einsteiger Familienkamera gesucht

@matteo,
wie Andreas schon schrieb, bewegen wir uns dann mit der Sony in einem völlig anderen Segment. Mit Sonykameras dieser Bauart habe ich leider gar keine persönliche Erfahrung. Was man liest ist, das sie durchaus tolle Bilder machen. Schnellen AF haben ( was auch immer vom Objektiv abhängt ) und eine hohe Serienbildrate.

Kompakt sind wir dann aber definitiv nicht mehr. Was die Kitobjektive von Sony taugen weiß ich leider auch nicht. Auf jeden Fall müsstest Du dann auch mit mehr Anschaffungskosten rechnen. Für Familie und Urlaubsfotos wäre mir das zu viel Geschleppe. ( ist aber definitiv subjektiv ) Von daher sind wir mit der Stylus 1 halt zufrieden. DSLR nehm ich seitdem relativ wenig und nur für spezielle Sachen.
274 Klicks
Viking_Blacky

Kamera für Konzerte

Ich glaube die Frage nach der richtigen Kamera ist schwer abhängig von Deinem Anspruch und den habe ich noch nicht richtig ermitteln können.

Ich begleite regelmäßig Bands und bin auch öfter als akkreditierter Fotograf auf Festivals unterwegs. Daher kann ich für mich sagen, dass unter einer DSLR die auch bei ISO 2000 noch gut ist (gerne auch höher) nichts geht.
Dazu gehört dann auch ein Zoom, in meinem Falle ein Nikkor 80-200 mm 1:2.8.

Bilder findest Du hier
http://www.bogenheimer.de/

Wenn du mit weniger zufrieden bist, dann würde ich zumindest eine Kamera mit einem möglichst grossen Sensor empfehlen, da Licht oft knapp ist und die Kleinen bei hoher ISO einfach zu viel rauschen.
Dazu kommt ein Objektiv, das von Weitwinkel (bezogen auf Kleinbild 24-200 mm) und Lichtstark bieten sollte.

Wie gesagt, ist alles eine Frage des Anspruchs. Für Erinnerungen reicht ein Smartphone.
494 Klicks
Nach
oben