Medizinische Fotografie / Portrait - Ausrüstung

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
lottinho lottinho neu Beitrag 1 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Guten Tag zusammen,

ich bin Plastischer Chirurg und seit Längerem mit meiner Fotodokumentation unzufrieden. In meiner Praxis möchte ich nun einen Raum für die Fotoaufnahmen der vorher/nachher Bilder ausrüsten, um langfristig verwertbare und gute Fotos zu haben.
Bis dato ( nicht schimpfen bitte ) habe ich eine Canon SX 510 HS mit einer Eyefi SD-Karte verwendet, da es am praktischsten ist die Fotos zu schiessen und dann in der Folge auch die selbigen auf dem Computer zu haben. Ohne Umstecken der Karte oder Anschliessen der Kamera an den Computer.
Eyefi, da ich einen Mac habe und mein EDV´ler mir sagte, dass Eyefi in meinem Netzwerk besser klappe nwürde als die WLAN Übertragung.
So... das ist so weit der status quo.
Meine Fragen sind folgende:
1. welche Kamera
2. welches Objektiv / Stativ
3. welche Beleuchtung/Belichtung/Blitz/Schirm....
4. was hab ich ggf. vergessen.

Die Durchführung der Aufnahmen werde ich deligieren, sodass es auch gut wäre, wenn man im alltäglichen Ablauf nicht vor jeder Pat. / jedem Pat. 20 Minuten benötigt um die Enistellungen zu perfektionieren.

Der Fotoraum ist ca. 16 m2 groß, Abstand zum Objekt / Pat. bis zu 3 Meter.

Ich hoffe, dass das so weit genügend Informationen sind um eine Aussage zu tätigen was ich brauche.

Im Voraus vielen Dank für die Antworten.

Vg

Lottinho
Dennis Brade Dennis Brade   Beitrag 2 von 8
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Die wichtigste Frage was möchtest du ausgeben?
Optimal wäre sicher 2 Blitze + softboxen.
Neutraler Hintergrund und natürlich die cam.
Und objektive nicht zu vergessen.
Das ganze geht Von paar hundert Euro bis mehrere tausend.
Was hast du mit den Bildern genau vor?
Sollen nur Portraits oder auch detailaufnahmen gemacht werden?
Welche Ansprüche hast du in der Auflösung
2wheel 2wheel Beitrag 3 von 8
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zum Raum: 3 m Abstand zum Patienten wird für Ganzkörper nicht gut (ich meine wirklich gut) möglich sein ....., gesprochen wird ja eh von einer Porträtausrüstung.

Wichtig für die Vergleichbarkeit ist ein konstantes Setting von Licht- und Kameraeinstellungen. Ist da ein weisses Zimmer, ist. vlt. zu überlegen die Wandflächen als Reflektoren zu benutzen.

Zum Licht: Beginnen würde ich so mit 2 x 300 Ws (Kompaktblitzköpfe) mit oder ohne Softbox (Octagon >= 90 cm). Funk- oder Infrarotauslösung.

Bei der Kamera geht jede APS-C, würde das so mit einer Canon 80D machen, Objektiv entweder ein 24-105/4,0 L, oder Festbrennweiten 50 + 85 .....

Zum Fotografieren gut Austesten für eine feststehende Farbtemperatur ....., das ganze Setting einmal austesten, dann so belassen ...

Das Ganze kann man getrost so beginnen: https://www.amazon.de/Excellence-Studio ... alimex+set
Dennis Brade Dennis Brade   Beitrag 4 von 8
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei 3m Abstand auf apsc mit 50 oder gar 85mm ist mehr wie kopfportraits kaum drinnen.
Deswegen fragte ich nach den detailaufnahmen.
Eventuell ist Wein weitwinkliges macro und apsc da am optimalsten. So 25 oder 35mm.
2wheel 2wheel Beitrag 5 von 8
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei 3 m Abstand und 50mm an Crop 1,6 (Canon) beträgt die abgebildete Bildbreite (quer) oder Höhe (Hochformat) rd. 130 cm, für Porträt und Brustbild langt das allemal .......

Wenn es etwas flexibler sein muss, empfahl ich ja das 24-105 4,0, das lässt sich universeller einsetzen ...

Reine Kopfporträts mit < 50 mm an APS-C sind suboptimal ....
lottinho lottinho neu Beitrag 6 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank für die Antworten Dennis und 2Wheel!

Hier meine Ergänzungen:
Die wichtigste Frage was möchtest du ausgeben?
So wenig wie möglich, so viel wie nötig^^.
Scherz beiseite: ich habe mit 1500-2000 Eu kalkuliert

Was hast du mit den Bildern genau vor?
Dokumentation, Vorher/nachher für Kongresse, Demo für Patienten am Computer-Monitor
Sollen nur Portraits oder auch detailaufnahmen gemacht werden?
Portraits und Ganzkörper/ bzw. Thorax/ Brust etc. KEINE Muttermal oder dgl. wie in der Dermatologie.
Jedoch wäre vielleicht ein Ringblitz nicht sinnlos - für Detailaufnahmen im OP.
Welche Ansprüche hast du in der Auflösung
Auflösung... Qualität, dass man auf einem HD Monitor ein gutes Bild hat...Also keine high end Auflösung.
------
Zum Raum: 3 m Abstand zum Patienten wird für Ganzkörper nicht gut (ich meine wirklich gut) möglich sein ....., gesprochen wird ja eh von einer Porträtausrüstung.

Wichtig für die Vergleichbarkeit ist ein konstantes Setting von Licht- und Kameraeinstellungen.
Das bekomme ich hin^^
Ist da ein weisses Zimmer, ist. vlt. zu überlegen die Wandflächen als Reflektoren zu benutzen.
Werde mal in Abhängigkeit vom Ergebnis die Blitze unterschiedlich ausrichten.

Zum Licht: Beginnen würde ich so mit 2 x 300 Ws (Kompaktblitzköpfe) mit oder ohne Softbox (Octagon >= 90 cm). Funk- oder Infrarotauslösung.
TOP

Bei der Kamera geht jede APS-C, würde das so mit einer Canon 80D machen, Objektiv entweder ein 24-105/4,0 L, oder Festbrennweiten 50 + 85 .....

Zum Fotografieren gut Austesten für eine feststehende Farbtemperatur ....., das ganze Setting einmal austesten, dann so belassen ...
DAS hört sich nach einem Plan an,

Vielen Dank Euch beiden für die Mühe!
VG
Baturalp Baturalp Beitrag 7 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: lottinho 14.06.18, 10:53Zum zitierten BeitragHier meine Ergänzungen:
Die wichtigste Frage was möchtest du ausgeben?
So wenig wie möglich, so viel wie nötig^^.
Scherz beiseite: ich habe mit 1500-2000 Eu kalkuliert
Ja, mit 1500-2000 € kann man vernünftiges Equipment haben.
Ganz ehrlich, eine Einsteigerkamera ist schon gut genug, die Kitlinsen vllt nicht so, trotzdem werden auch die reichen. Brauchst du A3 Abzüge? Auch das kann man mit Einsteigerkameras haben. Ja, 80d, warum nicht.
Wichtiger ist das Licht. Wurde schon gesagt, 2 Lampen brauchts schon, damit man einigermaßen eine gleichmäßige Ausleuchtung hat, für die Zwecke ist die Ausleuchtung eigentlich die wichtigste Arbeit an der ganzen Sache.
Dennis Brade Dennis Brade   Beitrag 8 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das sind doch brauchbare Angaben.
Wie schon geschrieben ist die Kamera da eher sekundär.
Ne 3stellige mit kitlinse vollkommen ausreichend.
Dazu würde ich 2 studioblitze, bessere chinaböller ala jinbei reichen da aus, sowie 2 striplights.
Da hast bis ganzkörper optimale ausleuchtung.
Dazu noch Stativ was ausreichend stabil ist.
Das Rollen c6i ist relativ günstig und stabil genug für die Kombi bei angenehmer arbeitshöhe.
Mit Max 2000 teuros solltest da gut hinkommen.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben