DSGVO - Das Ende der kommerziellen Portraitfotografie?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
TLK TLK   Beitrag 271 von 312
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Siggiknipst 14.06.18, 05:02Zum zitierten BeitragBack to the root - Schreibschrift sollte wieder gelehrt werden.
http://www.sueddeutsche.de/bildung/die- ... -1.4011933

Interessant; der letzte Abschnitt des Artikels geht übrigens auf das eigentliche Problem ein.
Ansonsten erschließt sich mir der Zusammenhang mit der Fotografie nicht ganz...
Siggiknipst Siggiknipst Beitrag 272 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 14.06.18, 10:38Zum zitierten BeitragAnsonsten erschließt sich mir der Zusammenhang mit der Fotografie nicht ganz...
Auch nicht mit der Analogfotografie?
TLK TLK   Beitrag 273 von 312
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Siggiknipst 14.06.18, 11:26Zum zitierten BeitragZitat: TLK 14.06.18, 10:38Zum zitierten BeitragAnsonsten erschließt sich mir der Zusammenhang mit der Fotografie nicht ganz...
Auch nicht mit der Analogfotografie?

Nein; erkläre mal bitte.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 274 von 312
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Siggiknipst 14.06.18, 11:26Zum zitierten BeitragAuch nicht mit der Analogfotografie? Bei der Analog-Fotografie handelt es sich nicht um "Daten" im Sinne der DSGVO.

Eine Schule, so habe ich es irgendwo gelesen, schreibt dieses mal die Zeugnisse wieder von Hand und nicht mit dem Computer, um die DSGVO zu umgehen.

Gruß
Albrecht
Tino Zeidler Tino Zeidler Beitrag 275 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 14.06.18, 13:05Zum zitierten BeitragBei der Analog-Fotografie handelt es sich nicht um "Daten" im Sinne der DSGVO.

Eine Schule, so habe ich es irgendwo gelesen, schreibt dieses mal die Zeugnisse wieder von Hand und nicht mit dem Computer, um die DSGVO zu umgehen.
Und da fehlt der Zusammenhang zwischen analoger Fotografie zur Zeugnis-problematik. Die Analogfotografie ist von der DSGVO nicht direkt betroffen und das Zeugnisproblem hat mit der Analogfotografie nix zu tun. Darauf möchte TLK raus... und ich hab das auch schon mehrmals versucht Siggi zu verklickern... Wir können uns hier natürlich auch einfach gegenseitig die Auswüchse der DSGVO um die Ohren knallen aus den verschiedensten Bereichen und uns darüber aufregen. Und am Ende bringt das jedem einzelnen? Genau... gar nix....
Albrecht D Albrecht D Beitrag 276 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Tino Zeidler 14.06.18, 13:20Zum zitierten Beitragdas Zeugnisproblem hat mit der Analogfotografie nix zu tunAber beide berühren die DSGVO.

Mit der Analog-Fotografie wie auch mit handgeschriebenen Zeugnissen umgeht man die DSGVO.

Gruß
Albrecht
Tino Zeidler Tino Zeidler Beitrag 277 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 14.06.18, 13:24Zum zitierten BeitragZitat: Tino Zeidler 14.06.18, 13:20Zum zitierten Beitragdas Zeugnisproblem hat mit der Analogfotografie nix zu tunAber beide berühren die DSGVO.

Mit der Analog-Fotografie wie auch mit handgeschriebenen Zeugnissen umgeht man die DSGVO.
Vollkommen richitg. Das ist und sollte aber nicht DIE Lösung sein, weder das eine noch das andere Problem. Und wie gesagt, es ging mal wieder nur darum, dass Die Zeugnisproblematik kein Fotografisches Thema ist, nur weil es die DSGVO berührt, sonst haben wir hier bald Radiologen, die fragen, wie sie mit ihren Patientendaten umgehen müssen, wenn sie ein Bein geröngt haben ;-)
Siggiknipst Siggiknipst Beitrag 278 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Analogfotografie speichert keine digitalen personenbezogenen Daten und bei der handschriftlichen Zeugnisausstellung werden auch keine digitalen personenbezogenen Daten gespeichert. Beiden gemeinsam ist das analoge Signal welches sich nicht rechnergestützt ohne Umwandlung verarbeiten lässt.
Tino Zeidler Tino Zeidler Beitrag 279 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Sehr schön zusammengefasst. Und hat zu dem hier Diskutierten thema welche Relevanz? Langsam hab ich keine Lust mehr auf diese Wiederholungen....
Johannes Röhnelt Johannes Röhnelt Beitrag 280 von 312
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 14.06.18, 13:05Zum zitierten BeitragZitat: Siggiknipst 14.06.18, 11:26Zum zitierten BeitragAuch nicht mit der Analogfotografie? Bei der Analog-Fotografie handelt es sich nicht um "Daten" im Sinne der DSGVO.

Eine Schule, so habe ich es irgendwo gelesen, schreibt dieses mal die Zeugnisse wieder von Hand und nicht mit dem Computer, um die DSGVO zu umgehen.

Und haben wir nicht auch nur irgendwo einmal etwas von einer Analogbildausnahme in der DSGVO gelesen?

Vielleicht hier:

https://www.cr-online.de/blog/2018/03/0 ... n-von-uns/
"Darüber hinaus verbleibt für das KUG neben der DSGVO lediglich noch ein marginaler Anwendungsbereich. Darunter fallen rein analoge Bildaufnahmen und gemäß Art. 2 II Lit. c DSGVO die sogenannte Haushaltsausnahme für Fotos im persönlichen und familiären Bereich vor.

Für die Haushaltsausnahme wird dort mit Art. 2 II Lit. c DSGVO immerhin eine Quelle angegeben. Aber worauf stützt sich die Analogbildausnahme?

Und was ist hiervon zu halten?

https://www.focus.de/digital/experten/d ... 14691.html
"Darüber hinaus ist die DSGVO aber auch dann auf Fotos anwendbar, wenn sie gem. Art. 4 Abs. 6 in einem analogen Dateisystem verwaltet werden, also z.B. in Karteikarten oder auf eine andere Art sortiert sind."
Albrecht D Albrecht D Beitrag 281 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Johannes Röhnelt 14.06.18, 14:32Zum zitierten BeitragUnd was ist hiervon zu halten?

https://www.focus.de/digital/experten/d ... 14691.html
"Darüber hinaus ist die DSGVO aber auch dann auf Fotos anwendbar, wenn sie gem. Art. 4 Abs. 6 in einem analogen Dateisystem verwaltet werden, also z.B. in Karteikarten oder auf eine andere Art sortiert sind."
Das schreibt Herr RA Solmecke, und dieser hat einen exzellenten Ruf auf diesem Gebiet. Das werde ich ihm also glauben müssen.

Gruß
Albrecht
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 282 von 312
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Johannes Röhnelt 14.06.18, 14:32Zum zitierten Beitrag
Und was ist hiervon zu halten?

https://www.focus.de/digital/experten/d ... 14691.html
"Darüber hinaus ist die DSGVO aber auch dann auf Fotos anwendbar, wenn sie gem. Art. 4 Abs. 6 in einem analogen Dateisystem verwaltet werden, also z.B. in Karteikarten oder auf eine andere Art sortiert sind."


Das ist falsch. So einfach ist das.

Altes und neues BDSG sind gemäß eigener Definition für die elektronische Verarbeitung, Speicherung und Erfassung von Daten zuständig. Ein klassisches altes Karteikastensystem ist davon auszunehmen.

Es sei den, die klassisch verwalteten Daten wären dafür vorgesehen, zu einem späteren Zeitpunk elektronisch erfasst zu werden.

(Art 4 Abs. 6 definiert lediglich den Begriff "Dateisystem" und sonst nichts.)
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 283 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hermann Klecker 14.06.18, 15:53Zum zitierten BeitragZitat: Johannes Röhnelt 14.06.18, 14:32Zum zitierten Beitrag
Und was ist hiervon zu halten?

https://www.focus.de/digital/experten/d ... 14691.html
"Darüber hinaus ist die DSGVO aber auch dann auf Fotos anwendbar, wenn sie gem. Art. 4 Abs. 6 in einem analogen Dateisystem verwaltet werden, also z.B. in Karteikarten oder auf eine andere Art sortiert sind."


Das ist falsch. So einfach ist das.

Altes und neues BDSG sind gemäß eigener Definition für die elektronische Verarbeitung, Speicherung und Erfassung von Daten zuständig. Ein klassisches altes Karteikastensystem ist davon auszunehmen.

Es sei den, die klassisch verwalteten Daten wären dafür vorgesehen, zu einem späteren Zeitpunk elektronisch erfasst zu werden.

(Art 4 Abs. 6 definiert lediglich den Begriff "Dateisystem" und sonst nichts.)


BDSG 1 bzw. Art 2 DSGVO schließen Dateisyteme auch dann mit ein, wenn die Daten darin (noch) nicht automatisiert verabeitet werden. Das läßt - wörtlich genommen - offen, ob damit auch ganz klassische alte Karteikästen (und damit auch z.B. sortierte Negativ-Ordner) gemeint sind. Ich meine, dass das damit nicht gemeint ist. Das bezieht sich, ohne dass ich das am Wortlaut begründen kann, darauf, Dateien wie Briefe (Scans, Word-Dokumente, etc.) schon in einem Computer in Dateisystem abzulegen, auch wenn die weitere Verarbeitung nicht automatisiert erfolgt.
Johannes Röhnelt Johannes Röhnelt Beitrag 284 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hermann Klecker 14.06.18, 16:30Zum zitierten BeitragZitat: Hermann Klecker 14.06.18, 15:53Zum zitierten BeitragZitat: Johannes Röhnelt 14.06.18, 14:32Zum zitierten Beitrag
Und was ist hiervon zu halten?

https://www.focus.de/digital/experten/d ... 14691.html
"Darüber hinaus ist die DSGVO aber auch dann auf Fotos anwendbar, wenn sie gem. Art. 4 Abs. 6 in einem analogen Dateisystem verwaltet werden, also z.B. in Karteikarten oder auf eine andere Art sortiert sind."


Das ist falsch. So einfach ist das.

Altes und neues BDSG sind gemäß eigener Definition für die elektronische Verarbeitung, Speicherung und Erfassung von Daten zuständig. Ein klassisches altes Karteikastensystem ist davon auszunehmen.

Es sei den, die klassisch verwalteten Daten wären dafür vorgesehen, zu einem späteren Zeitpunk elektronisch erfasst zu werden.

(Art 4 Abs. 6 definiert lediglich den Begriff "Dateisystem" und sonst nichts.)


BDSG 1 bzw. Art 2 DSGVO schließen Dateisyteme auch dann mit ein, wenn die Daten darin (noch) nicht automatisiert verabeitet werden. Das läßt - wörtlich genommen - offen, ob damit auch ganz klassische alte Karteikästen (und damit auch z.B. sortierte Negativ-Ordner) gemeint sind. Ich meine, dass das damit nicht gemeint ist. Das bezieht sich, ohne dass ich das am Wortlaut begründen kann, darauf, Dateien wie Briefe (Scans, Word-Dokumente, etc.) schon in einem Computer in Dateisystem abzulegen, auch wenn die weitere Verarbeitung nicht automatisiert erfolgt.


Vielleicht hilft auch der Erwägungsgrund 15 weiter:

https://dsgvo-gesetz.de/erwaegungsgruende/nr-15/

Erwägungsgrund 15 Technologieneutralität*

"1Um ein ernsthaftes Risiko einer Umgehung der Vorschriften zu vermeiden, sollte der Schutz natürlicher Personen technologieneutral sein und nicht von den verwendeten Techniken abhängen. 2Der Schutz natürlicher Personen sollte für die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten ebenso gelten wie für die manuelle Verarbeitung von personenbezogenen Daten, wenn die personenbezogenen Daten in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen. 3Akten oder Aktensammlungen sowie ihre Deckblätter, die nicht nach bestimmten Kriterien geordnet sind, sollten nicht in den Anwendungsbereich dieser Verordnung fallen."

Im Satz 3 hätte man an zwei Stellen das "nicht" streichen können: "3Akten oder Aktensammlungen sowie ihre Deckblätter, die nach bestimmten Kriterien geordnet sind, sollten in den Anwendungsbereich dieser Verordnung fallen."
Albrecht D Albrecht D Beitrag 285 von 312
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Hermann Klecker 14.06.18, 15:53Zum zitierten BeitragDas ist falsch. So einfach ist das. Bist du Jurist, dass du es besser weiß wie RA Solmecke, der als Experte im Medienrecht gilt?
https://www.wbs-law.de/

Gruß
Albrecht
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben