welches fotopapier

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
DeinFotoDesign DeinFotoDesign Beitrag 1 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,

vielleicht könnte mir hier jemand weiterhelfen?

ich möchte gerne fotoabzüge mit meinem tintenstrahldrucker (canon pixma mp550) ausdrucken, diese sollten in etwa an profi-qualität rannkommen.

gibt es solches fotopapier, oder muß man ab einer gewissen qualität alles über ein großlabor entwickeln lassen.

ich fotografiere mit der nikon d800 hauptsächlich mit dem lichtstarken 85iger & habe seit kurzem auch das 14-24 1:2.8 g ed n. danach geht`s weiter mit photoshop cs6.

wie machen das die portraitfotografen, bei denen man z. b. 13x18 portraits oder passbilder gleich mitnehmen kann? die müssen diese ja auch irgendwie vor ort gleich ausdrucken? haben die alle super teure drucker, um dann das super teure fotopapier auszudrucken?

würde mich sehr über antworten, bzw. tipps freuen.

lb. gr.

ps: was ist denn bei kodak los? da geht weder jemand an`s telefon, noch klappt das mit dem e-mailen?
Felix Or Felix Or   Beitrag 2 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei Kodak würde ich persönlich nicht mehr anrufen, Kodak ist pleite.

Professioneller Druck erfordert professionelle Ausrüstung und das entsprechende KnowHow. Deinen Drucker kenne ich nicht. Aber suche mal nach "Color Management" oder "Farbmanagement" in Verbindung mit Inkjetdruck/Tintenstrahldruck.
Bei ernsthaftem Interesse empfehle ich immer das Buch von Gulbins/Steinmüller "Fine Art Printing für Fotografen: Hochwertige Fotodrucke mit Inkjet-Druckern" (3. Auflage).
Bei ausreichenden Englischkenntnissen ist das hier besonders interessant:
http://www.luminous-landscape.com/forum/index.php
Das ist das Forum einer phantastischen Seite zu dem Thema. Leider ist der Herausgeber Michael Reichmann zur Zeit nicht voll aktiv, aber ein Blick lohnt sich immer.
Viel Erfolg!
Felix
DeinFotoDesign DeinFotoDesign Beitrag 3 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo felix,

lieben dank für deine schnelle antwort.

das kodak pleite ist, dachte ich auch, aber irgendwie gibt`s die hp noch und anscheinend sind sie sogar auf der photokina?

"color management" & "farbmanagement"...bezieht sich das nicht nur auf das einstellen von monitor, drucker, usw.?

mir geht es in erster linie um die frage ob es neben den "billig-glanz-papieren" aus den "normalen" einkaufsmärkten auch professionelle papiere gibt, die man auch durch einen "normalen drucker" laufen lassen kann und die qualitativ dann auch wertiger rüber kommen (farben, haptik).

mir ist natürlich klar, dass gerade was die farben angeht, verschiedene dinge zusammen spielen, um zu einem sehr guten ergebnis zu kommen.

ich frage mich nur, wie das kleine portrait-studios machen? ich meine, z. b. passbilder zum gleich mitnehmen, bzw. wie man am besten vorgeht, um seinen kunden sehr gute qualität zum sofort mitnehmen bieten kann.

lb. gr.



Nachricht bearbeitet (13:18)
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Dietmar Stegmann Dietmar Stegmann   Beitrag 4 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn ich mit meinem Canon-Drucker hochwertige Fotos drucken möchte, in dem Maße in dem es mein pixma ip 4500 schafft, nehme ich das Canon-Papier "Photo Paper Plus Glossy II" (PP-201).
Bildermoppi Bildermoppi Beitrag 5 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Klassisches Rasterpapier, gibt es auch als 13x18 etc.

http://www.tecco-print.de/produkte.php

Dort dann das PSR290.
Bei mir im Zusammenhang mit einem Epson LFP Drucker.
Solltest du es wirklich für Kundschaft machen empfehle ich dir einen gebrauchten Epson 3800 oder neu einen 3880 (kleinster LFP von Epson).
Damit hast du dann 120% Laborqualität, bis A2 und auch in großen Mengen.
Die 20% ist der größere Frabraum gegenüber einem chemischen Abzug. Die Farben sind einfach geiler..........
Felix Or Felix Or   Beitrag 6 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn wir schon so weit sind: Es gibt auch noch den Epson 3000, der ebenfalls sehr gut sein soll. Um mit solchen Druckern (Epson LFP) kontrolliert erstklassige Ergebnisse zu erzielen, gilt weiter hin das von mir oben gesagte.
Felix



Nachricht bearbeitet (13:45)
Tobias Gerber Tobias Gerber   Beitrag 7 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
In einem Passbild/Portrait-Studio steht meistens ein Thermodrucker. Aber auch nur, wenn wirklich viel gedruckt wird. Vorteil: Geht schnell, Stabile Farben, günstiges Drucken. Nachteil: Kommt nicht an die Qualität eines guten(!) Inkjetdruckers ran und die Anschaffungskosten sind recht hoch.

Mit deinem Drucker wird Profiqualität meiner Meinung nach bereits schwierig. Für kleinere Bilder für den Privatgebrauch wird es aber reichen. Wie erwähnt verfügt Canon selber über gutes Fotopapier. Du kannst aber auch eines von Ilford nehmen.
Bildermoppi Bildermoppi Beitrag 8 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Was Felix sagt, kann ich nur unterstreichen.

Kleine Studios mit eigener Produktion geben dafür auch viel Geld aus.

Monitorkalibrierung
Druckprofilerstellung
Gute Drucker und Monitore.
Ich z.B. habe mit einem 3800 angefangen und habe darüber meine gesamte Produktion laufen lassen, auch Passbilder, welche bei mir sehr selten sind, da ich keinerlei Laufkundschaft habe.

Die Frage ist natürlich wie viel willst du drucken ??
Bis zu einem bestimmten Punkt kommst du preislich und qualitativ mit einem Labor (Internet oder um die Ecke) viel besser.
DeinFotoDesign DeinFotoDesign Beitrag 9 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo @all:

ich denke, hochzeiten, usw. werde ich selbstverständlich in`s labor "abgeben". also richtig viel & auch größere abzüge kommen für mich nicht in frage selbst zu drucken.

aber gerade jetzt am anfang der selbstständigkeit, würde ich gerne das ein oder andere 13x18 oder eben die passbilder selbst ausdrucken & zum gleich mitnehmen anbieten....allerdings bin ich halt mit dem papier, bzw. mit der qualität nicht wirklich zu frieden...die kunden sind es bis jetzt zum glück noch.

andrerseits glaube ich nicht, dass die leute auf ein paar passbilder warten, bis das labor sie mir zugeschickt hat...ich denke, die gehen dann lieber dort hin (z. b. media markt oder eben ein portraitstudio, dass das anbietet) wo sie sie gleich mitkriegen.

also rasterpapier geht definitiv nicht mit "standartdruckern" oder gibt es da doch noch irgendeine zwischenlösung?

lb. gr. & dickes dankeschön für eure antworten
Bildermoppi Bildermoppi Beitrag 10 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Warum sollte das Rasterpapier (Tecco PSR290) nicht gehen ??
Dieses Papier gibt es übrigends auch von anderen namhaften Herstellern.

Ich nutze es seit Jahren für alles.........(Außer Passbilder)

Sollte der Drucker soooo schlecht sein ???

Wie Tobias bereits gesagt hat gibt es auch schöne Papiere von Canon. Pearl ist auch sehr beliebt bei Fotografen.
Und ob du es glaubst oder nicht, die Profis arbeiten in der Produktion nicht mit anderen Papieren, als die, die bereits auf dem Markt sind.
thumb „Das könnte
  Dir gefallen!“
Oliver Scheithauer Oliver Scheithauer Beitrag 11 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das ist ja genauso wie der Spruch "Leinwand saugt soviel Tinte auf" :-)

Klar geht Raster, wie PRC240 Prisma oder oder oder...
DeinFotoDesign DeinFotoDesign Beitrag 12 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@bildermoppi: denke nicht, dass mein drucker soooo schlecht ist und freue mich über deine antwort...ich dachte schon, es kommen jetzt wieder jede menge "neins" & "das geht gar nicht" & "ohne mega teuren drucker kann man es gleich vergessen". bin ein bissl verunsichert, was heutzutage (als ich laborantin gelernt hab, gabs kodak, agfa & ilford und das wars) geht & was nicht (bei der recherche nach nem "gescheiten monitor" wusste ich am schluss gar nicht mehr was ok is und was nicht). deshalb wollte ich ja einfach mal kodak fragen, ob sie evtl. ein paar test-blätter für mich haben. aber die gibts anscheinend tatsächlich nicht mehr. werde jetzt gleich mal bei tecco nachfragen.
dickes dankeschön für deine hilfe...jetzt hab ich zumindest schon mal einen hersteller :-) *freu*
DeinFotoDesign DeinFotoDesign Beitrag 13 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@bildermoppi:
gibts das nur bei: http://www.photouniversal.de/?
lb. gr.
DeinFotoDesign DeinFotoDesign Beitrag 14 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@oliver: das war als frage gemeint...ich bin ja mehr als erleichtert, wenn es funktioniert :-)
Henning B. Henning B.   Beitrag 15 von 49
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Haptik bestimmt die Oberfläche (matt, glänzend, Seidenraster) und die Grammatur (Flächengewicht)

Such dir ein Papier, möglichst schwer, das Maximum sagt dir die Gebrauchsanweisung deines Druckers. Ich würde eher glänzende Medien nehmen. Die funktionieren mit der Tinte deines Druckers etwas besser (fehlendes Mattschwarz).
Dann musst du dich nur noch auf das Papier einschiessen und nicht jeden Tag wechseln...
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben