Hamburg Blue Port - temporäre Kunstproduktion

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Clara Hase Clara Hase   Beitrag 1 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
ich glaub mich laust der Affe, nun dürfen wir dieses Spektakel nicht mehr als Foto in die Öffentlichkeit bringen.

https://www.hamburg-port-authority.de/d ... blue-port/
Bildmitte in etwa wo die Fotografen direkt angesprochen werden.
Zitat:

Hin­wei­se für Fo­to­gra­fen

Der Blue Port, ist eine "tem­po­rä­re Kunst­ak­ti­on", für die be­son­de­re Re­geln des Ur­he­ber­rechts gel­ten. Die kom­mer­zi­el­le Ver­wen­dung von Fo­to­gra­fi­en des Spek­ta­kels ist ohne Er­laub­nis des Künst­lers nicht er­laubt.

Nicht dar­un­ter fällt die Be­richt­er­stat­tung durch die Me­di­en, aber die so­ge­nann­te
Pan­ora­ma­f­rei­heit bei­spiels­wei­se gilt in die­sem Fall nicht.

Bit­te prü­fen sie da­her ob Rech­te Drit­ter ver­letzt wer­den könn­ten und neh­men Sie Kon­takt mit dem Künst­ler Mi­cha­el Batz auf.
Zitatende


Man müsste also wie beim Tierpark Hagenbeck auch, eine Genehmigung einholen - bei der Hamburger Port Authority? Bei Michael Batz Einvrständnis anfordern - !
nUn sind aber auch Gewerbliche und Fotografen angesprochen - wir sind meist ja nicht gewerblich -
wieder so eine Streitfrage
paulharris paulharris Beitrag 2 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich finde es ziemlich eindeutig. Untersagt ist die kommerzielle Verwendung, sprich der Verkauf der Bilder bzw. die Nutzung als Kalenderbild, Stockfoto, Abzug oder was auch immer. Wenn auch jede Veröffentlichung gemeint wäre, hätten sie das auch so geschrieben. Der Unterschied dürfte dem Veranstalter durchaus bekannt sein. Wobei dem Veranstalter klar sein dürfte, daß ein Veröffentlichungsverbot gar nicht durchsetzbar ist, ohne das fotografieren komplett zu untersagen.

PaulHarris
Clara Hase Clara Hase   Beitrag 3 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: paulharris 01.09.17, 19:05Zum zitierten Beitrag ohne das fotografieren komplett zu untersagen.
das ist in der heutigen Zeit in einer Grosstadt dann wohl auch kaum möglich.

Bei Hagenbeck ist es eindeutig- nichtkommerzielle Verwendung -

aber am Blue-Port habe ich das so nicht rausgelesen
auch wenn links die Firmen angesprochen werden
An welcher Stelle hast du das so herausgelesen?
Theo.Zinth Theo.Zinth Beitrag 4 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Clara Hase 01.09.17, 23:24Zum zitierten BeitragAn welcher Stelle hast du das so herausgelesen?

Dort vielleicht?

Zitat: Clara Hase 01.09.17, 14:58Zum zitierten BeitragDie kom­mer­zi­el­le Ver­wen­dung von Fo­to­gra­fi­en des Spek­ta­kels ist ohne Er­laub­nis des Künst­lers nicht er­laubt.
schokopanscher schokopanscher Beitrag 5 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also ich musste alle Bilder vom Blue Port von meiner rein privaten Homepage löschen!
Hatte den Text auch anders interpretiert und mich eigentlich auf der sicheren Seite gewähnt als ich rein formhalber beim Künstler Herrn Batz nachgefragt habe. :-(

Aber in einer Mail die ich dann von der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst, die den Künstler Herrn Batz in dieser Sache vertritt, erhalten habe, steht es sehr deutlich: "Grundsätzlich ist es so, dass Bildmaterial, welches Werke unserer Mitglieder zeigt, auch für private Nutzung genehmigungs- und kostenpflichtig ist. Im Anhang dieser Mail finden Sie unseren Internet-Tarife... Falls Sie zu diesen Konditionen eine Lizenz einholen möchten, teilen Sie mir bitte den gewünschten Nutzungszeitraum mit. Andernfalls möchte ich Sie bitten, die Bilder von Ihrer Seite zu entfernen."

Laut der dieser Mail angehängten Preisliste hätte mich nur das zeigen der Bilder auf meiner (privaten und nicht kommerziellen!) Homepage eine jährliche Gebühr von mindestens 120 Euro gekostet.
Das ist mir das nun wirklich nicht wert, Werbung für den Künstler auf meine Kosten und dafür auch noch zahlen müssen!

Ich finde die Formulierungen die es dazu auf den offiziellen Webseiten zum Blue Port gab, sind eine arglistige Täuschung, ich kann mir nicht vorstellen das die das unbeabsichtigt so missverständlich formuliert haben!
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 6 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Panoramafreiheit?
schokopanscher schokopanscher Beitrag 7 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Alice vom See 02.10.17, 15:49Zum zitierten BeitragPanoramafreiheit?

Gilt bei temporären Kunstaktionen wie dem Blue Port leider nicht. Der Künstler ist hier leider im Recht wenn er seine Interessen wie in diesem Fall so egoistisch durchsetzt.

Blöd nur, das es nirgendwo so eindeutig kommuniziert wird, stattdessen wird das ganze von den Medien auch noch gepusht ohne Ende, u. a. mit Fotowettbewerben.

Ich persönlich mag mich damit nicht anfreunden, weil er ja "meine" Stadt für seine persönliche Kunst nutzt.
Außerdem muss meiner Meinung nach öffentliche Kunst auch öffentlich sein, sonst haben solche Aktionen bald keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung.
Aber solange es so von allen Beteiligten (auch der Stadt Hamburg) so durchgeführt und akzeptiert wird, haben wir Hobbyfotografen leider schlechte Karten!
paulharris paulharris Beitrag 8 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Da haben wohl die Verantwortlichen der Stadt Hamburg und der Verwertungsgesellschaft Kunst als Vertreter des Künstlers nicht genug mit einander gesprochen. Nach Aussage der Stadt ist eine Genehmigung nur für kommerzielle Verwertung (also Kommerz im Sinne von Geld verdienen) erforderlich, Herr Batz selber möchte für jede Veröffentlichung Geld sehen.

PaulHarris
schokopanscher schokopanscher Beitrag 9 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: paulharris 02.10.17, 18:54Zum zitierten Beitrag Nach Aussage der Stadt ist eine Genehmigung nur für kommerzielle Verwertung (also Kommerz im Sinne von Geld verdienen) erforderlich, Herr Batz selber möchte für jede Veröffentlichung Geld sehen.

Nun ja, ich habe mich auch an die Stadt Hamburg gewandt und diese hat sich für nicht zuständig erklärt und mir vorgeschlagen ich soll das doch mit dem Herrn Batz persönlich klären. Tolle Idee, anscheinend haben die mein Anliegen überhaupt nicht verstanden, was mir in der Antwort dann auch wirklich noch schwarz auf weiss mitgeteilt wurde: "...wir können Ihr Problem leider nicht erkennen..."

So weit zu Thema Weltstadt Hamburg, wahrscheinlich hat man in Hintertupfingen deutlich mehr digitale Kompetenz im Rathaus zur Verfügung!

Ich finde das alles sehr unbefriedigend gelöst, von der fehlenden Kommunikation ganz zu schweigen!
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 10 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bin mir sicher, das halb FB voll mit Bildern von dort ist. Soll er mal dagegen vor gehen. Lächerlich.
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 11 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Alice vom See 03.10.17, 02:39Zum zitierten BeitragBin mir sicher, das halb FB voll mit Bildern von dort ist. Soll er mal dagegen vor gehen. Lächerlich.

Das haben andere auch schon gemacht. Geht durchaus.
General Sakuschkas trip to Berlin General Sakuschkas trip to Berlin Beitrag 12 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Stadt Hamburg veranstaltet doch sogar einen offiziellen Fotowettbewerb, an dem sich jeder beteiligen kann.
Ansonsten gilt generell: Wer fragt ist selbst schuld. Anfragen sind die beste Gelegenheit, etwas zu "verbieten", was sich sonst vielleicht gar nicht verbieten lässt.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben