Alternative für Nikon 2,8/400 VR II

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 1 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich suche für Tierfotografie ein neues Objektiv im Bereich 400 bis 600 mm
folgende Objektive kommen näher in Betracht:

1. Nikon 2,8/300 VR II mit Konverter (1,7 oder 2fach)
2. Sigma 500mm F4,5 EX DG / HSM

Einsatz an D700/D4
das Nikon 2,8/400 ist mir einfach zu gross bzw. zu schwer

wer hat Erfahrung mit diesen Objektiven

Danke für die Antworten
Wolfgang
Martin Schwabe Martin Schwabe   Beitrag 2 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
auch das gehört in das andere Forum - verschoben
Julian Fahrbach Julian Fahrbach Beitrag 3 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zwar komme ich aus dem Lager von Canon aber ich denke dass man Grundsätzlich sagen kann das Konverterlösungen nit einem x2 Telekonverter eher eine Not- als eine Dauerlösung sind. Und mit einem x1,4 Telekonverter kammst du mit dem 300 f/2,8 VR II "nur" auf eine Brennweite von 420mm was für die Wildlifefotografie meistens schon zu kurz ist.

Das Sigma 500 f/4,5 EX DG HSM habe ich selbst, würde es mir allerdings nicht noch einmal kaufen. Die optische Leistung des Objektivs kann zwar durchaus überzeugen ( ein stabiles Stativ samt Kopf ist allerdings Grundvoraussetzung dafür) aber die Verarbeitung ist zumindest bei meinem Objektiv nicht überzeugend. Nach ca. 2 Jahren hat sich im hinteren Bereich des Tubus ab der Filterschublade erhebliches Spiel gebildet. Ein weiterer Nachteil dieses Objektivs ( zumindest für Canonnutzer) ist die schlechtere Lichtstärke im Vergleich zu den Orginalobjektiven der Kamerahersteller welche zur Folge hat das bei Verwendung eines x1,4 Telekonverters der Autofokus nicht mehr funktioniert. Ob sich die Sache bei Nikon genauso verhält kann ich leider nicht sagen aber ich gehe davon aus, dass eine Arbeitsblende von f/6,3 zumindest bei der D700 ebenfalls ausserhalb des Arbeitsbereichs des Autofokus liegt.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 4 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich nehme an, dass du bei wildlife bei einem 4/600 samt konvertern an Fx landen wirst ... Oder notfalls 4/500 samt konverter ...
Mit einem 2.8 /300 wirst du hauptsaechlich tarnzeltfotografie betreiben muessen.


Ausser ich interpretiere deinen ausdruck tierfotografie falsch.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 5 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
nikkor 500mm f4 wäre ne alternative, ein kollege hat das im einsatz, auch, weil ihm das 400er zu schwer ist. ein anderer hat das 200 - 400 (vr II), und ist auch sehr zufrieden, er wollte irgendwann auch nicht mehr das 400er schleppen.

an der d4 sollte auch mit allen konvertern der af per mittelsensor noch funktionieren, der ist bis f8 angegeben.
DiePixelmixer DiePixelmixer   Beitrag 6 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
400mm am FX Sensor ist nicht viel, da braucht es schon sehr viel Nähe.
Das 300/2.8 war einst ein Objektiv, welches ganz oben auf meiner Wunschliste stand, als ich es dann endlich hatte, wurde es ein Jahr später wieder verkauft - zu eingeschränkt.

Aktuell arbeite ich mit dem 200-400/4 und dem 600/4.
Du wirst keu erraten, mit welcher Brennweite ich die meisten Fotos mache ;-)
Einmal in Lightromm nach Brennweite sortiert ergibt ein sehr eindeutiges Ergebnis!

Wenn Dir das 400/2.8 zu schwer ist, dann fällt auch das 600/4.0 weg. Ich würde Dir dann zu dem Nikon 500/4.0 raten, es ist deutlich leichter und abreitet hervorragend mit dem 1,4er Konverter.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 7 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Interessant, das 2.8/400 steht auch auf meiner Liste aber ich glaube, es führt kein Weg daran vorbei. Und wer nicht tragen will, für den gibt´s die schönen Thinktank Trolleys. Da passt dann auch noch das kleine Gitzo mit rein! :)
Schmalhofer Christian Schmalhofer Christian Beitrag 8 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Wolfgang,

ich mache meine Bilder fast alle mit dem 300er VR1(mit 1,7 Konverter) und bin absolut zufrieden. Praktisch finde ich auch, die 2.8 Lichtstärke, wenn 300mm mal reichen. Diese Kombination würde ich auf jeden Fall dem Sigma vorziehen.

Bilder kannst du hier in der fotocommunity anschauen, oder auf meiner Website.

http://www.eyes4nature.de/

Grüße Christian
DiePixelmixer DiePixelmixer   Beitrag 9 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Schmalhofer Christian schrieb:

Zitat:Hallo Wolfgang,

ich mache meine Bilder fast alle mit dem 300er VR1(mit 1,7
Konverter) und bin absolut zufrieden. Praktisch finde ich auch,
die 2.8 Lichtstärke, wenn 300mm mal reichen. Diese Kombination
würde ich auf jeden Fall dem Sigma vorziehen.

Bilder kannst du hier in der fotocommunity anschauen, oder auf
meiner Website.

http://www.eyes4nature.de/

Grüße Christian


Habe eben mal in Dein Portfolio reingeschaut,
wirklich scharfe Fotos mit dieser Kombi sind dort aber nicht zu finden. Vergleiche ich die Februar-Wolfsbilder vom Bayerischen Wald von Dir und mir (wir haben im dirkt nebeneinander gestanden) dann kann ich nicht wirklich verstehen, warum Du diese Kombi empfielst...
Schmalhofer Christian Schmalhofer Christian Beitrag 10 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Pixelmixer,
die Bilder werden einfach fürs Web verkleinert, ohne sie dann nachzuschärfen oder nochmals nachzubearbeiten, da Bildbearbeitung nicht so mein Ding ist. Die Kombination ist aber scharf und ich denke es ist die qualitativ beste Möglichkeit um auf 500mm zu kommen, außer mit 400er 2.8 oder 500er f4 natürlich.

Sind wir nebeneinander gestanden? Wie hast du ausgesehen, bzw. hast du mich erkannt?
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Herbert Herbert Herbert Herbert Beitrag 11 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
oder auf den nachfolger des 2,8/400 warten und hoffen, dass der dann leichter ist. canon hat ja den schritt leichtbau bei den superteles schon gemacht, also ist zu erwarten, dass nikon auch in den nächsten jahren mal nachziehen wird.
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 12 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Herbert Herbert schrieb:

Zitat:oder auf den nachfolger des 2,8/400 warten und hoffen, dass der
dann leichter ist.


Die Superteles bei Nikon sind topaktuell und zu empfehlen, jetzt einfach mal 6, 8 oder mehr Jahre zu warten...? ;-)

Ansonsten: Der TO sucht eine Alternative zum 7800 Eur. teuren 2,8 400VR, weil dieses zu schwer ist und kommt auf das 4,5 500 vom Frendhersteller für 4800 Eur....
Warum wird denn das Nikon 500´er übergangen? Es kostet 1000 Eur. weniger als das 400´er, funktioniert besser mit Konvertern, hat einen schnelleren AF, hat einen Stabi usw.

Verstehe ich nicht...

2,8 300 mit Konvertern kann man machen, kommt aber nie an die Leistungen an ein 500´er ran und bei 600mm Brenweite ist schluss.


Gruß
Heiko



Nachricht bearbeitet (22:05)
Herbert Herbert Herbert Herbert Beitrag 13 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
dass die teles bei nikon auf relativ neu sind, ist ja gerade schade, dass nikon den leichtbautrend nicht umgesetzt hat.

würd aber insgesamt auch das 4.0/500 nehmen und da ist, soviel ich im kopf habe, der gewichtsunterschied zum canon auch nicht sehr groß.
Stephan Schrön Foto Atelier Schrön Stephan Schrön Foto Atelier Schrön   Beitrag 14 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Der gewichtsunterschied mag sein ! Steht aber hinter der Qualität und dem Nutzen!
Viel entscheidender ist der Kostenfaktor! Für 100 Bilder im Jahr ist auch ein 500 zu teuer!
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 15 von 19
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stephan Schrön Foto Atelier Schrön 14.02.13, 21:41Zum zitierten BeitragViel entscheidender ist der Kostenfaktor! Für 100 Bilder im Jahr ist auch ein 500 zu teuer!

Wieviele Sonntage muss ein Motorradfahrer fahren, damit der sich seine Maschine kaufen darf?
Beim Hobby gibt es (zum Glück) keinen Kostenfaktor. Wäre es anders, wären Dinge wie Motorräder, Rennräder, Musikinstrumente, Zweitautos und viele andere Dinge die sich Leute hobbymäßig anschaffen, fast ausgestorben.

Warum bei der Fotografie immer andere Maßstäbe angelegt werden als bei anderen Hobbys, habe ich noch nie verstanden... Hier muss sich immer alles "Lohnen" und es wird immer die Frage gestellt, ob man ein teures Objektiv den wirklich "braucht". Bei anderen Hobbys reicht es aus von Liebhaberei zu sprechen und keiner stellt mehr eine Frage.

Gruß
Heiko
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben