Wie Foto bei Rahmung fixieren?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Juergen Klein Juergen Klein Beitrag 1 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich möchte gerne ein Foto (DIN A4) rahmen (Halbe Magnetrahmen mit Karton und Passepartout).

Jetzt überlege ich, ob es nicht sinnvoll ist, das Foto irgendwie zu fixieren, so daß es später im Rahmen nicht verrutschen kann.

Frage 1 in diesem Zusammenhang: ist es sinnvoller, das Foto auf der Rückseite des Passepartouts oder auf dem Karton zu befestigen?

Frage 2: Womit sollte ich das Foto befestigen, damit ich es später einmal wieder zerstörungsfrei entnehmen kann, um es z.B. anders zu rahmen? Eine erste Recherche hat mir gezeigt, daß es die unterschiedlichsten Möglichkeiten gibt: Sprühkleber, Gummi arabicum, Klebepads, Klebestreifen, Kleberoller, ...

Ich bin für jegliche Tipps von "alten Hasen" und "Praktikern" dankbar.

Einstweilen herzlichen Dank im voraus.
Graubaer Graubaer   Beitrag 2 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Sticker,
falls ne Alternative zur Reißzwecke ersichtlich wird.



Nachricht bearbeitet (15:56)
Reiner E. M. Reiner E. M.   Beitrag 3 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bist wohl ein bisserl phantasielos oder gar umständlich bzw. handwerklich nicht soooo perfekt;-)))

Sprühkleber, Kleberstifte etc, vergiss bitte.
Fixo Gum (Rubber Cement), im Grafischen Zubehörhandel bzw. wo es Künstlerbedarf gibt. Oder Fotokleber (von Hama etc.), im Fotofachhandel. Die beiden letzteren sind in etwa identisch in der chem. Zusammmensetzung. Beide gibt es in Tuben.

Nimm aber die kleinste Tube, da sich dieser Kleber sogar in der Tube schnell verändert.

Du solltest ihn aber nur 1-seitig auftragen !!!
Bei 2-seitig, also Bild und Karton, bekommst ihn fast nicht mehr runter.

Der Kleber ist elastisch. Du kannst also ca. 30 Sekunden das Bild etwas korrigieren, wenn nötig. Lass ihn aber mindestens 1-2 Stunden ausdampfen, bevor du das Foto in den Rahmen tust und Glas drauf machst.

Später kannst du das Foto vorsichtig am Eck anheben und abziehen. Die Klebereste, sowohl am Karton wie Foto lassen sich noch nach Jahren mit dem Finger komplett abrubbeln.

REINER E. M.



Nachricht bearbeitet (16:29)
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Ulli Riemer Ulli Riemer   Beitrag 4 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vereinzelt findest du noch "Fotoecken" im Handel.
Diese auf die Rückseite des Passepartouts kleben
und Foto einstecken. Klappt vorzüglich

LG
Ulli
Graubaer Graubaer   Beitrag 5 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Fotoecken sind doch für Fotobücher konzipiert,
reißen die nicht aus, wenn da ein Foto
aufrecht drin "steht" ?
Reiner E. M. Reiner E. M.   Beitrag 6 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ulli, richtig !
Nur haben Fotoecken den Nachteil das sie das Bild eben nur an 4 Ecken fixieren und vorallem oft nach einem gelblich (vergilben) werden, wenn sie in einem hellen Zimmer hängen bzw. desöfteren Sonne erwischen.

Und das sieht unfein aus!

REINER
Ulli Riemer Ulli Riemer   Beitrag 7 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Graubär

die halten schon was aus und sie dienen doch nur als Schutz gegen rutschen.

@Reiner E
Die Ecken sind doch von hinten, auf dem Passepartout.
Dann hat man ja auch noch die Rückwand des Rahmens
und das Bild wird angedrückt. Von den Ecken sieht man doch nichts und Licht bekommen sie auch nicht mit.
Die Ecken gibt (gab?) es ja auch in schwarz :-)

Falls es neue Ecken geben sollte, die die von Dir beschriebene Eigenschaft haben,
(vergilben)
sage ich lieber nichts weiter über sie ;-)

LG
Ulli
Heinz-C. W. Heinz-C. W.   Beitrag 8 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es gibt sogenannte Pritt Roller. Damit kannst Du zerstörungsfrei Fotos rückseitig "kleben" und jederzeit wieder ablösen, aufkleben, ablösen usw... Der abgerollte Klebestreifen ist hauchdünn.
Es verbleibt auf der Rückseite nach dem Ablösen von der Unterlage ein kleiner "Kleberest" der nicht stört. Zur Not kann man den "Kleberest" mit einen Hauch von Papier vorübergehend neutralisieren.
Ich habe mit dem Prit Roller no permanet seit Jahren beste Erfahrungen gemacht.

LG. Heinz
Armin Winter Armin Winter   Beitrag 9 von 24
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich klebe die Bilder neurdings nur an den oberen beiden Ecken mit Klebestreifen an das Passepartout.
Bei Kunstoffpapier kann man Tesafilm nehmen, es gibt aber auch spezielle Klebebänder, die für Museums-Papier geeignet sind.
Ich habe damit gute Erfahrungen, das Bild kann frei hängen und wellt sich auch nicht, was bei vollflächiger Verklebung auf den Rückwand-Karton durchaus passieren kann.
Versuch macht klug. Meine Papiere wellen sich nicht und liegen glatt.
Bei vollflächiger Verklebung bevorzuge ich Kunststoff als Träger und doppelseitige Klebefolie.
Aber das ist aufwändig und meist nicht nötig. Vor allem ist es endgültig...
Elmar S. Elmar S. Beitrag 10 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich benutze Klapp-Passepartouts und fixiere die Bilder mit Tesa Doppelband/Fotostrip auf der Rückseite. Lässt sich gut wieder lösen und der verbleibende Klebstoff leicht abrubbeln. Übrigens; Genau wie Armin, Bilder nur oben fixieren damit es frei hängen kann und keine Wellen wirft.

LG Elmar
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 11 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Malerkrepp hat sich bei mir ganz gut bewährt und geht auch nach Jahren wieder ab ...

LG hady
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 12 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hady schrieb:

Zitat:Malerkrepp hat sich bei mir ganz gut bewährt und geht auch nach
Jahren wieder ab ...



Nach wieviel Jahren? Der Kleber von Abklebekrepp kann sich in eine fürchterliche Schmiere verwandeln, nach etwa 4 bis 5 Jahren.
Selbst Fixogumm schlägt nach längerer Zeit durch und klebt einfach nicht mehr.

Die Methode von Armin Winter scheint mir die beste.
Ich selber hänge sie auch von hinten ins Passepartout. Kleine Stücken Tesa oder gar Nassklebeband. Wenn winzig genug, kein Problem.
Frau Ke Frau Ke   Beitrag 13 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
(theoretisch, nicht praktisch überprüft) Eigentlich müsste es doch auch eine Rutschbremse unter dem Foto tun, die gar nicht direkt an dem Foto klebt, z.B. irgendein dünner (fotodicker) Kartonstreifen auf dem Passepartout oder dem Karton; die Verschlussspannung sollte das Foto dann an Ort und Stelle halten, was meint ihr?

ergänzt: in passender Breite müsste er nicht einmal unbedingt angeklebt werden.



Nachricht bearbeitet (17:21)
Juergen Klein Juergen Klein Beitrag 14 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Herzlichen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich werde es mit der von Armin beschriebenen (minimalistischen) Methode versuchen.

Gruß Jürgen
steph4n steph4n Beitrag 15 von 24
0 x bedankt
Beitrag verlinken
meine frau dreht immer so tesafilm streifen zu einer rolle mit der klebeseite nach aussen. haelt das foto und geht immer gut wieder ab ...
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben