AF-feinjustage - was hat es damit auf sich?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 1 von 4
0 x bedankt
Beitrag verlinken
moin zusammen,

kann man ja machen, z.b. an den eos -modellen. nun gibt es von datacolor den spyder, focal usw. ich nehme immer einen banalen barcode von einer verpackung - geht auch.

mein verständnis von der sache: nehmen wir an die cam-objektiv-einheit würde bei +/- 0 feinjustagewert das optimum an schärfe bringen. stellt man -10 ein hat man eine unschärfe, die kontinuierlich bis null zunimmt und bis +10 kontinuierlich abnimmt. also wie eine art glockenkurve.

jetzt hatte ich festgestellt, das meine ermittelten werte für mein 600/4.0 nicht mehr passen. also justage. ergebnis: 4 fast identische schärfen bei -7, -2, +2, +10! dazwischen gewaltige sprünge. nichts von kontinuierlich.

testaufbau: penibel. SVA, 2" timer, kabelauslöser, zentrales messfeld, stativ, 1 bl abblenden, schwingungsarmer untergrund (wiese), kein wind, bestes licht, entfernung 25x der brennweite, stabi aus (zweite messreihe stabi ein).

das dumme: auf 6-12m passt es meist, darüber eher selten. und: die werte verstellen/ändern sich oft.

trotzdem meine ich, das es sowas wie eine kurve geben muss und nicht, vier fast gleiche werte.

lg phb
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 2 von 4
1 x bedankt
Beitrag verlinken
lass mal das objektiv vom Service checken.
das klingt mir danach, daß da im objektiv was locker sein könnte.
lg gusti
DSLMirrorless DSLMirrorless Beitrag 3 von 4
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 25.05.18, 22:20Zum zitierten Beitragmoin zusammen,

kann man ja machen, z.b. an den eos -modellen. nun gibt es von datacolor den spyder, focal usw. ich nehme immer einen banalen barcode von einer verpackung - geht auch.

mein verständnis von der sache: nehmen wir an die cam-objektiv-einheit würde bei +/- 0 feinjustagewert das optimum an schärfe bringen. stellt man -10 ein hat man eine unschärfe, die kontinuierlich bis null zunimmt und bis +10 kontinuierlich abnimmt. also wie eine art glockenkurve.
Womöglich hast du dich falsch ausgedrückt, aber eigentlich sollten die Bilder bei -10 und +10 am unschärfsten sein und zunehmend schärfer werden, je weiter man sich Richtung 0 bewegt.

Zitat: Photonenbändiger 25.05.18, 22:20Zum zitierten Beitragjetzt hatte ich festgestellt, das meine ermittelten werte für mein 600/4.0 nicht mehr passen. also justage. ergebnis: 4 fast identische schärfen bei -7, -2, +2, +10! dazwischen gewaltige sprünge. nichts von kontinuierlich.
Bist du dir sicher, dass die Werte auch übernommen wurden? Dass ein Objektiv bei 4 völlig verschiedenen Justagewerten die gleiche Schärfe liefert ergibt kein Sinn.


Zitat: Photonenbändiger 25.05.18, 22:20Zum zitierten Beitragtestaufbau: penibel. SVA, 2" timer, kabelauslöser, zentrales messfeld, stativ, 1 bl abblenden, schwingungsarmer untergrund (wiese), kein wind, bestes licht, entfernung 25x der brennweite, stabi aus (zweite messreihe stabi ein).Wieso eine Blende abblenden? Das Objektiv sollte bereits bei Offenblende treffen. Und die Entfernung die das X-fache der Brennweite beträgt ergibt auch wenig Sinn, da das Objektiv immer treffen sollte und nicht nur bei einer speziellen Entfernung. Dafür müsste man aber mehrer Korrekturwerte eingeben können, was man mit der Feinjustage nicht kann. Deswegen wird das Objektiv dann nicht mehr bei 6-12m treffen, falls du den richtigen Wert für "unendlich" findest. Mehrere Korrekturwerte kann bei einem Canon-Objektiv wohl nur der Service eingeben. Deswegen würde ich es wie von gusti vorgeschlagen vom Service checken lassen.
M.Ulrich M.Ulrich Beitrag 4 von 4
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin,
Mit der Feinjustage verschiebst Du nur die Schärfeebene. In Deinem Beispiel: -10 = 10 Punkte mehr zur Kamera, +10 = 10 Punkte von der Kamera weg. Die Justage ist eher ein Abgleich, wenn Du fokussiert ermittelt die Kamera einen Wert und leitet diesen an den Fokusmotor weiter. Der Fokusmotor stellt den Wert ein und damit scharf. Beim Überprüfen stellst Du nur fest, ob der ermittelte Wert mit dem eingestellten Wert übereinstimmt.
Richtig ist, das die Abweichung über die Distanz nicht linear ist, sondern eher einer Kurve gleicht. Deswegen müsstest Du Dein Objektiv auf der Distanz einstellen, die Du am häufigsten hast zum fotografieren.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben