A4Druck-300dpi- wieviel Pixel nötig?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Margit Gieszer Margit Gieszer Beitrag 1 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Liebe Leser,
ich bin auf dem Gebiet der Digitalfotografie ein Neuling, habe früher analog mit Nikon F3 gearbeitet, mit reichlich Wechselobjektiven und Zubehör.
Ein Verlag der meine Bilder braucht, wollte von mir jedoch Digitalaufnahmen für einen Druck mit 300dpi in der Größe mind. A4. Wer kennt sich aus und kann mir sagen, wieviel Mio Pixel meine neue Kamera haben muss um dieses zu erreichen?

Das heisst ich stehe vor einer Kaufentscheidung.
Meine Prioritäten sind:
EXCELLENT SCHARFE FOTOS
Manuelle Schärfeneinstellung
Druckfähig bei 300dpi mind. A4
ja und nicht allzu schwer zu schleppen
und möglichst in gemäßigter Preisklasse - ?

Würde z.B. eine Sony Alpha 350 oder eine
Canon EOS 450D meine Wünsche abdecken?
Oder soll ich eine Preisklasse höher greifen?

Fotografiere auch gerne Macro und
Stimmungsfotos bei trübem Licht,
Sachfotos und gemalte Bilder sowie Porträts.
Bin für Tipps sehr dankbar!
Karl Günter Wünsch Karl Günter Wünsch Beitrag 2 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
1. Wenn die F3 von Nikon mit guten Objektiven bestückt ist, wieso keine Nikon?
2. DPI sind "dots per inch", ein Inch hat 2.54 cm, damit sollte es leicht sein zu errechnen, welche Auflösung Du für A4-Druck in dieser Auflösung brauchst... Eigentlich kann aber jede heutige DSLR das...
mfg
Karl Günter
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 3 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn du schon eine F3 mit Objektiven hast, dann kauf doch eine Kamera auf die diese Objektive auch passen.
Scharfe Bilder hängen NICHT (nur) von der Kamera ab. Die Objektive sind da massgeblich dafür zuständig. Und wenn du die schon hast ist es ja gut.

Manuelle Schärfeeinstellung geht mit allen mir bekannten Kameras. Aber nicht mit jedem Sucher macht es Spass. Im Prinzip macht das erst bei den höherwertigen Kameras halbwegs Spass.

Gruß
Sören

PS:
Reche doch deine Bilder einfach auf 300dpi/A4 hoch und schau wie der Verlag reagiert. Im Normalfall merkt das keiner.



Nachricht bearbeitet (15:21h)
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
2wheel 2wheel Beitrag 4 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mathematisch so ab 8 MP .......

Die 45OD löst von der Aufzeichnung her ca. 24 x 36 cm bei 300 dpi auf.

Wichtiger als die Datenmenge ist aber deren Qualität.

Die 450D hat gegenüber den Vorgängermodellen einen grösseren Sucher und geht auch bei höheren Empfindlichkeiten recht gut.

Dei Sony hat da bei höheren Empfindlichkeiten doch Nachteile.

Wenn du aber gute Nikonteile (Objektive), dann solltest du dich bei Nikon umschauen.

Wenn´s budgetär optimal sein soll, würde ich die D80 empfehlen, gemessen an dem, was du schon vorgeschlagen hast.
peter meyer - fotografie peter meyer - fotografie   Beitrag 5 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hi Margit!

Wie 2wheel schon gesagt hat, ab ca. 8 MP...

Aber wenn Du ´mal einen Ausschnitt brauchst, weil das bildwichtige Objekt etwas klein ist, müssen es natürlich mehr MP sein.

Gruss

pm-f
mgschneider mgschneider Beitrag 6 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Margit,

ich ergänze mal die Details zu der Frage nach den Megapixeln und was aus meiner Erfahrung für die Dir offenbar so wichtige exzellente Schärfe zählt:

Zu der Frage "300 dpi im A4-Format":
DIN A4 = 21,0 x 29,7 cm = 8,27 x 11,69 inch (1 inch = 2,54 cm).
Bei 300 dpi (=Punkten pro inch) gibt das 2481 x 3507 Pixel = 8,7 Mio. Pixel.
Alle Kameras ab 8 MP werden Deine Bedingung erfüllen (den Unterschied von 8,7 zu 8 MP kannst Du getrost ignorieren).

Ansonsten ist wichtig, dass die Zahl der Megapixel nicht alleine entscheidend für die Schärfe ist. Es zählt:
1. natürlich das Objektiv
2. die Größe des Sensors (bei SLR-Kameras ist das die Frage nach Vollformat-Sensor 24x36 mm oder kleiner)
2. die richtige Blende - bei kleineren Sensoren ist die Schärfe bei mittleren Blenden wie 8 oder 11 sichtbar besser als bei den ganz großen oder kleinen Werten
3. die angemessene Scharfzeichnung in der Bildverarbeitung - sehr wichtig für einen wirklich guten Schärfeeindruck im Druck!
Vermeidung von Bewegungs- und Verwacklungsunschärfe spare ich mir hier; das ist Dir als erfahrene F3-Benutzerin ja sicher bekannt.

Und wenn wirklich hohe Schärfe zählt, ist es auch noch eine Option, gute KB-Dias oder Negative scannen zu lassen. Das ist preiswert und sicher eine gute Alternative, wenn Du nur gelegentlich Druckvorlagen erzeugst. Die Qualität ist mindestens so gut wie bei Aufnahmen hochpreisiger digitaler SLR-Kameras!
Der TIEGER Der TIEGER   Beitrag 7 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Margit Gieszer schrieb:

Zitat:Liebe Leser,
ich bin auf dem Gebiet der Digitalfotografie ein Neuling, habe
früher analog mit Nikon F3 gearbeitet, mit reichlich
Wechselobjektiven und Zubehör.
Ein Verlag der meine Bilder braucht, wollte von mir jedoch
Digitalaufnahmen für einen Druck mit 300dpi in der Größe mind.
A4. Wer kennt sich aus und kann mir sagen, wieviel Mio Pixel
meine neue Kamera haben muss um dieses zu erreichen?


Der Verlag offensichtlich nicht, das wäre ja zu einfach, wenn ein Verlag einfach sagen würde: "12 MP brauchen wir" oder "12 MP zu wenig, hol Dir die neue D3x".

Für DinA4 und 300 ppi brauchst Du genau 8,69984 Megapixel. 8,7 sind nicht nötig und 8 zu wenig. Damit wären es nämlich nur knapp 276 ppi, entschieden zu wenig für ein wirklich schönes Bild.
Torsten Wosnizok Torsten Wosnizok Beitrag 8 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Der TIEGER schrieb:

Zitat:Margit Gieszer schrieb:

Zitat:Liebe Leser,
ich bin auf dem Gebiet der Digitalfotografie ein Neuling,

habe
Zitat:früher analog mit Nikon F3 gearbeitet, mit reichlich
Wechselobjektiven und Zubehör.
Ein Verlag der meine Bilder braucht, wollte von mir jedoch
Digitalaufnahmen für einen Druck mit 300dpi in der Größe

mind.
Zitat:A4. Wer kennt sich aus und kann mir sagen, wieviel Mio Pixel
meine neue Kamera haben muss um dieses zu erreichen?


Der Verlag offensichtlich nicht, das wäre ja zu einfach, wenn
ein Verlag einfach sagen würde: "12 MP brauchen wir" oder "12
MP zu wenig, hol Dir die neue D3x".

Für DinA4 und 300 ppi brauchst Du genau 8,69984 Megapixel. 8,7
sind nicht nötig und 8 zu wenig. Damit wären es nämlich nur
knapp 276 ppi, entschieden zu wenig für ein wirklich schönes
Bild.


Nur dass die Kamerahersteller die einfarbigen Pixel zählen und damit marketingmäßig offensichtlich auch gut fahren.
(Die Fernseherhersteller tun es teilweise auch. Ein Sony-Full-HD-Fernseher hat über 6MP, trotz 1080x1920er Auflösung.)

Also reichen gut 8MP für DIN A4/300dpi definitiv nicht.

Nach Deiner Rechnung würde ja dann auch eine 2MP-Kamera reichen wenn sich jemand seine Bilder auf einem Full-HD-Fernseher anguckt.

Torsten
Margit Gieszer Margit Gieszer Beitrag 9 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich bedanke mich ganz herzlich für die vielen essentiellen Antworten, damit komme ich schon mal klar.
Ich werde mir vorerst die Kamera meiner Tochter ausleihen wenn ich mal einige Fotos für den Druck brauche, diese hat etwas über 8Mio Pixel;
ansonsten werde ich hier stöbern und mich anhand von Büchern informieren, um dann mit mehr Wissen gerüstet auch eine gute Auswahl zu treffen, welche Kamera es letztendlich wird.
Was ich schade finde ist der rasante Preisverfall bei den Digitalkameras, so ist eine Kamera nicht unbedingt eine längerfristige Investition wie es mal einst die Nikon F3 war.
Und von den Vollsensorkameras kann ich derzeit nur träumen-
vielleicht ändert sich was am Markt in ein, zwei Jahren und sie werden dann auch für mich leistbar.
Ich werde deshalb die Kaufentscheidung noch etwas hinauszögern, bis ich mir ganz sicher bin was ich will.
Liebe Grüße
Margit
Der TIEGER Der TIEGER   Beitrag 10 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Torsten Wosnizok schrieb:

Zitat:Nur dass die Kamerahersteller die einfarbigen Pixel zählen und
damit marketingmäßig offensichtlich auch gut fahren.
(Die Fernseherhersteller tun es teilweise auch. Ein
Sony-Full-HD-Fernseher hat über 6MP, trotz 1080x1920er
Auflösung.)

Also reichen gut 8MP für DIN A4/300dpi definitiv nicht.


dpi-Threads sind immer schön -;)

Tatsache ist jedenfalls, dass eine Datei wo aus der 1000D rauskommt, 3888 x 2592 Pixel, was multiplizert etwa 10,08 Millionen Pixel entspricht, hat.

Ob diese Pixel jetzt durch unlautere Methoden gewonnen wurden und es in Wirklichkeit nur 3,36 Millionen Pixel sind .... keine Ahnung.

Ich weiß nur, was für meinen Tintenstrahldrucker 'reicht'. Und mit Einschränkungen auch bei Ausbelichtern.

Vom Buchdruck habe ich keine Ahnung. Wäre nett, wenn da jemand etwas Konkretes sagen könnte .... aber häufig ist es ja einfach so, dass es für den Buchdruck gar nicht auf die Dateigröße in Pixeln ankommt, sondern nur darauf, dass die Datei 300 dpi/ppi 'hat', weil man sie ja sonst nicht drucken kann. Das ist aber ausdrücklich nicht meine Meinung, das muss jemand gesagt haben, der noch weniger Ahnung hat als ich -:(
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
AK Photo Art AK Photo Art   Beitrag 11 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
mgschneider schreibt:
"Zu der Frage "300 dpi im A4-Format":
DIN A4 = 21,0 x 29,7 cm = 8,27 x 11,69 inch (1 inch = 2,54 cm).
Bei 300 dpi (=Punkten pro inch) gibt das 2481 x 3507 Pixel = 8,7 Mio. Pixel."

Ok, soweit ist das richtig gerechnet, ABER....

mgschneider schreibt:
"Alle Kameras ab 8 MP werden Deine Bedingung erfüllen (den Unterschied von 8,7 zu 8 MP kannst Du getrost ignorieren)."

Das ist leider falsch!
Denn die Sensoren fast aller DSLRs (mit Ausnahme von Olympus/Panasonic) haben ein Seitenverhältnis von 3:2.
A4 hat aber (wie alle DIN A Formen) ein Seitenverhältnis von Wurzel 2 zu 1
(also etwa 1.41 : 1 , bzw. 2.82 : 2)
Die "lange Seite" von A4 ist also schmaler im Verhältnis zur "kurzen Seite" als die "lange Seite" eines Sensors mit 3:2-Seitenverhältnis im Verhältnis zu seiner "kurzen Seite".
Somit ist die "Schmalseite" (21cm) ausschlaggebend, da von der "langen Seite" Pixel unberücksichtig bleiben müssen.

Daher liefert bei allen 8MP-DSLRs mit 3:2-Seitenverhältnis die kritische "Schmalseite" noch knapp *zuwenig* Pixel für 21 cm und 300 dpi (notwendigen Pixelzahl wäre rund 2478)!
(Beispiel: Canon 20D mit 3504*2336 Pixeln)

Erst DSLRs mit 10 MP erfüllen die Anforerdungen knapp.
(Beispiel: Canon 40D mit 3888*2592 Pixeln)

Zu bedenken ist außerdem:
Viele Zeitschriften oder Bücher werden in einem Format gedruckt, dass nur *in etwa* DIN A4 entspricht.
Bei geringfügig breiteren Schmalseiten (z.B. 22 cm) wären auch 10MP noch zu knapp.

Allerdings:
- Normalerweise werden die Fotos einfach auf die gewünschte Größe skaliert, sodass der geforderte dpi-Wert nur ein Anhaltspunkt für die gewünschte Bildqualität ist.
- Nicht jedes Medium wird wirklich in 300dpi gedrückt. Bilder in handelsübliche Zeitschriften werden z.B. oft nur in 200dpi gedruckt.



Nachricht bearbeitet (22:13h)
Visual Pursuit Visual Pursuit Beitrag 12 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Und dann trifft man auf einen Deppen im Verlag dem man
12 Megapixel schickt. Der reklamiert dann, dass die Datei
ja nur in 72 dpi vorliege, das reiche nicht.....

(In die Tischkante beiss.....)

Letztens habe ich für eine Modekundin was geschossen.
Die Bilder sollten ins Netz, und ich hab angeboten
sie gleich passend zu skalieren.

Anfrage beim "Webdesigner" wie gross er die Bilder denn
gerne hätte. Ja, so 500 Pixel, aber in 72 dpi.
Ich (Augenbraue heb): Das ist für's Web egal, da kommt
es nur auf die absoluten Pixelmaße an.
Er (eifrig): Aber dann sind die Dateien kleiner als bei 300 dpi.
Ich (Erklärbär): Das ist nur eine nominelle Ausgabeanweisung
für Hardcopies, im Netz ist das egal.
Er (verärgert): Ich mache das jetzt seit Jahren, ich bin da Fachmann.
Ich (Augen verdrehend): Ich schicke Ihnen zwei Dateien,
eine mit 72 dpi, eine mit 300 dpi. Vergleichen Sie selbst.

Die Dateien waren um genau zwei Byte verschieden.
Das ist der Unterschied zwischen dem Platzbedarf für die
Werte 72 und 300 in der Ausgabeanweisung.

Ich hab nie wieder von ihm gehört.
wur55 wur55   Beitrag 13 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo, hallo, ist Mathematik schon so lange her?
Wurzel aus 2 = 1,4142135623730950488016887242097... (sagt der Taschenrechner von Bill Gates!)
Und damit ergibt sich ein Seitenverhältnis von ca. 1:1,41 bzw.
ca. 2:2,82.
Und 2,82 ist zumindest nicht soweit weg von 3 wie 2,282 oder?
Das ist nun mal so.
Gruß
wur55
Trent Trent Beitrag 14 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auf was für einer Art Drucker soll das denn gedruckt werden? Bei den normalen Laser- oder Tintenstrahldruckern, die man zuhause stehen hat, reicht meist nämlich schon eine Auflösung von 150 dpi. Ansonsten, den Unterschied zwischen 300 dpi und 276 dpi, wie hier schon in den Raum geworfen wurde, sieht man auch nicht mit bloßem Auge.
Angesichts dessen, dass fast alle heutigen DSLR über 8 MP gehen, ist es eigentlich egal, welche Kamera du nimmst. Da du aber schon mit einer analogen Nikon fotografiert hast und damit auch Objektive besitzen solltest, würde sich eine Nikon natürlich anbieten.
Visual Pursuit Visual Pursuit Beitrag 15 von 28
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Trent schrieb:

Zitat:Auf was für einer Art Drucker soll das denn gedruckt werden?


Heidelberger, Roland.....


Oh Mann!

Sie sagt "Verlag" dann kann man sich doch
ausrechnen dass Offsetdruck gemeint ist, oder?


In Tischkante beiss.....
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben